Was hätte gut sein sollen

von Schafi95
KurzgeschichteAllgemein / P12
Khan Noonien Singh
30.04.2013
30.04.2013
1
403
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
 
Was hätte gut sein sollen

Hier schwebte er über allem, was er versucht hatte zu schaffen, und sah auf das zurück, was hätte gut sein sollen. Er war ein Fürst gewesen, oder ein König, ein Kaiser, Herrscher über die Welt; es war egal, denn er hätte sich auch als Gott bezeichnen können. Seine Untertanen hatten ihn als solchen verehrt – und waren für seinen Willen zur Macht in ihren Untergang gezogen; ausgezogen, ein Viertel der Erde unter seine Herrschaft zu bringen. Aber dies alles war nun vorbei. Sein Reich lag in Trümmern und er und die seinen waren verjagt worden von dem Planeten, der ihnen hätte gehören können, gehören sollen! Aber sie alle waren von ihren Völkern verjagt worden. Und doch hatten sie sich selbst verjagt, in ihrem ewigen Bestreben, der Mächtigste unter den Mächtigen zu sein.
Nun lag es an ihm, diejenigen, die besser waren als die Millionen, die sie zurückließen, aus diesem Sonnensystem und in die, in ihre, Zukunft zu führen. Es würde nicht mehr lange dauern, bis er sich zu denen, die ihr Machtstreben über den Erhalt ihrer Macht gestellt hatten, gesellen sollte – und als gleicher unter vielen neben ihnen der Zukunft entgegen zu schlafen.
Aber selbst wenn er gewonnen und sie alle unter sich gestellt hätte, so hätte er dennoch in einer Nussschale gefangen gewesen sein, sich aber für den Herrscher eines unermesslichen Reiches halten können. Er würde eines Tages zurückkehren, das war sicher, und dann würde er die Nussschale sprengen und sich zum Herrscher eines wahrlich unermesslichen Imperiums machen. Er würde sich an diesem Tag, an dem er sich zum Herren dieser Unermesslichkeiten aufschwingen würde, sogar die Sterne vom Himmel holen, um sie sich Untertan zu machen.
Niemand würde dann mehr gegen ihn rebellieren und ihn aus dem Paradies vertreiben, das ihm, der er der bessere, der verbesserte Mensch war, rechtmäßig zustand.
Er war durch seine Gene zum überlegenen Herrscher geboren. Und er würde wieder herrschen. Und die, die sich ihm entgegenstellten, sollten seine Rache, seinen ewige, glühenden Zorn zu spüren bekommen. Niemand mehr würde sich zwischen ihn und dem, was das Paradies der Menschheit, einer neuen, besseren, verbesserten Menschheit, werden sollte, stellen. Er würde wieder herrschen, er der Mensch, wie Gott ihn hätte schaffen sollen. Er sah, dass es gut werden würde – für die Menschheit und für ihn, Khan Noonien Singh, der Gott gleich sein sollte, ihm doch so fern, aber ähnlicher als jeder andere war.