Und plötzlich ist alles anders....

KurzgeschichteAllgemein / P12
Shikamaru Nara Temari
28.02.2013
28.02.2013
1
3637
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
So Leute da bin ich wieder, dieses mal mit einem OS :D
Ich komm In moment mit meinen anderen beiden Storys nicht weiter, vll. habt ihr ja eine Idee (hab ne Art schreibblockade bei den beiden) :o
Aber hier erstmal der OS, ich hoffe es gefällt euch ^^
--------------------------------------------------------------------------

Ich war: beliebt, heiß, intelligent, mutig, aufbrausend, stolz und das ohne das ich reich war und das machte mich noch stolzer als ich eh schon war. Und dann war ich noch, mit meinen jungen 18 Jahren, mit Shikamaru Nara zusammen. Er ist einer der coolsten, beliebtestens, heißensten, liebevollsten und süßesten Jungen der ganzen Welt! Ich liebte ihn, als er mich vor einem Jahr gefragt hat ob ich mit ihm gehen will, war ich überglücklich. Es war alles Perfekt! Meine Brüder waren immer für mich da, ach wenn es einen traurigen Hinter Grund gab. Den meine Mutter sind bei der Geburt meines Jüngsten Brüders gestorben, mein Vater ein Jahr späer an einem Autounfall. Meine besten Freundinnen, waren wie eine zweite Familie für mich. Sakura meine läster Schwester, Hinata meine Gefühlschwester und TenTen meine Wir-können-nur-scheiße-bauen Schwester. Dann hatte ich Shika, er war wirklich der man meiner Träume. Ich war zu glücklich wenn ich mit ihm zusamen war, da waren meine Haters, meine Probleme und die Schule vergessen. Dann war da noch meine angehende Modelkarierre. Ich war die glücklichste Person der Welt. Ich hatte alles was man sich wünschen kann! Doch dann.... dann passierte es.... und plötzlich war alles anders!
Ein Tag wie jeder andere. Wir hatten Winter und ich lief wie immer vermumt rum. Anders konnte ich es nicht. Den ich vertrug das kälte Wetter nicht!
http://www.stylefruits.de/freizeitoutfit-flirting-with-the-icebear/o2309422 (Temaris Outfit)
Ich ging zusammen mit Sakura, Hinata und TenTen zur Schule. Es schneite, ich liebte Schnee! Ich hörte meinen Freundinnen zu, war aber mit meinen Gedanken ganz wo anders. So wie die letzten Tage auch. Mich beschäftigte etwas, etwas worüber ich nichtmal wusste was es war. Ich hatte so ein Gefühl in der Magengegend. Ein komisches kribbeln und das bedeutete das irgendwas passieren würde und das war garantiert nichts positives. Und bei eins konnte man sich verlassen, wenn ich dieses negatibe Gefühl hatte dann würde es eintreffen. Nur wusste ich nicht ob ich der Pechvogel war oder einer meiner besten, wenn nicht sogar meine besser Hälfte. Ich hoffte natürlich das sich mein Bauchgefühl dieses mal irrte, oder zumindestens das es keiner meiner liebsten war. Also wenn schon denn schon Ich! Natürlich fiel das sowohl meinen Freund auf, als auch meinen besten Freundinnen und meinen Brüder. Doch ich winkte immer nur mit einem "Das liegt am Wetter!" ab, das sie mir das nicht glaubten das war mir klar! Zusammen betraten wir das Klassenzimmer und mein erster Schritt ging zu meinem Freund.
"Hi Süße.", wir küssten uns, was wir mit vielen neidischen Blicken quittierten, aber das interessierte uns 0! Ich genoss wirklich jeden einzelnen, atemberaubenden Moment mit meinem Schatz.
"Hi.", lächelnd setzte ich mich auf seinen Schoß.
"Was machst du heute Nachmittag?"
Ich überlegte kurz, stand heute was an? Achja: "Sorry Shika, aber ich hab heute ein Handballspiel."
"Auf einem Freitagnachmittag/-abend?", er wirke spkeptisch.
Das einzigste was ich Tat ist nicken, ich konnte da ja auch nichts für. Ich legte die Spielzeiten schließlich nicht fest und wenn man nun mal in der ersten Damen spielt, musste man mit soetwas rechnen.
"Dann machen wir Samstag und Sonntag was zusammen!", er grinste mich an.
"Und was hast du vor, Shika?", ich küsste ihn kurz. Ich liebte seine Küsse.
"Mhh.... wie wäre es mit Kino, essen gehen, feiern gehen und..."
"Wolken gucken.", ich kicherte, das war immer bei ihm dabei. Das war sein liebstes Hobby, neben Basketball. Ich allerdings fand es komisch. Aber jeder der seinen!
Er nickte und ich setzt mich neben ihn. Den der Lehrer kam rein und die erste Stunde Biologie, bei Orochimaru konnte beginnen!
Der Tag verging wie im Flug und auch das Handballspiel war der Hammer. Wir hatten die ersten mit 26: 22 gewonnen und nun waren wir die ersten! Der Tag konnte einfach nicht besser sein. Und so war es auch den er wurde schnell sehr schrecklich.
Nachdem Spiel, ging ich duschen und noch mit meinen Mädels auf den Sieg einen Drinken im "Sunrise", die beste Bar in ganz Konoha. Und morgen würde ich mit Shika und noch ein paar meiner Freunden im "Moonlight" sein, dem geilsten Club hier. Um kurz vor Mitternacht, nach 5 Stunden reden, lachen, Cocktails drinken, lästern und fun, ging ich nach Hause. Das hatte ich eigentlich vor. Doch als ich die Hauptstraße überqueren wollte, die mich noch ca. 3 Minuten Fußweg von zu Hause trennte, kam ein Auto auf mich zugefahren das zwar abbremste, aber wegen den Glatteis ins schlittern geritt und mich erwischte. Ich wurde überfahren...
Das einzigste was ich noch vor meiner Ohnmacht mitbekam, war wie der Autofahren anhielt, ausstieg und zu mir rannte. Doch um mich herum war alles kalt, schwarz und schmerzhaft....
Als ich wieder aufwachte, sah ich mich um. Es war hell und weiß. War ich im Himmel? Nein, nein dafür roch es hier viel zu sehr nach Krankenhaus. Was war nur passiert? Meine Augen brauchten einen Moment um sich an die Helligkeit zu gewöhnen. Als ich meine Umgebung wieder war nahm und ich nach links blickte sah ich: Sakura, Hinata und TenTen.
"Was ist passiert?"
"Du wurdest angefahren, Süße!", Sakra sah mich niedergeschlagen an, doch in ihren Augen sah man Erleichterung.
"Oh, wie lange habe ich geschlafen?", langsam kamen die Erinnerungen an dem Tag wieder.
"Geschlafen? Maus du lagst zwei Wochen im Koma. Du hast die ganz schön den Kopf angeschlagen.", TenTen sah mich mitfühlend an. Ich mochte es nicht bemitleidet zu werden, aber irgendwie fand ich es gerade angemessen.
"Oh... was sagt der Arzt?"
Diesmal was es meine Blauhaarige Freundin die mir antwortete: "Du hast Prellungen, Knochenbrüche und naja....", sie unterbrach, das machte mich irgendwie nervös.
"Was Naja?", ich blickte zwischen den drei hin und her.
"Süße raste jetzt nicht aus...", was meinte sie damit, ich sah zu Tenni.
"Der Arzt meinte, das du WAHRSCHEINLICH.... es ist nicht sicher...", auch sie unterbrach.
"WAS ist wahrscheinlich?"
Hinata seufzte und flüsterte so leise, das ich genau hinhören musste: "Das du nie wiederlaufen kannst...."
Mir entglitten alle Gesichtszüge und ich sah die drei erst geschockt an. Ich wusste einfach nicht was ich machen sollte: lachen, weil ich es für einen schlechten Scherz hielt? Nein, die drei sahen dafür viel zu ernst aus! Schreien, weil ich das Wetter und den Autofahrer verfluchte? Das könnte ich machen! Oder sollte ich vielleicht doch weinen, weil es mein Leben komplett um 180 Grad drehte? Mir alles versaute? Ja das konnte ich auch. Aber ich tat nichts, stattdessen starrte ich an die Decke und wurde abwesend. Ich reagierte auf nichts. Auf keinen ihrer versuche mich zum reden zu bringen. Auf keiner ihrer Berührungen, auf nichts.... In mir war es leer, so unglaublich leer. Was jetzt? Wie würde es weiter gehen? In dem Moment war alles Weg: Mein Mut, mein Stolz, meine Persönlichkeit, mein ganzes bisheriges Leben. Wahrscheinlich würde ich auch meinen überalles geliebten Freund verlieren. Ach Shikamaru.... es tut mir so Leid! Und ganz plötzlich hatte ich Schuldgefühle. Ich gab mir die Schuld an dem was mir passiert ist. An meiner Lehmung!
"Hat... hat er schon Schluss gemacht?", ich sah meine drei Freundin nach einer gefühlten ewigkeit wieder an. Die Zeit war für mich eingefroren... und das wahrscheinlich für immer.
"Was... Temari was meinst du?"
"Hat Shika Schluss gemacht?"
"WAS? Quatsch weswegen den?"
"Na weil ich ein... ein Krüppel bin."
"Ohman Tema, nein. Nein er hat nicht Schluss gemacht und NEIN du bist kein Krüppel. Das wirst du auch nie sein. Du bist und bleibst immer unsere Temari."
"Dann weiß er es bestimmt noch nicht."
Doch TenTen nahm mir diese Illosion: "Doch er weiß es, Temari. Und er hat gesagt das er dich niemals deswegen verlassen würde."
"Aber wieso? Ich kann nicht mehr laufen. Ich bin EIN VERDAMMTR KRÜPPEL!"
"Nein Temari das bist du nicht!"
"Und Süße er verlässt dich nicht, weil er dich LIEBT! Und das sah man ihn mehr als an. Shikamaru war auch die ganze Zeit, wenn er keine Schule hatte bei dir. Er hat hier sogar übernachtet. Nur um bei dir zu sein wenn du aufwachst!"
"Und wo ist er jetzt?", langsam bildeten sich tränen in meinen Augen. Ich fühlte mich so unendlich schlecht, so hilflos, so.... einsam!
Doch Hinata beruhigte mich: "Er holt sich gerade einen Kaffee." Ich nickte darauf hin nur und lies meiner Verzweiflung allen Lauf! Ich weinte alles heraus.
"Man Tema....", die drei setzten sich zu mir aufs Bett und nahmen mich in den Arm. Langsam aber sich nahm ich um mich herum nichts mehr war. Es war so als ob ich in einem richtig schlimmen Alptraum war, nur das es kein Traum war, sondern das Realeleben. Und inmoment HASSTE ich mein Leben. Shika würde sich auf lang oder kurz von mir trennen. Meine Freundinnen würden sich auch von mir abwenden, auf langer Zeit gesehen. Ich meine wär will schon mit einem Krüppel zusammen sein, mit dem man nichts anfangen kann! Die einzigen die VIELLEICHT noch zu mir halten werden, auch auf längerer Zeit gesehen, wären meine Brüder. Ich nahm nichts um mich herum war, so auch nicht als Shika reinkam und geschockt stehen blieb. Nein, er hatte mich noch nie weinen sehen. Sogut wie niemand hatte mich je weinen gesehen! Oft wurde ich deswegen als kühl bezeichnet, aber ich war auch nur ein Mensch. Ich war so tief in meinen Gedanken versunken das ich nicht mitbekam wie meine beste Freundinnen weggingen und Shika sich zu mir setzte.
"Temari, Gott sei dank bist du wach!", er lächelte, aber das löste sich wieder auf.
"Ach Süße....", er nahm mich in den Arm und versuchte mich zu beruhigen. Doch dies dauerte eine Zeit lang, so ca. eine Stunde. Er schwieg wirklich die ganze Zeit über, erst als ich nicht mehr weinte sprach er wieder.
"Wie gehtz dir?", ich schwieg was war das für eine scheiß Frage bitte? Ich antwortete ihm nicht, ich wollte einfach nicht mehr.
Er seufzte und küsste mich kurz: "Ich Liebe Dich!"
"Nein!"
"Was "nein"?", er sah mich fragend an und ich schüttelte den Kopf.
"Du Liebst mich nicht!"
"Was? Quatsch Tema, ich weiß doch was ich für dich empfinde! Warum sollte ich dich auch nicht lieben. Du bist Perfekt!"
"Ich bin ein Krüppel."
"Und? Ich Liebe dich!"
"Du wirst mich nicht lieben, ich kann nicht mehr laufen."
"Du könntest wieder laufen und wenn nicht dann ist es auch gut. Ich liebe nur dich, Süße!"
"Ich werd das nicht schaffen, ich hab keine Kraft dazu."
"Sag mal...?"
"Was?"
"Wo ist das Mädchen hin, das alles schaffen konnte?"
"Ich... ich weiß es nicht."
Er küsste mich ein ganze Zeit lang und meinte dann zu mir, das sie immer noch da sei und sie es schaffen kann. Und er sie mit allem was er hat unterstützen würde.
Ich dachte nach, aber irgendwie glaubte ich nicht daran. Selbst mein Schatz konnte mich nicht aufmundern. Ich werde für immer allein sein! Es wurde spät und auch wenn er ein Gespräch anfangen wollte.... klappte es nicht! Doch nach langer.... langer Zeit wollte ich zwei Sachen wissen.
"Welcher Tag ist heute? Und wie spät ist es?"
Er sah kurz auf die Uhr und antwortete mir dann: "Wir haben Samstag und es ist halb 10 Abends."
Gähnend nickte ich zum zeichen das ich verstanden haben.
"Du solltest schlafen, mein kleiner Engel!"
"Ja, ich fühl mich so schwach."
"Das wird wieder, Kleine. Du wirst wieder laufen können wenn du es nur willst und Sakura, TenTen, Hinata, Gaara, Kankruo und besonders ICH werden hinter dir stehen. Wir sind ALLE für dich da, hast du das verstanden?", er sah mich eindringlich an und wie schon so oft nickte ich wieder nur.
"Warum bist du nicht feiern? Ich meine es ist Samstag Abend und es gibt eindeutig was besseres als hier im Krankenhaus zu gammeln!"
"Das schon, aber nicht wenn meine Süße hier liegt und mich braucht. Dann gibt es NICHTS besseres!" Er ist so unglaublich süß und fürsorglich.
"Bleibst du heute Nacht hier, Shika?"
Ein lächeln bildete sich auf seinen Lippen und antwortete nur: "Ja, so wie die letzten Wochen auch. Ich bin immer für dich da, Tema."
Ich wollte lächeln doch... ich konnte es nicht. Stattdessen legte ich mich hin und er sich neben mir. Wir kuschelten miteinander bis ich einschlief!
Nach ein paar Tagen kam der Arzt zu mir und untersuchte mich wie jeden Tag.
"Miss Sabakuno, haben sie schon mal daran gedacht versuchen wieder zu laufen. In einer Reha könnten sie es schaffen, wenn sie es wollen!"
"Ich weiß nicht, ich hab Angst das ich es nicht schaffe. Wie Groß ist die Chance das ich wieder laufen kann?"
"Naja normaler Weise, nach einen solchen Autounfall ist die Chance das Sie wieder lafen können 30% groß. Aber mit viel Unterstützung, großer Willensstärke und ein Ziel, ein wirklich großes Ziel. Dann ist die Chance bestimmt 50%!"
"Mhhh... ich denk drüber nach. Wie lange würde sowas dauern, also wenn ich es schaffen würde?"
"Meisten dauert sowas zwischen 5 Monaten bis 1 Jahr. Es kommt auf die Einstellung an und auch über die Laune Ihres Körpers."
"Okay. Ich danke Ihnen!"
Der Arzt nickt und meinte noch, bevor er aus meinem Krankenhauszimmer ging: "Bitte! Ich werde heute Abend nochmal nach Ihnen sehen Miss Sabakuno."
Sollte ich es wirklich wagen? Ich meine dahinter steckt: Körperliche- und Psychischanstrengung; Enttäuschungen und Glücksgefühle; Angst und Entschlossenheit; und noch viel mehr. Also sollte ich es wirklich versuchen? Oder sollte ich es lieber lassen? Etwas später klopfte es an der Tür und die Ino kam herrein... ohnein das konnte ja was werden!
"Was willst du hier?", mein Ton war nicht gerade freundlich und ruhig.
Doch alles was sie tat war grinsen und selbstgefällig zu antworten: "Ach Temari, das war es dann wohl. Niemand will was mit einem KRÜPPEL, wie dir zu tun haben und das wird auch irgendwann Shikamaru einsehen. Und ja dann... dann gehört er mir. Das wars mit deiner Beliebtheit und heiß bist du auch nicht mehr. Geschweige den das du noch weiter die beste Handballerin der Damenmannschaft bist. Tja KRÜPPEL.....", sie ging auf mich zu und nahm mein Lieblingsbild von Shikamaru und mir. "...bals wird es nur noch Bilder von MIR und Shikamaru geben. Den niemand will mit einem KRÜPPEL der NIE wieder Laufen kann, zusammen sein.", damit warf sie mein Lieblingsbild zu Boden, der Rahmen brach und sie hob das Foto hoch, welches sie kurz darauf zeriss.  
http://images4.fanpop.com/image/photos/23300000/ShikaTema-shikatema-from-the-anime-naruto-23390333-600-489.jpg (das Bild)
"NEIN! DU DUMME SCHLAMPE. DAS WAR MEIN LIEBLINGSBILD!", ich war richtig sauer. Was sollte das? Ich wusste zwar das sie schon immer was von Shikamaru wollte.
"Du wirst NIE wieder einen Freund haben, den jetzt werde ich mir Shikamaru schnappen.", damit verschwand sie lachend.
Ich blickte runter zu dem zerissenen Bild... vielleicht konnte man es ja noch mal reparieren. Vorsichtig beugte ich mich herunter und wollte es aufheben, doch meine Beine wollten nicht und ich fiel aus dem Bett. Meine Hände griffen nach den Fotoschnippseln und wurden zusammen in meine Hand gelegt. Das arme schöne Bild. Wieso tut ein Mensch das? Ich blickte auf meine Hand, auf die Schnippsel. Jetzt hatte ich einen SEHR guten Grund. So leicht würde Ino in nicht bekommen. Soleicht würde ich keinen Mädchen das Schlachtfeld überlassen. Zum ersten mal blitzte nach langer Zeit wieder Entschlossenheit in meinen Augen auf.
Ich führte Gespräche mit meinen Brüdern, meinen besten Freundinnen und dem Arzt. Shikamaru erzählte ich es auch und er wollte mich begleiten, doch ich lehnte ab. Die Rehaklinik befand sich eine Stunde Fahrzeit von Konoha entfernt und als ich fuhr waren gerade mal zwei Wochen des zweiten Halbjahres um. Es war ein SEHR SEHR harter Weg. Ich weinte viel, den die ersten 2 Monate gab es keinen Erfolg, wirklich keinen. Ich spürte meine Beine nicht und das was die Therapeuten mit mir machten war sehr anstrengend und zum aufgeben. Doch ich wollte es schaffen, ich wollte wieder mein altes Wundervolles Leben. Jeden zweiten Tag musste ich für eine Stunde zu der Therapie, ich wohnte auch dort mit vielen anderen. Zusätzlich musste ich einemal pro Woche zu einer Psychologin, und da wurde nicht nur mein Trauma aufgewühlt sondern auch alles andere was mich belastet oder belastet hatte. Vorallem der Tod meiner Eltern! Jedes Wochenende besuchten mich Shikamaru, Sakura, Hinata und TenTen und sorgten dafür das ich nicht aufgab und weiter machte. Und egal wie negativ ich zum weiter machen stand, die vier schafften es mich zum weiter machen zu bewegen. Selbst die Lehrer meiner Schule halfen mir. Sie schickten mir jedes mal Video, Schrift oder snstiges Schulmaterial, damit ich lernen konnte. Selbst wenn Arbeiten anstanden, kamen sie EXTRA aus Konoha zu mir um mich die Arbeiten schreiben zu lassen. Das warf ein ganz anderes Licht auf meine Lehrer und Lehrerinnen. Änderte aber nichts daran, das mich Schule und das Personal mehr als nervte. Ich machte mich gut in der Schule, jetzt hieß es nur noch mich gut machen was das wieder laufen angeht. Mein Ziel war es nach den Sommerferien, in meine Klasse zu laufen wie ein Model und es allen zu beweißen das sich eine Temari Sabakuno nicht so leicht unterkriegen ließ. Also führte ich meine Therapie fort und ich spürte wieder etwas, nicht viel aber etwas! Ich war so stolz auf mich, unglaublich! Das gab mir noch mehr Hoffnung das ich es schaffen könnte. Jetzt hieß es nur weiter machen! Go on Temari! Ich musste es einfach schaffen und ich WÜRDE es schaffen! Da war ich mir ganz sicher. Dennoch war es viel was auf mich zu kam, doch meine Persönlichkeit änderte sich leicht, dadurch das ich alles aufarbeitete was mich belastete. Ich musste schon sagen, es tat gut mit jemanden darüber zu reden, meinen Gefühlen freien lauf zu lassen. Und dass laufen kam fast wie von alleine: erst wurden die Muskelnaufgebaut, ohman war das anstrengend, dann musste ich versuchen meine Beine und Füße selber zu bewegen. Das alleine dauerte einen Monat, doch ich schaffte es und dann ging es ans schwimmen, damit ich wieder in die Bewegung kam. Nach 5 Monaten durfte ich dann an Stangen laufen. Am ersten Tag schaffte ich allerdings einen Schritt. Aber es reichte mir, ich war stolz und überglücklich. Niemanden erzählte ich was von meinen Fortschritten, ich wollte sie alle überraschen wenn ich in sechs Wochen in die Klasse gelaufen kam. Den jetzt sind gerade die Sommerferien angefangen. Ich hatte Sakura, TenTen und Hinata verboten mich besuchen zu kommen und Shikamaru durfte auch nur die ersten zwei Wochen kommen. Die letzten vier Wochen wollte ich mich vollkommen und mit allem was ich hatte auf meine Therapi konzentrieren.... und dann war es soweit der Tag auf den ich gewartet habe. Ich konnte wieder laufen. Zwar erst nur kurz und es war anstrengend, also konnte ich nicht lange laufen, aber es reichte mir. Ich hatte noch zwei Wochen wieder normal und lange laufen zu können!  Und dann kam er... der erste Schultag, nach den Ferien!
"Guten Morgen!"
"Morgen!"
"Etwas mehr begeisterung ja!", schon von draußen hörte ich wie Orochimaru am poltern war. Doch ich wollte einen extra auftritt so wartete ich noch fünf Minuten bevor ich anklopfte.
"Ja!", Ohman der wirkter SEHR genervt. Noch einmal atmete ich durch, öffnete die Tür und GING hinein, ja ich GING!
"Hi!", ich lächelte und meine Klasse starrte mich an. Doch dann fing alle begeistert an zu klatschen und kamen zu mir. Okay mit so einer Reaktion hätte ich echt nicht gerechnet. Aber es war ein tolles Gefühl.
"Wieso sagst du mir nicht das du wieder laufen kannst?", Shikamaru umarmte mich und hob mich kurz hoch.
"Ich wollte dich überraschen. Euch alle!"
"Das ist dir auch mehr als gelungen, Tema!", ich lächelte und küsste ihn. Wie ich ihn die letzten vier Wochen vermisst hatte.
"Und Shika....", nach dem ich mich gelöst hatte sah ich ihn an. "...dieses Wochenende gehör ich dir." Nein die Verabredung vor meinem Unfall hatte ich nicht vergessen.
"Und dann gehen wir ins Kino, Essen, Feiern..."
"... und beobachten die Wolken." Ich grinste. Ja es war alles so wie früher und das war auch gut so. Allerdings musste ich doch sagen das es mir doch noch etwas vesser ging. Den ich war durch diese Aktion stärker geworden und meiner Psyche ging es auch besser. Orochimaru war sauer, doch heute war garantiert nicht mehr an lernen zu denken, eher an feiern, reden, lachen und küssen, natürlich das letzte nur ich und Shika....
----------------------------------------

so das wars :D
ja ich weiß das mit der Reha hätte besser sein können, also bitte seit mir nicht böse :(
Ich hoffe es hat euch trotzdem gefallen ;)
KOMMIS BITTE!!! :***
Eure TemalovesShika <333