[Warehouse 13] Die wahre Geschichte Jinks'

GeschichteMystery / P12
Claudia Donovan Steve Jinks
05.01.2013
07.07.2014
16
16667
 
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
So, ich hab mich jetzt doch dazu entschieden aus meinem kleinen OneShot (Claudias Verbündete) eine ganze Geschichte zu machen, sie wird parallel zu den Episoden der 4.Staffel stattfinden, in diesem Fall vor der Episode An Evil Within, der nächste Teil spielt dann aber wirklich parallel zu der Folge An Evil Within.

!!!!Lest Bitte den OneShot zuerst, da es sonst Schwierigkeiten geben könnte beim Verständnis!!!!!

Also habt Spaß beim Lesen und vergesst eine kurze Review nicht :D
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Olivia las den QR-Eintrag zum bestimmt hundertsten Mal, sie konnte es einfach immer noch nicht fassen.  „Steven Jinks (W13 Agent NXN43772632-30032). Murdered by Walter Sykes.“, sagte eine Stimme hinter ihr. Erschrocken drehte sie sich um und blickte in die dunklen, finster dreinblickenden Augen Adwin Kosans. Sie mochte ihn nicht, weder seine erste Art, noch, dass er in letzter Zeit tat, als wäre er der Oberrat.
Die Räte fungierten gemeinsam, Entscheidungen wurden durch die Mehrheit getroffen und es waren nie alle anwesend, um zu vermeiden, dass sie alle auf einen Schlag in eine Falle geraten konnten. Aber Adwin nahm sich das Recht, andere Räte zu beeinflussen und er hatte ein Ratstreffen abgehalten, bei dem jeder einzelne Rat anwesend gewesen war. Damals ging es um die Frage, wie man das Warehouse am besten vor Walter schützen könnte.  
Alle Räte waren anwesend gewesen, jeder einzelne, außer Olivia. Sie war in Europa, bei einem Außeneinsatz gewesen und niemand hatte es gewagt, sich Adwin zu wiedersetzten.
Er sah sie fragend an und erst jetzt wurde ihr klar, dass er sie etwas gefragt haben musste.
„Wie bitte?“, fragte sie und ließ ihr Smartphone in ihre Jackentasche gleiten.
„Ich habe gefragt, ob diese Versammlung durch dich ins Leben gerufen wurde?“, wiederholte er. Sie hätte am liebsten vor Wut geschnaubt, sie war die einzige Rätin, die er duzte. Das war so was von respektlos, sie wünschte, sie hätte ihm die selbe Respektlosigkeit entgegenbringen können, aber dann hätt sie es sich auch mit den anderen verspielt.
„Ja, ja, ich dachte ich... naja...“ Sie schwieg und sah sich in dem Raum um, Stille hatte sich unter den sechs anderen Anwesenden breit gemacht.
Adwin sah musterte sie, dann setzte er sich mit einem süffisanten Lächeln zu den anderen an den Tisch und ließ Olivia mit den Worten: „ Miss Jinks hat uns etwas zu sagen.“, ganz alleine vorne stehen.
„Ich habe sie hier zusammengerufen und bin hier, um ihnen ein Anliegen von Warehouse Agent Claudia Donovan vorzubringen, dem ich persönlich ziemlich gewogen bin.“, begann Olivia, doch schon wurde sie von Adwin unterbrochen: „Darf man fragen, woher sie von dem Anliegen von Agent Donovan wissen? Soweit  mir bekannt ist, ist es ihnen untersagt Kontakt zu sämtlichen Warehouse Agents aufzunehmen, seit ihr Bruder von Mrs. Frederic rekrutiert wurde.“
„Mein Bruder ist tot, dank ihnen Mr. Kosan. Ich denke, damit ist das Problem, wegen dem ich dieses Verbot erhielt gelöst.“, versucht Olivia sachlich zu antworten.
„Wegen mir, Miss Jinks?“, hakte Adwin nach und hob eine Augenbraue.
„Es war ihre Entscheidung, Mr. Kosan, durch die er den Auftrag erhielt, undercover an dieser Selbstmordmission teilzunehmen.“
„Entschuldigen sie, aber das klingt so, als wäre es meine Entscheidung gewesen. Falls ich sie an unsere Regeln erinnern darf: Entscheidungen werden immer durch die Mehrheit getroffen. Außerdem hat niemand ihren Bruder dazu gezwungen diese Mission anzunehmen, er hat lediglich eingesehen, dass er die größte Chance hatte, als Aussteiger aus dem Warehouse von Sykes aufgefangen zu werden.“
Olivia traten Tränen in die Augen. „Wollen sie jetzt etwa ihm die Schuld an seinem eigenen Tod geben?“
„Nun, sie selbst nannten es eine Selbstmordmission...“
„...eine Selbstmordmission, die ihm von ihnen aufgezwungen wurde.“, unterbrach Olivia ihn, sie hatte jeglichen Respekt vor Adwin verloren. Es gehörte sich einfach nicht, so über einen Toten zusprechen. Einen Toten... ihren Bruder. Es erschreckte sie, dass beide Worte für ihren Stevie benutzt werden konnten.  
„Er wurde zu nichts gezwungen! Außerdem, wäre er ein besserer Agent gewesen, hätte er sich aus der Situation befreien können.“ Es regte sie auf, wie ruhig er das sagte, wie ruhig er blieb. Nicht schien ihn aus der Fassung bringen zu können.
„Mr. Kosan, bei allem Respekt.“, erhob sich eine Räten von ihrem Platz, doch ein Blick genügte und sie setzte sich wieder und schwieg.
„Sehen sie? Sehen sie! Sie haben alle Räte unter Kontrolle. Sie spielen gegen die Regeln, nicht ich.“, rief sie ihm entgegen. Er stand auf und kam langsam auf sie zu.
„Sie täuschen sich Miss Jinks“, sagte er mit beruhigender Stimme. „Ich kann sie verstehen, kann sie vollkommen verstehen, sie haben gerade ihren Bruder verloren und das, obwohl er selbst es hätte verhindern können, ich weiß, wie sie sich fühlen müssen...“
„Sie wissen gar nichts!“, entfuhr Olivia ein wütender Schrei und Tränen rannen ihr übers Gesicht. Unbeeindruckt fuhr Mr. Kosan fort: „... Es muss einfach schrecklich für sie sein, vor allem, da sie stets zu verhindern versuchten, dass er von dem Warehouse erfuhr. Sie täuschten sogar ihren Tod vor und mussten seine Trauer beobachten und nun ist er Tod, ich kann ihre momentanen Gefühlsausbrüche wirklich verstehen und ich würde ihnen raten einen unserer persönlichen Therapeuten aufzusuchen.“
„Sie... Was?!“ Dieser Typ war die Höhe. Er drehte sich jetzt zu den anderen um. „Es tut mir leid, aber ich denke, diese Versammlung ist damit beendet. Ich entschuldige mich für die unnütz gestohlene Zeit, aber wie sie sehen geht es Rätin Jinks nicht besonders gut, ich bitte sie dies zu berücksichtigen.“
Nickend erhoben sich die anderen Räte, nur die eine, die vorhin hatte Einwände erheben wollen blieb auf ihrem Platz sitzen.“
„Nein, nein, bleiben sie hier!“, rief Olivia verzweifelt, doch natürlich war es egal was sie sagte. Mr. Kosan hatte gesagt, sie wäre psychisch angeschlagen. Was Mr. Kosan sagte war wahr. Warum sollten die anderen Räte ihr glauben?
Jetzt waren sie nur noch zu dritt im Raum. Kosan wandte sich an die letzte Rätin: „Mrs. Lattimer? Sie müssen nicht mehr hier bleiben.“
Mrs. Lattimer? So wie Pete Lattimer, schoss es Olivia durch den Kopf. Das war die Rätin, deren Sohn ein Warehouse Agent war? Automatisch fühlte sich Olivia mit ihr verbunden, auch sie hatte ein Familienmitglied beschützen wollen und das Schicksal hatte es dennoch ins Warehouse geführt. Wenn jemand sie verstehen konnte, dann Mrs. Lattimer.
Diese erhob sich jetzt und kam auf sie zu. „Mr. Kosan, ist ihnen klar, dass sie Miss Jinks nicht einmal ihr Anliegen haben vorbringen lassen?“, fragte sie.
Täuschte sich Olivia oder setzte sie sich gerade für sie ein? Gegen Mr. Kosan? Aber sie hatte Recht, die anderen Räte wussten nicht einmal, was sie hatte sagen wollen.
„Was wollen sie damit sagen, Mrs. Lattimer?“
„Ich will damit gar nichts sagen.“ Mrs. Lattimers Ton wurde rauer. „Ich will nur wissen, um welches Anliegen von Claudia Donovan es sich hier handelt.“
„Tun sie, was sie wollen Jane, sie kennen die Regeln. Aber sie Miss Jinks begleiten mich bitte, ich möchte, dass sie mich zu Doctor Calder begleiten.“
„Ich brauche keinen Arzt! Ich will nur, dass Claudia die Erlaubnis erhält meinen Bruder – Agent Jinks zurück zu bringen.“
„Darum geht es hier also? Ihnen ist hoffentlich klar, dass die Räte das nie erlauben werden.“
„Für wen halten sie sich, dass entscheiden zu können!“, fuhr Olivia ihn an und stapfte aus dem Raum, mit Adwin Kosan zu reden hatte denselben Effekt, wie mit alten Baum am Straßenrand vor dem Haus ihrer Eltern zu reden. Gar keinen! Jetzt starrten sie die fünf Räte, die eben den Raum verlassen hatten an, drei weitere hatten sich zu ihnen gesellt.
Mr. Kosan war ihr gefolgt, genauso wie Mrs. Lattimer. „Fragen sie!“, fauchte sie den Rat an. Ergeben hob Adwin die Hände.
„Nun gut, wir sind hier also doch zusammengekommen, um eine Entscheidung zu fällen.“, wandte er sich an die acht Räte, die zu ihnen aufblickten. Olivia konnte keinen einzigen Rat entdecken, dem sie vertraut hätte oder einen, mit dem sie mehr als ein paar Worte gewechselt hatte.
„Die Frage, ob wir Agent Claudia Donovan, die wie ihnen bekannt sein ein weit verwobenes Schicksal mit dem Warehouse hat, erlauben sollen, Agent Steven Jinks, der, wie ihnen bekannt ist bei dem Überwinden des Problems Walter Sykes, starb, mit Hilfe eines Artefaktes zurück zu bringen. Um das ganze abzukürzen, heben sie bitte ihre Hand, wenn sie dafür sind. Bedenken sie dabei die Gefahr, die sich auf Miss Donovan auswirken würde.“ Blicke wurden getauscht, es wurde kurz gemurmelt und dann stimmte jeder einzelne Rat dagegen Steve zurück zu bringen.
Jeder einzelne, außer Olivia.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So ich hoffe es hat euch gefallen :D
Review nicht vergessen
Eure Debbie
Review schreiben