Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Leben ohne "Rebecca"

SongficPoesie / P6 / Gen
"Ich" Maxim de Winter Mrs. Danvers
11.04.2013
11.04.2013
1
329
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
11.04.2013 329
 
Ich höre eindeutig viel zu oft die "Rebecca"-CD. Die macht mich so nostalgisch, da kann ja nix anderes dabei rauskommen, als eine neue Songfic zu diesem Traum von einem Musical.
Hoffentlich gefällts euch.
Und wer weiß? Vielleicht liest einer von der Stage das auch UND DIE WACHEN DADURCH ENDLICH AUF UND HOLEN ES ZURÜCK!!!!
Reviews sind natürlich wie immer gerne gesehen!

LG
UweundPiaFan

********************************************************************

Jahrelang warteten wir!
Dann kam sie endlich, doch sie blieb nicht lang!
Ein ganzes Jahr war sie nur hier!
Wir liebten sie, doch sie hat uns verlassen!

Rebecca! Oh, warum gingst du fort?
Wir Fans brauchen dich, genau an diesem Ort!
Wieso tatest du uns das an?
Rebecca! Komm heim, Rebecca!
Wart nicht lang und komm zurück nach Manderley!


Wie oft ich mir das doch denke! Und damit bin ich sicher nicht alleine! Fan zu sein hat eben doch auch Nachteile. Denn wenn man etwas so abgöttisch liebt und verehrt, tut es doppelt weh, wenn es einem wieder weggenommen wird.
Und der Abschied von „Rebecca“ hat wehgetan! Die Dernière ist jetzt schon mehr als drei Monate her und trotzdem verfolgt es mich immer noch bis in meine Träume.



Ich hab geträumt von Manderley!

Samtweiche Kissen und kuschlige Decken  
verhindern nicht das, was man träumt.
Nebel zieht auf und führt mich zurück
in eine andere Zeit.

Ja, ich schlafe fest, aber trotzdem seh
ich alles genau vor mir.
Unsere liebe ´Ich` gemeinsam mit Maxim.
Und da hinten steht Danny!

Ich hab geträumt von Manderley
und der vergangenen Zeit.
Ich tauchte ein in eine Welt,
in der ich so gern versank.

Eine schöne Zeit wurde uns geschenkt
im Dezember 2011.
Doch nach einem Jahr ging sie wieder fort
und ließ uns traurig zurück.

Ich wache auf und sehe ein,
dass alles nur ein Traum war.
Ich hab geträumt von Manderley
und alles schien so klar.

Doch ich glaube fest daran.
Irgendwann geht’s zurück.
1926, in die Eingangslounge
dieses Grand-Hotels in Monte Carlo.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast