Der vergessene Contractor

GeschichteFantasy, Übernatürlich / P12
Amber Hei Yin
20.03.2013
04.05.2014
26
23590
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Hei stand in der Küche seiner Mietwohnung und kochte. Sein Magen fühlte sich an, als ob er schon seit Monaten nichts mehr gegessen hatte, aber das war bei ihm ja Normalzustand.
Als er sich gerade zum Essen hinsetzen wollte kontaktierte ihn Huang.
„Hei, komm in einer halben Stunde zu unserem Treffpunkt!“
„Alles klar. Warum?“
„Wir treffen uns alle dort, wir bekommen Neuzuwachs.“
„Ein Neuer? Bei uns?“, fragte Hei.
„Ja... das Syndikat hat ihn vor ein paar Tagen aufgelesen. Sie wollten ihn eigentlich trainieren, aber er war schon so stark, dass das gar nicht mehr nötig war. Es heißt er habe mit nur einem Schlag den halben Trainingsraum in die Luft gejagt.“, antwortete Huang.
„Interessant. Sonst noch was?“.
„Sonst wissen wir nichts über ihn, nur dass er als eiskalter Killer bekannt ist.“, sagte Huang und legte auf.
Hei war nicht besonders beeindruckt. Er war selbst ein Eiskalter killer, und als er das erste mal Trainiert hatte viel im Land der Strom aus.
Er aß auf und machte sich auf den Weg.

Eine halbe Stunde später kam Hei bei ihrem üblichem Treffpunkt, einem Spielplatz, an. Die anderen waren noch nicht da und als Hei einen Jungen auf der Schaukel sah, wusste er auch, wieso. Mitglieder des Syndikats sollten sich anderen nur so selten wie möglich zeigen und erst recht nicht an ihrem Treffpunkt.
Als der Junge nach fünf weiteren Minuten keine Anstalten machte wieder nach Hause zu gehen, beschloss Hei, dass er etwas tun musste. Er ging auf den Jungen zu.
„Hallo, wie geht es dir?“, sagte er so höflich wie möglich. Er hasste es, höflich sein zu müssen, aber er konnte es gut.
Der etwa 16-jährige Junge strahlte ihn an.
„Sehr gut! Es ist ein schöner Tag und ich habe hier viel Spass!“, antwortete der Junge.
Hei stutzte. Für 16-jährige war es ungewöhnlich so schnell Vertrauen zu Älteren zu fassen. Er guckte sich den Jungen genauer an. Er hatte langes, hochgegeltes, blondes Haar und einen kräftigen Körperbau. Und obwohl der Junge ihn anlächelte blitzte etwas gefährliches in seinen Augen.
„Ja,ich finde auch, dass es ein schönes Wetter ist!“, sagte Hei. „Ich heisse Shengshung Li. Und du?“.
„Tomoko Kazuya, aber nenn mich ruhig Kazuya.“, antwortete er.
„Hör mal, Kazuya, ich wollte mich hier mit meiner Freundin treffen und dann ein romantisches Picknick mit ihr machen. Es ist nichts gegen dich, aber könntest du bitte gehen?“. Lügen war so einfach für einen Contractor.
„Oh, tut mir Leid, aber ich warte hier auf jemanden. Aber wenn er das ist werde ich natürlich sofort gehen! Versprochen!“, versprach Kazuya.
„Danke.“, sagte Hei. Hoffentlich kommt sein Freund bald!, dachte sich Hei.
Er hörte hinter sich leise Schritte und drehte sich um.
„Hallo, Yin!“, begrüßte er das grauhaarige, wie immer emotionslose Mädchen.
Perfekt! Huang muss sie geschickt haben. Jetzt kann ich so tun, als ob sie meine Freundin wäre!, dachte Hei.
„Ist das deine Freundin?“, fragte Kazuya.
„Ja, dass ist sie.“, antwortete Hei mit einem freundlichem Gesicht.
„Sie sieht etwas merkwürdig aus... warum guckt die denn so traurig?“, fragte Kazuja.



Soweit meine Geschichte, bis her war alles nur Vorgeschichte, aber ab dem nächsten Kapitel lass ich ein wenig Action mit einfließen! Ich hoffe euch gefällt meine Storry so weit und ich würde mich, wie immer, über Kommis freuen, egal ob negative oder positive!
Review schreiben