Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein langer Brief für Yakko

von Yakko83
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
13.05.2013
13.05.2013
1
1.687
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
13.05.2013 1.687
 
Der lange Brief an Yakko


Nach den Yakko gegangen war saßen Joe und Sammy zusammen und unterhielten sich lange. „ Yakko, scheint glücklich zu sein“,meinte Joe traurig. „Ja, sie ist glücklich mit Carlisle“,meinte Maiko. „ Joe,was ist los“,fragte Sammy. „ Ich weiß es einfach nicht was los ist“,meinte er. „ Joe, liebst du Yakko noch?“,fragte Sammy nach. „ Ja, es ist mir bewusste geworden als Yakko auf Maria los gegangen war“,meinte Joe leise. „ Joe, du musste es Yakko aber sagen das du sie immer noch liebst“,meinte Sammy. „ Ich werde ihre einen Brief schreiben, was ich noch für sie Fühle“,meinte Joe. „ Ich werde gehen und schmeiße Maria raus was sie Hashizo an getanen hatte“,meinte Joe. Er verließ die Wohnung von Sammy und ging in seinen eigenen Wohnung. Maria sang und stand in der Küche und kocht. Joe schloss auf und trat eine. „ Maria“,sagte er laut. Sie drehte sich um und schaute Joe genau an. „ Hi, Liebling habe gekocht wo warst du lange so lange“,meinte sie sanft und wollte Joe einen Kuss geben. Er weichte aber aus. „ Maria, wir müssen jetzt genau reden“,meinte er genervt. „ Maria, ich kann nicht mehr so weiter machen, ich will auch nicht mit dir immer nur Sex haben“,meinte er. Maria schaute Joe geschockte an. „ Maria, es ist aus“,meinte Joe ernst dreht sich um und ging ins Schlafzimmer. Er schnappte eine Tasche und räumte Maria´s Kleidung ein. Maria kam hinter her und beide streiten wieder. „ Joe, du bist verrückt“,meinte sie. „ Du brauchst jeden Tag Sex Joe“,meinte sie lachen. „ Du, Maria brauchst jeden Tag, such dir ein anderen“,meinte Joe. Joe öffnete die Tür und schmisse Maria Kleidung in den Flur raus. Maria rannte aus der Wohnung um ihre Kleidung auf zu heben, Joe machte die Tür zu und schloss ab. Maria meckerte einige Zeit rum und ging dann. Joe saß auf der Couch und dachte an dem Abend vor 1 Jahr zurück. * Ich hätte Yakko niemals so verletzten dürfen*,dachte er. * Ich würde sie so gerne berühren und küssen*,dachte er nach. Joe ging ins Schlafzimmer und holte aus einer Schublade ein Schal heraus. * Yakko*,dachte Joe. Yakko hatte diesen Schal vergessen und er dufte noch etwas nach ihre. Joe konnte nicht mehr. Er ging in die Küche und setzt sich an den Tisch. Joe holte weiß Blätter und einen Stift und fing an zu schreiben.

Mein geliebte Yakko!!!


Ich weiß nicht wo ich an fangen soll. Aber ich muss mich bei dir bedanken das du mir meinen Augen geöffnete hast. ´Maria habe ich mal geliebt aber nur am Anfang unsere Beziehung, es ist leider schnell wieder ab gekühlt. Das sie Hashizo verletzt hat habe ich nicht mit bekommen, ich war zu viele unterwegs. Ich wollte den Schmerz vergessen, das ich an dem Tag gefühlt habe als du mich verlassen hast. Was ich Hashizo an getahen habe tut mir richtig weh. Er konnte nichts dafür, das ich so eine Arsch bin. Ich hätte dir das niemals sagen dürfen das ich mit andere Sex hatte, jetzt merke ich das es falsch war. Yakko ich habe in der letzten Zeit oft an dich gedacht. Mit Maria war ich zusammen, aber da dich habe ich immer gedacht und als Hashizo gefragt hatte, warum du nicht mehr kommst. Ich habe ihm gesagt das wir uns getrennt habe. Yakko, das stimmt wir sind  getrennt ich möchte dir aber noch was sagen. Ich liebe dich immer noch Yakko auch wenn es nicht so aussieht. Ich habe sehr unter der Trennung gelitten. Ich kann dich verstehen das du mit mir nichts mehr zu tuten haben willst. Aber bitte lass Hashizo nicht im Stich er mag dich immer noch. Wie ich es auch noch tut. Ich liebe dich Yakko Joe.

Er hatte den Brief fertig und legte ihn zu Seite. Dann ging er ins Bett und versuchte zu schlafen. Joe konnte nicht sofort schlafen. Er dachte an * Yakko und Hashizo*

Nach einiger Zeit schlief  er doch ein und träumte von Yakko´s nackten Körper. Am nächste Tag merkte er das er wohl in der Nacht gekommen war. Joe stand wieder auf ging schnell duschen und wollte mit Sammy zu Hashizo ins Krankenhaus gehen.

Sammy holte Joe ab. Er schaute Joe genau an. „ Hast heute bestimmt nicht gut geschlafen“,fragte Sammy Joe. „ Ich habe von Yakko nackten Körper geträumt“,meinte Joe. „ Joe, Yakko ist glücklich“,meinte er. „ Ich weiß das sie glücklich ist“,meinte Joe geknickt. Joe und Sammy kamen im Krankenhaus an und fragte nach Hashizo. „ Morgen Carlisle“,sagte Sammy. „ Wie geht es Yakko“,fragte Sammy. „ Besser,Sammy“,meinte Carlisle. „Dr,Cullen wie geht es Hashizo“,fragte Joe. „ Komm sie mit ihn mein Büro“,meinte Carlisle. Joe und Sammy begleiten Carlisle sein Büro. „ Herr Kato, Hashizo geht es besser, aber seine Wunden haben sich entzündete“,sagte er. „ Er muss ein paar Tage hier bleiben zu Beobachtung“,meinte Carlisle.  Sammy schauten Carlisle besorgt an. „ Darf ich zu mein Bruder gehen“,fragte Joe nach. „ Ja, klar“,meinte er. „ Können sie mir einen Gefallen tuhen,Dr Cullen“,meinte Joe. „ Was den“,meinte er. „ Können sie den Brief Yakko geben“,fragte Joe nach. „ Ja, klar“,meinte Carlisle. Joe ging zu Hashizo um sich zu entschuldigen und ihn zu trösten. „ Hashizo, wieso hast du mir das nicht erzählt was Maria dir an getahen hatte“,meinte Joe. „ Weil ich Angst hatte das du mich auch schlägst“,meinte Hashizo und weinte. Joe nahm Hashizo in den Arm. „ Hatte Maria das gesagt“,fragte Joe nach. „ Ja, hatte sie“,meinte Hashizo. „ Joe,bitte trenne dich von ihre“,meinte er. „ Habe ich schon“,meinte Joe. „ Hashizo, ich liebe dich doch“,meinte Joe und Hashizo schlief wieder ein. „ Carlisle, kann ich mit dir was besprechen“,fragte Sammy. „ Ja, klar“,meinte er. Beide gingen zurück ins Büro. Carlisle spürte das Sammy was hatte. „ Sammy, was los“,fragte er. „Mein Glied juckte so in Moment“,meinte  Sammy. „ Lass mal sehen“,fragte Carlisle. Sammy öffnete seinen Hose und schaute den Glied von Sammy an. „ Das ist einen Pilz, Sammy“,meinte Carlisle. „Hier, mit ein reiben und 2 Wochen keinen Sex haben mit Maiko“,meinte er lächeln. „ Ist Yakko schwanger von dir, Maiko hatte mir so was gesagt“,meinte Sammy. „ Ja, Sammy ist sie“,meinte er. „ Was ist Carlisle“,meinte Sammy. „ Yakko, hatte Angst das wir das nicht schaffen“,meinte Carlisle. „ Ihre schaffte das“,meinte Sammy.  „ Ich hatte Yakko versprochen führ nach Hause zu  kommen“,meinte er. „  Kommt doch morgen Abend zu uns wir  haben schon lange nichts mehr gemacht“,meinte er. „ Ich sag Maiko bescheidet“,meinte Sammy und verließ das Büro. „ Sammy, sei ehrlich zu Maiko“,meinte Carlisle. „ Werde ich“,meinte er. Carlisle verließ heute Führer das Krankenhaus und ging nach Hause zu Yakko. „ Hi. Liebling“,meinte Carlisle als er die Tür auf geschlossen hatte. „ Hier ein Brief für dich von Joe“,meinte  er sanft. „ Danke,Schatz“,meinte Yakko und gab ihm einen Kuss. „ Carlisle, kann man trotz Schwangerschaft heiß werden auf Sex“,fragte Yakko nach. „ Hm, ja das kam man Yakko“,meinte Carlisle. Carlisle saß auf der Couch und wollte heute etwas fern schauen, er hatte aber nicht mit Yakko gerechnete. Yakko hatte ein Luftig Nachthemd an und setzt sich neben Carlisle. Er musste schmunzeln als er Yakko so sah. „ Machst du das jetzt ab sichtlich“,fragte er sanft nach.  Yakko schaute Carlisle schüchtern an. Yakko rutschte näher an Carlisle ran. „ Ich wollte mal wissen was du machst wenn ich so was an habe“,fragte Yakko. „ Yakko, das sieht heiß aus“,meinte Carlisle. Er legte eine  Arm um sie und küsste Yakko lange und leidenschaftlich. Er bemerkte das Yakko sein Hemd auf knöpft.Er ließ ab und schaute Yakko sanft an. Sie setzt sich auf seinen Schoß und schaute ihn sanft an. „ Yakko, wenn du so weiter machst dann steht mein Glied“,meinte Carlisle lachen. „ Vielleicht will ich das ja auch das er steht“,meinte sie lächeln. Carlisle zog Yakko´s Nachthemd aus und verwöhnte ihre Busen. Er streifte sanft über ihre Brustwarzen und küsste sie und saugte vorsichtig dran. Yakko stöhnte leicht auf. Sein Hand gingen auf Wanderschaft und er zog ihren Slip aus. Carlisle berührte Yakko´s Scheide und glitte leicht über die große Schamlippe. „ Du, bist richtig feucht Yakko“,meinte Carlisle leise an ihrem Ohr. „ Ja, nur für dich bin ich so feucht“,meinte sie leise. Carlisle dran mit einen Finger ein und Yakko stöhnte laut auf. „ Carlisle bitte ich kann nicht mehr warten“,meinte sie. Er zog sich schnell aus und schaute Yakko lustvoll an. Sie zog Carlisle auf die Couch zurück. Er setzt sich auf die Couch und zog Yakko auf sein steifen Glied drauf. Yakko und er ließen ihre Leidenschaft freien lauf und Carlisle kam. Er trieb Yakko zu seinen unglaublichen Orgasmus. Er stand auf und ging mit Yakko ins Bett. Sie sagte“ Es war eine unglaublicher Orgasmus“. „ Bei mir auch Yakko“,meinte er. Yakko schlief für 2 Stunden und als sie wieder wach wir. Carlisle saß in Boxershort und Shirt im Wohnzimmer und schaute fern. Yakko zog sich wieder ihre Nachthemd an und Slip und setzt sich neben Carlisle und las Joe´s Brief. „ Carlisle, Joe liebt mich immer noch“,sagte Yakko. „ Yakko, ich hatte so ein Gefühl, das er noch Gefühle für dich hatte“,meinte er. „ Ich liebe dich und bin glücklich mit dir“,meinte sie. „Schreib ihm einen Brief zurück“,meinte er sanft. „ Ja, aber erst Morgen“,meinte Yakko.

Am nächsten Morgen schrieb Yakko Joe einen Brief zurück.

Lieber Joe!!!

Ich möchte zu dir ehrlich sein ich habe dich geliebt. Aber ich bin jetzt glücklich mit Carlisle zusammen und das werde ich auch nicht beenden. Auch wenn du Gefühle hast für mich ich liebe Carlisle. Joe, es tut mir sehr leid.  Ich möchte dir auch was sagen ich bin schwanger von Carlisle und wir werden auch heiraten. Für Hashizo werde ich da sein. Für dich auch aber es wird nur Freundschaftlich sein. Bis Bald Yakko

Yakko verließ die Wohnung und steckt den Brief in den Briefkasten bei Joe ein. Carlisle schlief noch fest. * Ich werde Yakko ein Antrag machen, hatte er gestern schon überlegt*, dachte Carlisle.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast