Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Expendables und Familie

GeschichteAbenteuer, Familie / P16 / Gen
Barney "The Schizo" Ross Gunnar Jensen Hale Caesar Lee Christmas Toll Road Yin Yang
22.04.2013
05.10.2013
10
5.422
1
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
22.04.2013 544
 
"Trench?" Im Lich der Lampen der Gewehre ist Barneys alter 'Kumpel' Trench zusehen.
"Barney!", lacht Trench und öffnet weit die Arme.
"Wollte der nicht Präsident werden?", fragt Lee leise und Jess zuckt mit den Schultern.
"Ich glaube aber, dass er das vergessen kann. Wenn er uns angreift, hat er 'nen Pfeil im Auge", raunt sie zurück.
"Was willst du hier, Trench?", fragt Barney nach einer Stille voller Verwirrung und Verwunderung.
"Euch warnen. Church ist sauer, Villain ist wieder da."
"Villain?", fragt Jess laut und Trench's Blick fällt auf sie.
"Barney, dem hast du doch..." Lee stockte als Barney Trenchs Blick sieht.
"Und woher weiß Church das?", fragt Jess.
"Einige Chemie-Firmen wurden übernommen von Villain. Und sowas fällt der CIA schon auf."
"Der hat wohl immer noch die gleichen Pläne..." Lee schüttelt verständnislos den Kopf und Trench mustert weiterhin Jessie.
"Und du bist ganz im Ernst hergekommen, nur um uns das zu sagen?", erkundigt sich Toll bei Trench. Dieser zuckt mit den Schultern, legt den Kopf leicht schief und winkelt die Arme an.
"Wer weiß?! Du kennst mich, Barney." Sein Blick ist immer noch auf Jess gerichtet und er verschränkt nun die Arme vor der Brust.
"Ist sie neu dabei?", fragt er und geht einen Schritt auf sie zu. Lee und Barney stellen sich allerdings davor.
"Nachdem ihr euren kleine Billy verloren habt brauchtet ihr ja ein neues Mitglied. Ich hatte gehofft wir könnten wieder zusammen in einem Team arbeiten, Barney." Er siebt ihn und Lee beiseite und steht direkt vor Jessie.
"Wie heißt du denn überhaupt?" Sie stellt sich grade hin, hebt den Kopf, verschränke die Arme hinter dem Rücken und grinst ihn breit an.
"Ich heiße Jessica Christmas, Mr. President.", sagt sie auf ihre typisch rebellische Art.
"Du hast echt Mut, Kleine. Wie alt bist du?"
-"19, Sir.", grinst sie ihn an. Verwirrt guckt ihr Vater sie an. Trench wendet sich zu Barney und deutet mit dem Finger auf Jess.
"Wo hast du die denn angeheuert?", grinst er ihm zu.
"Das ist meine Tochter...", brummt Lee bedrohlich und Jess lächelt.
"DEINE Tochter?!", fragt er immer noch grinsend und Lee nickt. Und dann fängt es an. Erst ist sie gedämpft zuhören und scheint noch ganz am Anfang des Gebäudes zu sein. Die Explosion. In Abständen von nur dem Bruchteil einer Sekunde explodieren die Sprengsätze und die Mauern stürzen ein.
"Weg hier! Los!", brüllt Barney und wir rennen eilig vom Gebäude weg. Die Pfeile klappern in Jessie's Köcher, der Bogen auf ihrem Rücken rutscht hin und her. Ein Pfeil rutscht aus dem Köcher und bleibt liegen. Egal, sie muss weiter rennen, obwohl rennen nie so wirklich ihre Stärke war.
Die Explosionswelle kommt näher und sie spürt den Druck in ihren Ohren. Irgendjemand greift nach ihrer schweißnassen Hand und zieht sie vorwärts. Es ist Lee. Er hat wohl gemerkt, dass sie wieder humpelt. Durch einen kleinen Reitunfall ist ihr Knöchel schief verwachsen. Und dann ist die Explosion direkt hinter ihnen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast