Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gwendolyn "Rose" Swan

GeschichteMystery, Freundschaft / P16 / Gen
Amelie Claire Eve Michael Shane
01.03.2013
09.04.2014
15
19.795
2
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.03.2013 590
 
Sonne kitzelte mich am Gesicht und ich schlug die Augen auf. Müde räkelte ich mich und stand schließlich auf. Heute würde ich an eine neue Uni kommen. In eine neue Stadt.
Morganville in Texas, war vielleicht keine belebte Stadt, doch sie hatte eine gute Uni und – so fanden meine Eltern – auch gute Lehrer. Wir lebten keine hundert Kilometer von der Stadt entfernt in Longview. Morganville war sogar noch etwas kleiner, als Longview, so hatte ich gelesen. Viel, über die Stadt selber, hatte ich nicht herausfinden können. Es war, als würde man absichtlich, die Stadt geheim halten. Das war mir etwas seltsam erschienen und so hatte ich beschlossen, dass ich mehr über Morganville herausfinden wollte. Die Geschichte. Die Bevölkerung. Es war schließlich wichtig, dass man wusste, welche Geschichte die Stadt besaß, auf deren Uni man ging. Ein Grinsen breitet sich auf meinem Gesicht aus. Ich hatte also schon mal was zu tun, wenn ich in Morganville ankam.
Leichte Vorfreude regte sich in mir und ich ging summend ins Bad.
Im Spiegel grinste mir ein Mädchen mit weiß-blonden Haar und eisblauen Augen entgegen. Im Gegensatz zu meiner Familie, war ich ein blasser Typ. Obwohl mein Großvater ein Dunkelhäutiger war, war ich blass wie Porzellan.
(http://i198.photobucket.com/albums/aa2/x_cruz_x/Maggie%20Grace/maggiegraffce.jpg)
Mom, Dad und James hatten schwarzes Haare und waren immer leicht braun. Das hatte mich schon immer gewundert und ich hatte Mom mal zu Spaß gefragt, ob ich vielleicht gar nicht ihre Tochter war. Sie hatte nur gelacht und meinte, dass es nicht immer so sein muss, nur weil man Dunkelhäutige in der Familie hatte. Ich hatte nur gegrinst und geantwortete, dass ich meinen Teint eh besser fand.
Doch nun schloss ich die Vergangenheit aus meinem Gehirn und bereitete mich auf meinen neuen Lebensabschnitt vor.
Heute würde alles neu beginnen.
Schnell duschte ich mich und zog mich an.
(http://www.polyvore.com/cgi/img-set/BQcDAAAAAwoDanBnAAAABC5vdXQKFmVCd3Zac3cyNEJHZkZ6NFljOV9fdncAAAACaWQKAWUAAAAEc2l6ZQ.jpg)
Dann ging ich lächelnd in die Küche hinunter.
(http://www.bauernhausimmobilien.de/kueche_401.jpg)
Dad sah von seiner Zeitung auf und grinste.
,,Na, da ist aber einer besonders glücklich. Freust du dich von hier wegzukommen?“, fragte er neckend und ich blickte ihn empört an.
,,Dad!“ Er hob die Hände und grinste.
,,Hey, war doch nur ein Witz. Scarlet, sag ihr, dass das ein Witz war.“ Meine Mom drehte sich um und lächelte.
,,Das ist deine Aufgabe, John.“, sagte sie und verteilte das Rührei auf die vier Teller.
,,Wo bleibt den James? Rose, holst du ihn bitte.“, sagte sie und ich sprang auf. Dann lief ich grinsend die Stufen hoch.
,,James David Swan, beweg deinen Arsch runter!“, schrie ich und hörte ein wüste Beleidigung vom oberen Stockwerk, ehe ein Tapsen die Treppe herunter kam. Mein Bruder hatte schwarzes Haar und braune Augen. Im Moment allerdings sah es eher so aus, als hätte er heute einen Kampf bestritten. Sein Haar war wirr und unordentlich. Er hatte eine Joggings Hose an und ein altes AC-DC T-Shirt.
James war ein Jahr älter als ich und somit fast neunzehn, während ich in vier Monaten achtzehn wurde.
,,Morgen.“, brummte er und ging an mir vorbei. Ich grinste und folgte ihm.
,,Na, Schlafmütze.“, sagte Dad und begann zu essen. James brummte etwas, von wegen „Schlafmütze“ und fing an zu essen.
Ich hingegen war so aufgeregt, dass ich weder essen konnte, noch mich auf die morgendliche Unterhaltung meiner Familie konzentrieren konnte.
,,Rose, du musst was essen.“, sagte Mom streng und sah mich ernst an. Seufzend begann ich in meinem Rührei herumzustochern.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast