Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

“Your lips are like wine and I want to get drunk. (William Shakespeare”)

von TABIlove
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Big Bang
03.01.2013
27.02.2013
3
2.632
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
03.01.2013 768
 
Seunghyun und seine Freunde machten sich einen schönen Tag und blieben bis spät abends draußen. sie Feierten den Abschluss, jeder seiner Freunde hatte es geschafft und bestanden, so auch er selbst.
um 1uhr nachts wahren alle leicht angetrunken und feierten entspannt bis er seinen besten Freund Jiyong nicht mehr sehen konnte
"aishh wo ist der junge jetzt schon wieder?" Seunghyun war sichtlich angepisst und machte sich auf die suche.
es war nicht das erste mal das jiyong einfach so mal fehlte leider passierte es sehr oft und seunghun war der der ihn immer suchen ging.
wenn jemand einem Probleme bereitet dann jiyong.
seunghyun irrte noch herum auf der suche nach jiyong und entfernte sich dabei immer mehr vom weg
was ihm erst sehr spät auffiel vielleicht hatte er doch zu fiel getrunken?
naja jetzt musste er erst einmal schauen wo er hier überhaupt war...
es war dunkel geworden und lichter waren nirgends zu sehen .
hilflos und unwissend wo er war trampelte er noch immer in der gegen herum.langsam kam er dem Wald näher.
ob jyiong vielleicht dort war?.
eigentlich war es unlogisch aber seunghyun dachte nicht nach und lief einfach immer weiter in den Wald
immer tiefer war er im Wald und schrie nach seinen freund
"jiyong! !"man hörte nichts nur wie die Vögel davon flogen und krähten.
seunghyun war nicht wirklich jemand der schnell angst bekam.aber in diesem dunklen wald hatte selbst er angst und fühlte sich sehr unwohl.
"jiyong wo bist du!? das ist nicht mehr witzig komm her!"
nichts.nur bedrückende stille und ein unbehagliches Gefühl.
seunghyun Schritte wurden automatisch schneller und bald rannte er. Orientierung hatte er schon lang keine mehr.
außer puste hielt er an und versuchte regelmäßig zu atmen er konnte spüren wie der Schweiß sein Gesicht runterlief.
ohne Energie oder Hoffnung irrte er erschöpft durch den Wald.er stellte sich mental schon darauf ein diese nacht im wald zu übernachten.alles schien so kalt und einsam, hier draußen mitten im wald war es jetzt wohl unmöglich wieder heraus zu kommen .
seunghyun gab alles auf und legte sich erschöpft auf den Boden.
seine Augen wollten sich gerade schließen als er ein schwaches licht wahr nahm.langsam drehte er sich um, um einen besseren blick zu bekommen. tatsächlich mitten im Wald war ein licht!
sofort rappelte er sich wieder auf als wäre all seine Energie zurückgekehrt und er lief langsam in die richtung des lichts.
als er fast da war und schon Umrisse einer alten Hütte sehen konnte gaben seine Füße auf einmal völlig auf und er konnte sehen wie er ihn Richtung Boden fiel.
"seunghyun!!" jemand hielt ihn zurück zu stürzen. seunghyun lächelte er erkannte diese stimme nur zu gut...endlich hatte er jiyong gefunden.
mit dem erleichternden Gefühl das jiyong in Sicherheit wahr schloss er seine Augen.
jiyong____________
jiyong traute seinen augen kaum als er seunghyun sah.ist er nur für ihn so weit gelaufen?
er hielt ihn schützend in seinen armen. jiyong hatte eine schmale fast schon weibliche Figur die ihm das halten von seunghyun nicht leichter machte.
seunghyun sah so männlich und stark aus
aber in diesem moment war er schwach und brauchte hilfe.
jiyong schleppte seunghyun Rüber an das Lagerfeuer das er selbst angezündet hatte. seunghyun legte seinen kopf auf jiyongs schulter und schlief tief.
jiyong betrachtete seinen freund der in dem licht des feuers wie ein engel aussah.
jiyong konnte nicht anderst und streichelte ihm sanft durch seinen dunklen haare.
jiyong hielt seinen kopf schützend in seiner hand und konnte spüren wie er seunghyuns katzen lippen immer näher kam.
er hatte das verlangen in dieser kalten nacht so eng wie möglich bei seunghyun zu sein.und wie er mit seinem geöffneten mund atmete machte den anblick noch unerträglicher. jiyong wollte seinen besten freund spüren...nein er wollte ihn viel mehr spüren .jiyong hatte schon immer eine Schwäche für ihn.doch seunghyun sollte das niemals erfahren. doch die Kälte nagte an ihm und er sehnte sich immer mehr nach der Wärme.
seunghyun kuschelte sich noch tiefer in jiyongs Nacken. jiyong lächelte und schloss die augen und gab sich dem gefühl wie seunghyuns Lippen seinen Nacken kitzelten hin.
_____________________________
heiii:D die geschichte kam ohne vorwarnung in meinen kopf und ich hab einfach mal angefangen zu schreiben:D
ich hab die geschichte mit meinem handy geschrieben also werden woll noch mehr schreibfehler vorhanden sein als sonst:´´´D
wenn euch die geschichte gefällt schreib ich sie gerne weiter:)
aber ich bin mir nicht sicher ob sie gut ist also sagt einfach ob ich die geschichte als one-shot beenden soll =D
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast