Der Feind meines Feindes ist mein Freund

von Chaan
MitmachgeschichteRomanze, Fantasy / P16
24.03.2013
11.11.2013
32
42.692
4
Alle Kapitel
99 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
24.03.2013 427
 
Sheila McKenzie strich unruhig auf und ab. Ihr Wolf saß ihr dicht unter der Haut. Viel zu dicht. Sie strich sich eine rote Strähne aus dem Gesicht. Das war nicht gut. Sie musste sich besser beherrschen, denn jetzt schon färbte ihre Unruhe auf das gesamte Rudel ab, das einfach nicht gewohnt war, ihre Alpha so unruhig zu sehen. Die MoonWalker-Wölfe waren ein relativ junges und kleines Rudel und es war ihnen schon immer schwer gefallen, sich gegen die FireDancer-Panther zu behaupten. Ein benachbartes Rudel, das jegliche Artgenossen an Größe und Zahl übertraf. Normalerweise konnten sich ihre Rudelgefährten darauf verlassen, dass Sheila einen kühlen Kopf behielt, doch heute ging das nicht. Sie konnte nicht mehr die kühle Taktikerin sein. Es stand zu viel auf dem Spiel. Kinder verschwanden, wurden tot aufgefunden und die medialen Behörden taten nichts und wieder nichts.
Wütend schlug sie mit der Faust auf den Tisch. Sie hatte jedes der verschwundenen Kinder gekannt. Die Tochter ihrer Schwester war unter den Vermissten und sie konnte den Schmerz ihrer Schwester förmlich riechen, sobald sie sich in ihrer Nähe befand. Das war nicht rechtens. So etwas durfte einfach nicht passieren.
Wütend begann sie auf und ab zu laufen. Es gab nur eine Möglichkeit, sie wusste es und dennoch sträubte sich alles in ihr, sie zu ergreifen.
Fluchend trat sie an den kleinen Tisch und gab die Nummer ein, von der sie gehofft hatte, sie nie wieder zu benutzen.  Wenige Sekunden später tauchte ein gut aussehendes Gesicht auf dem Bildschirm auf.
„Shey, meine Süße, was kann ich für dich tun?“
Die Wölfin in ihr fletschte die Zähne, doch Sheila bedachte das Alphatier der Panther lediglich mit einem kühlen Blick. Er nannte sie extra Süße, nur um sie zu ärgern, doch sie gab sich große Mühe über so etwas darüber zu stehen. Immerhin war sie das Alphatier der MooWalker-Wölfe.
„Ich denke, es wird Zeit, dass sich unsere Rudel verbünden.“
„Ach und was hätten wir davon?“
„Junge verschwinden. Alleine hat keiner von uns eine Chance sie wiederzufinden. Dir liegt daran doch sicher genauso viel wie mir.“
Schweigen. Sie konnte sehen, wie es hinter seiner Stirn arbeitete. Zögerlich nickte er.
„Vielleicht könntest du ausnahmsweise Mal recht haben Süße. Wir treffen uns in zwei Tagen an der Grenze der Gebiete.“
Damit war das Gespräch beendet. Sheila fuhr sich frustriert mit der Hand durchs rote Haar. Das konnte ja heiter werden. Diese Verbindung konnte nur nach hinten losgehen und doch war sie notwendig. Sheila entspannte ihre verkrampften Hände. Sie hatte eine Entscheidung getroffen, es war Zeit es dem Rudel mitzuteilen.
Review schreiben