Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fushigi no Kuni no Alice

GeschichteRomanze, Fantasy / P16
Boris Airay Nightmare Gottschalk OC (Own Character) Peter White Tweedle Dee Tweedle Dum
03.01.2013
27.07.2013
27
24.363
1
Alle Kapitel
48 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
03.01.2013 806
 
Konbanwa,
Wenn ich mich vorstellen dürfte*Hand geb*.
Mein Name ist Luna, vielleicht kennt ihr mich ja schon von Vampire Knight, Kuroshitsuji, Soul Eater oder anderen Kategorien.
Für das neue Jahr ist mir diese FF in den Sinn gekommen, inspiriert wurde ich von der FF Wonderful Wonder Love von AliceNoWonder.
Ich hoffe sie wird euch gefallen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erzählersicht:
„Luna, wo steckst du?“, rief eine etwas ältere, rundliche Frau und lief durch die Gänge des Waisenhauses. Einige der grau-blonden Strähnen ihres Haars hingen wirr aus ihrem Dutt, ihre runde schwarze Brille fiel ihr beinahe von der Nase und ihr schwarzes Kleid mit der weißen Schürze wippte hin und her. ‚Wo steckt das Kind nun schon wieder? ‘, dachte sie und öffnete die Tür zur Bibliothek. „Ich bin hier Miss Dearman.“, sagte eine zarte Stimme aus dem Inneren der Bibliothek. Ein junges Mädchen mit knielangen dunkelbraunen Haaren und strahlend blauen Augen sah der Frau entgegen. Sie trug ein schwarzes Kleid mit vielen weißen Rüschen, schwarzen Schleifen und langen weißen Ärmeln, an ihren Füßen befanden sich schwarze Ballerinas und ihre Beine steckten in einer schwarzen Strumpfhose. Um den Hals trug sie eine pink karierte Krawatte und ein pink karierter Hut, welcher mit zwei lila-weißen Rosen verziert war, befand sich auf ihrem Kopf.  Das Mädchen hielt ein Buch mit der Aufschrift: „Alice im Wunderland“ vor ihre Brust. „Kind, leg‘ das Buch weg, die Ellwoods sind hier.“, kam es von Miss Dearman und sie schnappte sich den Arm des Mädchens. Schnellen Schrittes gingen die beiden durch die Gänge des Hauses, bis sie vor einer großen Tür angekommen waren. Miss Dearman zupfte das Kleid des Mädchens noch etwas zu Recht und meinte: „Die Ellwoods sind eine ganz reizende Familie, sei nett zu ihnen.“, ehe sie das Mädchen in den Raum schob.

Viele Kinder standen in dem Raum den das Mädchen gerade betreten hatte. Alle standen in Reih und Glied vor einem Pärchen mittleren Alters. Das Mädchen gesellte sich zu ihnen, wobei sie mit knapp 16 Jahren die Älteste war. „Ich bin Mary Ellwood  und das ist mein Mann David Ellwood und wie sind eure Namen?“, kam es von der blonden Frau. Die Kinder stellten sich mit Namen und Alter vor, wobei das Mädchen sich als letztes vorstellte. „Ich bin Luna und 16 Jahre alt, es freut mich sehr sie kennen zu lernen.“, kam es höflich von ihr. Die beiden Erwachsenen sahen sich kurz an und wurden danach von Miss Dearman vor die Tür gebeten.  Nach kurzer Zeit betrat Miss Dearman alleine das Zimmer, jedes Kind wusste, was das hieß. Das Kind, welches Miss Dearman jetzt in das Nebenzimmer beten würde, würde von dem Pärchen adoptiert werden. Miss Dearman kam auf Luna zu. Ihr Herz klopfte, würde sie jetzt endlich eine Familie bekommen? Plötzlich blieb Miss Dearman stehen. „Elisabeth? Würdest du bitte mitkommen.“, meinte sie, Lunas Hoffnung erstarb. Ein kleines blondes Mädchen, welches zuvor neben ihr gestanden hatte, ging zu Miss Dearman und wurde zu dem Pärchen gebracht. Die anderen verließen das Zimmer.

Lunas Sicht:
Ich lief mit gesenktem Kopf durch die Gänge des Waisenhauses, ein paar Tränen rannen still mein Gesicht hinunter. Ich wurde schon wieder nicht adoptiert…  Langsam war es echt zum verzweifeln, ich lebe jetzt schon 12 Jahre in diesem Waisenhaus, wurde aber noch immer nicht adoptiert. Ein Seufzer entglitt meiner Kehle, ich sollte es langsam wirklich aufgeben, schließlich wollten Familien keine Kinder adoptieren, die schon mein Alter hatten. Die meisten Eltern wollten junge Kinder, keine die in zwei Jahren schon selbst als Erwachsen gelten. Ich sah nach draußen, die Blumen blühten heute wunderschön. Ich sollte wirklich nicht mehr darüber nachdenken.  Genau, ich sollte mich wirklich mal ablenken! Gezielt ging ich in den Garten des Waisenhauses. Ich legte mich in das Gras und sah in den Himmel. Einige Vögel flogen am Himmel, zogen ihre Kreise über mir und verschwanden am Horizont. Das Leben hier war wirklich zum verzweifeln. Jeden Tag kam ein Pärchen, wollte ein Kind adoptieren und jeden Tag sah ich, wie jemand anderes genommen wurde. Wie die bekannten Gesichter verschwanden und ich alleine hier blieb. Freunde hatte ich kaum, meist verbrachte ich die Zeit mit lesen, träumte mich in andere Welten. Erst vor kurzen hatte ich das Buch: „Alice im Wunderland“ gelesen, eines meiner Lieblingsbücher. Wie es wohl wäre selbst im Wunderland zu sein? Bestimmt besser als hier vergebens auf mein Glück zu warten! Langsam wurden meine Augen schwerer. Ein kleines Schläfchen würde mir nun wirklich nicht schaden…  Ich gähnte noch einmal, bevor ich auch schon im Land der Träume versank…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
So, das war's fürs erste.
Ich weiß, ist bis jetzt noch nicht so interessant, aber das kommt noch!
Ach und so sehen Luna und das Waisenhaus aus:
Luna: https://s1.zerochan.net/Rokudou.Itsuki.600.425676.jpg
Das Waisenhaus:http://fanfictionyuuki.files.wordpress.com/2012/11/3523_l-messy-checkered1.jpg
Sayonara:Luna
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast