Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

To Aru Shinkei no CopyCat/とある神経のCopyCat

Kurzbeschreibung
GeschichteSci-Fi, Übernatürlich / P16 / Gen
OC (Own Character)
19.01.2013
23.04.2022
10
17.830
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
19.01.2013 708
 
Rechte an der Orginalgeschichte und den Orginalcharakteren liegen an Kazuma Kamachi, dem Schreiber der Light Novel.


Undefined Beginning Arc Kapitel 1: An Unknown World

Ich weiß nicht, wie ich es gemacht habe, aber anscheinend habe ich einen Sprung in eine andere Dimension geschafft und bin jetzt in einer Wissenschaftsstadt gelandet. Aber nicht nur das, anscheinend haben alle Schüler in dieser Stadt übernatürliche Kräfte. Gerade eben wurde ich von einem Mädchen vor anderen Leuten mir übernatürlichen Kräften gerettet, indem sie einfach die anderen mit Nadeln im wahrsten Sinne des Wortes „festnagelte“. Ich dankte ihr dafür, aber sie sagte nur, dass es die Aufgabe von „Judgment“ sei, anderen zu helfen, und das ich nächstes Mal besser aufpassen solle. „Judgment“ scheint hier also irgendeine Organisation zu sein, die für Aufrechterhaltung der alltäglichen Ordnung zuständig ist wie eine Art Polizei und trotzdem scheint sie immer noch eine junge Schülerin zu sein.
Nach ihrem Rat wartete sie noch auf die Wagen, in denen die Verbrecher abgeführt wurden. Deshalb fragte ich sie, ob es nicht schwer sei, bei Judgment zu arbeiten, und ich mir das nicht zutraue. Daraufhin lachte sie nur und antwortete, es sei manchmal schwer, außerhalb zu arbeiten, aber jemand wie ich sei auch mit der Büroarbeit überfordert. Ich verstand nicht genau, was sie mit dem „jemand wie du“ meinte, doch ich konnte die Büroarbeit so oder so nicht machen, da ich gerade aus meiner eigenen Welt kam und mich erst einmal mit dieser Welt vertraut machen musste.
Ihrer Antwort erwiderte ich bloß, sie habe Recht und ich käme wohl nicht mal gegen einen normalen Menschen an. Daraufhin war sie zuerst erstaunt, lachte dann wieder. Doch ich wusste nicht recht, ob sie über mich lachte oder mich einfach nur auslachte. Eigentlich war es mir auch zur Zeit egal, denn ich hatte andere Probleme. Ich fragte sie nur noch, kurz bevor die Wagen eintrafen, wie sie hieße, und sie gab mir die knappe und recht hochnäsige Antwort, für mich Shirai-sama.
Nachdem sie nun weggefahren waren, suchte ich erst einmal nach einen Schlafort, da ich ja keinen in dieser Welt hatte. Doch leider erwies sich dies als sehr schwer, denn ich wusste nicht, wo ich hätte hingehen können. Letztlich irrte ich nur in der Stadt herum, ohne bei dieser großen Stadt auch nur einen Ort zu finden, an dem ich hätte schlafen können. Selbst wenn ich ein Hotel fand, war es immer zu teuer, als dass ich dort hätte übernachten können. Außerdem gibt es in solch einer hoch technologischen Stadt wohl auch gute Kontrollsysteme, sodass man mich wohl schon bei der kleinsten Kontrolle fände und wahrscheinlich keiner meiner Erklärung glaube. Um so etwas zu verhindern, muss ich versuchen, so unauffällig wie möglich zu sein, auch wenn das in solch einer Stadt schwer werden wird.
Als ich nun durch die Stadt irrte, kam mir eine Gruppe namens „Skill Out“ zu Ohren, die im siebten Schuldistrikt ohne Kontrollmaßnahmen leben sollen. „Skill Out“ soll eine Gruppe von rebellierenden „Level 0“´s sein, die gewalttätig gegen Personen mit Fähigkeiten vorgehen. Das heißt, „Level 0“ scheint die Bezeichnung für Personen in dieser Stadt zu sein, die keine Fähigkeiten haben. Obwohl es mir widerstrebt aufgrund der Tätigkeiten von Skill Out, bei ihnen zu schlafen, so ist es bisher wohl der einzige Ort, an dem ich schlafen kann, ohne großartig aufzufallen. Ich muss einfach hoffen, dass ich dort nicht lange schlafen muss, sondern durch Glück einen anderen Ort finde, um nicht zu stark in Verbindung mit Skill Out zu stehen.
Trotz meines Widerstrebens scheinen die Mitglieder von Skill Out keine schlechten Menschen zu sein, auch wenn sie gewalttätig gegenüber Personen mit Fähigkeiten, anscheinend auch „Esper“ genannt, sind. Als ich ihnen begegnete, nahmen sie mich freundlich auf und ließen mich bei ihnen schlafen. Vielleicht sind sie ja eigentlich nett und versuchen nur die Scheinwelt der Stadt zu zerstören, doch werden von der Stadt als schlecht dargestellt. Aber ich sollte noch nicht so früh über diese Welt urteilen, vor allem, da ich erst einen Tag in dieser Welt bin. Ich werde mich erst einmal hinlegen und mich vom heutigen Tag ausruhen. Vielleicht ist es auch nur ein Traum …
________

Ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen.^^
Wenn nicht, trotzdem danke fürs Lesen.^^

(Kursiv geschriebene Personen/Organisationen sind wichtig)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast