Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sleepless

KurzgeschichteLiebesgeschichte / P12 / MaleSlash
16.12.2012
16.12.2012
1
1.151
4
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
12 Reviews
 
 
 
16.12.2012 1.151
 
Titel: Sleepless
Pairing: Evil!Jack x Pitch [BlackIce]
Genre: Romanze
Raiting: P-12 Slash
Chapter: 1/1


Warnings: Fluff

-----------------------------------

„Hey, hier ist noch Einer!“

Freudig flog Jack auf ein weiteres Haus zu, wo er durch ein Fenster den goldenen Schimmer eines Kindertraumes entdeckt hatte.
Sein Mentor Pitch, der gerade einen anderen Traum zu einem Albtraum gewandelt hatte, nickte. „Das dürfte der Letzte sein.“
Fasziniert beobachtete der Frostgeist, wie Pitch mit den Schatten verschmolz und nur einen Lidschlag später im Zimmer des kleinen Jungen wieder auftauchte, und drückte sich fast die Nase an der Fensterscheibe platt, als der König der Albträume Sandy's goldenen Traumsand in den schwarzen Sand der Albträume umwandelte. Trotz langen Trainings beherrschte Jack diese Fähigkeit noch nicht; schließlich gehörten Träume nicht zu den Aufgabenbereichen des Winterbringers. Aber inzwischen vermochte er es, mit etwas Anstrengung den schwarzen Sand zu erschaffen und ging damit seinem Meister zur Hand.

Kaum war Pitch wieder aufgetaucht, ließ Jack sich vom Wind in die Luft wirbeln. „Wohin geht’s als Nächstes?“
Pitch seufzte lautlos beim Enthusiasmus seines Schülers. Er war froh, Jack auf seine Seite bekehrt gekonnt zu haben, aber dennoch, das Leben mit dem Teenager war anstrengend. Pitch war nicht mehr der Jüngste, zwar war er für sein Alter, was er selbst nicht genau wusste, er war einfach schon immer da gewesen, so wie die Angst selbst, sehr fit, doch Jack hielt ihn so auf Trab dass Pitch selbst tagsüber keinen wirklichen Schlaf mehr bekam.
„Wir sind für heute fertig Jack. Bist du nicht müde?“
Müde? Ich kenn das Wort nicht mal!“, grinsend ließ Jack sich neben Pitch auf dem Dach des Hauses fallen. Pitch hob eine Augenbraue. „So? Das kam mir anders vor, als ich nich letzte Woche in dein Bett tragen musste weil du eingeschlafen warst.“
Jack winkte ab. „Das war eine Ausnahme. Komm schon, ich will noch ein paar Kinder erschrecken!“
Der Boogeyman verdrehte halb die Augen. „Du schaffst es doch inzwischen den Sand zu erschaffen. Puste ihn den Bälgern ins Gesicht und gut. Das ist zwar nur halb so effektiv, aber immerhin. Ich jedenfalls bin müde und das einzige was ich jetzt noch sehen will, ist mein Bett!“

Jack zog ein bisschen den Kopf ein, denn die Stimme seines Mentors war gegen Ende immer gereizter geworden, wie immer, wenn er müde oder gestresst war. „Schon okay, wir können auch nachhause gehen.. Ich glaube ich bin wirklich selber etwas müde..“ Das Letzte war nicht einmal gelogen, was der Teenager jetzt selbst bemerkte.
Der Ältere nickte zufrieden. „Dann los.“

Schnell waren sie wieder in dem Wald angekommen, unter dem sich Pitch's Versteck als riesiges Gewölbe mit zahlreichen abzweigenden Gängen befand. Obwohl Jack bereits über ein Jahr hier lebte und oft auf Erkundungstour gegangen war, sofern er seinem Meister nicht bei irgendetwas helfen musste oder von ihm unterrichtet wurde, kannte er nicht einmal die Hälfte des Höhlensystems. Noch mehr wurde er von der Tatsache eingeschränkt, dass es ihm verboten war, bestimmte Gänge zu betreten. Er hatte ein einziges Mal den Fehler begangen, Pitch's Befehl zu missachten. Die Strafe war hart gewesen und Jack folgte den Regeln nun, wenn auch nur Pitch's.
Die Höhle war kühl, was aber keinen der Beiden störte. Pitch war daran gewöhnt, hatte er doch viele viele Jahre hier verbracht, und Jack spürte generell keine Kälte.
Pitch zündete mit einem einfachen, alten Feuerzeug eine Fackel an der Wand and, von der aus sich das Feuer wie bei einer Kettenreaktion auf alle Anderen übertrug. Seine Schatten flohen rasch vor dem Licht und Jack machte sich auf in den Gang, der zu der kleinen Höhle, die als sein Zimmer diente. „Gute Nacht!“, rief er über die Schulter zu seinem Mentor, was dieser nur mit einem unverständlichen Genuschel beantwortete und ebenfalls den Weg zu seiner Schlafhöhle machte. Auf sein Zeichen machten die Schatten sich über die brennenden Fackeln her und das Gewölbe war wieder in Dunkelheit getaucht.

Die Schatten im Gewölbe wisperten leise, als nackte Füße leise ihren Weg zu Pitch's Schlafgemach suchten. Der Herr der Albträume schlief bereits tief und fest, schließlich war es bereits über zwei Stunden her dass er und Jack sich schlafen gelegt hatten. Im Gegensatz zum König der Albträume hatte Jack jedoch keinen erholsamen Schlaf gefunden, sondern sich nur in seinem Bett hin und her gewickelt.
Pitch schreckte aus seinem Schlaf auf, als er einen Zug an seiner Bettdecke spürte. Er konnte so tief schlafen wie er wollte, aber dennoch reagierte er auf die geringsten Veränderungen seiner Umgebung.
Im nächsten Moment fand er sich Auge in Auge mit dem Frostgeist wieder, der seine blauen Augen vor Schreck weit aufgerissen hatte und zurückwich, die Hände an die Decke geklammert.
„Was zum Albtraum soll das werden Jack?!“, zischte der Schwarzhaarige, der fast genauso erschrocken war wie der Jüngere.

„I-Ich hatte einen Albtraum..“
Genervt knurrte sein Mentor. „Lüg mich nicht an Jack, es ist nicht so als würde ich dir Albträume schicken, also raus mit der Sprache, was willst du?“
„Ich.. ich wollte bei dir bleiben.. Ich kann nicht schlafen..“
Ein leichtes Grinsen schlich sich auf Pitch's Lippen. „Und dann kommst du zum Meister der Albträume? Schlechte Wahl Jack.“

Der Jüngere nickte zögerlich. „T-Tut mir Leid, ich wollte dich nicht stören..“
Schnell stand er auf und schlich zur Tür.
Pitch spürte einen Stich in der Brust, der Junge sah wahnsinnig enttäuscht aus. „Jack.“
Die Hand nach dem Türgriff ausgestreckt hielt Jack inne. „Ja?“ Fragend sah er seinen Mentor an, welcher ergeben seufzte. „Jetzt.. ach komm schon her.“
Er rutschte ein Stück zur Seite um Platz für den Kleineren zu machen. So schnell wie der Frostgeist neben ihm lag und die Decke über sich zog konnte er nicht einmal gucken.
Einen Moment später folgte die nächste unangenehme Situation für den Albtraumkönig, als Jack zu ihm rutschte und sich an seine Brust kuschelte. Klar wusste Pitch wie verschmust Jack war, aber bisher war er sehr selten damit konfrontiert worden, er hatte ihn höchsten kurz umarmt wenn Jack eine Aufgabe sehr gut erledigt hatte. Lag es daran, dass Jack nun zu solchen Mitteln griff?
Trotz allem entspannte Pitch sich rasch wieder, denn so unangenehm war Jack's Nähe ihm garnicht. „Pitch?“
„Hmm?“
„Kannst du.. kannst du mich auch umarmen?“
Sein Mentor zögerte einen Moment, bevor er die Arme um den Jüngeren legte. Jack gab en zufriedenes Geräusch von sich und Pitch's Lippen verzogen sich zu einem fast schon sanften Lächeln. Vorsichtig strich er Jack die weißen Haare aus dem Gesicht und küsste ihn leicht auf die Stirn. „Gute Nacht Jack.“

---------------------------------------

Ich hoffe es hat euch gefallen und ist vielleicht sogar ein Review wert :3
Das hier wird vermutlich nicht das Letzte BlackIce sein was ihr von mir lest ^-^ Übrigens bin ich verdammt stolz dass ich hier die erste FF mit dem Pair geschrieben habe *-*
Meine Feels klatschen mich an die Wand *^*
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast