Geschichte: Fanfiction / Anime & Manga / Inu Yasha / ?

 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

?

GeschichteAllgemein / P16
07.04.2013
29.08.2013
5
4.821
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
07.04.2013 916
 
„Haltet sie!“
Charon rannte so schnell wie sie konnte, vor den Wachen des Shigan-Palast davon.
Als sie plötzlich ins stolpern kam, schlug sie einen gekonnten Flick-flack und musste laut lachen.
Die Wachen waren schon fast außer Reichweite und Charon konnte ihren Sieg kaum noch abwarten. Der Splitter des Juwel der vier Seelen, leuchtete grell in ihrer Handfläche.
„Hey, pass auf das du nicht hinfällst!“, rote sichelförmige Klauen hiebe rissen ihre Füße zu Boden.
(Verdammt, das ist doch dieser halb Dämon Inuyasha! Der hat mir grade noch gefehlt, muss der eigentlich immer da sein wo einer der Juwelensplitter auftaucht?)
Charon zog sich die Kapuze ihres Umhangs wieder tiefer ins Gesicht und richtete sich auf.
„Ich kann sie sehen Inuyasha!, einen hat er in der Schulter den anderen trägt er in seiner Hand“.
„Alles klar Kagome, dann gehen wir mal auf Dämonenjagd“.
(Super, jetzt muss ich zusehen wie ich den wieder los bekomme)
Charon sprang von einem Baum zum anderen, in der Hoffnung den halb Dämon los zu werden. Doch vergeblich die beiden waren so ziemlich gleich schnell auf.
„Sankontessou!“, erneut flogen ihr Klauen hiebe um die Ohren.
(Langsam hab ich die Schnauze voll!)
Sie seufzte auf und im selben Moment traf sie ein Pfeil mitten in die Schulter. Ihr wurde es kurz schwarz vor Augen, doch sie konnte sich wieder fangen und sprang auf den moosgrünen Waldboden. Ihr Atem war schwer und ihre rechte Hand umgriff den blutigen Pfeil, sie zog ihn mit einem Ruck heraus und biss fest die Zähne zusammen, das sie nicht anfing zu schreien. Auch wenn Charon ein Dämon war spürte sie logischerweise Schmerzen.
„Das geschieht dir ganz recht du Scheusal!“, die Stimme kam von der zierlichen, schwarzhaarigen Frau. Wenn Charon richtig verstanden hatte, handelte es sich bei ihr um Kagome. Sie würdigte den beiden Angreifern keines Blickes, ihr Gesicht richtete sich stur auf den Boden vor ihren Füßen. Als Inuyasha näher kam, machte sie keinerlei Anstalten ihn anzugreifen. Im Gegenteil sie stand einfach nur bewegungslos da. Charon roch den menschlichen teil Blut, der in seinen Adern floss und leckte sich mit der Zunge über ihre Oberlippe.
(Reiß dich zusammen!)
„Sei vorsichtig, Inuyasha“, Kagomes Geruch ließ Charon sofort wahrnehmen das sie Angst hatte.
„Ja,ja“, er nahm sein Schwert (Tessaiga) und versuchte ihr mit seiner Spitze die Kapuze vom Kopf zu streichen. Charon ergriff das Schwert mit bloßer Hand und packte fest zu.
„Du hast einen harten Griff!“, er konnte Tessaiga nur mit Mühe aus ihrem Griff lösen.
„Mach nicht so lange rum!“, Kagome wurde ungeduldig.
„Ist ja gut, mach dir nicht gleich ins Höschen“, er sprang vom Boden ab und schwang das Schwert. Charon rührte sich keinen Zentimeter vom Fleck, während die Schwerthiebe den Boden aufrissen und direkt auf sie zu kamen. Dann trat sie einen kleinen Schritt bei Seite und der Angriff verlief ins leere. Der Wind den die Attacke aufgewirbelt hatte, wehte ihr schließlich doch die Kapuze vom Kopf!... Inuyasha war so in den nächsten angriff vertieft, das ihm gar nicht auffiel, das der Dämon vor ihm eine junge Frau war. Charon's Blick war auf ihn gerichtet und in ihren Mundwinkeln zuckte ein kurzes Grinsen auf.
„INUYASHA MACH PLATZ!!!“, Inuyasha verlor das Gleichgewicht und landete mit dem Gesicht voran im Dreck.
„Spinnst du?!“, wütend lief er auf Kagome zu.
„Idiot...Sieh doch“, sie zeigte mit ihrem Zeigefinger auf Charon.
Er drehte sich herum und konnte seinen Augen nicht trauen.
„Du bist ja eine Frau! Schöner Mist“, er ließ sich im Schneidersitz zu Boden fallen.
„Willst du mich auf den Arm nehmen?! Nur weil ich eine Frau bin heißt das nicht das du Rücksicht nehmen musst, ich bin genauso gefährlich wie ein Mann das gibt dir keinen Grund nicht gegen mich zu kämpfen.“, Charon ballte ihre Faust.
„Du gibst mir aber keinen Anlass dafür das zu glauben“, er lachte.
„Sag wieso bist du hinter den Splittern her?“, Kagome schaute sie verwundert an.
„Das muss ich euch nun wirklich nicht erzählen, da ich ja in den Augen des mickrigen halb Dämons es nicht wert bin sie mir ab zu nehmen, macht es euch doch sicher auch nichts aus wenn ich jetzt einfach verdufte“, sie hob ihre Hand und sprang auf einen der nächst gelegenen Äste.
„Bleib gefälligst hier, du Ziege!“, Inuyasha sprang auf.
„Ähm...lass mich nachdenken...Nein“, Charon grinste ihn an.
Kagome spannte der Weile ihren Bogen und zielte damit auf sie.
„Schon wieder? Du hattest vorhin nur Glück das du getroffen hast, weil ich ihn nicht kommen sehen habe“.
Die schwarzhaarige Frau ließ den Pfeil los, sie war sich ziemlich sicher das sie treffen würde. Mit einem Eiltempo flog der Pfeil auf Charon zu, die hob Seelenruhig ihren Zeigefinger und ohne den Pfeil auch nur zu berühren lenkte sie ihn mit einem gekonnten Handschwung zu Kagome zurück. Sie sah keinen Grund sie zu verletzten und ließ ihn, hinter Kagome in den Baum schmettern.
„Ach langsam machst du mich echt wütend!“, der weißhaarige streckte ihr Tessaiga entgegen.
(Irgendwie ist der total niedlich wenn er sich so aufregt und seine Ohren dabei spitzt)
„Naja spar dir das fürs nächste mal Inuyasha, ich muss los“, sie drehte ihren Zeigefinger in der Luft und zwei rot leuchtende Kreise bildeten sich. Dann deutete sie auf ihre Verfolger und die Kreise, schnürten sich um Kagome und Inuyasha.
„Wehrt euch nicht, nach einer viertel Stunde dürften sie sich wieder auflösen. Das verschafft mir genug Zeit zu verschwinden, Adieu“.
Den Beiden blieb nichts übrig außer der flüchtenden Charon hinter her zu schauen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast