Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schlaflos

von Am17
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Freundschaft / P16 / Gen
Julianna "Jules" Callaghan Sam Braddock
22.03.2013
09.05.2013
4
2.856
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.03.2013 540
 
Mein Brustkorb hob und senkte sich im Rhythmus meiner Atmung,sanft und langsam.
Es war als ob um mich herum nichts wäre, nicht irgend ein Laut.
Kein Sergeant der mit dem Geiselnehmer verhandelte, kein Ed der befehle über das Headset flüsterte, keine Schaulustigen die ihre Klappe aufrissen.
Nein, nur mich.
Nur mich und das Fadenkreuz das zwischen den Augen des Geiselnehmers schwebte, bereit auf den Befehl hin die Zielperson zu neutralisieren.

„Neutralisieren“ hallte es in meinem Kopf wieder und wieder, ein anderes Wort dafür den Mann zu töten, ihm eine Kugel zwischen die Augen zu jagen, ihn schlicht und einfach ermorden.
„Was macht uns eigentlich so viel besser?“ fragte ich mich innerlich, während ich weiter mein Ziel im Auge behielt und auf das hörte was der Sarge dort unten sagte.
„Ja was macht uns besser, als jene anderen die Menschen eine Kugel zwischen die Augen jagen?“
In meiner Ausbildung hatte man uns viele Unterschiede genannt, doch das machte auch kein unterschied.
Befehl war Befehl.

„Jules! Warten sie auf meinen Befehl.“ drang die gedämpfte Stimme von Greg Parker via Headset an mein Ohr.
„Verstanden Boss.“ nuschelte ich zurück, keinen Moment auch nur mein Ziel aus den Augen zu lassen, denn ich wusste die Situation könnte ausufern.
„Mr. Johns. Billy, siehst du nicht das sie Angst hat. Angst hat vor dem was du mit ihr machst?“ versuchte greg weiter auf den jungen Mann einzureden und ihn zu überzeugen, seine Waffen auf den Boden zu legen und seine Geisel gehen zu lassen.
„Du kannst mich mal du Arschloch was zwischen ihr und mir ist geht dich einen Feuchten Dreck an. Verstanden?“ bei diesen Worten fuchtelte der junge Mann mit seiner Pistole vor derm Gesicht seine Geisel hin und her.

Sie hörte wie einer ihrer Teamkollegen etwas murmelte das wie „selber Arschloch“ klang, doch sie war sich nicht sicher.
Connect, Protect, Respect; die letzten drei Worte die sie dachte bevor der Befehl kam.
„Jules. Scorpio.“
Mein Finger krümmte dich um den Abzug meines Gewehr, ich spürte wie der lauf kurz auf bockte und dann der Kolben gegen meine Schulter schlug.

„Geisel am Boden!!“


Vier Stunde zuvor

„Nein Ed, ich kann nicht auf Izzy aufpassen, ich habe heute Abend schon etwas vor.“ kam es von Jules, die neben Ed ging.
„Jules ich habe schon alle anderen gefragt und sie können auch nicht. Sam ist mit seinen Buddys aus der JTF 2 die Bars unsicher machen, Spike hat ein Date, Leah ist auf einer Feier und der Boss ist mit seinem Sohn unterwegs. Es ist ja nicht so das ich es geplant hätte das unser Babysitter krank wird.“ kam es fast schon flehend von Ed.
„Tut mir leid ich kann nicht, aber frag doch Donna ob sie dir helfen kann. Ich weiß das sie heute Abend nichts vor hat.“
„Danke Jules.“ und mit diesen Worten war Ed auch schon verschwunden und auf der Suche nach der Teamleaderin von Team 3.
nach dem Ed verschwunden war ging sie ind die Turnhalle wo schon der Rest von Team Eins war und sich an den Sportgeräten vergriff.
Kurz nach dem Jules angefangen hatte eines der Laufbänder zu benutzen kam Ed mit einem Grinsen im Gesicht in die Turnhalle und gesellte sich zu seinen Kollegen.

„Team Eins Notfall Geiselnahme.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast