Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My little secret~♥

von -Yoona-
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
B.A.P
10.03.2013
10.03.2013
1
7.568
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
 
10.03.2013 7.568
 
***********************************************************************************************************************
Hey :3
Jep,ich lebe noch xD Tut mir wirklich leid..ich hab schon ewig(!) nichts mehr hochgeladen v.v Naja..
Auf jeden Fall habe ich vor 1-2 Monaten angefangen,mich mit B.a.p zu beschäftigen(ich kannte sie zwar schon früher...aber hmm). Momentan sind sie echt meine Lieblingsband und deswegen habe ich jetzt auch einen Os geschrieben x3 Das Pairing ist HimDae und JongLo,wie schon in der Kurzbeschreibung erwähnt. Ich weiß,HimDae ist nicht so beliebt wie BangHim...aber ich kann mit BangHim echt nix anfangen..Ich denke ich kann mit den ganzen Standart-Pairings nix anfangen,außer JongLo...
ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen und ich fände es nett,wenn ihr mir ein Review hinterlassen würdet ^-^
Der Os war schon viel Arbeit...

Lg -Yoona-

Widmung: PsychoPanda *-*  

Ps: B.A.P ist bei mir wie im echten Leben eine Gruppe,nur haben sie keine Termine in meinem Os~ Und jeder hat bei mir sein eigenes Schlafzimmer x3
*************************************************************************************************************************



,, Ein neuer Tag, ein neues Glück‘‘, oder wie sagt man immer so schön? An diesem Spruch mag wohl was Wahres dran sein, aber nicht für mich, nicht für Jung Daehyun. Genau dieser Spruch geht mir schon seit Wochen durch den Kopf, und wenn ich so überlege und die letzten Wochen vergleiche, kommt immer dasselbe Ergebnis raus: Ein neuer Tag … und der ganze Scheiß fängt wieder von vorne an. So könnte der Spruch in meiner jetzigen Situation heißen. Schon länger mache ich mir Gedanken darüber, wie ich es ihm sagen soll und wann die richtige Gelegenheit dazu ist. Es ist wirklich schwierig. Vorallendingen würde ich im schlimmsten Fall unsere Freundschaft zerstören und die anderen würden mich danach auch schräg anschauen. Warum gibt es überhaupt diesen ganzen Gefühlskram ? Es macht doch eh nur Probleme …
Geschrieben: 10. 3. 2013


Niedergeschlagen schmiss ich meinen Stift neben mich, klappte mein Tagebuch zu und legte es in die oberste Schublade. Ja, ich schrieb Tagebuch, auch wenn es für einen Jungen seltsam war. Es war nicht so als hätte ich niemanden zum Reden, im Gegenteil, ich hatte Zelo, Jongup, Yongguk und Youngjae zur Verfügung stehen. Aber mit ihnen darüber reden? Eher nicht. Ach ja, es gab da noch jemanden namens Himchan, aber wenn ich mit ihm darüber sprechen würde … sagen wir es mal so, dann könnte ich auch gleich lauthals ‘‘Ich liebe dich‘‘ schreien. Schon länger war ich in Kim Himchan verliebt … er war für mich einfach perfekt. Ich hatte immer ein klein wenig Hoffnung, dass er genauso fühlt wie ich, denn wenn man Himchan so gut kannte wie ich, dann wusste man: Dieser Kerl kann nicht 100%ig Hetero sein. Doch jedes Mal verblasste ein wenig Hoffnung, wenn er von dieser Hyosung schwärmte,wie toll und hübsch sie doch wäre. Klar war sie hübsch und toll, da gab ich Himchan vollkommen recht, aber auch nur im Freundschaftlichem Sinne war sie das. Jeden Tag hatte ich gehofft ,er würde kommen und mir einfach mal so gestehen, dass er mich liebte. Aber das war wohl auch nur Wunschdenken gewesen.

,, DAEHYUN!‘‘

,, Was ist?‘‘ antwortete ich, während ich hektisch die Schublade versperrte, den Schlüssel unter die Matratze quetschte und mich ordentlich hinsetzte. Keine fünf Sekunden später knallte schon jemand die Tür so stark auf, dass sie an der Wand aufschlug und ein verschwitzter Youngjae im Raum stand.

,, Hyung du musst kommen!‘‘, rief er panisch und lief auf der Stelle rum. Seltsamer Kerl …

,, Was knallst du so die Tür auf!?‘‘ Wütend schaute ich ihn an, denn an der Wand war ein deutlich sichtbares Stück Tapete ab.

,, Jongup und Zelo sind sich halber am Umbringen wegen was auch immer, du musst kommen!‘‘

,, Was soll ich da machen? Frag Yongguk.‘‘ Desinteressiert schaute ich ihn an und schüttelte den Kopf.

,, Yongguk ist nicht da und Himchan kann die zwei auch nicht mehr länger auseinanderhalten‘‘ er kam näher und schüttelte mich einmal kräftig am Kragen durch, damit ich auch nicht länger fragen würde. Widerwillig stand ich auf und sofort griff er meine Hand, zog mich zu den zwei jüngsten.

Schon von Weitem hörte ich diverse Ausdrücke jeweils gegen den anderen, und als ich dann endlich im Wohnzimmer war, sah ich wie Himchan mit dem linken Arm versuchte Jongup von Zelo wegzudrücken und mit der rechten, Zelo von Jongup.

,, Wart‘s nur ab bis alle weg sind, Zelo!‘‘ Drohend zeigte Jongup mit düsterem Blick auf Zelo, der nur belustigend lachte. ,, Soll ich jetzt Angst haben? Oh warte, sag es dann nochmal, kleiner‘‘. ,, Du bist jünger als ich!‘‘, wütend probierte er mit dem Fuß Zelo in den Magen zu kicken, wurde aber von Himchan daran gehindert.

,, JUNGS!‘‘ Seufzend versuchte er Jongup noch ein Stück von Zelo wegzudrücken.

,, Ich bin jünger und du kleiner … was jetzt?‘‘ Mit herausgestreckter Zunge lachte er, was Jongup wieder auf die Palme brachte. Erneut kickte er Zelo in den Magen und dieses Mal traf er, was Zelo schmerzlich bemerkte.  

,, Jongup!‘‘, schrie Himchan verzweifelt, denn er hatte bald keine Kraft mehr alles unter Kontrolle zu halten. Ich sah Himchan verträumt an, wie er seine Arme anspannte und seine wenigen aber sichtbaren Muskeln zum Vorschein kamen. Genau, ich schaute ihn lieber verträumt an, anstatt ihm in irgendeiner Weise zu helfen.

,, Ahhh Youngjae, du hast Daehyun endlich runter geholt!‘‘ Mit einem erleichterten Lächeln sah Himchan mich an. Es kam mir so vor, als würden seine Bewegungen in Zeitlupe stattfinden. Wie in diesen Liebesfilmen, wenn die Frau, in dem Fall Himchan, ihren Kopf in Zeitlupe dreht,die Haare einen leichten Schwung mit sich bringen, sie dich mit einem langsamen Wimpernschlag anlächelt und hinter ihr ein riesen Liebesfeuerwerk explodiert.  Okay, Daehyun, du hast echt Probleme …

,, Ich bin wieder da~‘‘

,, Yongguk!‘‘, rief Youngjae erleichtert und rannte direkt auf ihn zu. Verwundert stellte er die Einkaufstüten auf den Küchentisch und kreuzte die Arme lachend. ,, was habt ihr wieder angestellt, huh?’’ ,, Jongup und Zelo schlagen sich!‘‘. ,, Ach das machen die doch immer aus Spaß‘‘,grinste er weiter und räumte lässig die Einkäufe in den Kühlschrank ein. Youngjae atmete genervt aus und versuchte erneut den ernst der Lage zu erklären, wurde aber von einem schluchzen von Zelo unterbrochen. Schlagartig verschwand das Grinsen von Yongguk‘s Gesicht. Ohne zu zögern, ließ er die ganzen Sachen aus der Hand fallen und rannte in das Wohnzimmer, wo das Schluchzen herkam.

,, Ich hasse dich Moon Jongup!‘‘ Unter Tränen rannte Zelo an Himchan vorbei und knallte seine Zimmertür laut hinter sich zu. Zwei verwirrte Augenpaare starrten auf Jongup, der kopfgesenkt mitten im Raum stand und scheinbar Schuldgefühle hatte. Himchan und ich standen ebenfalls kopfgesenkt nebeneinander und schwiegen.

,, Okay? Was ist bitteschön in den letztens zwei Minuten passiert?‘‘, fragte Youngjae verwirrt.

,, Jongup …‘‘, flüsterte Himchan und schaute fassungslos auf ihn. Jongup bemerkte Himchan starrender Blick und biss sich auf die Unterlippe.

,, Darf ich vielleicht mal wissen, was hier überhaupt passiert ist in der Zeit, in der ich nicht da war?‘‘ Yongguk sah jeden Einzelnen von uns erwartungsvoll an. Sein Blick blieb auf Jongup haften, der immer noch keinen Ton von sich gab und lieber auf den Boden schaute.

,, Soll ich es erklären, Jongup?‘‘ Vorsichtig fragte Himchan ihn. Ohne zu antworten, rannte Jongup aus dem Raum und sperrte sich in seinem Zimmer ein. Na das konnte ja was werden …

,, Bin ich hier im Irrenhaus oder was? Da ist man mal eine Stunde weg und schon dreht hier jeder am Rad!‘‘ Mit einem wütenden Unterton verschränkte er die Arme und schaute finster in die Gegend.

,, Ich gehe mal lieber …‘‘ ängstlich ging Youngjae an Yongguk vorbei und studierte genau seine Bewegungen. Hätte ja sein können, dass Yongguk ihn während dem vorbei gehen umlegt…

,, Wäre auch besser so‘‘, antwortete Yongguk gereizt. Als auch Youngjae aus dem Raum war, sah er Himchan ungeduldig an, schließlich wollte er ja erklären. ,,also?‘‘

,, Würde mich auch ehrlich mal interessieren, was passiert ist. Youngjae kam wie so ein vergifteter Affe in mein Zimmer,hat dabei sogar noch mit der Tür die Tapete abgerissen und meinte, ich sollte runter kommen‘‘, mischte ich mich jetzt auch mal ein.
Meine arme Tapete … Qualvoll mit der Tür von einem Monster abgerissen worden …

,, Ich hab auch nicht alles mitbekommen aber ich weiß,dass Zelo auf Jongup sauer war,weil er nicht mehr so viel Zeit für Zelo hat,fragt mich nicht warum. Auf jeden Fall ist das dann alles zum Streit eskaliert und soweit gegangen, dass sie sich sogar richtig schlagen wollten. Aber zum Glück war ich da und hab-‘‘. ,, Sie haben sich aber nicht geschlagen oder?’’ ,, Ehm..also Jongup hat Zelo in den Magen getreten …‘‘, gestand Himchan flüsternd.,, Der Kerl hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun …‘‘ kopfschüttelnd ließ Yongguk sich auf das Sofa nieder und kuschelte ein Kissen. ,, hat er sonst noch irgendwas gesagt oder gemacht?‘‘

,, Nunja…‘‘

,, Himchan!‘‘, forderte er mit hochgezogener Augenbraue.

,, Ist ja gut! Jongup hat halt noch gemeint, es wäre für alle beteiligten besser, wenn Zelo die Gruppe verlässt …‘‘

Geistlich schlug ich mir für Himchan an den Kopf. Wenn es eins war, was Yongguk hasste, dann war es, wenn Mitglieder genau so was zu anderen Mitgliedern sagten. Für ihn war B.A.P alles. Eine zweite Familie. Und eine richtige Familie liebt sich und sorgt sich jeweils um den anderen. So brachte uns es Yongguk schon von Anfang an bei. Wie erwartet sprang Yongguk wortlos auf und stampfte in Richtung Jongup’s Zimmer. Jetzt stand ich allein im Wohnzimmer. Mit IHM. Ein paar Zentimeter neben mir. Alles, was er machte, war sich verlegen an Hals zu kratzen und ich … hm,ich schaute ihm dabei zu? Ich wurde noch wahnsinnig, wenn ich ihm nicht endlich die Wahrheit sagte! Vielleicht sollte ich es jetzt sagen … Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und schaute ihm tief in die Augen. ,,Himchan ich-‘‘ ,, kommst du mit mir nach Zelo schauen? Ich denke Yongguk kümmert sich jetzt eh um Jongup.‘‘ Frustriert stimmte ich zu und folgte ihm an Zelo’s Tür. Dann eben ein anderes Mal … Dort angekommen klopfte Himchan zart ein paar Mal gegen die Tür. Keine Antwort. Seufzend lehnte er sich mit dem Ohr an die Tür, um was hören zu können.

,, Hyung, du weißt schon, dass die Tür offen ist, weil Zelo sie nicht zusperren kann‘‘. Ohne Weiteres bewegte ich meine Hand in Richtung Türgriff und wollte ihn runterdrücken, wenn ich nicht plötzlich einen brennenden Schmerz in meiner Hand empfand. ,, für was war das jetzt?‘‘, schrie ich empört auf. ,, Du kannst doch nicht einfach reingehen! Privatsphäre, Daehyun’’, rollte er die Augen und tippte belehrend an meine Stirn. ,, aber wenn ich am Duschen bin, da darf jeder reingestiefelt kommen, wie er Lust hat oder was?’’ ,, wir sind alles Notgeile, deswegen‘‘, scherzend streckte er die Zunge raus und widmete sich wieder Zelo. Notgeil … so einer bist du also Kim Himchan.

,, Meinst du, er schläft vielleicht?‘‘

,, Das könnte man rausfinden, wenn man in das Zimmer gehen würde und nachsieht‘‘, guckte ich grimmig und streichelte demonstrativ meine rote Hand. ,, Armer DaeDae.’’, spottete er und klopfte wieder an die Zimmertür.

,, Mhm?‘‘, ertönte endlich wenn auch leise ein Geräusch von der anderen Seite.

,, Zelo?‘‘

,, Ja?‘‘

,, Können wir reinkommen?‘‘

,, Wir?‘‘

,, Daehyun und ich‘‘

,, Achso..klar‘‘ an seiner Stimmlage konnte man deutliche Enttäuschung hören, dass ich es war. Nicht dass wir uns nicht leiden konnten, im Gegenteil, aber Jongup hätte in diesem Moment mehr geholfen als ich.  Himchan öffnete vorsichtig die Tür. In der Tat war Himchan eine Art Mutter, immer fürsorglich und warmherzig, genau das liebte ich an ihm. Außerdem musste ja irgendeiner die Frau in der Beziehung spielen. Auf dem Bett saß Zelo und schaute uns ausdruckslos an. Irgendwie macht mir das Angst, wenn er so guckt..

,, Warum hat Jongup das gesagt?‘‘, guckte er uns traurig an.

,, Was auch immer er alles zu dir gesagt hat, er meint davon nichts ernst.‘‘ Mit der einen Hand zwirbelte er ein paar Haarsträhnen und die andere hatte er auf Zelo’s Schoss platziert. ,, außerdem weißt du doch, dass Jongup normalerweise nicht so drauf ist. Ich frag mich zwar auch, warum er das gesagt hat, aber er meint es wirklich nicht ernst. Ihr zwei versteht euch doch am besten von allen‘‘ ich rutschte näher an Zelo und tat das gleiche wie Himchan. Zelo lachte glücklich auf und legte den rechten Arm um meinen Hals und den linken um Himchan‘s Hals. Dadurch, dass er unsere Köpfe ein wenig zu sich drückte, war ich nur wenige Zentimeter von Himchan‘s Lippen entfernt und …OH GOTT WAREN DIE TOLL! Daehyun behalt die Nerven!

Nach einer halben Ewigkeit löste er endlich seine Arme von unseren Hälsen und lächelte. Ich wusste nicht, ob ich jetzt heulen sollte, weil ich nicht mehr so nah an Himchan war, oder mich freuen, weil ich mich beherrschen konnte und nicht…wer weiß sonst was gemacht hätte. ,, Aber..‘‘,nuschelte Zelo und sein lächeln verschwand blitzartig. ,, Aber?‘‘hackte ich neugierig nach. ,, Soll ich jetzt zu Jongup gehen oder lieber hier warten bis er kommt?‘‘ Na toll. In so was war ich absolut eine Null gewesen, weswegen ich mit Blicken Himchan bat zu übernehmen.

,, Zelo, ich denke du wartest bis Jongup kommt, du hast ja nichts falsches gemacht. Nur ich hoffe für dich oder besser gesagt für Jongup, dass er den Mut hat, auch herzukommen …‘‘ Letzteres nuschelte Himchan eher und ich war mir nicht sicher, ob es Zelo überhaupt verstand. Nach seiner Mimik her scheinbar nicht, denn er lachte und umarmte Himchan und danach mich. Zelo erinnerte mich schon immer an einen kleinen süßen anhänglichen Welpen. ,, Du hast recht, Hyung. Danke! Daehyun, dir dank ich natürlich auch. Ihr zwei seit einfach klasse!‘‘, rief er cutely. Wegen dem Kommentar errötete ich ein wenig:Himchan und ich sind…klasse! Nach ein paar Minuten stand ich von dem Bett auf und ging in Richtung Tür.

,, Achso Daehyunnie, kannst du mir vielleicht Eis kaufen?‘‘ Verwirrt drehte ich mich um. ,, warum willst du Eis?‘‘. ,, Weil ich Eis möchte.‘‘ Logisch. ,, Du hast Beine‘‘. ,, Ach komm schon DaeDae. Baby Zelo geht es nicht gut. Außerdem könnte jeden Moment Jongup reingeplatz kommen, weil er sich entschuldigen will und dann ist Zelo nicht da. Stell dir das Mal vor‘‘, grinste er. ,,Und dann bist DU es Schuld wenn Jongup nie wieder kommt weil DU nicht für Zelo einkaufen warst. Auf einmal verlässt Jongup B.a.p, weil er nicht mehr mit Zelo auskommt und irgendwann zerbricht B.a.p dann ganz, weil alle nicht mit Jongup’s Verlust klarkommen. Das ist dann alles DEINE-‘‘. ,, Ich geh ja schon!‘‘, unterbrach ich Himchan bei seinen Psycho Vorwürfen. Der Kerl war doch allgemein Psycho, aber scheinbar stand ich auf genau so was …

,, Yeah!‘‘, freute sich Zelo und machte mit Himchan einen lauten High-Five. Genervt verdrehte ich die Augen über Himchan‘s kindliche Art, denn wer sollte nochmal die Frau in unserer Beziehung sein? Also wenn wir eine hätten …
Ich schaltete meine Gedanken voll und ganz ab. An nichts denken. Nicht an Himchan. Nicht an dieses dämliche Eis. Einfach an gar nichts. Gedankenlos machte ich mich auf den Weg in ein Geschäft um Zelo’s Eis und andere Sachen zu kaufen.

Himchan P.o.v

,, Hat doch gut geklappt, oder Zelo?‘‘ Triumphierend streckte ich meine Arme nach oben.,, Himchan-Hyung hat das super gemacht!‘‘, antwortete er in einem kindlichen Ton und blinzelte. Eben hätte er sich fast noch mit Jongup geschlagen und auf einmal ist er wieder wie ein Kind? Hach, Zelo unser Maknae. Mal ehrlich, die ganzen anderen Maknae waren doch bei weitem nicht so toll wie Zelo. Sie waren zwar auch toll aber nicht SO toll wie er. Ich war stolz auf Zelo aber ich war nicht in ihn verliebt, falls es gerade so klang. ,, an was denkt Hyung?’’ ,, was?‘‘, fragte ich ihn lächelnd. ,, an was denkt Hyung?‘‘, wiederholte er sich. Ich überlegte. Ich konnte schlecht sagen, dass ich an ihn dachte … das würde komisch rüber kommen. ,, an Diäten‘‘, antwortete ich schnell. An Diäten? Man Himchan … Zelo schaute mich stirnrunzelnd an und betrachtete meinen Bauch. ,, Du bist nicht dick!‘‘, kicherte er. Als Antwort wuschelte ich ihm durch die Haare und stand auf. Auch wenn ich gerne noch etwas geblieben wäre, ich musste gehen und etwas klären. ,, ich gehe mal. Vielleicht komme ich nachher wieder, wenn Yongguk nicht schon bei dir sitzt‘‘, lachte ich und machte die Tür auf. Ich zuckte leicht zusammen als Jongup vor mir stand. Verlegen kratze er sich am Hals und lächelte nervös. ,,Ehh..ist..ist Zelo da?’’ Innerlich freute ich mich für Zelo. Jongup kam doch, um zu reden. Mt verschränkten Armen lehnte ich mich an den Türrahmen und ließ ihn ins Zimmer. Er nickte dankend und ging an mir vorbei. ,, ich hoffe ihr klärt das … und zwar mit Worten.‘‘ Damit schloss ich die Tür und machte mich auf den Weg in die Küche.

In der Küche angekommen sah ich auch schon mein Ziel: Youngjae.
Ohne Worte saß ich mich neben in an den Tisch und starrte ihn an. Er schaute mich kurz an, kümmerte sich aber nicht weiter um mich und aß sein Milchbrötchen seelenruhig weiter. Idiot. Ich rückte noch ein Stück neben ihn, sodass meine Schulter an seiner Schulter war. Immer noch keine Reaktion. ,, Angaesoge garyeojin sumeoitdeon neoui moseupdeul Taeyangboda tteugeopge ni jasineul taewo‘‘, sang ich Youngjae’s One Shot part in meiner schlimmsten Tonlage und machte passend dazu seine Bewegungen nach.Wie ich es mir erhoffte, verschluckte er sich an seinem Milchbrötchen und schaute mich entsetzt an. ,, sing NIE WIEDER meinen Part!‘‘ Zähneknirschend entfernte er sich von mir, um ein Glas Wasser zu holen. Triumphierend ging ich ihm nach und legte meine Hand auf seine Schulter, die er aber sofort gereizt wegschlug. ,, Das kommt davon,wenn man mich nicht beachtet‘‘,rollte ich die Augen. ,, Muss man dich beachten?‘‘,fragte er beiläufig nachdem er getrunken hatte. ,, YAAH! Hab gefälligst Respekt!’’ ,, Hab ich.‘‘ Ich wollte die Diskussion nicht weiter vertiefen, weswegen ich es dabei beließ, wenn auch ungern. ,, Der Grund warum ich eigentlich hier bin : Eben als Jongup-Hyung und Zelo-Hyung streit hatten,sagte Daehyun irgendwas wegen einer Tapete die du abgerissen hättest‘‘. Youngjae lehnte sich an den Küchentisch und schaute mich gelangweilt an. Wow! Er schaute mich mal an! ,, und wie ich dich kenne, soll ich jetzt neue Tapete dran machen, stimmt‘s?‘‘. ,,Jep’’, antwortete ich nickend. Schnaufend richtete er sich gerade auf und krempelte sein Hemd an den Armen hoch. ,, kannst du mir helfen?‘‘ Seine gelangweilte Mimik änderte sich plötzlich in ein Lächeln. Wenn er was wollte, konnte selbst er nett sein…komisch. ,, Warum sollte ich?‘‘,erwiderte ich eiskalt. ,, Ich kann das nicht‘‘. Mit einem verständnislosem Blick schaute ich ihn an. Er kann keine Tapete an die Wand anbringen? Seufzend willigte ich ein, bevor Daehyun‘s Wand noch schlimmer aussah wegen Youngjae. Ausgerüstet mit Kleister und Tapete machten wir uns auf den Weg in Daehyun‘s Zimmer.

In seinem Zimmer angekommen traf mich beinahe der Schlag. Ich, oder eher wir, wussten ja schon immer, dass Daehyun chaotisch war, aber das er in seinem Zimmer hauste wie ein Messi war neu. Auf seinem Bett lagen unzählige Klamottenteile, auf dem Boden zerknüllter Müll und ansonsten war es hier dreckig. ,, kannst du wirklich nicht die Tapete alleine anbringen? Weil wenn ich das hier so sehe..ich fühl mich gerade als muss ich das hier sauber machen‘‘, schaute ich Youngjae bettelnd an. ,, natürlich kann ich die Tapete alleine anbringen, schließlich bin ich nicht dumm. Ich hab das nur gesagt, damit du mir Gesellschaft leistest, ich bin nämlich nicht gerne allein‘‘. ,, Okay, dann bringst du die Tapete an und ich räume hier auf!‘‘ Wie Youngjae krempelte ich mir auch das Hemd an den Armen hoch und schaute, wo ich als erstes Anfangen konnte. Nach kurzer Zeit entschied ich mich dafür, erstmal den Boden frei von dem Müll zumachen. Bückend hob ich jedes einzelne Papierstück auf und warf es in den Müll. Nachdem der Boden frei von Papier war, machte ich mich an die nächste Station ran: das Bett.

,, Scheiß Tapete da!‘‘, fluchte Youngjae stinksauer, weil die Tapete nicht so wollte,wie er es wollte. Ich schmunzelte nur darüber und ging an das Bett. Meine Hände legte ich an meine Hüfte und überlegte, was von Daehyun‘s Kleider davon jetzt frisch war und was nicht. Dran riechen wollte ich nicht wirklich, auch wenn Daehyun eigentlich immer gut roch. Er trug so ein spezielles Parfüm, was er mal von Zelo geschenkt bekommen hatte. Nur was er bis heute nicht wusste, ich kaufte es und gab es Zelo, damit er es Daehyun gab. Wenn ich ehrlich war, hatte ich mich schon ein wenig in Daehyun verguckt, auch wenn er ein Junge war. Niemand wusste von meinem Geheimnis. Naja, niemand außer Hyosung. Mit ihr konnte ich darüber reden und sie gab mir auch schon öfters Tipps.

,, Fertig!‘‘ Youngjae‘s Freudenschrei holte mich wieder in die Realität zurück und ich schaute auf die Wand vor ihm. Erstaunlicherweise sah die Wand ganz ordentlich aus. ,, sieht ordentlich aus, hätte ich nicht gedacht‘‘, klatschte ich und guckte ihn mit meinem dümmsten grinsen an. ,, Jaja. Ich geh mal wieder runter gucken, was jetzt mit Zelo und Jongup ist. Achso da fällt mir gerade ein, wenn du hier wirklich alles sauber machen willst, dann würde ich auch mal in den Ecken,unter dem Bett und unter der Matratze gucken. Daehyun knallt seine Sachen echt überall hin‘‘. ,, Ah okay‘‘.,antwortete ich und schaute auf die von Youngjae beschrieben Sachen. Youngjae nickte und verschwand dann auch aus dem Zimmer. In Daehyun‘s Zimmer gab es viele Ecken, also wollte ich diese als letztes machen. Ich kniete mich auf den Boden und schaute unter das Bett. Papier, Staub, angebissene Kekse und noch mehr Staub war das, was ich unter seinem Bett sah. Angewidert fischte ich die ganzen Sachen unter seinem Bett heraus und warf es mit einem ‘wähhh‘ in den Müll. Den Staub konnte ich auch später wegsaugen, wenn ich sowieso am Saugen war. Als ich vom Boden aufstand, klopfte ich mir erstmal den Staub von den Knien ab. Warum musste ich auch ausgerechnet heute eine weiße Hose tragen? Sofort machte ich mich an der Matratze zu schaffen und schob sie nach oben. Auf den ersten Blick konnte ich keine Klamotten oder Sonstiges erkennen, bis ich etwas kleines Silbernes in der Ecke sah. ,, ein Schlüssel?‘‘, fragte ich mich selber und betrachtete ihn genauer. Ja, es war eindeutig ein kleiner Schlüssel gewesen. Neugierig schaute ich mich in Daehyun‘s Zimmer um. Wo könnte dieser Schlüssel hineinpassen? Mein Blick blieb auf einer Schublade haften, die ein Schloss dran hatte. Ich war nicht oft in Daehyun‘s Zimmer, weswegen ich auch nicht sagen konnte, ob das Schloss schon immer da hing oder neu war. Zögernd begab ich mich zu der Schublade und schaute sie durchdringend an. Ich hatte einen Schlüssel. Vor mir eine Schublade mit dem passenden Schloss zu dem Schlüssel, den ich in meiner Hand hielt.

,, Okay Himchan … du sagst anderen immer sie sollen anderen ihre Privatsphäre schätzen, aber du selbst tust es nicht‘‘, murmelte ich leise vor mich hin. Selbstgespräche waren schon was tolles … Warum hatte Daehyun diese Schublade versperrt? Warum versperrt er überhaupt was? Was steckte darin? Diese und noch mehrere andere Fragen schwirrten in meinen Gedanken herum und wollten mich irgendwie nicht in Ruhe lassen. Mit schlechtem Gewissen steckte ich den Schlüssel in das Schloss und war gespannt, was sich darin verbarg. Ich rechnete ja mit allem aber nicht mit einem normalen Buch. Einem Tagebuch. ,, Du weißt jetzt was drin ist also kannst du sie auch wieder zu machen‘‘, dachte ich mir. Dachte ich, aber tat es dennoch nicht. Meine Neugier war zu groß und außerdem … ich würde Daehyun doch dann besser verstehen und ihm helfen können, richtig? Überzeugt nahm ich das Tagebuch aus der Schublade und las es mir aufmerksam durch.

Jetzt bin ich schon über ein Jahr B.a.p Mitglied und es ist immer noch so toll wie am Anfang. Zwar stressen mich hier und da mal meine Hyungs aber so ist das nunmal. Ich liebe sie ja trotzdem alle.Geschrieben: 20.2.13

Mir ging richtig das Herz auf, als ich die Zeilen las. Normalerweise dachte ich immer, Daehyun konnte uns alle nicht leiden. Eigentlich ja absurd. Er schrieb, er liebte uns alle…auch mich! Gut gelaunt blätterte ich sein Tagebuch weiter. Es stand eigentlich nur was über sein Hobby,seine Laune,etwas über uns und seiner Familie. Mir war nie bewusst das er so ein großes Herz hatte,jedenfalls zeigte er es nie…also bei mir mal nicht. Ich war schon fast am Ende, bis ich eine Seite fand, die sehr wahrscheinlich am meisten vollgeschrieben war. Auf den ersten Blick sah ich nichts besonderes. Wie gesagt, aber auch nur auf den ersten Blick. Gespannt las ich mir alles durch und stoppte bei einer Stelle. Ihm? Freundschaft? Verwirrt las ich mir nochmal den ganzen Text genau und langsam durch.

,, Ein neuer Tag, ein neues Glück‘‘, oder wie sagt man immer so schön? An diesem Spruch mag wohl was Wahres dran sein, aber nicht für mich, nicht für Jung Daehyun. Genau dieser Spruch geht mir schon seit Wochen durch den Kopf, und wenn ich so überlege und die letzten Wochen vergleiche, kommt immer dasselbe Ergebnis raus: Ein neuer Tag … und der ganze Scheiß fängt wieder von vorne an. So könnte der Spruch in meiner jetzigen Situation heißen. Schon länger mache ich mir Gedanken darüber, wie ich es ihm sagen soll und wann die richtige Gelegenheit dazu ist. Es ist wirklich schwierig. Vorallendingen würde ich im schlimmsten Fall unsere Freundschaft zerstören und die anderen würden mich danach auch schräg anschauen. Warum gibt es überhaupt diesen ganzen Gefühlskram ? Es macht doch eh nur Probleme …Geschrieben: 10. 3. 2013

Etwas weiter unten stand mein Name mit einem großen Herz umrandet.
Mit offenem Mund saß ich auf seinem Bett und konnte nicht mehr klar denken. Ich schmiss sein Tagebuch in die Schublade und rannte wortwörtlich aus seinem Zimmer hinaus.

Daehyun P.o.v

Mit vollen Einkaufstüten ging ich aus dem Geschäft raus und atmete erstmal durch. Ich hasste Schlangen an der Kasse, überhaupt hasste ich Betrieb!Am besten waren ja immer noch diese kleinen Omas, die einem ‘unbewusst‘ in die Hacken fahren … mehrmals hintereinander! Jetzt verstand ich auch, warum manche Leute nach dem Einkaufen aggresionen hatten. Angekratzt ging ich nach Hause. Dort angekommen schmiss ich die Einkäufe neben Yongguk, der auf dem Stuhl saß und seinen Kaffee trank. Verwundert sah er auf die Einkaufstüte und hob sie mit dem Zeigefinger hoch. ,, Du warst einkaufen? Ich war heute Morgen bereits‘‘.

Pech.

,, Dann haben wir jetzt eben noch mehr’’,gab ich mürrisch von mir. Yongguk zog die Augenbrauen hoch und schüttelte nur verständnislos den Kopf. Da ich mich nicht länger mit irgendwelchen Mitgliedern unterhalten wollte, ging ich in mein Zimmer und sprang auf das Bett drauf. Mit einem Lächeln schloss ich meine Augen und umarmte mein Kissen.



Warte! Warum musste ich mich eben nicht bis zu meinem Bett durchkämpfen? Sofort riss ich die Augen auf und schaute mich in meinem Zimmer um. Es sah eindeutig hier drin besser und sauberer aus als vorher. Auch wenn noch ein paar Stellen vergessen wurden, es war jedenfalls sauber. Eigentlich müsste ich mich freuen, wenn ich nicht halber einen Herzinfarkt bekam, weil etwas nicht verschlossen war. Die Schublade! Stürmend stand ich von dem Bett auf und sprintete in das Wohnzimmer, wo Youngjae auf der Couch saß. Wie eine wild gewordene Herde lief ich auf ihn zu und schrie in Panik.

,,, YAAAAAAAH YOUNGJAE!‘‘, brüllte ich laustark. Youngjae zuckte stark zusammen und fiel von der Couch auf den Boden hinunter.,, wollt ihr mich eigentlich verarschen?‘‘, hustete er, weil er sich mal wieder an seinem Milchbrötchen verschluckte. ,, wer..WER WAR IN MEINEM ZIMMER GEWESEN?!‘‘.,, Ich und Himchan, wieso?‘‘ Er stand von Boden auf und klopfte sich ab. Irritiert schaute er mich an. Youngjae würde niemals freiwillig mein Zimmer sauber machen, also …OH GOTT NEIN!

,, Scheiße!‘‘ Schnurstracks drehte ich mich um und lief in Himchan‘s Zimmer. Von Weitem hörte ich noch Youngjae fragen, ob mit mir alles okay war. Nein, war es definitiv nicht! Ich knallte die Tür auf und sprang auf einen ahnungslosen Himchan drauf, der sich unter der Bettdecke versteckte. Erschrocken warf er die Decke von seinem Gesicht und schaute mich an als hätte er einen Geist gesehen. ,, DUUUUU!‘‘, kreischte ich mit einem Finger auf ihn zeigend.,, Du hast mein Tagebuch gelesen! Gib es zu!‘‘, fuhr ich fort und nahm ihm am Kragen. ,, Ja.‘‘. ,, Hör auf es zu leugnen du hast- …was?‘‘ Langsam ließ ich seinen Kragen los und schaute ihm unglaubwürdig in die Augen. ,, ich sagte ja, ich hab dein Tagebuch gelesen. Es tut mir leid …‘‘ er schaute bedrückt auf die andere Seite und biss sich auf die Lippen. An seiner Art wie er es sagte wusste ich, dass es ihm wirklich leid tat. ,, Aber…‘‘,diesmal schaute er mir mutig in die Augen.,, ich wollte dich verstehen‘‘,beendete er seinen Satz schmollend. ,, Was willst du verstehen,Hyung? Du hättest mich auch fragen können, anstatt in meinen Privatsachen herumzuschnüffeln …‘‘ eigentlich wollte ich viel härter herüberkommen, doch irgendwie klang meine Stimme ruhig und zart, was ich gar nicht wollte. Ich war sauer auf ihn, sauer, weil ich es ihm persönlich sagen wollte, dass ich ihn liebte und nicht über andere Mittel …

,, Ich weiß … wie gesagt, es tut mir leid‘‘

,, Also weißt du es?‘‘, hackte ich unsicher nach. Er guckte mich kurz perplex an nickte dann aber mit einem ‘Ach das‘. Mir war nicht bewusst, dass ich die ganze Zeit auf seinem Bauch saß, aber es war mir auch gerade recht egal, ich wollte antworten.

,, Ich wollte dich damit nicht überrumpeln, glaub mir. Von heute auf morgen kamen einfach die Gefühle …‘‘,gestand ich mit einem nervösen lächeln. ,, Geht mir genauso‘‘,lächelte er zurück. Stirnrunzelnd sah ich ihn an. Er liebt mich? ,, ich weiß auch nicht, wie es kam, aber auf einmal fand ich Männer viel besser als Frauen‘‘, seufzte er immer noch lächelnd. Ach das meinte er…

,, Du weißt es also nicht …‘‘, murmelte ich vor mich hin. Ich wusste nicht ob ich traurig oder glücklich war. ,, was weiß ich nicht? Wer dieser ‘‘er‘‘ ist? Nein, weiß ich nicht‘‘.

Nein idiot,das meinte ich nicht!

,, Du weißt echt nicht wenn ich liebe?‘‘,fragte ich verletzt nach. Er sah meinen verletzten Ausdruck und schüttelte entschuldigend den Kopf. ,, Er ist von B.a.p. Er ist nett und hat immer ein offenes Ohr für die anderen. Nur ich denke er liebt mich nicht, weil er Hyosung liebt, jedenfalls scheint es so. Er schwärmt immer von ihr.‘‘,enthüllte ich und streichelte Himchan liebevoll eine Strähne aus den Augen. ,, Außerdem..‘‘ Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und schloss die Augen.,, ist er der zweit älteste von B.a.p‘‘ damit wusste Himchan jetzt eindeutig, dass ich ihn meinte. Yongguk war der älteste und Himchan der zweit älteste. Mit einem traurigen Lächeln ging ich von seinem Bauch runter und wollte in Richtung Tür gehen. ,, was ist, wenn er nur so von Hyosung geschwärmt hat, weil sie meinte, er sollte auf seine Reaktion achten, ob er eifersüchtig wird oder sonstige Anzeichen von sich gibt.‘‘ Er griff nach meinem Handgelenk und zog mich wieder auf ihn. ,, warum sollte er.?‘, sagte ich dieses Mal mit festerer Stimme. Himchan packte meinen Kopf mit zwei Händen und zog mich näher zu sich. Ich fing an zu schwitzen und zu zittern, da ich Angst hatte. Angst jeden Moment aufzuwachen und mir eingestehen zu müssen, dass es alles nur ein Traum war. ,, weil er dich liebt‘‘, flüsterte er. Keine zwei Sekunden später spürte ich warme, weiche Lippen auf meinen. Geschockt riss ich meine Augen weit auf und atmete schwer. Okay, wenn ich träume,dann will ich das der Traum jetzt aufhört bevor ich morgen weinend in einer Ecke lag… ,, Ich träume!‘‘,nuschelte ich in seine Lippen hinein. Er ließ von meinen Lippen ab und schaute mich lächelnd an. ,, nein,tust du nicht. Aber süß das du von mir träumst..auch wenn das gerade kein Traum ist‘‘,wieder küsste er mich und zog meine Taille näher zu sich. Ich wollte mir immer noch nicht so richtig eingestehen, dass dies kein Traum sein sollte, trotzdem ließ ich mich fallen. Für ihn. Er zog mich in einen leidenschaftlichen Kuss und bewegte ab und zu neckend seine Hüften hin und her. Ich keuchte über den Kontakt von seiner wachsenden Erregung, was ihm die Chance gab schnell seine Zunge in meinen Mund schlüpfen zu lassen. Seine Zunge erkundigte neugierig meine nasse Höhle, ohne auch nur einen einzigen Winkel auszulassen.

,,Himchan…‘‘,stöhnte ich immer noch ein wenig geschockt. Er meinte es doch tatsächlich ernst …
Meinen Taille umschlang er besitzergreifend mit seinen Armen und hob sie hoch. Mein Rücken war jetzt durchgebogen, während mein Kopf leicht nach hinten hang, was ihm die perfekte Gelegenheit gab, meinen Hals mit Küssen zu übersähen. Ich zitterte, als er meinen Hals attackierte und mich als ‘‘seins’’
markierte. Dicke geschwollene Blutergüsse zierten nun meinen Hals.

Rollkragenpullover lässt grüßen.

,, So, jetzt kann ruhig jeder wissen, dass du zu mir gehörst‘‘ Lippen leckend schaute er mich lustvoll an. Ich wollte gerade protestieren aber er ließ mir keine Chance zu antworten, sondern machte sich schon an dem ersten Knopf von meinem Hemd zu schaffen. Jedes Mal wenn er einen Knopf öffnete, ließ er seine Zunge mitgleiten, was mich aufstöhnen ließ. Wenige Zeit später lag ich mit entblößtem Oberkörper vor ihm und starrte ihn peinlich berührt an. In der Hinsicht war ich anders als Jongup, ich zeigte mich nicht gerne nackt … also oberkörperfrei vor anderen Leuten.

,, Was sind wir denn so schüchtern,DaeDae?‘‘,fragte er neckend während sein Finger meine Kontur von meinem leicht vernachlässigtem Six-Pack nachfuhr. ,, Pervers!‘‘,ächzte ich unter den Berührungen. ,, Was ist pervers? Ich? Du? Oder das … was wir zwei gerade machen?‘‘ Seine Stimme klang verdammt erotisch,was ich von dem normalen Himchan nicht kannte. Doch jeder hatte wohl irgendwie eine normale und einer perverse Seite … denke ich. ,, Letzteres’’, erwiderte ich und nahm ungeschicklich seine Hand von meinem Bauch. Allein seine Berührungen, seine Stimme,sein Körper…eben alles erregte mich bis zum Höchstpunkt. Seine Gesichtszüge verwandelte sich in ein perverses Grinsen und seine Augen verdunkelten sich vor Lust. Ab jetzt wusste ich, der Kerl würde mich auch notgedrungen vergewaltigen, so geil, wie der war. Auch wenn ich sogar Freude an der Vergewaltigung gehabt hätte,weil ich ihn in diesem Moment selber so schlecht wollte,bekam ich meinen Kopf nicht ganz frei. Was wenn jemand reinkam? Was wenn irgendwo ein Fan lauerte? Was wenn man uns hörte? Meine schlimmste Sorge waren die Fans. Es hätte ja sein können, dass irgendwo ein Fan uns bespannte und heimlich Fotos machte. Das wäre unser Ende gewesen und wir hätten wieder zu ‘Mama‘ und ‘Papa‘ gehen können. Auch wenn es eigentlich abwegig war…

,, Hy-Hyung‘‘, stöhnte ich plötzlich, als er meine Brustwarzen leicht biss und entschuldigend drüber leckte. Mit der linken Hand rieb er die andere Brustwarze, sodass sie stolz aufstand, und wiederholte seinen Vorgang wieder. Es fühlte sich gut an und ich war kurz davor, meinen Verstand zu verlieren. Ich wusste selber nicht, warum ich mich zurückhielt, schließlich verwöhnte mein ‘Lover‘ mich und ich dachte nur an wirres Zeug. Dumm,Daehyun,dumm!

,, Es fällt mir schwer zuglauben, dass du mich liebst…‘‘ Er stoppte mit seinen Bewegungen und sah mir bedrückt in die Augen. Gott dieser traurige Hundeblick war einmalig! Seufzend richtete ich mich auf und vergrub meine Finger kopfschüttelnd in meinen Haaren. ,, Ich liebe dich ja schon, sehr sogar…‘‘,sah ich nun mit glasigen Augen auf.,, nur ich bin zu viel in Gedanken...Ich weiß ich bin dumm..‘‘. Sofort nahm er mich in den Arm und streichelte meinen Hinterkopf sanft. ,, Du bist natürlich nicht dumm! Ich weiß nicht was dich bedrückt … aber kannst du es nicht einfach abstellen und nur an uns zwei denken?‘‘. Er löste die Umarmung und schaute zur Seite. Ich schloss die Augen und atmete tief ein und wieder aus dann war für zwei Minuten komplette Stille. Es kam sicher keiner rein, draußen lauerte bestimmt kein Fan und man konnte uns von draußen auch nicht hören. Mit dieser Einstellung drehte ich seinen Kopf zu mir und küsste ihn. Ich konnte deutlich spüren, dass er lächelte und automatisch grinste ich auch. Seine Hände ruhten auf meinen Wangen, die er zwischendurch mit seinen Daumen liebevoll streichelte. Ohne den Kuss zu lösen, setzte ich mich auf seinen Schoß und verharkte meine Beine um seine Hüfte. Meine Arme schlang ich um seinen Hals und vertiefte den Kuss noch mehr. ,, So gefällst du mir schon besser‘‘,schmunzelnd ließ er sich langsam mit mir im Arm nach hinten fallen und packte meinen Arsch fest. Ich stöhnte leicht auf und drückte ihn noch mehr in seine Hände, die wie gemacht dafür waren. Seine Hände waren auf den Weg unter meine Hose zu gehen, um ihn besser kneten zu können, als ich schnell reagierte und ihn stoppte. ,, erst ziehst du dein T-Shirt aus und dann kannst du das vielleicht machen‘‘, neckte ich ihn und richtete mich wieder auf. ,, aber warum?‘‘, jammerte er schmollend. Als Antwort grinste ich nur und schob sein T-Shirt bis zum Bauchnabel hoch. Meine Zunge ließ ich in seinem Bauchnabel erkunden, was mit Stöhnen gelobt wurde. Danach zog ich ihm sein T-Shirt ganz aus und staunte über seinen wunderschönen milchigen Bauch und seine rosigen Brustwarzen.

,, Himchan..‘‘, leckte ich mir genüsslich über die Lippen und saugte seine Brustwarzen hart. Er krümmte seinen Rücken und schloss die Augen. ,, Ahhh Daehyun!‘‘, stöhnte er laut. Auch ich verpasste ihm etwas höher ein paar Knutschflecken am Hals. Als ich aufsah, leckte ich mir verführerisch über die Lippen und verwickelte ihn wieder ihn einen schlampigen Kuss. Meine Hand ließ ich schleichend in Richtung Hose gleiten und öffnete seinen Gürtel. Zeitgleich ließ er seine Hände nun in meine Hose gleiten und massierte meinen Hintern in langsamen Bewegungen. ,, Mhhmmm..weiter machen‘‘, atmete ich schwer auf. ,, Hätte ich sowieso,Babe‘‘,antwortete er mir frech mit einem Zwinkern. Den Gürtel von seiner Hose schmiss ich hinter mich und öffnete seine Hose gierig. Ich keuchte bei dem Anblick Himchan nur in seiner engen Boxershorts zu sehen, aber auch weil er schon so hart war wie ich selbst. Aufziehend streichelte ich nur seine Innenschenkel und ging meine Bewegungen mit der Zunge nach.
,, Dae-Daehyun…zieh…deine Hose aus..‘‘ Versuchte er einen Satz zubilden was ihm aber nicht so ganz durch sein stöhnen gelang. ,, ich weiß nicht ob ich das kann…‘‘,zweifelte ich gespielt und blies die Backen auf. Ohne was zu sagen, lagen auch schon zwei Finger an meinem Hosenknopf und versuchten ihn mit erfolg zu öffnen. Nicht lange später waren sowohl ich als auch Himchan nur noch in Boxershorts bekleidet,was sich aber bald ändern sollte. Wie ferngesteuert krochen meine Finger an seinen Schwanz und massierten ihn durch die Boxershorts. ,, Ahhh! Nicht necken!‘‘, klagte er weinerlich. ,, Ich weiß nicht was du meinst‘‘, ‘lief‘ ich mit meinen Fingerspitzen über sein Glied hoch und wieder runter.

,, Daehyun!‘‘ Ohne Vorwarnung zog er meine Boxershorts herunter, beugte sich ein wenig vor und leckte an der Spitze von meinem Glied.

,, Hi-Himchan! Nghhhhh ahhh!‘‘, stöhnte ich mutwillig auf und stützte mich nach hinten auf meinen Armen ab. Mein Gestöhne verleitete ihn meinen Schwanz jetzt ganz in den Mund zu nehmen und dran zu saugen und seine Speichel zu hinterlassen. ,, Warum ka-kannst du das…so gut?‘‘,schaute ich ihn mit einem geöffneten Auge an und legte meine Hände auf seine Haare. Er gab mir keine Antwort, sondern lutschte wie ein Weltmeister auf meinem Penis herum. Während er vorne beschäftigt war, glitten seine Hände wieder an meinen Arsch und knetete ihn gefühlvoll ,,Himchaaaaaan‘‘. Meine Hände blieben nicht unbetätigt und wanderten an Himchan‘s Boxershorts,die in weniger als 2 Sekunden heruntergezogen war. Er zuckte leicht wegen der Kälte zusammen,lächelte mich dann aber wieder mit diesem perversen Grinsen an und beschäftigte sich weiter mit meinem Glied. ,, Himchan..ich komme gleich!‘‘,warnte ich ihn vor und schaute mit zugepetzten nach oben an die Decke. Himchan benutzte seine freie Hand, um mit meinen Eiern zu spielen und sie zu reiben. Ich stöhnte in Ekstase und fühlte ein komisches Gefühl in meinem Bauch aufkommen. Kurz darauf kam ich in seinem Mund und er schluckte erstaunlicherweise alles.

,, Woahhh!‘‘ atmete ich erschöpft aus und fuhr mir durch meine Haare. Mit einem Seufzer ließ ich mich nach hinten fallen und schaute glücklich an die Decke.

,, Wir sind noch nicht fertig,Schätzjen’’,raunte Himchan und zog mich wieder zu sich hoch. Achso, stimmt. ,, Du bist echt egoistisch,Daehyunnie‘‘,schmollte er gespielt beleidigt und verschränkte die Arme. ,, Was muss ich tun damit du nicht mehr beleidigt bist?‘‘,fragte ich mit einem auch gespielten besorgten Ausdruck. ,, Hmmm~ ‘‘,summte er und beugte sich unter das Bett um was zuholen. ,, Immer griffbereit!‘‘,scherzte ich und zeigte auf das ‘Ding‘. ,, Ich hab es von Yongguk geklaut …‘‘,murmelte er. ,, Im ernst?‘‘. Er schaute mich unglaubhaft an und fing an zu lachen. ,, nein, natürlich nicht! Ich denke nicht das Yongguk überhaupt so etwas besitzt. Hier,fang!‘‘ Ich fing das Ding namens Gleitgel und legte es griffbereit neben mich. ,, Warte, das heißt, ich soll an der Spitze sein? Ist das nicht ein wenig komisch, da du älter bist?‘‘, fragte ich bedenklich nach und schaute ihn unsicher an. ,, wir können beim nächsten Mal ja tauschen‘‘, zuckte er mit den Schultern. Nächstes Mal? Er wollte es also mit mir wieder tun? Ein Lächeln zierte mein Gesicht und am liebsten hätte ich wie ein Fangirl laut losgeschrien. Himchan bemerkte meine Reaktion und schaute mich blinzelnd an. ,, Du strahlst ja richtig,DaeDae. Sag mir nicht, du hast gedacht,heute das wäre einmalig gewesen?‘‘grinste er und betonte den letzten Satz stark. ,, Wie schon gesagt,ich liebe dich und du kannst mir jetzt gerne zeigen wie sehr du mich liebst‘‘ Er legte sich nach hinten und ich wusste sofort was er wollte. Ich hielt ihm drei meiner Finger hin, die er ordentlich befeuchtete. Nachdem diese genug befeuchtet waren, schob ich ihm den ersten Finger hinein. Er atmete schwer auf und petzte die Augen zusammen. Wenige Zeit später schob ich ihm den zweiten Finger hinein, was ihn wieder ein wenig aufschreien ließ. Zu guter Letzt stieß ich den dritten Finger hinein und bewegte ihn mit den anderen scherenartig.  
,, Nnnnnhh~ ‘‘, keuchte er mit geschlossenen Augen und drückte sich noch mehr gegen meine Finger. Ich stöhnte über seine enge auf und stellte mir vor, wie es sich anfühlen würde, wenn mein Glied in ihm war.

,, G-Genug..‘‘, bat er, woraufhin ich sofort meine Finger entzog und das Gleitgel nahm. Ich beschichtete meinen Schwanz ausreichend mit dem Gel, nahm seine Beine um meine Hüften und positionierte mich vor seinem Loch. Meine Hände verharkten sich mit seinen und er nickte, um mir zu zeigen, dass er bereit war.

Schmerzlich verzog sich sein Gesicht, als ich mein Glied in ihn schob und er drückte meine Hände fest. ,, Du bist so eng …‘‘, stöhnte ich auf. Ich beugte mich runter um ihn in einen Zungenkuss zu verwickeln damit die schmerzen erträglicher wurden. Ich verweilte ein wenig so in ihm.
,, Geht es dir gut?‘‘, besorgt schaute ich ihn an und streichelte ihm eine Haarsträhne aus dem Gesicht. ,, ja..d-du kannst dich..bewegen‘‘.

Erst bewegte ich mich etwas langsamer, denn ich wollte ihn nicht verletzten,doch bald erhöhte ich mein Tempo und Himchan bog seinen Rücken durch.,, Ahhhh~~Härter!‘‘,schrie er im Vergnügen. ,, Wie du wünschst‘‘,sagte ich und stieß in ihn noch schneller und härter. Er zog meinen Kopf zu sich und küsste mich leidenschaftlich, während er mich ab und zu anlächelte.

,, Him-Himchan…ich liebe dich so…sehr~!‘‘,rief ich zwischen meinem stöhnen. ,, Ich dich auch! Dae- ahhh Daehyun! ‘‘, japste er nach Luft als ich seine Prostata traf. Ich versuchte den perfekten Winkel zu finden und stieß immer wieder hinein. Noch ein paar Mal traf ich seinen G-Punkt, bis ich endlich in ihm kam und er auf meinem Bauch. Erschöpft ließ ich mich auf ihn fallen und lachte ihn glücklich an. ,, sind wir jetzt eigentlich..naja…zusammen?‘‘ Scheu sah ich ihn an und vergrub mein Gesicht in seinem Hals. Er zog die Decke bis zu unseren Hälsen und schlang seine Arme und meine Taille. ,, ich liebe dich und du liebst mich… Ich wäre gerne dein Freund, Daehyun‘‘,flüsterte er. ,, Ich hab einen Freund…ICH HAB EINEN FREUND!‘‘,schrie ich glücklich in die Decke hinein und umarmte ihn noch fester. Himchan war mir …mir ganz alleine! ,, Ich auch…ICH AUCH!‘‘, kopierte er meinen ‘Anfall‘ und schloss lächelnd die Augen. Etwas später driftete ich ins Traumland..mit Himchan an meiner Seite.

~*~Nächster Tag~*~

Yongguk P.o.v

Müde machte ich mich auf den Weg in die Küche. Morgens musste ich erstmal einen starken Kaffe trinken und machte die Kaffeemaschine an. Neben der Kaffeemaschine bemerkte ich eine Eispackung,die scheinbar geschmolzen war. ,, Hat Daehyun nicht das eis für Zelo gekauft?‘‘,sprach ich mit mir selber. Ich nahm meinen heißen Kaffee in die Hand und ging an Zelo’s Zimmertür. Ohne anzuklopfen ging ich in sein Zimmer hinein und sah einen dicken Hubbel unter der Decke. Schleichend mit meinem Kaffee in der Hand ging ich zu seinem Bett und zog die Decke vorsichtig weg. Ich grinste an dem Anblick,wer im Bett lag und schlürfte an meinem Kaffee. Zelo hatte seinen Kopf an Jongup’s Brust und Jongup seine Hand in Zelo’s Haaren. Sorgfältig zog ich wieder die Decke über sie, aber diesmal nur bis zu ihren Schultern und verließ unbemerkt das Zimmer.

,, Die zwei jüngsten in einer Beziehung …‘‘,dachte ich mir mit einem fetten grinsen im Gesicht.´

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hoffe euch hat es gefallen :3 Mein nächster Os wird definitiv DaeLo <3 Daehyun & Zelo sind einfach meine Favo's in der Band (mit Himchan x3)*_* Als Pairing sind sie einfach Zuckersüß *-*
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast