Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Yuki und Luca -- Love

von BlackLuck
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P16 Slash
Yuki Sakurai Zess (Luka Crosszeria)
04.02.2013
07.03.2013
6
7.935
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
04.02.2013 1.346
 
Ich möchte ein ganz dickes Dankeschön an LukaCrosszeria929    
geben das du so fleißig Revi's schreibst^^
Ich habe den Ansporn gekriegt schnell weiter zu schreiben
und hier ist das nächste Kapitel Viel Spaß
l.g Blacky
______________________________________________________________________

Nach gefühlten drei Stunden gähnte ich und setzte mich auf.
Als ich Luca am Fenster stehen sah stand ich auf und sah dass ich schon angezogen war.
Luca kam zu mir und lächelte kurz bevor er mich in den Arm schloss.
„Yuki“ hauchte er und ich erinnerte mich an letzte Nach wobei mir wieder heiß wurde doch ich umarmte ihn auch und sah aus dem Fenster.
„Komm gehen wir baden.“
Seufzte er und ließ mich los wie ich auch ihn.

Als ich einen Schritt machen wollte stürzte ich fast auf den Boden wenn Luca mich nicht aufgefangen hätte.
Meine Hüfte schmerzte unheimlich doch ich stand wieder auf.
„Geht schon“ erwiderte ich auf Lucas Frage ob es ginge.
Er ließ mich vorsichtig los und ging wieder in Richtung Türe als ich vorging und sie öffnete.
„Hmm es ist so ruhig“ wisperte ich doch genoss mal die Stille weil ich wusste:
Nach der Ruhe kommt der Sturm. Und solange ich die Ruhe ausnutzte,
kann ich in dem Sturm allen zur Seite stehen.
Im Baderaum angekommen sah ich das keiner da war und Luca musterte mich als ich mein Hemd auszog.
„W-Was ist?“ fragte ich verunsichert doch er schüttelte den Kopf.
„Zieh dich doch auch aus“  sagte ich überrascht da er sich nicht rührte.
Jetzt tapste ich zu ihm und öffnete sein Hemd wobei ich etwas rot wurde beim Gedanken mit ihm hier alleine zu sein und dann noch wegen heute Mittag.
Als er meine Hand nahm und mich zu sich zog spürte ich wärme die meinen ganzen Körper durchflutete.
Er ließ mich wieder los und lächelte kurz bevor er sein Hemd nun abstreifte und ich auch lächelte.
„Hmm Willst du mir zusehen wie ich mich ausziehe?“
fragte er kurz als ich immer noch auf seinen Oberkörper starrte.
„Ähm schuldige.“
Hauchte ich schockiert über mich selbst und drehte mich um.
„Ich habe nichts dagegen.“
Hauchte er bevor er mich von hinten etwas an stupste und ins Wasser drängte.
Ich war froh dass ich noch normal mit Luca reden konnte ohne dass ich vor Scham im Boden versinke.
Wir setzten uns auf die Bank im Wasser und sagten für 5. Minuten nichts mehr.
Es war eine etwas peinliche Stimmung, die ich nciht halten wollte, aber was sollte ich nur sagen?
„Ich träume die ganze Zeit davon das Reiga wieder angreift aber wenn ich aufwache erinnere ich mich nur noch an sein Gesicht und dann alles Verwüstet.“
Flüsterte ich vor mich hin und er schaute kurz auf.
Er nahm meine Hand wobei ich mich aufsetzte und ich ihn anguckte.
„Keine Angst ich bin hier.“
Hauchte er und sah mir in die Augen.
Diese Worte beruhigten mich ein wenig doch irgendwie hatte ich die Ahnung dass der Sturm bald kommen würde.

Luca stand auf blieb vor mir stehen und kniete sich auf meine Augenhöhe sodass sein Oberkörper zur Hälfte im Wasser war.
Er griff mir unter beide Arme worauf ich ihn verwirrt ansah.
Nun setzte er sich hin,
sodass ich auf ihn saß und ihn ins Gesicht gucken konnte.
Er legte sein Kin auf meine Schulter und schob mein Handtuch,
was ich am Unterkörper trug, (ist dort normal) mit einer Hand hoch und ich zuckte zusammen.
Er glitt mit einem Finger in mich ein und bewegte sein Finger leicht.

„Ich bin eben in dir gekommen wenn man es nicht sauber macht kriegt man durchfall“
erklärte er seufzend, doch ich merkte wie ich erregt wurde als er mich leicht an Hals küsste.
Ich konnte sein Gesicht zwar nicht sehen doch merkte irgendwie wie er lächelte als er dies bemerkte.
„Das Wasser wird schmutzig wenn ich dich anfasse.“
Nuschelte er in mein Ohr doch ich konnte ein leises stöhnen nicht unterdrücken.
„Gleich“ versprach er und glitt aus mir um sich wie auch ich hinzustellen.
Ich sah dass ich erregt war und setzte mich wieder hin.
„Komm“
lächelte er leicht und ich nahm seine Hand die er mir ausstreckte.
Er zog mich hoch und zerrte mich hinter sich her.
Das war so peinlich nur weil er mich kurz berührt hatte war ich erregt?
Er zog mir sein Hemd über was mir etwas zu groß war und zog sich selber seine Hose an, sodass ich mit einem Handtuch unten ins Zimmer zurückgezerrt wurde.
Doch Luca trug nur seine Hose,
er achtete darauf, dass uns niemand sah und schloss die Tür hinter uns als wir in meinem Zimmer ankamen.
Luca drückte mich gegen die Tür und griff mir unter das Handtuch wobei er mein Glied umfasste.
„Ah“ stöhnte ich unbewusst auf und sank auf den Boden, gefolgt von Luca,
der weiter mein Glied rieb.
„L-Luca“ stöhnte ich leise auf und wurde dabei rot.
„Y-Yuki darf ich in dich eindringen?“
fragte er und ich säuselte unverständlich ein ‚Ja‘ was er jedoch verstand.
Er öffnete seine Hose und drang in der Position in mir ein wie ich eben auf Luca in der Wanne saß.
Plötzlich klopfte es an der Tür und ich erstarrte.
Auch Luca hielt inne und wir versteinerten in dieser Position.
„Yuki wir essen gleich ich sollte dir das nur ausrichten.“
Tsukumo-kun war es und außer ihm war keiner zu hören.

Ich versuchte mich anzustrengen das meine Stimme nicht Zitterte als ich
„ ok,Danke“ säuselte doch Tsukumo-kun schien zu bemerken das etwas anders mit mir war.
„Ist alles in Ordnung?“ fragte er besorgt doch jetzt ergriff Luca das Wort.
„Geh einfach“ Er klang verärgert und nach einem kurzen zögern hörte ich wie Tsukumo-kun ging und Luca drang erneut in mich ein. “L-Luca denkst du er hat etwas gea-ahnt“ stöhnte ich fragend hervor doch Luca schüttelte den Kopf.
Er sagte nichts weiter sondern erregte mich als sein nichts gewesen.
Als ich kurz vor dem Höhepunkt stand krallte ich meine Fingernägel in Luca’s Schulter und er bewegte sich schneller in mir.
„Y-Yuki“ stöhnte er leise auf und das gab mir den Rest um zum Höhepunkt zu kommen.
Er grinste schwach als er merkte wie ich in seiner Hand kam und er nun seine Augen zusammenkniff,
während er mich küsste und sich in mir ergoss.
„L-Luca“ seufzte ich zufrieden und küsste Luca auf den Mund.

Er drang vorsichtig aus mir aus und blickte mich liebevoll an.
„schuldige ich konnte mich einfach nicht mehr zurück halten“
entschuldigte er sich und zog mich an sich ran.
Ich konnte nichts sagen da ich keuchte und hastig nach Luft schnappte.
„Wollen wir essen gehen?“
fragte er lächelnd als er merkte wie ich nichtmehr so hastig Atmete.
Ich nickte und Luca half mir auf während er selbst schon aufgestanden war und seine Hose wieder zuknüpfte.
Ich holte mir kurz eine frische Hose aus dem Schrank und zog sie mir schnell über ehe ich mir noch ein T-Shirt anzog und ich wieder zu Luca sah der mir gefolgt war und sein Hemd in der Hand hatte.
Es war zerrknüllt und sah ein Fleck der daher rührte das ich mich eben ergossen hatte.
„W-Willst du eins von mir haben?“
fragte ich ihn während er sein Hemd auf einen Stuhl lag.
Er nickte und zog sich eins von meinen T-Shirts die mir zu groß waren an.
„Du siehst komisch aus.“
stellte ich laut fest und er nickte.
„Normal habe ich keine Menschenkleidung an da sie wenn ich meine Kräfte einsetzte verglüht.“
erklärte er und ich sah ihn verständnisvoll an.
Plötzlich hörte ich einen Schrei und schreckte auf.
Auch Luca’s Aufmerksamkeit wurde geweckt doch ehe er etwas sagen konnte rannte ich schon los.
Das war Touko-chans Stimme gewesen doch auch Tsukumo-kun‘s Stimme.
Luca rannte hinter mir her und als ich dann vor der Eingangstür stand sah ich bestimmt 4 dutzend Duras die Kuroto, Hotsuma, Tsukumo-kun, Shusei, Touko-chan und Senshiro angriffen.
Ich erstarrte doch ich rannte zum Eingang den Giou-clan’s wo die Zweilt‘s die Duras versuchten zu verscheuchten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast