Die Abenteuer des Lebens

von Sara2000
GeschichteKrimi, Familie / P12
Alex Johannson Benjamin Asmus Kai Norge Saskia Berg Thure Sander Wolfgang Unterbaur
01.01.2013
15.06.2017
16
12307
 
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es war eigentlich ein ganz normaler Morgen.Außer für eine-Saskia Berg.
,,Sie können sich jetzt wieder anziehen“meinte ihr Frauenarzt.,,Okay“meinte sie.,,Wollen sie mir noch etwas sagen?Sie sehen nämlich so aus!“ ,,Oh ja,das will ich.Frau Berg,herzlichen Glückwunsch,sie sind schwanger!“Saskia Berg musste sich erst einmal setzen.Sie hatte schon die Hoffnung aufgegeben,jemals wieder schwanger werden zu können.Sie hatte es nicht oft versucht,aber mit den wenigen Freunden,die sie hatte klappte es nie.So freute sie sich riesig und konnte es kaum erwarten ihrem Liebsten Thure Sander die frohe Nachricht zu überbringen.Sie bedankte sich bei Dr. Schlosser und verschwand aus der Praxis.
Sie setzte sich ins Auto und dachte sehnsüchtig an Thure- ihrem Thure.


Als sie damals als neue WO an Bord der Albatros 2 ging,wurde sie von einer nicht gewürdigt-Leonie Stern.Ihr war nicht entgangen,dass der junge Kapitän Sander die NEUE immer wieder bewundernd und fast schon na ja verliebt ansah.Dabei hatte sie doch ein Auge auf ihn geworfen.Deswegen mochte sie Saskia Berg auf Anhieb nicht.Obwohl sie sie noch nicht mal kannte.Als Sander der neuen WO mal wieder einen verliebten Blick zuwarf,wurde sie stinksauer und stürmte von Bord.
Saskia war sehr traurig darüber und schwieg den ganze Tag.Dann liefen sie aus.Dort auf See war eine Jacht und die hatte Probleme mit der Elektronik.Doch der Maschinist konnte alles wieder reparieren und deswegen war es für die Küstenwachler ,,langweilig".Doch Thure hatte etwas gespürt,als Saskia und er so dicht beianander auf dem Kontrollboot standen.Er fühlte sich einerseits glücklich andererseits schrecklich.Er war total in Saskia verliebt,doch er wusste nicht,was sie für ihn empfand.

Am Abend wollte er noch zu ihr und sie besuchen,denn er wollte sie kennenlernen und checken,ob sie vielleicht auch etwas für ihn empfand.Saskia war sehr überrascht über seinen Besuch,ließ ihn aber dann doch eintreten.Erst hing peinliches Schweigen in der Luft,bis Thure das Eis brach und ihr das ,,Du"anbietete.Dann tauten beide auf und redeten wie Freunde miteinander.Saskia war ziemlich erleichtert darüber,dass er ihr so ein guter Freund war,doch Thure hatte Angst,dass sie ihn jetzt erst recht nur als guter Freund wollte.Irgendwann in der Nacht fragte Saskia in dann:,,Thure,würde es dir etwas ausmachen,wenn du jetzt gehst ich bin ziemlich müde."Sie sah,dasss er enttäuscht war,doch er sagte :,,Jaja natürlich."Und so ging er.Als er gerade in sein Auto einsteigen wollte sagte er:,,Wir sehen uns morgen bei der Arbeit."Doch sie sagte trocken:,,Nein heute!",,Was?",,Ja,wir sehen uns nachher um 7 Uhr!"Er sah auf seine Uhr und erschrak,denn sie zeigte an,dass es schon nach Mitternacht war.,,Ja,richtig.Ich stehe etwas neben der Spur.Entschuldige." 'Klar,bei so einer hübschen Frau' dachte er.,,Na dann bis später.“Er verabschiedete sich und er sowie auch sie hatten Schmetterlinge im Bauch.
Dann eines glücklichen Tages fragte Thure Saskia um ein Date. Saskia war überglücklich und sagte zu.Doch Leonie hatte das mitbekommen und war so wütend.Sie ignorierte Saskia und diese wusste nicht wieso. Thure und Saskia trafen sich immer öfter und eines Abends lud sie ihn noch zu sich ein.In dieser Nacht hatten die beiden ihr erstes Mal zusammen.
Saskia war der glücklichste Mensch auf der Welt.Doch langsam checkte sie,dass Leonie sie so hasste,weil sie auch auf Thure stand.Deswegen hielten sie ihre Beziehung geheim.
Bald darauf bekam Leonie ein fantastisches Angebot bei der Kriminalpolizei.Sie witterte ihre Chance,endlich mal besser als Saskia zu sein.Sie nahm an und ihre Nachfolgerin kam bald.Sie hieß Alexandra Johanson,bestand aber darauf,Alex genannt zu werden.Saskia und Alex wurden sehr gute Freunde und verbrachten viel Zeit miteinander.Sie war die einzige von der Crew,die von Saskias und Thures Beziehung wusste,denn sie hatte die beiden einmal eng umschlugen und innig küssend gefunden.Sie hatte die beiden lange beobachtet,bis sie plötzlich niesen musste.Die beiden fuhren auseinander und wurden rot wie zwei Tomaten.Doch Alex hielt dicht.
Review schreiben