Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday España!“

KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
Spanien Süd-Italien
12.02.2013
12.02.2013
1
1.068
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
12.02.2013 1.068
 
Kapitel 1: Birthday – Kurze Arbeit auf dem Tomatenfeld und Lovino der einmalige Pizzalieferant

„Spanien!“ Angie, unser kleines Geburtstagsmädchen, rannte von hinten auf den Repräsentanten des eben genannten Landes zu. Wie es sonst auch immer üblich war kam der Spanier durch ihr Gewicht zum wanken und fiel schließlich nach vorn. Antonio lag auf dem Boden. Die sechsjährige machte sich einen Spaß daraus und holte aus ihrer Tasche ein kleines Partyhütchen und setzte es ihm auf. „Happy Birthday to you~“ Sie stoppte und sah ihn an. Sein ganzes Gesicht war ja voll Tomaten! Lag vermutlich an seinem Sturz. Vor ihm war immerhin ein riesiger Tomatenstrauch gewesen. Er fiel hinein. Antonio murmelte irgendetwas auf seiner Amtssprache, was sehr nach ein paar kleinen Flüchen klang. Angie verstand kein Wort. „Sorry!“ Sie bekam Tränen in die Augen. „Ich kann leider kein Spanisch, bist du mir jetzt böse?“ Antonio wischte sich das Gesicht mit seinem Ärmel ab und sah sie leicht verwirrt an. Was wollte ein kleines Mädchen von ihm? Diese Standartfrage bahnte sich durch seine Gedankengänge. Verwirrt beschloss er erst mal auf ihre Frage zu antworten. Sie stand nämlich kurz vorm weinen. Er streichelte ihr über den Kopf. „Nein.“ Augenblicklich wurde sie wieder fröhlich. Angie stieg von ihm herunter. Sie half dem Spanier so gut sie konnte aufzustehen. Bei ihrem Glück rutschte sie aber auf einer Tomate aus. Sie schwor sich nie wieder auf ein Tomatenfeld zu gehen. „Wer bist du?“ fragte er sie nachdem er ihr half. Sie zog ihre Kapuze auf und sah ihn verschwörerisch an. Gespannt was nun kam sah er zu ihr runter. „Ich…“ sie machte eine lange mysteriös wirkende Pause. „…bin Angie.“ Kurz knapp und bündig kam das. Es klang wie ein billiger Scherz, aber sie sagte die Wahrheit. Antonio fühlte sich verarscht und die sechsjährige war wirklich…nun ja sie war eben Angie. Niemand anderes. „Hab dich lieb!“ sagte sie dann plötzlich und klammerte sich an seinen Fuß. „Du bist ein Komisches Mädchen.“ Meinte Antonio, vermutlich eher an sich selbst gewandt. Angie grinste nur und knuddelte seinen Fuß wie ein Plüschtier. „Das sagt man mir oft.“

Der Spanier hatte sich, kaum war Angie von seinem Fuß weggegangen, wieder an die Arbeit gemacht. „Lass mich das machen!“ meinte die Vorschülerin und nahm ihm einen Korb Tomaten ab. „Wohin?“ Antonio zeigte hinter sie auf einen großen Anhänger. „Da, in den Anhänger.“ Schnell lief sie dort hin und lud die Tomaten ab. Danach rannte sie in Eilgeschwindigkeit wieder zu der Nation zurück. So ging das noch ein paar male weiter. Bis es kaum noch reife Tomaten gab und der Anhänger voll war. „Was kann ich jetzt machen?“ Sie wollte ihm so viel Arbeit wie nur ging abnehmen. Er hatte ja immerhin Geburtstag und da sollte man nicht Arbeiten. „Was kann ich jetzt machen?“ Sie wollte ihm so viel Arbeit wie nur ging abnehmen. Er hatte ja immerhin Geburtstag und da sollte man nicht Arbeiten. Er lachte. „Wir sind fertig.“ Angie sah ihn verblüfft an. „Waaasssss?“ Genau da kam ihr einer ihrer speziellen Einfälle. „Gehen wir jetzt heim zum Geburtstag feiern?“ Er sah sie schief an. Stimmt sie hatte ja nebenbei so was erwähnt wie: „Wenn wir fertig sind gehen wir heim und feiern, ich hab ein Geschenk für dich.“ Dass sie, ein Mädchen das er nicht kannte, sich solche mühe für ihn gab. „Okay, aber überanstreng dich nicht.“ Meinte er. Angie nickte und arbeitete fleißig weiter. Da aber nun alle Arbeit erledigt war machten sie sich auf den Weg zu Antonio nach Hause. War ja nur den Hügel hinter dem Feld hinunter und ein paar Meter weiter.

„Wie hast du geschafft das unbemerkt ins Haus zu Schmuggeln?“ Spanien sah erstaunt auf das große Geschenk, welches im Wohnzimmer Stand. „Hab das Schloss geknackt.“ Angie holte grinsend eine Haarnadel auf ihrer Hosentasche. So etwas konnte im Leben doch mal Nützlich sein. Antonio nahm sie ihr sicherheitshalber ab. Kleine Kinder sollten nicht mit Einbruchwerkzeugen spielen. Angie sah es so als würde er es als zweitgeschenk haben wollen. „Jetzt mach das Geschenk auf!“ drängte sie ihn. Er kniete sich vor das Packet. „Du hättest dir nicht so viel Mühe geben brauchen.“ Meine er und entfernte das Geschenkpapier. Es hatte ein Weihnachtsmuster. Angies Entschuldigung: Sie hatte nur noch eines mit Teletubbies aber das war für ihren Selbsternannten großen Bruder gedacht, er hatte heute auch Geburtstag. Happy Birthday, Marco! Nun aber wieder zu Antonio. Kaum hatte er den dicken Klebebandstreifen gelöst schon sprang ein wütend gewordener Süditaliener heraus. Es beafnd sich Lovino darin. Er war das Geschenk…erkennbar an der Pinken schleife auf dem Kopf.

„Du kleines Mieses Gör! Von Wegen du wolltest eine Pizza bestellen! Das war alles ein Hinterhalt um mich gefangen zu nehmen und als Geschenk zu verpacken!“ Ach ja, das war so eine schöne Geschichte. Angie rief bei Feliciano zuhause an und verlangte nach Lovino. Sie redete einfach drauf los, behauptete nur seine Pizzen seien die besten so lecker würden sie schmecken. Dann erzählte sie ihm sie würde sie von niemandem anderen bestellen wollen und ein paar Minuten später schaffte sie es ihn zu überreden Pizzalieferservice zu spielen. Als er dann bei ihr zuhause war wurde er mit einem Baguette ohnmächtig geschlagen. Danach in eine Kiste gesteckt diese mit super starkem Klebeband zugeklebt und anschließend in Geschenkpapier eingewickelt. Angie rannte ganz schnell zu Antonio. Sie umarmte ihn ganz fest und drückte ihm einen Kuss auf die Wange. „Tschuldigung war doch ein mieses Geschenk. Nächstes Jahr wird’s was Besseres.“ Lovino war inzwischen aus dem Karton gestiegen und kurz davor auf sie loszugehen. „Schönen Geburtstag noch!“ Lovino rannte ihr hinterher. Danke an dem Erfinder der Türen. Damit konnte man sehr gut Italiener Stoppen.

Als der Süditaliener nasenblutend und ohnmächtig am Boden lag kam Angie doch noch mal ganz kurz herein. „Ach ja, hier.“ Sie gab Spanien eine kleine Tomatenpflanze. Antonio grinste. Er klopfte ihr ein paarmal auf den Kopf. „Danke!“ Damit war Angie hier fertig. Sie zog Lovino am Fuß mit. Sie musste ihn ja leider wieder mitnehmen. 14 Tage Rückgabegarantie, wenn das Geschenk nicht so war wie es sein sollte.
------------------------------------------------------------------------------
Happy Birthday España! -^-^-
und Happy Birthday Marco! <3
..und natürlich an alle anderen die heute auch B-day haben
Zum Feiern ist aber später genug Zeit jetzt fahren wir alle nach Spanien und Helfen erst mal Antonio....danach kommt das Saufen~ *kleiner scherz zum schluss*
Ich hoffe euch hat es allen gefallen ^^

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast