Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ohne Dunkelheit gibt's kein Licht

von EliseSama
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Blossom Bubbles Buttercup
01.03.2013
03.04.2015
10
6.059
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
01.03.2013 738
 
~Wo Bubbles draußen ist und Blossom und Buttercup noch zu Hause sind~

"Bubbles ist anscheinend schon weg." meinte Blossom als sie Buttercup's Zimmer betrat.
Die Schwarzhaarige antwortete mit einem "Hmpf!" während sie sich anziehte.
Blossom betrat dann Bubbles' Zimmer und sah ein offenes Fenster und ein nichtgemachtes Bett, was sie überraschte.
Bubbles' Zimmer war immer ordentlich, insbesondere ihr Bett. Und warum war das Fenster offen?

Langsam ging sie auf das Fenster zu und fasste die Kanten an.
Das große, runde Fenster mit bester Aussicht. Das waren noch Zeiten.

"Blossom! Zeit zu frühstücken!" hörte sie den Professor.
"Jaja, ich komme!"

Buttercup und Blossom saßen mit dem Professor am Tisch und aßen.
"Sagt mal, habt ihr in letzter Zeit auch so ein seltsames Gefühl?" frage Professor Utonium schließlich.

Die zwei Mädchen starrten den Professor an.
"Wieso denn?" fragten beide.
"Nun... Ich habe etwas in der Atmosphäre untersucht. Es stimmt, es ist Winter und dadurch ist es kälter und dunkler, aber es ist eine ganz andere Kälte und eine ganz andere Dunkelheit. Übrigens, ihr wisst doch, dass HIM tot ist?" erklärte der Professor.

Buttercup machte große Augen. Blossom nickte nur.
"Ja, bei unserer letzten Attacke. Er war schwer verwundet und ist dann Selbstmord begangen." sagte sie.
"Das stimmt. Habt ihr euch schon gefragt, warum er Selbstmord begangen ist?"

"Bestimmt weil er kein Bock mehr hat, mit uns zu kömpfen, haha!" sagte Buttercup.
Ihr 'Vater' schüttelte den Kopf.

"Ich denke, dass er nicht wirklich tot ist."

______________________________

"Hey, Blossom, hattest du ein seltsames Gefühl in letzter Zeit?"
"Das, was der Professor gefragt hat? Um ehrlich zu sein... Ja, einmal." nickte die Rothaarige.
Buttercup hebte ihre Augenbraunen.

"Wie war es denn so?"
"Ich hatte einen Traum... Es war wie eine Nachricht. Eine Nachricht, die mir sagt, dass was Schreckliches passieren wird und dass ich an mich-"

Blossom wurde unterbrochen durch einen starken Sturm.
"Bloss, beeilen wir uns." entgegnete Buttercup.
Beide machten sich schnell auf den Weg zur Schule.

_________________________

"Der Sturm wird nicht aufhören und es sieht schlimm aus."
"Wir hätten zu Hause bleiben sollen!"
"Ich muss später noch zur Post, das werde ich nie schaffen!"

Viele Schüler saßen panisch an ihren Tischen. Die meisten Lehrer konnten nicht kommen, weil der Sturm einen Unfall auf der Autobahn verursacht hat und somit auch Stau.

Dadurch konnte kein Unterricht stattfinden und nun steckten alle Schüler in der Schule fest.
Die Schüler aus den Parallelklassen kamen und unterhielten sich.

"Bloom Scarlet!" rief Frau Smith.
Bloom blinzelte. "Oh, guten Morgen Frau Smith. Sie haben es ja noch geschafft. Wie ge-"
Die Lehrerin unterbrach sie.

"Wo ist Belle?"
Alle waren verwirrt. Einige, die "Belle" kennen, tuschelten.
"Es gibt viele Belles hier."
"Ich meine Belle Scarlet, deine Schwester!"

Die meisten schauten Bloom entsetzt an, besonders Bubbles.
Die meisten kannten Belle Scarlet, sie kam zur selben Zeit wie Bloom, dennoch war sie sowas wie das "Popular girl" der Schule.

Niemand (außer Bubbles) wusste, dass sie verwandt waren, da die beiden auch nicht in dieselben Klassen gingen.

"Sie ist nicht in der Schule?" fragte Bloom schließlich.
Die Lehrerin schaute sie verwirrt am.

"Du weißt nicht, wo sie ist?"
"Nein."

Sowohl die Frau Smith als auch Bloom schauten etwas besorgt, wobei bei man in Bloom's Augen mehr als Sorge sehen kann: Angst.

Bubbles ging auf sie zu.
"Sie hieß also Belle." sagte sie leise.
Bloom nickte.
"Ich habe ein schlechtes Gefühl..."
"Wieso denn?"
"Du willst es gar nicht wissen... Aber bleib in Sicherheit." entgegnete Bloom und verließ das Klassenzimmer.

Der Flur war leer, die Klassenzimmer waren alle geschlossen, voller Schüler.

Blossom sah, wie Bloom das Zimmer verließ und lief ihr nach.

Nach einer Weile lief Blossom raus und sagte beinahe laut: "Sag mal, Bloom! Hast du in der Luft auch was Seltsames gespürt? Etwas... Grausames?"

Bloom drehte sich zu ihr um, mit einem kalten Gesicht wie immer.
Es schien so, als würde sie nur gegenüber Bubbles Emotionen zeigen.
Sie richtete ihre Haare und ließ sie flattern.
"Das habe ich schon immer, seit ich hier bin."
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast