Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday Veneciano!"

KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
17.03.2013
17.03.2013
1
1.173
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
17.03.2013 1.173
 
Kapitel 1: Birthday – Umarmungen, Geschenke, Pasta, Kochen~!

„Wow!“ Angie staunte. Venedig war wirklich eine wunderschöne Stadt. Genau wie Florenz. Sie liebte die Italienischen Städte einfach! Die Gondel in der sie saß hielt an einem Steg an. Sie nahm das Geschenk, das aussah wie ein riesiges Bonbon, und stieg aus. Dem Fahrer winkte sie noch grinsen zu und rannte davon. Er fluchte ihr sofort auch Italienisch nach. Sie war eben pleite, da war klar dass sie ihn nicht bezahlen konnte. Irgendwann würde sie sich revanchieren -angemerkt, ‚irgendwann‘ hieß bei der kleinen fast dasselbe wie ‚nie‘. Verwirrt blieb Angie stehen. Venedig war so…groß. Wie soll sie da ein kleines Haus finden. Sie überlegte. Gerade jetzt kam ihr ein Einfall. Hastig lief sie weiter. Veneciano ist ja eine Nation, dachte sie sich, bestimmt wohnt er in einem ganz großen Palazzo und nicht in einem einfachen Haus. Und sie hatte recht. Sie sah sich den ersten Palazzo zu dem sie kam genau an. Auf der Klingel stand sein Name. Wenn sie mal ihr Köpfchen anstrengte, was wie man weiß nicht of vorkam, konnte sie schon so einiges erreichen.

Angie klingelte. Es dauerte nicht lange und die Tür wurde aufgerissen. „Vee?“ Der Italiener sah sich verwirrt um. Angie kam sich verarscht vor. Sie war zwar klein  aber dass man sie gleich übersah war wirklich die Höhe! Nein Angie, ermahnte sie sich in Gedanken, er hat heute Geburtstag du kannst es ihm verzeihen. Genau das tat sie auch. Sie verzieh ihm dass er sie bis jetzt übersehen hatte und sprang ihn an. „Veneciano!~“ Der Italiener war einer der wenigen der nicht umfiel wenn Angie ihn ansprang. Obwohl er nicht wusste, wer sie war Erwiderte er die Umarmung. Normalerweise war es ja so, wenn Angie Leute beziehungsweise Nationen umarmte bekamen diese mit der Zeit keine Luft mehr, jetzt war es genau umgekehrt. Die Vorschülerin war die Person die im Moment am ersticken war. „Luft…“ Sofort lies Feliciano sie los. „Vee, Sorry.“ Er streichelte dem Mädchen über den Kopf. „Passt schon!“ meinte Angie und wurde von Feliciano wieder abgesetzt. „Sag mal, wer bist du?“ fragte er. Das Mädchen stellte sich in einer Siegerpose hin. „Ich bin Angie!“ rief sie stolz. „Und ich bin hier um mit dir Geburtstag zu feiern!“ Sie setzte sich ein Partyhütchen auf. Ein anderes reichte sie ihm. Feliciano setzte sich das Hütchen auf. „Komm!“

Beide setzten sich ins Wohnzimmer. Feliciano sah gespannt auf das Geschenk. Was es wohl war? Als er sich das fragte drängte Angie ihn auch gleich dazu es zu öffnen. „Los mach schon auf!“ Das Geschenk blieb nicht lange verpackt. Zwei Mal aufreißen und schon war es ausgepackt. Es waren Spagetti, drei Tüten und dazu noch ein Meter Nudeln. Die welche das Mädchen eben am liebsten aß. An einem der Packungen klebte ein Brief. Der Italiener nahm ihn und öffnete ihn. Erstaunt sah er auf die Karte als er sie herauszog. Es war eine Art Gutschein, für ein kleines Restaurant. Erstaunt sah er die grinsende Angie an. Sie sang fröhlich und mit wirklich vielen schiefen tönen ‚Happy Birthday‘ vor sich hin. „Und gefällt dir dein Geschenk?“ fragte sie. Italien nickte. „Vee, Si! Aber wie hast du-“ Angie unterbrach ihn sofort. Sie wusste eben was seine Frage war. Wie ein kleines Mädchen ihm nur so etwas Großes schenken konnte. „Mein Fratello hat mir nur die Karte gegeben, ich weiß leider selber nicht wie er das gemacht hat. Er hat nur gesagt es ist ein Geschenk von uns beiden!“ Der braunhaarige wuschelte der kleinen durch die Haare. „Vee, wie heißt dein Fratello?“ - „Marco!“ rief Angie begeistert als wäre er der größte. In Wirklichkeit war er es nicht. Momentan lag er vermutlich betrunken auf der Couch. So kannte man ihn Eben. „Vee, Sagst du ihm danke von mir?“ Angie nickte.

„Vee, Lust auf Pasta?“ Angie brauchte nur zu nicken und sie standen zusammen, wenige Sekunden später in der Küche. Die Schürze und Kochmütze dufte Natürlich nicht fehlen. Angie saß auf der Küchenarbeitsfläche, neben einem Topf heißem Wasser und sah Nachdenklich auf die Ein-Meter Nudeln. Wie bekam man die eigentlich in den Topf rein? Sie hatte noch nie wirklich gekocht, hat immer ihr Bruder erledigt. „Du Feli, wie kriegt man die Nudeln in den Topf rein?“ Mit einem Niedlichem „Vee.“ kam er zu ihr. „Ich zeig es dir.“ Er nahm die Spagetti aus der Packung und hielt sie in den Topf rein. Mit der Zeit wurden die Enden der Nudeln so weich, dass sie sich biegen ließen ohne zu brechen und in den Topf passten. „Du hast es geschafft!“ Sie war richtig begeistert und sprang ihn, mal wieder an. Hatte zur Folge dass sie die Hälfte aller Kochutensilien mit zog. Zum Glück blieben sie Töpfe für Nudeln und Soße stehen. Als das Mittagessen Fertig war setzten sie sich Zusammen an den Tisch. Einen Teller nach dem anderen Stopfte das kleine Mädchen in sich rein. Es war wirklich überdimensional Lecker. „Das ist das Beste was ich je gegessen habe~“ schwärmte sie. „Vee, Grazie.“

Nach dem Essen ging es ans Abwaschen. „Ich mach das schon!“ sagte Angie und trug die Teller zur Spüle. „Du hast Geburtstag, ich mach das heute für dich!“ Auch wenn es ganz lieb von ihr war, so konnte Feliciano dem Mädchen doch nicht den ganzen abwasch machen lassen. (Naja konnte er eigentlich schon aber es wäre nicht Nett und er war zu allem und jedem Lieb. Deshalb hatte er so viele Fans *-*) Also wusch Feli das Besteck ab und Angie trocknete und räumte es beiseite.

Gerade als es richtig gemütlich wurde, und Siesta gehalten wurde, musste Angies Handy Piepen. Es wa das Notiz-Alarm ding, welches sich meldete. Mist! Sie hatte ganz vergessen, heute hatte auch Lovino Geburtstag. Also musste sie leider gehen. „Ich muss leider gehen!“ Die Vorschülerin ließ sich noch einmal ganz Dolle knuddeln, drückte dem Italiener einen Kuss auf die Backe und sprang dann von der Couch. „Tschüssi!“ rief sie ihm winkend zu „Arrividerci!“

„Marco!“ Der schwarzhaarige war sofort hell wach. Toll schon wieder hatte er einen Kater. „Notiz an mich, nie wieder Trinken.“ Murmelte er genervt vor sich hin. Eigentlich brachte die Notiz nie etwas. Spätestens eine Stunde darauf hat er wieder eine Bier- oder Wodkaflasche in der Hand. „Wo ist Lovi‘s Geschenk?!“ fragte sie ihn und sah sich Panisch suchend um. „Hier auf dem Tisch.“ Angie rannte in Windeseile ins Wohnzimmer. Gerade wollte sie wortlos verschwinden als ihr noch was einfiel. Sie rannte eilig zu ihren Selbsternannten Bruder zurück. „Feli hat gesagt ich soll danke für das Geschenk sagen.“ Marco verschränkte die Arme. „Ich hätte nie so viel Geld ausgegeben hättest du mich nicht gezwungen!“ motzte er die Kleine an. Lange konnte er ihr aber nicht böse sein. Angie gab ihm einen Kuss und alles war verziehen. „Hab dich Lieb!“ schon war sie aus dem Haus verschwunden.
---------------------------------------------------
Happy Birthday, Veneciano! -^-^-
So hätten wir Felis B-Day~ =3
Und Marcos unbedingt gewünschter Gastauftritt :P
(obwohl hatte Er nicht schon ein paar? <.<)
Hoffe es hat euch gefallen :D

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast