Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Maybe a grey place

Aufzählung/ListeAllgemein / P6 / Gen
29.04.2013
05.07.2013
5
3.485
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
29.04.2013 591
 
http://forum.fanfiktion.de/t/12167/1
Ich hätte ja gerne mit "Chaos" angefangen, aber ich glaube hätte ich diesen Begriff genommen hätte ich gleich zwei Sachen falsch gemacht:
1. Ich glaube Chaos kann man nicht als "ein" Ding sehen das man gefunden hat, auch wenn ich immer wieder überrascht bin es vorzufinden, sobald ich durch die Tür komme. Chaos verschwindet auch nicht von allein - Dinge können das durchaus. Wirklich. Das sind dann die Momente wo man nichts findet, egal wo man sucht.
2. Wenn ich Chaos dann doch aufgezählt hätte, wären mir keine 49 weitere Begriffe übrig geblieben, weil der Begriff in diesem Fall alles einnimmt.


~*Gitarre*~
Die Vorstellung unbedingt Gitarre lernen zu wollen, bitteln und betteln bis man sie dann endlich Weihnachten in den Händen hält, dann einen Monat von der Schule aus Gitarrenunterricht hat - nur um sie am Ende in der Ecke stehen zu sehen und denken zu können, man könnte wenn man wollte.

~*Spardose Weihnachtsmann*~
Der Versuch Kleingeld zu sammeln das einem ständig damit droht den Geldbeutel platzen zu lassen, um am Schluss, noch peinlich berührt über den kindischen Aufbewahrungsortes, enttäuscht die Bank zu verlassen, weil nur höchstens acht Euro in das kleine Gefäß passen.

~*Zeitumkehrer*~
Der Wunsch es Hermine gleich zu tun und in der Zeit zurück zu reisen, damit man nochmals auf den Hogwartsbrief warten kann, der niemals via Eule ans Fenster klopfen und Hallo sagen wird.

~*Bild mit Konfispruch:
Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
Lukas 10, 20*~

Die Methode seinen Glauben wahren zu können, es aber auf eine moderne Art und Weise auszudrücken indem ein Spruch gesucht wurde, der weder "Jesus", noch "Gott" oder eine sonstige Person beinhaltet, die alles wieder ins alte Licht rücken und ein modernes Mädchen es schwer hat mit einem Kreuz um den Hals herum zu laufen.

~*Swing Kids Filmplakat*~
Die Art einen unbekannten, wundervollen Film ins Leben miteinzubinden, der einem der Liebste ist, weil die Harmonie zwischen Freundschaft, Drama, Tanz, Musik, Hoffnung, Leid, Liebe und Tod einach unvorstellbar berührend ist und es unverständlich ist, wie dieses Werk in der Welt so untergehen konnte.

~*Lee Childs "Sniper"*~
Das Geschenk das ich niemals lesen werde, es aber in meinem Buchregal an einen besonderen Platz gestellt habe, da die Person, die es geschenkt hat, einfach eine unglaubliche Persönlichkeit ist, zu der ich mein Leben lang aufblicken werde und die mir in all der Zeit, anders als alle anderen, mit Liebe, Freundschaft und Verständnis entgegen kam, trotz der großer Lücke unseres Alters.

~*CD-Box*~
Das Versteck unheimlich peinlicher Musikstücke, die allesamt geliebt und gehört, aber niemals jemanden gezeigt werden, weil sie in aller Welt als peinlich, alt, kindisch oder unmöglich verschrieen sind.

~*Regenbogen aus Krepppapier*~
Das Dach meines Betts, inzwischen vier Jahre alt und Träger der Erinnerungen an zwei Monate Praktikum im Kindergarten, als ob meine Kleinen von oben über den Schlaf wachen würden, so wie ich damals über ihren Mittagsschlaf - manchmal in meinen Armen.

~*Giraffe*~
Das Stofftier, wie sein Besitzer 20 Jahre alt, das vom Anfang meines Lebens bis heute an meiner Seite war, egal ob im Krankenhausbettchen - die Augen noch geschlossen - oder am Kopfende des Bettes lehnend.

~*Schokofrosch*~
Die Schokolade von einer meiner engsten Freundinnen aus London mitgebracht, orginal und unberührt, ein Zeichen wahr gewordener Kinderträume, auch wenn der erwartete Sprung des Frosches und das sich nicht bewegende Kartenbild die Illusion immer trügen wird.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast