Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Yuki und Luca -- Love

von BlackLuck
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P16 Slash
Yuki Sakurai Zess (Luka Crosszeria)
04.02.2013
07.03.2013
6
7.935
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.02.2013 1.232
 
Der Duras kam auf mich zu doch ich konnte mich nicht bewegen,
da die Dunkelheit mich an meinen Füßen festhielt.
Die Zweilt kämpften gerade mit dem rothaarigen Typen und dieser Frau.
Luca war eben noch mit einem Duras der so groß wie ein Haus war am Kämpfen doch ich konnte nichts sagen und mich nicht bewegen.
Ein kalter Schauder durchfloss mein Körper als ich sah wie ich in den Boden sickerte und blickte voller Zweifel um mich herum.
„Jetzt reicht‘s“
brüllte Luca in dem Moment als sich unsere Blicke trafen er glühte wieder an den Fingern und ein lilaner Blitz entfachte die gesamte Umgebung.
Als ich wieder leicht blinzelte sah ich Luca der auf mich zu kam mich zu sich hoch drückte und mich ansah.
„Alles in Ordnung?“
fragte er mich doch ich sah ihn mit rotem Gesicht nur an.
Er hatte kein Oberteil an also drehte ich mich verzweifelt weg und sah das noch mehr Duras aus dem Wald kamen,
erst jetzt bemerkte ich das alle Zweilt‘s am Boden lagen und keine Kraft mehr hatten.
Als der erste Duras Shusei Angriff der sich nur mühsam aufrappelte kamen mir die Tränen.

Ich will nicht dass jemand verletzt wird.
Ich will keinen Kampf.
Ich will allen helfen.

Plötzlich ging um mich herum Licht auf und hellte die ganze Umgebung auf.
Die Zweilt‘s sahen zu mir und wurden langsam geheilt.
Die Duras zersplitterten doch manche blieben noch auf den Pfoten stehen.
Ich sah das sich Luca von meiner Seite erhob sein Schwert heraufbeschwor und es mir reichte.
Als ich meine Hand auf seine, um das Schwertes legte, leuchtete das schwarte Schwert kurz gelb auf und wurde etwas größer als zuvor.
Die Mitte des Schwertes wurde hell und Luca blickte auf das Schwert
was er nun wieder zu sich nahm und einen gezielten Schlag nach vorne machte sodass alles um uns herum in Helligkeit verschwamm doch plötzlich in eiserner Dunkelheit verlang weilte.
Nach einer Weile spürte ich einen Schmerz der mich am ganzen Körper durchzuckte,
trotzdem blinzelte ich und sah Luca der über mir gebeugt war und mich sanft auf den Mund küsste.
Ich schreckte zusammen doch wieder durchzuckte mich ein größerer Schmerz.
Als sich unsere Lippen lösten keuchte ich leise seinen Namen doch wieder verschwamm vor meinen Augen das Licht doch ich spürte dass mich Luca’s Duft umhüllte.

Ich merkte wie ich keuchend aufwachte und  in einem flauschigen Bett lag.
Um mich herum war das Zimmer hell jedoch nicht so hell das ich mich erst an das Licht gewöhnen musste denn das Licht war fast zu dunkel um alles zu sehen.
Luca war nicht da doch Sodom saß neben mir und machte ein Sprung als er merkte dass ich meine Augen offen hatte.
Er stieß einen Klanglaut aus und nach ein paar Sekunden ging die Tür auf und Luca trat ein.
„Danke Sodom“
bedankte er sich ohne ein einziges lächeln und setzte sich zu mir ans Bett.
„Tschuldigung ich musste kurz ins Bad.“
Entschuldigte er sich und strich mir über die Wange.
„Geht’s dir besser?“
fragte er besorgt und sah auf mich herab.
„J-Ja“
hauchte ich leise und Luca strich mir erneut über die Wange.
„Ruh dich noch etwas aus, du hast schwere Verletzungen geheilt.“ Stellte er fest.
„Das Schwert…“ Ich erinnerte mich an Luca’s Schwert das mit einem Schlag alles in helles Licht verwandelte und blickte ihn beschämt an als ich mich auch an den Kuss erinnerte.
„Du hast Fieber ich werde dir ein feuchtes Tuch bringen,
ich habe das mit dem Schwert auch nicht gewusst.“

Bevor ich etwas sagen konnte verschwand er in der Tür und kam nach wenigen Minuten wieder mit einem nassen Tuch in der Hand zu mir ans Bett.
Er legte mir das Tuch auf die Stirn und endlich konnte ich ein klaren Gedanken fassen und wusste das ich im Krankenzimmer lag.
„Du hast 3 Tage geschlafen“ erklärte er mir doch er lächelte jetzt schwach und lehnte sich zu mir runter um mich zu umarmen.
„W-Wie geht’s den anderen?“
fragte ich nun und Luca löste die Umarmung und strich mir mit einer Hand über die Wange.
„Ihnen geht’s gut“
versicherte er mir und nun hob ich meine rechte Hand und starrte sie an.
Eine Narbe.
Es war die Narbe die ich mir geholt hatte als ich Luca aufhalten wollte seine Kraft zu nuten doch sonst hatte ich keine Narben soweit ich sehen konnte.
Luca hatte wieder seinen Mantel an und ich lächelte schwach.
Als ich mich umsah erkannte ich das sonst niemand im Raum war außer Sodom der sich neben mich gelegt hatte und Luca der sich jetzt zu mir runter beugte und meine Lippen fast mit seinen Berührten und ich schloss unbewusst die Augen und schreckte auf als ich Stimmen hörte die schnell näher kamen.
Luca setzte sich auf und die Tür ging auf, als Tsukumo-kun, Touko-chan und Takashiro herrein kamen.
„Endlich bist du wach“ freute sich Touko-chan fröhlich und nahm meine Hand auch Tsukumo-kun sah mich lächelnd an.
Takashiro ergriff das Wort als ich zu ihm blickte.
„Als der Angriff von den Duras kam war ich leider nicht da doch ich bin froh dass du dich erholt hast.“
Lächelte er schwach und  ich hörte wie Luca seufzte und aufstand.
„Wir alle sind froh dass du dich wieder erholt hast“
lächelte Touko-chan und wir redeten gefühlte 5 Minuten ehe ich bemerkte das Luca nicht mehr im Raum war.
Jetzt konnte ich endlich mit Hilfe aufstehen und setzte mich auf die Kante des Bettes.
„Habe ich 3 Tage durchgeschlafen?"
fragte ich neugierig und Tsukumo-kun’s Gesicht verfinsterte sich.
"3 Tage ohne einmal kurz aufzuwachen“
bemerkte er ruhig doch selbst Takashiro sah nicht so erfreut darüber aus.
Nun stand ich auf und merkte wie ich wacklig auf den Beinen war doch konnte das Gleichgewicht halten und blickte lächelnd auf.
„Mir geht’s jetzt wieder gut danke“
grinste ich doch sie sahen mich immer noch besorgt an als ich mich kurz an der Wand abstützte doch dann Richtung Tür ging.
„Vielleicht solltest du noch etwas liegen bleiben“
stellte Tsukumo-kun fest doch ich schüttelte den Kopf.
Sodom der jetzt auf meine Schulter sprang jaulte kurz auf und ich grinste ihn an bevor ich ihn über den Kopf strich.
„Wo ist dein Herr?“ fragte ich nun wobei ich Luca meinte der eben verschwunden war.

Sodom jaulte nochmals auf und schon hörte ich Schritte näher kommen und erblickte Luca der zur Tür reinkam.
„Du solltest vielleicht noch ein bisschen liegen bleiben Yuki“
stellte er besorgt fest doch blickte dann noch trauriger rein.
„Ich habe dir etwas von meiner Kraft geliehen doch leider muss ich sie wieder nehmen sonst könnte es unangenehm werden.“ Hauchte er und ich sah verwirrt drein.
„Die Kraft wird dich nach 5 Tagen zerstören du hast sie jetzt schon drei Tage und manchmal funktioniert‘s nicht beim ersten Mal.“
Er sah zu den anderen dreien herüber und hielt mich mit seinen Armen umklammert woraufhin mir wärmer wurde.
„Hab keine Angst du wirst einen kurzen Schmerz spüren aber das ist nichts im Vergleich zu den jetzigen Schmerzen.“
Meinte er, redete so laut das Tsukumo-kun, Touko-chan und Takashiro es hören konnte und legte seine Lippen dann auf meine.
Er öffnete meinen Mund mit seiner Zunge die er langsam über meine Lippen fuhr und plötzlich durchzuckte mich ein tiefer Schmerz.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast