Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tränenmelodie

von Lysmina
GedichtPoesie / P16 / Gen
09.02.2013
11.07.2017
49
6.976
6
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
09.02.2013 261
 
Eine Schande, die ich auf mich nehme




Es ist eine Schande,
wenn man einfach liegen bleibt,

und dennoch werde ich nicht mehr aufstehen,
denn jedes Schwert, das ihr mir in mein Herz treibt
hat seine Narben hinterlassen – ungesehen.


Es ist eine Schande,
wenn man seinen Glauben verliert

und dennoch hab ich diese Fähigkeit mittlerweile verlernt,
denn ein Glaube ohne Hoffnung – da hab ich mich geirrt –
ist nichts weiter als leere Worte, denen man den Sinn entfernt.


Es ist eine Schande
die Waffen niederzulegen

und dennoch gebe ich auf und ergebe mich ihrer Gnade,
denn jeder verlorene Kampf ist weder Fluch noch Segen,
sondern ein endloser Schmerz, dessen Nachgeschmack ganz fade.


Es ist eine Schande
sich jemandem hinzugeben

und dennoch stehe ich nun ganz wehrlos vor dir
denn ohne Sinn und Zweck nach denen wir streben
Verliert das Leben an Wert… und dann sterben wir!


Es ist eine Schande
die Vergangenheit zu lieben

und dennoch kann ich sie auch nicht vergessen,
denn sie ist das Einzige, was mir noch ist geblieben,
Die Zukunft noch ganz ungewiss, die Gegenwart hat mich zerfressen.


Es ist eine Schande
niemandem mehr zu vertrauen

und dennoch ist mein Herz aus Eis… ganz kalt,
denn all der Schmerz, Verrat, Verzweiflung und Grauen,
haben mir das letzte bisschen genommen – meinen Halt…


Mir ist es mittlerweile egal welche Schande ich auf mich nehme,
denn meine Nacht wird zum Tag, er ist so ruhig und friedlich.

Ich will die anderen nicht mehr sehen, auch wenn ich mich noch schäme,
mein Leben gehört mir ganz allein – ich bin allein – absichtlich.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast