Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday Belgium!“

KurzgeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12
Belgien Niederlande
19.04.2013
19.04.2013
1
1.073
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
19.04.2013 1.073
 
Kapitel 1: Birthday – Große brüder kommen selten allein

„Ähm…du?“ Große niedliche Kinderaugen sahen zu dem Niederländer hoch. Dieser beugte sich zu der plötzlich aufgetauchten Vorschülerin hinunter. Erstmals legte er ihr jedoch eine Hand auf ihren Kopf und wuschelte ihr durch die Braunen haare. Sie sahen einfach so… Wuschelig aus. Da musste es sein! „Was ist?“ fragte er im Nachhinein. „Bringst du mich zu deiner Schwester?“ Eine Zeit sah er sie nachdenklich an, ehe er seufzend nickte. Sie war heute schon die zweite Person die zu der Belgierin wollte. Lag es daran das sie Geburtstag hatte? Aber selbst wenn, er kannte alle ihre Freunde. Sie und den seltsamen Typ mit übergroßem Blumenstrauß davor kannte er nicht. Wobei letzterer ihm nicht ganz geheuer war, dass kleine Mädchen hingegen schien ganz nett zu sein. Bei ihr würde es sicher nicht schaden. „Komm mit.“
Er führte Angie die Straße entlang zu einem stink normal aussehenden Haus. Ganz gemütlich. Als Tim die Tür aufschloss, zog Angie sich brav die Schuhe aus und stellte sie sorgfältig auf ein extra Regal. Dafür konnte die Nation sie nur Loben. Kaum hatten sie einen Fuß durch den Eingang gesetzt, rannte ihnen jemand entgegen. Prompt wurde der Repräsentant umgerannt und landete mit zusätzlichem Gewicht auf dem Boden. „Brüderchen! Was machst du denn hier?“ Ganz verwirrt betrachtete Angie den siebzehnjährigen der nun auf Tim lag. Auf ihre Frage bekam das Mädchen allerdings keine Antwort. Der junge Mann war so schnell wie es nur ging wieder aufgestanden und weggelaufen. Schon kam eine noch verwirrtere Belgierin hinzu die ihm vergeblich hinterher gerufen hatte. „Warte doch!“ Sie sah dem schwarzhaarigen noch eine Weile hinterher. Erst als er außer Sicht war starrte sie auf den Blumenstrauß und lief hochrot an. Tim und Angie waren überfragt. Die Vorschülerin ging auf Bella zu und zupfte an ihrem Kleid, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. „Du Bella-Chan?“ Wie aus Gedanken gerissen sah sie nach unten. Ja, langsam wurde es Zeit, dass Angie größer werden sollte. „Warum war der junge, mein Brüderchen, gerade da?“ Die Nation dachte zurück und lief sofort hochrot an. Spanien würde sich bei ihrem Anblick vermutlich Totlachen.

Klopf, Klopf. Sofort war Bella aufgestanden und lief zur Tür. Als sie sie geöffnet hatte wurde ihr ein ganz großer Blumenstrauß entgegengehalten. Erstaunt nahm sie ihn entgegen. Danach trat ein junger schwarzhaariger Mann hervor. „H…Hey …“ sagte er nach kurzer Zeit. „Marco, komm doch rein.“ Sie führte ihn den Flur entlang ins Wohnzimmer, wo sich beide auf die Couch setzten.
Stille trat ein.
„Ähm…Alles Gute zum Geburtstag.“
Ganz kurze Stille.
„Danke.“
Wieder trat eine Zeit lang stille ein.


Die Erinnerung wurde durch schnarchen ähnliche Geräusche unterbrochen. Tim und Angie waren eingeschlafen. Dabei war das Ereignis gar nicht so Langweilig gewesen. Oder vielleicht doch? Seufzend stupste Bella ihren Bruder an. Keine Reaktion kam. Nach einem weiteren Stupser, dieses Mal in das Gesicht, bewegte er sich. „Brüderchen!“ Trotzdem, er schlief wie ein Stein. Dafür begann die kleine Vorschülerin im Schlaf zu murmeln. „Muss…Bella…Geschenk…geben…..“ Während sie dies sagte umklammerte sie ein Paket. In Buntem, mit Luftballon verziertem, Geschenkpapier eingepackt und einer großen gelben Schleife drauf gesetzt. An dieser Schleife war ein Kärtchen befestigt. Auf ihr Stand: Für Belgien. „Wie süß!“ meinte Bella als sie es gelesen hatte. Vorsichtig nahm sie ihr das Paket aus der Hand. Stattdessen drückte sie ihr, als Ersatz, Tims Schal in die Hand. Das er beinahe erwürgt wurde schien ihn auch nicht aufzuwecken. Erneut seufzend wand sie sich dann ihrem Geschenk zu und öffnete es. Heraus kam… ein neues Waffeleisen! Aber nicht irgendeines. Es machte Waffeln in Form eines Mickey Maus Kopfes. Was für ein niedliches Geschenk von einem kleinen Mädchen. Dazu kamen noch: Eine neue Teigschüssel in Blau, einen Neuen Mixer und Fertig Waffelteig aus der Flasche. Auch wenn ihr eigener Teig besser war, es war schon sehr niedlich. „Niedlich war ja auch sein Geschenk.“ Murmelte sie vor sich hin. Sofort waren beide Schlafmuffel hell wach, als hätten sie gar nicht geschlafen und  sahen sie gespannt an. „Jetzt komm doch zum Punkt!“ baten sie neugierig.

Nach dieser endloslangen Peinlichen stille rang sich der schwarzhaarige endlich durch zum Reden. „H...h…hast du heute…schon etwas vor?“ Bella schüttelte stumm ihren Kopf. „Noch nicht.“ War ihr knappe Antwort. Ganz leise, kaum hörbar. „Würdest du mit mir Essen gehen?“ Kurz überlegte sie. Dann, ohne weiteres zögern nickte sie. Freudenstrahlend fing er an zu grinsen. Er umarmte sie und drückte ihr einen Kuss auf die Wange. Als er erkannte was er tat ließ er sofort wieder von ihr ab. „E…E…E…EntschuI…“ Klack, die Tür! Ihm kam diese, welche soeben aufging, ganz gelegen. Wie ein Profisportler rannte er auf sie zu, bis er natürlich gegen jemanden rannte. Noch immer unter dem Schock von eben, erhob er sich und rannte weiter. Woher er nur die ganze Power nahm? Bei seiner Faulheit war es ja ein echtes Wunder.

„Wie süß~!!!“ Die Erinnerungsblase platzte als Angie durch sie hindurch auf Bella sprang. Über deren schulter fiel ihr Blick auf das geöffnete Geschenk. „Oh, hat dir mein Geschenk gefallen?“ fragte die kleine sogleich. „Ja. Danke!“ – „Juhu!“ Ebenso wie ihr selbsternannter großer Bruder, gab Angie ihr auch einen Kuss auf die Wange, auch wenn ihr Grund ein anderer als seiner war. Ungewollt erknuddelte die Vorschülerin dabei die Geburtstagsnation. „L…L…uft!...“ Plötzlich wurde Angie weggezogen. Niederlande hob sie mit einer Hand am Kragen hoch. Wenn es um den Schutz seiner Schwester ging machte er auch bei kleinen Geburtstagsmädchen keine Ausnahme. „Wuähhh!“ Irgendwie schaffte sie es doch sich zu befreien. „Du bist genau wie Natalia!“ kreischte sie und rannte wie ein Spitzen Sportler weg. Wie der selbsternannte große Bruder, so eben die kleine selbsternannte Schwester. Niederlande stand Sherlock Holmes like, mit seiner Pfeife im Mund da. Übervorsorglich sah er zu der noch am Boden sitzenden Belgierin. „Du gehst nicht mit ihm Essen.“ meinte er und ging einfach in die Küche um dort den Geschirrspüler auszuräumen. Fies grinsend sah Bella zur Tür. Er konnte ihr gar nichts befehlen. Wenn sie gehen wollte, dann tat sie das auch! Schluss. Punkt. Ende. AUS! ….Die Geschenke waren trotzdem Toll.
----------------------------------------------------------------------------
Happy Birthday Belgien! -^-^-
Trotz Schulaufgaben stress lass ich keinen B-day aus! :P
Da Klein Marco so viel für mich macht :3
dacht ich mir er bekommt jetzt auch nen kleinen Bonus ^.^
(Autorin: Bin ich nicht Lieb :3 - Schweiz: Nöp.)
Hoffe es hat euch allen gefallen~

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast