Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tsukumo - ich mag Züge! ^^

KurzgeschichteHumor, Parodie / P12
Tsukumo Murasame
31.12.2012
31.12.2012
1
753
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
31.12.2012 753
 
Tsukumo - Ich mag Züge ^-^

In einer Welt voll Angst und Gefahr, aber auch voll Zuversicht und Hoffnung, ja in dieser Welt leben wir.
Wir können nur froh sein, dass es in unserer Welt immer genug zu naschen gibt!...
So in meinen Gedanken versunken, bemerke ich erst, als Touko-chan mich anstupst, dass sie mich etwas gefragt hat.
Noch ein wenig verwirrt sage ich “Tut mir Leid Touko-chan, ich war in Gedanken. Was hast du gesagt?”
Sie schaut zuerst noch ein wenig verärgert, aber wirklich übel nimmt sie´s mir nicht.
“Ich hatte dich gefragt, ob wir nicht mal wieder Zug fahren wollen, immerhin magst du Züge doch so gern!”
“Au ja, lass uns Zug fahren!” rufe ich freudig aus und ein wenig verträumt dann “ich mag Züge...”

Ja, ich mag Züge wirklich sehr gern.
Das war schon so, seid ich noch klein war.

Ich verschwand also zu meinem Zimmer, ebenso wie Touko, um Sachen für eine kleien Reise zu packen.
Ganz vorsichtig schloss ich die 4 Schlösser auf, öffnete die Tür nur einen kleinen Spalt, quetschte mich hindurch und schloss sie gleich darauf wieder sorgfältig zu.
Nur Touko-chan durfte ansonsten noch mein großes Heiligtum betreten.
Ich drehte mich um und erblickte voller Stolz meine Sammlung an Modeleisenbahnen, die sich rings um im Zimmer erstreckten. Und in der Mitte des Zimmers hatte ich einen riesigen Süßigkeitenberg angehäuft.
Denn das liebe ich nach Zügen noch am meisten: Süßigkeiten!
Glücklich packte ich ein paar Süßigkeiten und meine lieblingseisenbahn zusammen, mit der ich dann im Zug spielen konnte.

Mit unseren Rucksäcken gingen wir den andereren noch ´Tschüss´ sagen.
Yuki lächelte nur wissend und wünschte uns viel Spaß.
Hotsuma dagegen verdrehte die Augen und meinte nur “Ach ist es schon wieder so weit ja?” Er hätte gern noch ein wenig gespottet, aber Shiusei legre ihm die Hand auf die Schulter und gebot ihm so Einhalt.
Schon total hibblig lief ich voraus. Auf dem Bahnhof mussten wir noch etwas warten. Als der Zug eindlich einfuhr lächelte ich ihm schon fröhlich entgegen.

Als wir am Abend wieder ankamen, schwebte ich glückselig durch die Haustür.
Tachibana meinte grinsend “Schlimmer als Drogen nicht?”
Touko kicherte nur und wir gingen uns für´s Abendessen fertig machen.

Der nächste Morgen begann schon ziemlich aufregend!
Ein Duras stand plötzlich vor der Tür!
Luca stellte sich sofort schützen vor Yuki und auch wir anderen gingen in Abwehrstellung.
Ich hatte Sorge, wenn es jetzt zum Kampf käme, könnten meine Züge und Süßigkeiten zerstört werden. Aber ganz anders: Der Duras sagte, dass Raiga morgen mit Takashiro den finalen Kampf austragen will.
An der Westgrenze der Stadt bei den alten Schienen. Und wir Zweilts würden dann auch ausgelöscht werden meinte er noch.
Weiter ließ ihn Luca aber gar nicht reden, denn schneller als man schauen konnte war ER ausgelöscht.
Schnell gaben wir Takashiro bescheid und besprachen die Taktik für morgen.

Am nächsten Tag versammelten wir uns am vereinbarten Ort. Raiga und seine Leute waren bereits da.
Wir kümmerten uns schon mal um die schwächeren Duras. Als die meisten von ihnen schon vernichtet waren, hielt Raiga es wohl für besser den Kampf gegen Takashiro endlich beginnen zu lassen, bevor noch seine gesamte Armee vor die Hunde geht.
Jetzt wünschte ich mir wirklich eine große Tüte Popcorn, aber man kann ja nicht alles haben...
Es wurde endlich spannend! Beide riefen die Drachen hervor und eine weile gingen die Angriffe hin und her. Bis schließlich Raiga´s Drache die Oberhand gewann und Takashiros Drache verlor. Nun sah es schlecht aus für unseren Chef!
Raiga ging ein paar Schritte zurück und trat dabei auf die Bahnschienen.
Er holte mit seinem Schwert zum finalen Schlag aus, da raste plötzlich ein Zug vorbei und weg war Raiga!

Alle starrten nur mit offenen Mündern auf die Stelle, an der Raiga noch bis eben gestanden hatte.
Da sagte ich ganz cool “Tja, ich sag doch, ich mag Züge!”
Nun löste sich Touko von ihrer Starre, legt mir den Arm um die Schultern und sagte grinsend “Oh ja, ab heute mag ich Züge auch sehr gern!”
Alle lachten und wir machten uns auf den Heimweg.

Wir gingen gemütlich und über den genialen Abgang Raiga´s redend an den alten, eigentlich still gelegten, Bahngleisen entlang.
Und da kam uns noch mal der Zug entgegen, der Raiga mitgenommen hatte. Der Zugführer beugte sich aus dem Fenster und winkte uns mit einem fetten Grinsen im Gesicht zu. Wir sahen einander an, verstanden, und winkten nun ebenfalls grinsen zurück.

Und die Moral von der Geschicht:
Unterschätze bloß die pfiffigen Zuführer nicht! ;)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast