Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

ω℩ɕкєd Gąmє

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Damon Salvatore Elena Gilbert Stafano Salvatore
02.01.2013
05.01.2014
6
6.740
 
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
02.01.2013 1.087
 
Kapitel 3

Als Elena die Schule betrat, drehte sich automatisch jeder nach ihr. Ein strahlendes Lächeln auf den Lippen setzte sie den Weg zu ihrem Schließfach fort. Die Blondine liebte die Aufmerksamkeit die ihr von jedem geschenkt wurde. Nur einer beachtete sie nicht im Geringsten. Damon Salvatore.
Der schwarzhaarige Schönling stand bei seinem Schließfach und redete mit Anne. Anne - wunderschön, rothaarig und schlank.

Elena verdrehte die Augen und wandte sich wieder ihrem Schließfach zu, es hatte einen großen Spiegel innendrinnen und Fotos hingen an der Tür, Fotos von ihr und ihren Freundinen... Fotos von ihr und Matt. Bedauernd schaute die Blondine darauf. Sie war noch nicht dazugekommen die Fotos abzuhängen. Die Beziehung mit Matt war schön gewesen, so einfach. Jeder hatte sie für das perfekte Paar gehalten aber da war keine Aufregung, Leidenschaft oder Liebe zwischen ihnen gewesen, jedenfalls nicht so wie Elena es sich gewünscht hätte. Es war sehr schnell sehr langweilig geworden und als ihre Eltern gestorben waren, war sie nicht weiter in der Lage bei diesem Theater mitzuspielen.

"Ich glaube nicht, dass ich zwei Stunden Mathematik hintereinander durchhalten kann. Vermutlich sollte ich schwänzen...", meldete sich ihre beste Freudin neben ihr zu Wort. Lächelnd wandte die Blondine sich der kleinen Rothaarigen zu.
"Das sagst du jeden Mittwoch und du hast es noch nie gemacht", erwiderte Elena kopfschüttelnd. Bonnie betrachtete sie nachdenklich.
"Da ist etwas dran", seufzte sie nach langem Zögern, "vielleicht sollte ich es dieses Mal wirklich machen".
"Wann kommt Meredith eigentlich wieder aus Frankreich zurück?", fragte Elena nachdem sich ein kurzes Schweigen zwischen innen ausgebreitet hatte. Sie vermisste Meredith wirklich sehr. Das stille Mädchen war ein sehr wichtiger Teil ihrer kleinen Gruppe. Mit ihrer ruhigen und überlegten Art konnte sie wirklich gut zuhören und Ratschläge erteilen. Allerdings war es nicht nur das was Elena so an ihr mochte, mit Meredith konnte man stundenlang nur dasitzen und schweigen ohne sich dabei unwohl zu fühlen... In letzter Zeit vermisste Elena das besonders. Einfach einmal nichts sagen zu müssen, nichts vorspielen zu müssen.
"Morgen", erwiderte Bonnie fröhlich lächelnd.

Annes lautes Lachen zog die Aufmerksamkeit der zwei Mädchen auf sich.

"Was zur Hölle ist denn da los?", zischte Elena leise. Bonnie neben mir zuckte ratlos die Schultern. Anne lehnte gegen die Schließfächer und spielte nervös mit einer langen Haaresträhne während sie sich mit dem Neuling unterhielt. Hin und wieder lächelte einer der beiden. Sie flirteten eindeutig miteinander und das gefiel Elena überhaupt nicht. Hatte Anne denn nicht mitbekommen dass Elena ihn für sich reserviert hatte und diese Tatsache Damon für sie eigentlich unerreichbar machen sollte?

Anscheinend verabschiedete sich Damon gerade von ihr denn kurz darauf war er auch schon verschwunden. Elena strich sich mit einer eleganten Handbewegung das Haar aus dem Gesicht und stolzierte den Gang herüber.
"Anne", rief sie und lächelte das Mädchen süßlich an welches sich direkt einen Kopf kleiner machte.
"Elena", erwiderte sie unruhig. Die Blondine baute sich vor Selbstbewusstsein strahlend vor ihr auf und stemmte eine Hand in die Hüfte.
"Was war das gerade mit dir und dem neuen Mitschüler?", fragte sie mit immer noch gespielt süßlicher Stimme. Bei dem Ton ihrer Stimme, der nichts Gutes verhieß, machte Anne sich noch kleiner. Noch ein Stück mehr und sie würde mit einem Buckel darstehen.
"Nichts", erwiderte sie langsam, "Wir haben uns nur unterhalten". Elena schüttelte verächtlich den Kopf. Hielt dieses Mädchen sie für dumm oder blind? Oder vielleicht beides?
"Ich will das du das in Zukunft unterlässt. Alles klar?", fragte die Highschoolkönigin lächelnd. Anscheinend machte dieser Satz das andere Mädchen so wütend, dass sie etwas Mut bekam.
"Wieso? Nur weil er mich interressanter findet als dich? Vielleicht solltest du einmal damit leben können das du nicht immer die erste Wahl bist", zischte Anne wütend. Elena zog spöttisch die Augenbrauen nach oben.
"Wer soll mich denn dazu bringen damit zu leben? Du?", fragte sie amüsiert, "Du bist alles, was ich dir zugestehe - mehr nicht. Ich kann dich vernichten, wenn ich es will"
"Bitte nicht", flüsterte die Kleinere die inzwischen ziemlich blass aussah.
"Keine Sorge sowas würde ich einer Freundin doch nie antun. Wir sind doch Freunde oder?", Elena legte den Kopf schief und betrachtete ihr Gegenüber eingehend.
"Natürlich", erwiderte Anne schwach und lächelte zittrig.
"Gut. Du kannst jetzt gehen", sagte Elena gelangweilt. Direkt schoss das Mädchen davon.

"War das nicht ein bisschen übertrieben?", seufzte Bonnie neben ihr. Das Gilbert - Mädchen zuckte die Schultern.
"Das kann sein aber nur so kommt es bei ihr an. Ich will ihn haben, das ist mein Recht", erklärte sie.
"Du sagst das so als wäre das ein Wettkampf", erwiderte ihre beste Freundin zweifelnd.
"Das ist ein Wettkampf", sagte Elena und setzte ihren Weg zur Klasse fort. Ja das war es wirklich für sie aber nicht ein Wettkampf mit einem anderen Mädchen um die Gunst eines Jungens. Sondern eher ein Wettkampf mit dem Mädchen welches sie geworden war und dem Mädchen das sie früher gewesen war und wieder werden wollte. Damon würde ihr dorthin zurückhelfen. Sie musste sich nur selbst beweisen, dass sie keine Konkurenz hatte.

Später als sie im Unterricht saßen, drehte sie Alicia zu ihnen um.
"Kommt ihr am Freitag zu der Party?", fragte sie leise.
"Aufjedenfall", erwiderte Elena während Bonnie noch zögerte. Im Notfall würde sie sie später überreden, darin war sie wirklich gut. Außerdem, was sollte das für eine Party werden wenn sie (fettgeschrieben) nicht anwesend war?
"Ach und Alicia?", fragte die schöne Blondine und beugte sich ein Stück nach vorne. Das Mädchen vor ihr schaute sie fragend an.
"Tu mir doch den Gefallen und frag Damon Salvatore ob er als deine Begleitung dorthin kommen will", flüsterte Elena und lächelte sie geheimnisvoll an.
"Okay", erwiderte die andere lachend und drehte sich wieder zum Lehrer.

"Ich dachte, du willst ihn haben?", fragte Bonnie neben ihr mit hochgezogenen Augenbrauen.
"Das will ich auch aber Damon würde niemals kommen wenn ich ihn fragen würde also brauche ich jemanden der ihn mir dorthin bringt und der Rest wird sich von alleine ergeben", erklärte Elena mit einem verschwörerischen Zwinkern. Bonnie verdrehte die Augen in einer Art die sagen sollte, dass ist ja mal wieder typisch Elena.

__________

Hallo Leute :)
Hier ist das neue Kapitel. Ich hoffe es gefällt euch. LG:) ♡
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast