Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wenn der Vorhang fällt

GeschichteDrama / P16 / Gen
1. DCI Tom Barnaby Cully Barnaby DS Gavin Troy Joyce Barnaby
23.12.2012
23.12.2012
1
534
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
23.12.2012 534
 
„Wann geht Ihr Flieger“ fragte Troy, wiche gerade noch so einem anderen Wagen aus „Eigentlich morgen Abend, aber wenn Sie weiterhin so fahren haben wir beide Urlaub unter der Erde“ Er hupte, überholte so knapp das wir fast im Graben landeten „Wo hat die den Fahren gelernt?“ fluchte er.“ „Troy, bitte….“ Er gab weiter hin gas, fuhr in den Ort ein und hielt mit einer Vollbremsung vor dem Gebäude. „Da wären wir, Sir“ sagte er, stieg aus „Mehr oder weniger“ dachte ich, stieg aus dem Wagen, sah mich um „DAD“ Cully lief zu mir „Wie geht es dir?“ fragte ich besorgt „Nun ja, ganz gut aber Billy. Er hat die beiden gefunden“ Sie zeigte zum Rettungswagen, Billy lag auf der trage und ein Arzt kümmerte sich um ihn „Troy sehen Sie mal nach ihm“ er nickte und ging zu ihn „Wo sind die beiden?“ Cully zeigte zum Haus „Im Büro. Aber es ist kein schöner Anblick“

Vor dem Haus standen einige Kollegen, befragten die anderen der Schauspieltruppe, der Cully angehörte „Sir!“ eine hob das Absperband hoch „Ich sehe mal nach Billy“ sagte Cully und ich ging ins Haus. Vom Flur aus ging links ein kleiner gang und endete vor dem Zimmer „Hallo Tom“ meinte George „kein schöner Anblick. Kein Wunder das der arme Billy fertig mit den Nerven ist“ er hob das eine Tuch hoch „Ein Schuss direkt ins Herz und mehrere ins Gesicht. Bei ihn ist es fast auch so, nur er hat einen Schuss in den Kopf bekommen“ ich nickte „Wer sind die beiden?“ er sah zu Constable Smith „Cliar Fischer und David Hover.“ „Clair war die Schwester von Billy“ sagte Troy in der Tür „Mann bringt ihn gerade ins Krankenhaus. Sein Zustand hat sich verschlimmert“

„Bericht schicke ich Ihnen wie immer so schnell wie möglich!“ meinte George. „Es gab gerade eine Probe“ berichte Troy auf dem Weg nach draußen „Clair und David wurde ins Büro gerufen, angeblich ein Anruf. Man schickte Billy und sie zu holen, da sie nach 10 Minuten nicht wieder kmen“ Cully sah uns, kam zu uns „Cully ging dann um nach zu sehen wo sie sind und fand sie im Büro“ „Billy lag vor den beiden, war nicht mehr ansprechbar. Ich schrie um Hilfe und wir schafften es Billy nach draußen zu bringen“ erklärte sie „Cully, ich möchte das du nach Hause fährst. Besser jemand fährt dich“ „Sir, das kann ich übernehmen“ meinte Troy. Ich nickte, ging mit ihn einige Schritte „Troy, ich möchte das Cully sicher zu Hause ankommt!“ er nickte „keine Sorge Sir, ich fahre vorsichtig“


Ein aar Stunden später saß ich wieder in meinem Büro, hatte die Aussagen und Berichte auf dem Schreibtisch. Das Telefon klingelte, Troy ging dran „Sir, Ihre Frau“ „Joyce?“ fragte ich „Tom, ich wollte dir nur sagen das Cully nun endlich schläft. Sie bat mir dir etwas auszurichten; und zwar das die beiden Toten wohl eine Drohung bekommen hatten. Sie liegt vielleicht noch in einer der Garderoben“ „danke dir und ich bin bald zu Hause“ ich legte auf „Troy, einer soll sich gründlich in der Garderobe der beiden gründlich umsehen. Es gab wohl eine Drohung“ er nickte und Telefonierte. „Bin bei Bullard“ meinte ich, ging aus dem Büro.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast