Jeff the Killer.

GeschichteAngst, Horror / P16
19.01.2013
19.01.2013
1
1743
1
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
19 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Seufzend wand ich meinen Blick auf die rechte, untere Seite meines Laptopbildschirms. 22:47 Uhr zeigten die winzigen, weißen Ziffern an. Es war ein Freitag. Meiner Meinung nach, zusammen mit dem Samstag, der angenehmste Tag der Woche. Ich mag einfach das Gefühl, zu wissen, dass der nächste Tag klasse wird, schon alleine weil man nicht zur Schule muss. Der heutige Freitag war aber nicht gerade sehr angenehm für mich gewesen. Ich hatte in der Schule gleich am Morgen eine sehr anstrengende Stunde mit meinem verhassten Lehrer hinter mich bringen müssen. Meine beste Freundin war krank gewesen und ich hatte ihr meinen Kummer, den ich in der Mathematik Stunde gehabt hatte,  nicht vorseufzen können. Die zweite Stunde verlief regelrecht ruhig, doch in der dritten Stunde war Sport an der Reihe gewesen. Ich bin schrecklich unsportlich. Und ohne meine Freundin waren die ganzen 55 Minuten sowieso grau und trostlos für mich. Überall um mich herum waren die schlanken Girlies in kurzen Tops und Hotpants. Ich habe mich grotesk dick und schwerfällig gefühlt. Mein Problem ist, dass meine Pfunde einfach nicht purzeln wollen, egal was ich mache. Daher sticht es mir immer sehr ins Herz, wenn ich im Sport versage. Und dennoch ist auch diese Stunde vorbeigegangen und ich hatte zwei Stunden Kunst. Da ich aber eine Niete im Zeichnen bin und nicht einmal einen geraden Strich aufs Papier bringe, hab ich mich auch dann schrecklich gefühlt und hätte am Liebsten mit jemandem aus meiner Klasse getauscht. Und von der Geschichte- und der Geometrie Stunde will ich gar nicht erst berichten. Entscheidend ist, dass ich jetzt meine Ruhe hatte. Zumindest für zwei ganze Tage. Naja, eigentlich nur einen ganzen Tag. Am Sonntag würde mich meine Mathe-Hausaufgabe quälen...
" Ich geh jetzt off, ich hab Halsschmerzen", kam eine Nachricht meiner Freundin auf Facebook. Trotzdass ich meine Kopfhörer auf volle Lautstärke gedreht hatte, hörte ich den typischen Nachrichtenton fast nicht.
" Gute Nacht", verabschiedete ich mich. Meine Finger flitzten nur so über die Tasten. Schließlich bin ich geübt. Immer wieder tippe ich alle möglichen Arten von Geschichten. Am Liebsten schreibe ich über meine eigenen Erlebnisse. Da kommen Geschichten raus, die genauso sind wie diese hier. Jedenfalls sind sie sich alle immer sehr ähnlich. Farblos und langweilig. Nur meine Freundin findet sie gut und möchte immer wieder welche davon lesen.

Ich blinzelte und schaute für einen Moment an meine Wand. Meine Augen waren bis jetzt drei Stunden lang durchgehend auf den Bildschirm fixiert gewesen. Auch meine Finger hatten ständig zu arbeiten gehabt. Sie schmerzten ein wenig. Ich ballte sie zu einer Faust und streckte sie danach wieder aus, um meine Muskeln zu lockern. Dabei blickte ich ununterbrochen auf eine Zeichnung, die an meiner Wand hing. Damals, als ich sie angefertigt hatte, war das Zeichnen noch das Größte für mich gewesen. Damals war ich noch ein Riesenfan von Pokémon Gijinkas. Mit anderen Worten, von Pokémon in Menschengestalt. Und ich hatte mich doch wahrhaftig dazu durchgedrungen, ein Pikachu als Mensch zu zeichnen. Bessergesagt, als kleines Mädchen mit einer schrägen Pikachu-Haube.
Mir fiel plötzlich auf, dass ich auf dieses Bild immer schon sehr stolz gewesen war. Ich hatte jedes Detail davon geliebt und immer wieder begutachtet. Doch mittlerweile kam es mir so vor, als wäre ich damals viel zu eingebildet gewesen. Ich finde jetzt nichts mehr an Pikachu oder Gijinkas. Vielleicht ist das der Grund, wieso ich auch an dieser Zeichnung nichts mehr fand.

Plötzlich fühlte ich eine heftige Müdigkeit über mich kommen und beschloss, mir nur noch ein letztes Video anzusehen, bevor ich schlafen ging. Vielleicht würde ich mir ein Schlaflied anhören oder mich einem Hörbuch widmen. Gähnend tippte ich in die Suchleiste ein: "Hörbuch".
Die Ergebnisse gefielen mir nicht. Alte Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg Aufnahmen erschienen auf dem Bildschirm. Darauf hatte ich wirklich keine Lust. Deswegen bewegte ich meinen Mauszeiger nach links, klickte erneut in die Suchleiste und gab ein: "Hörbuch für Erwachsene".
Die Ergebnisse, die jetzt kamen, gefielen mir noch weniger. Einen Großteil der Bücher kannte ich gar nicht. Außerdem waren die meisten Horrorgeschichten. Horror? Gute Idee. Ich klickte erneut in die Suchleiste und ertappte mich selbst dabei, wie ich - mit einem Lächeln auf dem Gesicht - eingab: "Horror Hörbuch".
Diesmal kamen leider ähnliche Ergebnisse. Ich seufzte und beschloss, einfach mal weiter zu suchen. Irgendwas würde ich schon finden, dass mir gefiel. Ich scrollte nach unten und las mir die merkwürdigen Buchtitel oft zweimal durch. Manche ergaben für mich sogar keinen Sinn.

Schließlich stoppte ich bei einem Video. Es war kein Hörbuch. Es war ein Creepypasta. Davon hatte ich schon oft gehört, aber noch nie selbst eins gelesen oder mir angesehen. Hin und wieder, wenn ich mir unheimliche Musik angehört hatte, hatte mich ein doof aussehender Kerl von den vorgeschlagenen Videos aus angegrinst. Ich erinnerte mich stets an dieses Gesicht und immer, wenn ich daran dachte, musste ich prusten. Auf den ersten Blick hatte der Typ immer wie ein fetter Clown ausgesehen. Doch nun sah ich dieses Gesicht wieder, und zwar mit komplett anderen Augen. Er sah nicht aus wie ein fetter Clown. Er war schneeweiß im Gesicht, mit kleinen Augen, einem großen, aufgeschlitzen Mund und schwarzen Haaren. Ich las mir den Titel durch. Das Creepypasta hieß Jeff the Killer. Das klang ja nicht gerade sehr vielversprechend. Dennoch war meine Neugierde geweckt. Oft hatte ich mir überlegt, das Video anzuklicken, sobald es mir vorgeschlagen wurde. Doch dann hatte ich immer ein anderes gefunden, dass mich doch mehr ansprach. Jetzt aber gab es aber kein Video, dass mich weglocken konnte. Das Creepypasta war das letzte auf dieser Seite. Und das Bild des Hörbuchs darüber war mir zu blutig. Daher rückte ich meine Kopfhörer zurecht, atmete tief ein und klickte auf das Creepypasta.

Zuerst hob ich misstrauisch die Augenbrauen. Das Video ging länger als eine halbe Stunde. War es das denn wirklich wert? Ich prüfte noch einmal die Uhrzeit. 23:08 Uhr. Um genau 23:40 Uhr wäre das Video zu Ende. Und ich würde noch vor Mitternacht schlafen gehen. Gut, ich würde es mir ansehen. Langsam hob ich meinen Laptop auf und legte ihn etwas weiter von mir weg. Dann drückte ich auf den Play Button. Eine unheimliche Musik ertönte und ich beschloss, das Licht abzuschalten und meine Augen an die Dunkelheit zu gewöhnen, um wirklich gleich nach dem Video schlafen zu können. Danach ließ ich mich, die Augen schließend, auf mein Bett sinken. Eine Männerstimme begann, das Creepypasta zu erzählen.
Ich lauschte angestrengt. Meine alten, kaputten Kopfhörer gaben alles nur noch leise wieder. Mein eigener Atem schien lauter als die Stimme des Erzählers. Außerdem wollten meine Augen einfach nicht geschlossen bleiben. Immer wieder sprangen sie von alleine auf. Dabei hatte ich gar nicht bemerkt, dass ich Angst oder dass das Video es mir wirklich angetan hätte. Leise stöhnend wand ich meinen Blick auf den Laptopbildschirm... und konnte ihn nicht wieder abwenden.
Gerade wurde ein Bild von Jeff the Killer gezeigt. Er sah auf dem Bild schrecklich realistisch aus. Als ob das jemand fotografiert hätte, der im Bett gelegen und Jeff auf ihn zugekrabbelt gekommen wäre. Seine Augen glitzerten rabenschwarz und seine ebenso pechschwarze Mähne stand ihm vom Kopf ab, als hätte ihn ein elektrischer Schlag getroffen. Ein Schauer lief über meinen Rücken. Er sah plötzlich gar nicht mehr aus wie der Jeff auf dem Thumbnail.

Shhh... Geh einfach schlafen.

Die Geschichte endete mit einer Piano Musik als Outro. Entsetzt entfernte ich meine Kopfhörer und legte sie neben mir hin. Mein Herz klopfte fast doppelt so schnell wie sonst. Ich zitterte vor Aufregung. Das war irgendwie eine gute Geschichte gewesen. Doch dieses Gesicht würde ich wohl wirklich nie mehr vergessen. Und wahrscheinlich auch nie wieder darüber lachen. Der Gedanke an den "Fetten Clown" war vollständig aus meinem Kopf verschwunden. Es half nichts. Ich musste dieses Bild noch einmal sehen. Ich drückte mit der Maus auf Replay und skippte bis zu den letzten paar Minuten, in denen ich das Bild gesehen hatte. Und tatsächlich, da war es wieder. Erneut lief mir ein Schauer über den Rücken. Ob das tatsächlich eine Fotografie sein könnte...?
Nervös lächelnd über meine plötzliche Angst klickte ich das Fenster weg und beschloss, endgültig schlafen zu gehen. Immerhin war es mittlerweile schon 23:43 Uhr. Ich steckte das Stromkabel aus und ließ meinen Laptop herunterfahren.

Ich räumte das Gerät weg. Meine Müdigkeit war zwar immer noch da, doch der Drang, zu schlafen, hatte sich plötzlich in Luft aufgelöst. Anscheinend hatte ich tatsächlich Angst vor diesem Jeff, obwohl er nicht einmal existieren konnte. Ich ermahnte mich selbst in Gedanken, während ich in mein Bett schlüpfte.
" Das ist ein Creepypasta. Eine erfundene Geschichte. Und jedes einzelne der Bilder sind entweder Fakes oder Cosplayer. Genau, es wird ein Cosplayer gewesen sein. Schlaf jetzt, du kannst morgen ja noch ein wenig mehr über ihn lesen."
Meine Gedanken waren nicht gerade sehr aufmunternd. Dennoch zwang ich mich, auf sie zu hören und die Augen zu schließen. Was half es mir denn, wenn ich nun die ganze Nacht wach blieb, nur wegen einem Video und einem Bild? Außerdem war es ja meine eigene Schuld, weil ich das Video angeklickt hatte. Ich spürte, wie meine Augen zuckten. Sie brannten vor Müdigkeit. Doch sie drohten, aufzuspringen. Ach, na gut. Würde ich eben noch einmal aufstehen, und Wasser trinken.

Wirklich süß, wie sie das hier artig niedergeschrieben hat. Als wäre sie die erste Überlebende. Doch mich hat noch nie jemand überlebt, der mich kennt. Und sie eben auch nicht. Aber naja. Ich mochte ihre Art zu schreiben. Daher lösch ich diese Geschichte hier nicht. Ich werde an die Leser denken, wenn ich ihren Körper nach draußen schaffe. Und jetzt geht schlafen.

--
Hallöchen!
Ich hoffe, euch hat die Story gefallen ^^ Ich dachte mir, dass euch vielleicht interessiert, von welchem Bild ich immer in der FF spreche. Es ist dieses hier!
http://appfinder.lisisoft.com/app/jeff-the-killer.html
Gut, danke für's Lesen! :D
Kel-chan~!
--