Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Carry Me

KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12 / Gen
Travis Marks Wesley "Wes" Mitchell
07.01.2013
03.02.2013
5
5.658
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
07.01.2013 643
 
Hallo =)
Freut mich, dass es noch andere Common Law Fans da draußen gibt.
Diese Oneshot-Sammlung ist nicht von mir, sondern von EFAW. Ich habe sie lediglich mit ihrer Erlaubnis ins Deutsche übersetzt.
Hier gehts zur Original-Story: http://www.fanfiction.net/s/8774231/1/Carry-Me

So und jetzt viel Spaß beim Lesen! ;)

Disclaimer: Keiner der Charakter gehört mir und ich verdiene kein Geld mit ihnen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Now I need you to carry me just a little bit further…if you can."

-Private Tracy Smith


1. Gamstragegriff

„Weißt du, das ist allein deine Schuld, da du immer aus allem einen Wettkampf machen willst.“

Wes starrte aus seiner unbeholfenen Position auf dem Gras zu Travis hoch und richtete seinen Finger auf ihn. „Meine Schuld? Ich bin derjenige, der aus allem einen Wettkampf macht?! Du bist doch der, der mich mit voller Wucht beim Touch Football angegriffen hat. Alter, ich glaube du hast mir die Hüfte gebrochen.“

Travis verdrehte die Augen und verschränkte die Arme. „Ich hab dir deine Hüfte nicht gebrochen. Komm schon, steh auf, wir haben noch ein Spiel zu spielen.“

Wes fing an zu knurren und versuchte auf die Beine zu kommen, nur um zu erblassen und sein Knie zu umfassen, als er sein Gewicht auf sein linkes Bein verlagerte. „Scheiße. Scheiße. Du hast mir nicht meine Hüfte, sondern mein Knie gebrochen!“

Travis war niemand, der über Menschen, die schmerzen hatten, spottete.  Allerdings war er immer mehr als bereit dazu, sich über das Getue von Wes lustig zu machen. „Ich hab dir dein Knie ganz sicher nicht gebrochen.“, brummte er, während er sich vor seinen Partner hockte.
Bevor Wes sich beschweren konnte, schob Travis dessen Hände weg und zog mit einem Ruck die weite Jogginghose nach oben.

Er zuckte zusammen. Wes Knie war angeschwollen und allmählich zeichnete sich ein dicker werdender Bluterguss ab. Lila und schwarz standen im starken Kontrast zu der sonst blassen Haut. „Verdammt, das wollte ich wirklich nicht. Sorry, Mann.“

„Halb so wild.“, murrte Wes, die Hose wieder zurück über sein Bein schiebend. Er blickte finster zu Travis. „Du kannst es wieder gut machen indem du mir bis… nein, sagen wir für immer Mittagessen kaufst. So und jetzt hilf mir hoch.“ Er streckte ihm den Arm entgegen. Travis, der tiefe Reue empfand, half Wes vorsichtig wieder auf die Beine und unterließ jeglichen dummen Kommentar, als er Wes Arm um seine Schulter schlang und sich mit ihm zur nächsten Bank begeben wollte.

Wes sog scharf und schmerzerfüllt die Luft ein, als er den ersten Schritt machte und Travis kam abrupt zum Stehen. Als Wes versuchte weiterzulaufen, warf er ihm einen bösen Blick zu und bewegte sich nicht. „Verflucht, hör auf der Stelle auf so dickköpfig zu sein.“

„Mir geht’s gut, Travis.“

„Dir geht’s nicht gut und ich lasse dich mit dem Bein nicht weiterlaufen. Du fügst dir damit nur noch größeren Schaden zu. Und dann bist du an den Schreibtisch gefesselt und wirst nichts mehr tun, außer mich die ganze Zeit anzuschnauzen und rumzunörgeln. Und glaub mir, ich werde das garantiert mehr hassen, als du es tun wirst.“

„Also was schlägst du vor sollen wir tun, Travis?“ Wes wedelte mit seinem Arm. „Die Bank steht sechs Meter von uns entfernt. Hast du vor mich zu tragen?“ Travis Augen begannen zu leuchten; Wes Gesicht dagegen nahm einen entsetzten Ausdruck an. „Nein. Nein, wage es ja nicht- Travis!“

Travis ergriff Wes Handgelenk, winkelte es an und warf sich Wes in einer fließenden Bewegung über die Schulter. Es war ein perfekter Gamstragegriff (danke, Pflegebruder Nummer 12). Unbeschwert pfeifend lief Travis Richtung Bank und tat so, als ob er all die belustigten Beobachter vom Polizei Barbecue nicht bemerken würde.

„Travis!“

In den nächsten drei Wochen war das gesamte Büro voll mit Fotos von Wes, kopfüber über der Schulter seines Partners hängend, wie er versuchte Travis zu erwürgen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast