Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday Lietuva!“

GeschichteHumor, Freundschaft / P12
Litauen Weißrussland
16.02.2013
16.02.2013
1
1.608
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
16.02.2013 1.608
 
Kapitel 1: Birthday – Russlands neue Klingel und Litauens Tag zusammen mit Angie

Angie klingelte an die Tür von Russlands Haus. Genau wie an dessen Geburtstag jagte ihr das Geräusch der Klingel riesen Angst ein. Das wars nun sie würde die Klingel austauschen, immerhin hatte sie es sich geschworen. Nun musste sie aber zuerst mal Litauen zum Geburtstag gratulieren. Da  niemand die Tür öffnete Klingelte sie erneut. Endlich kam jemand. Es war „Lettland!“ Angie sprang voller Freude die kleine Nation an. Er erinnerte sich. Sie war das Mädchen das mit ihm Geburtstag gefeiert hatte. Der Schokokuchen war richtig lecker gewesen. Sofort war klar das sie auch heute ihm Auftrag eines Geburtstages gekommen war. Erkannte man an ihrem Partyhütchen am Kopf und dem Geschenk neben der Tür. Nach der spontanen Knuddelattacke sah sie ihn fragend an. „Weißt du wo Litauen ist?“ Er nickte und lies Angie wieder auf den Boden. „Komm mit.“ Angie schnappte sich schnell das Geschenk und lief ihm hinterher.

Gerade bogen sie um eine Ecke da kam ihnen Weißrussland entgegen. Angies Reiseführer zitterte zwar lief aber an ihr vorbei. Angie versuchte ihm es gleich zu tun doch Natalia erkannte sie als das Mädchen das von Russland niedlich genannt wurde. „Wuähh!“ Sofort versuchte Angie sich zu befreien, dass auch klappte und rannte vor Natalia davon. Sie war doch nur hier um mit Litauen zu feiern! Mehrere Male rannte sie im Kreis um immer wieder an Raivis vorbei zukommen. „Sag mir-“ sie rannte an ihm vorbei. Wenige Sekunden später kam sie wieder. „…wo sich-“ Sie konnte Natalia kurz abhängen um ihre Frage zu beenden. „…Litauen versteckt. Ich werd schon irgendwie hinfinden.“ Der Lette wuschelte ihre Haare durch. „Geh einfach die Treppe hoch, die erste Kurve links und dann das zweite Zimmer Ebenfalls Links. Normalerweise sitzt er gerade in seinem Zimmer.“ Die Vorschülerin hatte gerade noch Zeit „Danke!“ zu schreien. Da musste sie schon weiter rennen. In Sport war sie vielleicht eine Niete aber wenn es ums flüchten ging war sie fast so schnell wie Italien.

Dank der Kurve die sie einbiegen musste entwischte sie wieder mal nur knapp. Da endlich die Tür. Natalia bemerkte ihr schnelles eintreten und das Türzuhauen nicht und lief daran vorbei. Endlich Angie war sicher. Sie sah sich im Raum um. Das Fenster stand offen. „Hm…Ich hab so eine Vermutung…“ Langsam ging sie auf es zu. Tatsächlich es war wie sie sich dachte. Litauen hatte Bettlaken zusammengeknotet und als Seil benutzt. Oder er tat es gerade. Er war gerade dabei nach unten zu klettern. „Alles Gute zum Geburtstag, Litauen!“ rief sie ihm zu und erschreckte ihn so dass er sich im ‚Seil‘ verhedderte. Um genauer zu sein: wären wir in einem anderen Jahrhundert würde es als Galgen angesehen werden…Moment! „Litauen!“ Panisch griff Angie nach dem Laken und zog so fest es ging daran. Zwar zog sie die Geburtstagsnation damit hoch doch trotzdem zog sie es nur fester. Man konnte sagen er stand schon auf der Schwelle zum Jenseits als Angie es zum Glück schaffte ihn hochzuziehen. Der Litauer hustete ein paarmal. Angie klopft ihm auf den Rücken. Sie hatte eben Panische Angst gehabt. „Was denkst du dir dabei Selbstmord zu begehen?!“ Der Repräsentant Litauens glaubte sich verhört zu haben. Er hatte doch gar nicht vor zu sterben. Er wollte nur mal wieder etwas Freiheit. Immerhin hatte er Geburtstag und durfte sich was wünschen. Da ist es kein Wunder das sein Land trauriger weiße die höchste Selbstmordrate hat, dachte Angie und Klopfte ihm noch ein paarmal auf den Rücken.

„Geht es wieder?“ Angie sah ihn sorgevoll an. Bei ihrem niedlichen Kleinkindblick musste er ihr einfach verzeihen, dass sie ihn eben beinahe getötet hätte. „Ja, es ist alles wieder gut.“ Wie durch Zauberhand war Angie wieder Feuer und Flamme. „Dann können wir ja Geburtstag feiern!“ sie holte aus eine Partyhütchen hervor und setzte es ihm auf. Gerade jetzt viel ihr etwas ein. „Ach mist, ich hab dein Geschenk unten vergessen.“ Er sah sie etwas irritiert an und ging danach zur Tür. „Dann holen wir es.“ Angie zog ihm an seinem Ärmel zurück. „Nein, da ist Natalia und sie wird mich töten.“ Mit etwas Anlauf sprang sie auf seinen Rücken. Toris war einer der wenigen die nicht durch ihr zusätzliches Gewicht umkippten. „T-Ö-T-E-N…Töten!“ Litauen musste sich das Lachen verkneifen. War ja schon niedlich wie sie solche Angst vor Natalia hatte. Dabei war Natalia doch auch auf die ein oder andere Art niedlich. Er öffnete die Tür um mit Angie das Geschenk holen zu gehen da stand schon die Weißrussin von der eben gesprochen wurde vor ihnen. Sie sah Angie ganz wütend an. Beide schluckten. Sie hatte ein Messer in der Hand. Zwar war es nur ein Buttermesser aber bei Natalia wurde selbst das zur Tödlichen Waffe. Also bei dem Zorn war sie doch nicht mehr so niedlich. „Laufen wir auf drei los?“ Toris sah über seine Schulter auf Angie und nickte. „Eins, zwei, Drei!“ Mit ihr auf dem Rücken rannte er los vorbei an Natalia.

Beide hatten Natalia irgendwie abgeschüttelt. Unten im Eingangsbereich sah sich Angie verwirrt um. Wo war das Geschenk nur hin. Ihr Blick richtete sich nach draußen, durch die offenstehende Tür. Ein Müllauto stand in der Eingang und lud soeben das Geschenk auf. „War das mein Geschenk?“ Angie nickte traurig. „Ja…“ – „Ach mach dir nichts draus. Ich brauch nicht unbedingt eins und-“ Angie stoppte ihn und sprang von seinem Rücken. „Komm wir gehen jetzt einkaufen!“ So schnell konnte er nicht reagieren da hat sie ihn schon mitgeschleift.

Die schnellste und einfachste Methode um in die Stadt zu kommen war mit dem Bus zu fahren. So dauerte es nur eine halbe Stunde ehe sie mit dem Shoppen anfangen konnten. Auch wenn Angie ihm etwas Schönes Kaufen wollte so fanden sie nichts. Nach geschätzten zwei Stunden beschlossen die beiden erst mal etwas zu essen. Eine ziemlich große Reihe von Restaurants baute sich vor ihnen auf. Hier ein Asia-laden, dort eine Italienische Pizzeria. „Ist das Romano?“ fragte Angie verblüfft jedoch an sich selbst gerichtet. Aber tatsächlich. Romano stand mit Kochschürze und Kochmütze in der Pizzeria, davon musste sie schnell ein Foto machen. „Wofür hast du das gemacht?“ fragte Toris, nur aus reiner Neugier, nach. „Das ist für meine Geburtstagseinladungen~!“ meinte sie lachend. Ja, das würde ein tolles Bild sein. Nachdem sie die Kamera wieder weggepackt hatte sah sie ihn fragend an. „Also wo willst du hin?“ Eine lange Pause trat ein. Irgendwie hatte er auf nichts von dem richtig Lust… „Gehen wir zum McDonalds?“ Mit der Idee war Angie einverstanden.

Als beide gegessen hatten gingen sie weiter an den Etlichen Läden vorbei. Als dann ein Oranges Schild mit der Aufschrift ‚Obi‘ kam blieb Angie stehen. Sie hatte eine Idee. „Du Litauen, kaufen wir für Russland eine neue Klingel? Die alte macht mir zu sehr Angst.“ Er lachte. „Klar.“ Im Geschäft ging es sofort in die Türklingelabteilung. Nach drei oder vier kamen beide an Russlands derzeitige. Nun wusste jeder woher Russland seine Klingel hatte. Vom Obi! Aber das würde sich ändern! Litauen drückte auf eine. Angie erkannte den Ton sofort. Es war die Teletubbie Melodie. „Tinky-Winky, Dipsy, Lala, Po. Teletubbies…Teletubbies….“ Beide sahen sich an, als hätten sie etwas gefunden nach dem sie schon ihr ganzes Leben gesucht haben. „Die nehmen wir!“ Er musste ja zugeben. Polen hatte mit seiner Art ein wenig auf ihn abgefärbt. Schleunigst gingen beide zur Kasse und ebenso schnell wieder nachhause.

Damit den Austausch auch niemand mitbekam stellte sich Angie in den Türrahmen und passte auf das Niemand kam. Litauen hingegen schraubte an der Klingel herum. Gerade als es so friedlich und still war erkannte die sechsjährige Weißrussland, welche gerade suchend vorbeistampfte. „Litauen! Beeil dich!“ Sagte sie Halb flüsternd, halb panisch. Schnell schraubte er noch kurz an etwas herum und verstaute den Schraubenzieher danach in seiner Hosentasche. Genau in dem Moment wurde Natalia auf sie aufmerksam. „Bevor wir jetzt wegrennen, hast du Lust drauf zu drücken?“ Die Vorschülerin nickte hastig. Toris hob sie hoch und lies sie die Klingel drücken. Mit der Erkennungsmelodie von den Teletubbies im Hintergrund rannte er los. Anscheinend musste er so oft wegrennen dass er inzwischen richtig Übung darin hatte. Beispielsweiße bog er oft bei Ecken um, Natalia plante nämlich weiter gerade aus zu laufen. Das verschaffte beiden einen kleinen Vorsprung.

Sicher in seinem Zimmer angekommen verschlossen sie erst mal die Tür. Die Weißrussin hatte nicht mitbekommen als sie reingegangen waren und das zusperren verschaffte ihnen wenigstens ein klein wenig mehr Zeit. Nicht für lange aber wenigstens einbischen. Es war gerade so schön sicher, da bewegte sich der Türknauf. Laut dem Weißrussischem gefluche, konnte es niemand anderes als Natalia gewesen sein. Genau das war Angies Stichwort. „Litauen! Nochmal Alles Gute zum Geburtstag!“ Angie küsste ihn auf die Backe und sprang eilig von ihm runter. „Feier noch schön!“ Das Mädchen rannte auf das Offene Fenster zu. Die Bettlaken benutzte sie zu entkommen. „Fui~“ Also heute war dann doch ein sehr schöner Tag gewesen. Toris sah das genauso. Auch wenn hinter ihm Natalia und Ivan, er war sauer wegen der Klingel, standen. Russlands kleine Schwester stellte ihn auf das Treppengeländer und legte ihm eine Schlinge um den Hals. Ja…bis auf seine jetzige Situation –und der Situation in der Angie ihn beinahe tötete- musste er zugeben es war ein toller Geburtstag.
----------------------------------------------------------------------------------
Happy Birthday, Litauen! -^-^-
Ich war richtig geschockt als ich den Rekord mit der Selbstmordrate in Litauen gelesen hab o.O
Das ist Litauen gar nicht zuzutrauen. :o
Wehe Litauen hat einmal vor von einem Hochhaus zu springen D:
dann muss er mit dem Zorn eines Fangirls rechnen!
Naja...hoffe es hat euch gefallen ^^

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast