Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Our way to become an idol [MMFF]

von -Aigoo-
MitmachgeschichteAllgemein / P16 / Gen
18.05.2013
15.07.2013
5
4.658
 
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
18.05.2013 2.035
 
Vorwort
Also tut uns wirklich Leid, dass wir uns schon wieder so lange Zeit für das Kapitel gelassen haben, aber nun ist es ja oben :)
Hier sind jetzt zwar noch 4 Sichten vertreten, aber in den zukünftigen werden es nur noch 2 höchstens 3 sein. Aber keine Sorge, es sind ja nur 6 Charas und da werden eure Charas doch relativ häufig vorkommen.
Fanny's Laptop ist zur Zeit in Reparatur, weshalb wir in naher Zukunft nicht wirklich früh weiterschreiben werden.
So nun viel Spaß mit dem 2. Kapitel und lasst uns ein paar Reviews da, wie wir euren Chara getroffen haben und wie ihr die Story bisher findet. Besonders die, die sich bisher noch nicht gemeldet haben.

Achja: Wir suchen immer noch nach einem geeigneten Bandnamen, Vorschläge sind immer willkommen~

lg Flanny~
~~~

Hyun-Su’ POV
Ich stand wieder einmal alleine in der Küche und bereitet das Frühstück für uns alle vor. Mittlerweile waren wir schon 2 Monate in der Trainee-Zeit  und in wenigen Wochen sollte unsere Band debütieren. Jap, wie von SM angekündigt, war unsre Zeit als Trainee wirklich sehr kurz, aber dafür trainierten wir auch hart. Zwar liebte ich es zu Tanzen, aber selbst mir taten nach jedem Training die Knochen weh und es war ein Wunder, dass noch keiner von uns ernsthaft verletzt war oder einen Schwächeanfall erlitt.
Die anderen 5 waren auch ziemlich nett und ich war froh, dass wir trotz unsrer unterschiedlichen Charakter eigentlich recht gut miteinander auskamen. Na gut, Zoe war manchmal etwas angriffslustig, aber im Grunde verstanden wir uns alle.
Ich befüllte noch die letzte Schüssel mit Reis und rief meine Mitmember in die Küche. Scheinbar hatte sich alle schon daran gewöhnt, dass ich kochen durfte, aber mir machte das wenig aus, schließlich hatte ich ja eine Vorliebe dafür.

Als erstes kam Mai in die Küche gestürmt und begrüßte mich erstmal ausgiebig: “Morgen, Hyunnie-Oppa~ Das Essen sieht mal wieder toll aus!” sie strahlte mich förmlich an, was mich zum schmunzeln brachte. Gleich nach ihr kam Tie. Die beiden Jüngsten teilten sich ein Zimmer und sie verstanden sich bisher von uns allen am besten obwohl sie beide eher etwas schüchtern und zurückhaltend waren. Tie kann sich schnell für andere Kulturen begeistern und da Mai Halb-Europäerin ist und sie auch ähnliche Hobbys haben, war es irgendwie klar, dass sie sich angefreundet hatten.

Als nächstes trat unser Leader in die Küche. Lian-Hyung mochte ich von Allen bisher am meisten, da er immer darauf achtete, dass uns das Training nicht zu sehr auslaugt und wenn das Entertainment uns mal wieder Überstunden aufdrücken wollte, dann war er es, der sofort zu unsrem Manager oder gleich zu den Vorständen von SM ging um zu protestieren. Ja, Manchmal konnte er sich echt wie ein Vater oder so aufführen, wenn es uns nicht gut ging.

“Schon wieder koreanisches Essen?” Ich sah zur Tür und erkannte sofort Avelino, wie er den Reis musterte. Der Filipino war wie Sora zur Hälfte Amerikaner, weshalb ihm unser koreanisches Essen nicht immer zusagte. Aber was sollte ich bitte schön machen? In unserer Band waren alle Möglichen Nationalitäten vertreten und da konnte man es nicht Allen recht machen.
“Tut mir Leid, Bing. Aber ich hab eben noch keine Erfahrung was amerikanisches Essen betrifft..” - “Ist schon gut, macht nichts.” gab er höflich zurück und setzte sich zu den Anderen an den Tisch. Es war eine Eigenschafft an Avelino die ich mochte: Er versuchte immer freundlich zu sein.

Als letztes schaffte es auch endlich unsre etwas freche Sora zum Frühstück zu kommen. Über ihren Lila Haaren hatte sie Kopfhörer auf und man konnte schon von weitem die Musik hören, die durch sie drang.
Als ich sie aufforderte die Kopfhörer abzunehmen, sah sie mich nur missbilligend an. “Oh, hat unsre Umma wieder einmal Frühstück gemacht~” gab sie grinsend von sich.

Lian’s POV
Irgendwie fand Lian es ja schon süß und praktisch, dass Hyun-Su einen auf Umma machte und jeden Morgen Frühstück für alle zubereitete. Lächelnd nahm er die Stäbchen zwischen die Finger und begann, zu essen.
“Mhm...hm...lecker”, brachte der Leader,  etwas monoton allerdings, herraus, nachdem er ein paar Bissen des Reises runtergeschluckt hatte. Zufrieden lehnte er sich zurück und sah sich um. Da saßen sie alle. Sie waren schon ein wenig verschieden, aber trotzdem hoffte Lian auf einen guten Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, und dass sie ihr baldiges Debüt bald überstehen würde.
“Um halb Zehn müssen wir übrigens beim Entertainment sein, nur, damit ihr Bescheid wisst”.
Hyun-Su setzte sich nun endlich auch zum Tisch, und damit war unsere Group komplett. Zusammen frühstücken war doch immer was Tolles. Allerdings redete Lian nicht so gern, und schon gar nicht beim Essen. Er war eher zurückhaltend und benahm sich etwas erwachsener als manch andere.
Wenn er sich so umsehen musste, konnte er feststellen, dass er eigentlich mit allen relativ gut auskam. Er konnte jetzt noch keinen seinen besten Freund nennen aber gut, für gewöhnlich dauerte es auch ein Weilchen, bis sich Lian mit jemanden anfreundete.
Nach dem Essen stand Lian auf und begab sich nochmal in sein Zimmer. Er musste sich noch passende Klamotten raussuchen, wofür er früher keine Zeit hatte, da die liebe Band-Umma ihn ja wecken musste.
Als er vor seinem Schrank stand, dauerte es nicht allzu lange, bis er sich entschieden hatte. Kerle brauchten ja nicht so ewig dazu wie Frauen. Er schnappte ich einfach sein weißes Shirt, zog darüber sein Lieblingshemd, welches mit einem Karomuster ausgeschmückt ist und die passende Röhrenjeans dazu. Danach war er mit seinem Outfit für den heutigen Tag eigentlich ganz zufrieden. Kurz fuhr er sich durch seine dicke, dunkle Haarmähne und ging dann wieder hinunter zu den anderen.




Sora's POV
Wie lange wollten die uns eigentlich noch warten lassen?! Jetzt saßen wir schon fast eine Stunde in diesem Konferenzraum und warteten auf die Vorstände von SM. Wieso haben sie uns überhaupt so früh hier her gerufen, wenn sie eh vorhatten uns warten zu lassen? - Na ja, das hier sollte angeblich eine ziemlich wichtige Ankündigung werden: Wir hatten schon mal erfahren, dass es darum ging wie wir vor unserem Debüt im vor raus promotet werden sollten. Und DAS interessierte sogar mich brennend. Vielleicht würden wir ja einen Track, auf dem Album einer anderen K-Pop-Gruppe wie Beast, bekommen. Eher unwahrscheinlich da Beast ja nicht bei SM ist... Verdammt, wieso bin ich eigentlich zu SM gegangen? Ich bin sicher, jedes andere Entertainment hätte mich auch genommen.
Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als endlich die Tür aufschwang und uns all bekannte Gesichter entgegenkamen. Ein paar davon waren auch schon beim Vorsprechen dabei, ein paar hatten wir erst in den letzten Wochen kennengelernt. Als letztes kam dann auch unser Manager herein und schloss die Tür hinter sich.
„Annyeong Hashimnikka!“ sprach einer der Männer. Wir standen alle auf und verbeugten uns. Sogar Avelino verbeugte sich leicht aus Höflichkeit, auch wenn man ihm ansah, dass er solche Formalen Gesten eigentlich nicht ausstehen konnte.
„Annyeong.“ sprach Lian nun für uns alle. Wir nahmen wieder unsere Plätze ein und die Männer setzten sich gegenüber von uns und schienen noch einmal ein paar der Papiere zu überfliegen. Für was hatten sie eigentlich so lange gebraucht, wenn sie jetzt so wieso nochmal nach gucken mussten? Sie sollten einfach anfangen und sagen was Sache ist.
„Willkommen in unsren Räumlichkeiten. Wie ihr wisst habt ihr demnächst euer Debüt, worauf ihr schon fieberhaft hin trainiert. Heute wollen besprechen wie wir euch sechs am besten vermarkten wollen damit euer erste richtige Auftritt als Band auch ein richtiger Erfolg wird.“
Der Anfang war schon einmal da, jetzt komm zur Sache, Junge!
„Wie man sieht seid ihr eine geschlechter-gemischte Gruppe – Jeweils 3 Jungs und 3 Mädchen...“
Der Typ wollte mich eindeutig verarschen. Sahen wir etwa so dumm aus, dass wir das nicht selbst sehen konnten?
„...Eine Anonyme Befragung hat ergeben, dass die Fans sehr auf Beziehung zwischen Idolen stehen. Deshalb haben wir beschlossen, euch als jeweils 3 Paare vorzustellen.“
„PAARE?!“ Entfuhr es uns alle gleich. Seltsamerweise war es egal, wie unterschiedlich wir waren: In solchen Situation konnte man nur geschockt sein. Paare. Innerhalb unsrer Gruppe. Ich hatte nichts gegen die Jungs, ich verstand mich mit ihnen eigentlich mehr oder eben weniger gut, aber ein Paar spielen?! Das konnte ich definitiv nicht. Welcher Vollidiot hatte sich das eigentlich ausgedacht.
Ich sprang gerade auf um zu protestieren, doch der Mann, der schon die ganze Zeit sprach, kam mir zuvor.: „Keine Widerrede. Es wurde bereits beschlossen und so wird es auch gemacht. Ihr seid noch Trainees, glaubt ihr, ihr seid nicht noch ersetzbar?“ Das hatte gesessen. Sofort lies ich mich zurück in den Stuhl fallen. Eigentlich hätte ich sofort etwas schlagfertig gekontert, aber nun war mir gar nicht danach zu Mute.
„Wollt ihr nicht viel lieber erfahren wie die einzelnen Pärchen aussehen werden?“ Und schon horchten wir alle wieder auf und die Anspannung war uns gerade zu uns Gesicht geschrieben. Natürlich wollten wir wissen mit wem wir der ganzen Welt vormachen sollte ein Paar zu sein. Oh Gott, ich fand das ganze jetzt schon zum kotzen.
„Mai und Lian, werden das süße, kleine Standartpaar spielen. Ein wenig Händchen halten oder Herzchen formen, mehr nicht. Beziehungen zwischen Maknae und Leader sieht sehr beliebt, es gibt diese Art von Beschützerinstinkt und...“
Weiter hörte ich eigentlich gar nicht zu. Toll, es wurde also sogar vorgeschrieben wie wir die Beziehung führen sollten! Ich hätte diesen Möchtegern-Chefs von SM wirklich gern meine Meinung gegeigt, aber vor dem Debüt schon aus dem Entertainment zu fliegen wäre vielleicht nicht die beste Idee.
„Tie und Avelino, sollten das passive Mysteriöse Paar werden-“
„NEIN! Alles nur nicht das!“ schrie ich aufgebracht, als ich realisierte was das für mich bedeutete.
„Wirklich alles nur nicht Hyun-Su!“ Ich schielte zu ihm rüber und bemerkte, dass er sich mit dem Gedanken auch nicht anfreunden konnte. Er sah nur geschockt nach vorne.
„Wie gesagt es ist bereits beschlossen und daran wird sich nichts mehr ändern.“ entgegnete der unsympathische Typ nur ruhig. „Keine Sorge, es wird nur für die ersten paar Tagen und Wochen so laufen, danach ist die ganze Geschichte wie vergessen. Morgen Abend geht es bereits los, da werden Mai und Lian in einer Fernsehsendung auftreten und die ersten Infos über euch alle bekannt gegeben. Den Text, denn ihr sagen werdet und den genauen Ablauf werden wir euch noch im Laufe des Tages zu kommen lassen.“

Avelino's POV
Ich lag bereits seit Stunden wach und grübelte über diese Promote-Idee nach. Ich hatte nichts gegen Tie, aber die ganze Sache an sich gefiel mir einfach nicht. Gespielte Paare nur um den Fans zu gefallen, was sollte man davon auch halten? Und natürlich mussten alle diese Paare hetero sein. Das zeigte mal wieder wie intolerant unsere Gesellschaft war. Ja, ich war schwul. Allerdings würde ich das nie jemandem erzählen, noch nicht einmal jemanden aus unsrer Gruppe. Erstens kannte ich sie dafür noch nicht gut genug und zweitens hatte ich einfach Angst vor genau dieser Intoleranz und Inakzeptanz. Wer weiß, wie sie darauf reagieren würden. Wahrscheinlich würden sie mich alle meiden und allein zu sein konnte ich wirklich nicht lange aushalten.
Ein seltsames Geräusch lies mich aufhorchen. Da war es wieder, dieses Murmeln das ich schon die letzten Wochen in der Nacht wahrnahm. Momentan teilte ich mir noch mit Lian und Hyun-Su ein Zimmer, also kam es wahrscheinlich von einem von ihnen. Gerade als ich versuchte in der Dunkelheit auszumachen woher die Geräusche kamen erhob sich eine dünne Gestalt und ging direkt auf mich zu. War das nicht Hyun-Su? Schlafwandelte er etwa? Ich beobachtete ihn verwirrt, bis er direkt vor meinem Bett stand. Ich riss die Augen auf, als mir klar wurde was er vorhatte: Er hob meine Decke an und legte sich zu mir.
Was sollte das denn werden?! Ich konnte nicht verhindern, dass mir das Blut in die Wangen schoss. Zwar empfand ich nichts für Hyun-Su, aber wenn sich ein Kerl Mitten in der Nacht einfach zu dir ins Bett legte, war es schon ein seltsames Gefühl. Als ich seinen ruhigen und regelmäßigen Atem hörte, war mir klar, dass er immer noch schlief. Also schlafwandelte er wirklich. Na das kann ja noch was werden...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast