Die Ballade von Tony und Steve

von ayascythe
GeschichteMystery, Angst / P18 Slash
27.12.2012
17.02.2013
9
54569
24
Alle
39 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
 
Fandom: The Avengers (MCU)
Pairing: Steve Rogers/Tony Stark
Rating: R (NC-17 für das letzte Kapitel)
Wortanzahl: 45.242
Einstufungen/Warnungen: Mystery, Drama, Angst, Slash, Gewalt/Kämpfe, expliziter Sex (der nicht so explizit ist, wie er gern wäre)
Disclaimer: Das Avengers-Universum gehört Marvel und jegliches Copyright liegt bei ihnen. Ich habe mir lediglich die Charaktere ausgeliehen, um ein bisschen mit ihnen zu spielen. Ich mache hiermit kein Geld.

A/N: Mein Beitrag zum deutsch_bigbang 2012 auf LJ. Inhaltlich schließt die Story direkt an die Geschehnisse des Avengers-Film an. Den gesehen zu habe wären also von Vorteil.
Großer Dank geht an 3ngel/Romanoff für ihren wundervollen Job als Betaleserin, an Lou für endlose Diskussionen und Vorschläge, an sweetestremedy für großartige Fanart (http://sweetestremedy.livejournal.com/436919.html) und an J. für die Idee mit der Wasserschlange.


Die Ballade von Tony und Steve

Doch jeder tötet, was er liebt,
Das hört nur alIzumal!
Der tuts mit einem giftigen Blick,
Und der mit dem Schmeichelwort schmal.
Der Feigling tut es mit dem Kuss,
Der Tapfre mit dem Stahl.

Die einen töten ihr Lieb, wenn sie jung,
Die andern, wenn sie alt;
Der drosselt mit den Händen der Lust,
Mit den Händen von Golde der krallt:
Der Beste braucht ein Messer, denn so
Wird bald der Tote kalt.

Der liebt zu leicht, und der zu lang,
Der kauft, verkaufen tut der.
Der tut die Tat mit Zähre viel,
Der hat keinen Seufzer mehr:
Denn jeder tötet, was er liebt,
Doch nicht jeder stirbt nachher.

- Die Ballade vom Zuchthaus zu Reading, Oscar Wilde


Prolog

"Wo ist Loki?!", rief Steve durch das Interkom. Die bessere Frage war: Welches war der richtige Loki?

Während Tony die Umgebung sondierte, markierte JARVIS allein sechs verschiedene Ziele auf den Dächern und Trümmern um sie herum. Der Trick wurde leider nicht besser, ließ sich aber weder mit Scannern noch Sensoren umgehen und blieb daher genauso effektiv wie eh und je. Tony liebte Magie. Er liebte sie wie Ärzte, Karies und Aufsichtsratsversammlungen.

Trotz regulierter Temperatur in der Rüstung rann ihm Schweiß die Stirn herunter. Wenn nicht bald etwas passierte, würde Steve Loki tatsächlich finden und das war das letzte, was Tony jetzt gebrauchen konnte. Ihm rannte die Zeit davon. Er musste handeln. Sofort.

"Loki auf 8 Uhr!"

Er deutete wahllos auf eine der Projektionen und weil Steve seinen Anweisungen inzwischen genauso blind folgte wie umgekehrt, drehte dieser sich in die Richtung. Der Schild wurde durch die Luft geschleudert, traf – und flog sauber durch die Gestalt hindurch. Er blieb zwischen Schutt und Trümmern liegen.

"Das war der Falsche!" Die Worte gingen fast im Lärm einer weiteren Explosion unter, doch Tony hörte den Ärger, die Verwunderung über die Fehlinformation heraus.

Steve stand keine zwei Meter von ihm entfernt, vielleicht nicht hilflos, aber ahnungslos und ohne Schild. Angreifbar. Nicht zum ersten Mal war Tony dankbar für die Gesichtsplatte, den Stimmenmodulator, all die Dinge die ihn von der Außenwelt abschirmten und es praktisch unmöglich machten ihn zu lesen.

Ein Versuch. Danach würden sie wissen, was er vorhatte. Er hatte einen Versuch und der musste sitzen. Ein leises Sirren ertönte, als er die Hand mit dem glühenden Repulsor erhob.

"Iron Man?"

Selbst unter der Maske konnte er Steves Verwirrung herauslesen, die langsam dämmernde Erkenntnis, dass etwas nicht stimmte. Und, oh, es war so einfach. Zu zielen, die Schwachstellen in Steves Rüstung zu lokalisieren, die richtige Menge an Energie zu berechnen, um seine Rüstung zu durchschlagen. Es war so erschreckend einfach, dass Tony sich fragte, warum es noch niemand vor ihm getan hatte. Dann fiel es ihm wieder ein: Den Bösewichten der Welt hatte allen ein entscheidender Vorteil gefehlt.

"... Tony?"

Captain America vertraute Iron Man. Er vertraute Iron Man mit seinem Leben.

"Sorry, Cap."

Iron Man schoss.
Review schreiben