Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

„Happy Birthday Finnland!“

KurzgeschichteHumor, Freundschaft / P12
Dänemark Finnland Island Norwegen Schweden
06.12.2012
06.12.2012
1
1.127
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
06.12.2012 1.127
 
Kapitel 1: Brithday - Keinen Geschenke, kleines Mädchen und verbrannte Plätzchen

Mit einem großen Sack stampfte die sechsjährige Vorschülerin, namens Angie, durch den Schnee. Inständig hoffte sie Finnlands Haus schon bald zu erreichen. Der Wind blies immer stärker und wehte den Schnee in ihr Gesicht. Zum Glück war es nicht mehr weit und sie erreichte, innerhalb weniger Minuten, das gesuchte Haus. Das einzige was sie nun noch hoffen konnte war dass er auch wirklich zuhause war. Sie stellte den Sack hin und streckte sich zur Türklingel. Ihr kam es wirklich so vor als wollte man sie verarschen. Jedes Mal wenn sie versuchte zu Klingeln schaffte sie es gerade noch an die Klingel zu kommen. Die Klingel war einfach zu hoch angebracht oder Angie einfach zu klein. Es kränkte sie so klein zu sein. Nach ein paar Sprüngen schaffte sie es endlich den Schalter zu drücken. Während sie auf jemanden, der ihr die Tür öffnete, wartete summte sie fröhlich ein Weihnachtslied, passend zur Jahreszeit. Die Tür öffnete sich. Schnell lief Angie ein paar Schritte nach hinten um Anlauf zu nehmen. Sie rannte los und sprang auf den Öffner der Tür. Es war Finnland der sie überrascht ansah.

„Alles Gute zum Geburtstag!“

Nun war der Finne noch verwirrter. Wieso sollte ein kleines Mädchen, welches er noch nie zuvor gesehen hatte, zum Geburtstag gratulieren? Es ergab keinen Sinn. Er kannte sie nicht. Sie schien ihn zu kennen. Er ließ sie wieder auf den Boden. Eigentlich hatte Tino vor zu fragen wer sie war doch schon war sie wieder nach draußen geflitzt um den Sack zu holen.
„Ich hab Geschenke für dich!“ rief sie.
Er fand es lustig, ein kleines Mädchen, dachte an seinen Geburtstag und schenkte ihn noch etwas. Die Freude daran verflog als er, durch ihre Anweisung,  in den Sack schaute. Schräg musterte er sie. Sie schien ihm nicht älter als sechs oder sieben Jahre, wie kam sie also an den Inhalt des Sackes? Es waren viele verschiedene Zeitschriften, die meisten davon Pornohefte oder etwas Yaoi enthaltenes. Angie ging fragend auf den Sack zu. Was hatte sie denn rein getan was ihn so schockte? Freute er sich nicht über… Als sie einen Blick reinwarf erstarrte sie. Mist! Sie hatte sich solche Mühe gegeben ihm ein Echtes Rentier zu besorgen und nun hatte sie den Falschen sack mitgeschleppt. Es war ihr eigener Sack mit Sachen die sie eigentlich hätte ausmisten sollen. Nun stand der Sack mit der Transportbox, in der sich das kleine braune Rentier befand, in ihrem Zimmer. Mit Tränen in den Augen sah sie ihn an.

„Tschuldigung, das ist der Falsche Sack!“

Und er dachte schon die kleine meinte es ernst. Wäre schon ein wenig unnormal gewesen eine Vorschülerin zu treffen die so etwas las. In dem Moment als er nicht hinsah, holte sie sich einen Yaoi heraus und begann zu lesen. Die Überraschung war nun sowieso im Eimer. Der Finne erschrak als er sie lesen sah. Von wegen, sie würde so etwas nie lesen. Sie tat es und das vor seiner Nase. Die Jugend heut zu tage. Minuten vergingen, er bekam das Mädchen einfach nicht los. Weder Schweden noch Dänemark, Norwegen oder Island gingen an das Telefon. Dabei hatte er gehofft bei ihnen Hilfe zu finden. Außerdem wollten die vier nicht kommen und feiern? Angie hatte fertiggelesen und sah ihn nun über der Couchlehne aus an.

„Du Finnland, backen wir Plätzchen?“ fragte sie ganz lieb und sah ihn mit großen runden Augen an.

Er wollte schon nein sagen, aber er war ja nicht so und bei so einem Blick konnte er nicht anders als zuzustimmen. Schon wenige Sekunden später standen beide mit Schürze in der Küche. Vor ihnen ein Rezeptbuch. „Zuerst brauchen wir eine große Schüssel.“ Finnland zeigte ihr wo sie die Schüsseln finden würde. Als nächstes brauchen sie Eier, Mehl, Zucker, Butter und ein wenig Milch. Tino zeigte ihr wo sie alles finden konnte. Da sie kleiner als die Arbeitsplatte war holte er einen Stuhl. Nun war alles Parat gelegt. Selbst Ausstechformen und zwei Backbleche hatten beide hergerichtet. Nur der Teig musste zusammengerührt werden. Angie schmiss nach der Reihe alles in die Schüssel und Finnland vermischte alles. Wo hatte er eben die Nudelwalze hin? Er und Angie suchen nach ihr. War das Ding nicht eben noch da? Nach wenigem suchen wurde sie gefunden. Sie hatte sich noch im Schrank befunden. Dabei waren beide doch so sicher gewesen, sie herausgeholt zu haben. Da Angie es nicht schaffte, Rollte die Personifikation Finnlands den Teig aus. Nachdem auch dies Perfekt geschafft war stachen beide die einzelnen Plätzchen aus. Natürlich perfekt weihnachtlich. Mit Schneemann, Weihnachtsmann, Sternen und was es eben sonst noch gab. Die Bleche voll Plätzchen wurden in den Ofen geschoben. Als Angie vom Stuhl sprang sah sie aus dem Augenwinkel hinaus aus dem Fenster. Sie sah den Rest der Nordics auf das Haus zulaufen.  Mist, sie wollte doch nur dass Finnland sie sieht niemand anderes. Schnell ging sie zu ihm. Er hatte sich schon im Wohnzimmer hingesetzt und trank Tee. In ihrer Panik sprang sie einfach auf ihn. Beinahe hätte er vor Schreck seine Tasse fallen lassen, zum Glück war diese gerade leer geworden. Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange. „Schönen Geburtstag noch.“ Angie sprang von ihm und der Couch herunter. Kurz drehte sie sich um und winkte ihm, ehe sie den Raum verlies.

Mit der Absicht nicht entdeckt zu werden lugte sie aus der Haustür. Sofort wehe ihr wieder Schnee ins Gesicht. Okay die vier waren noch nicht in Sicht. Ihren sack hatte sie auf dem Weg zur Tür wieder mitgeschleift. Leise schloss sie die Tür und verschwand im Schnee.

Es Klingelte an der Tür. Finnland sah verwirrt von seinem Buch auf. Wer konnte das sein? Gespannt ging er und öffnete diese. Zu seinem Erstaunen waren es Berwald, Mathias, Lukas und Emil. Hatten sie doch noch daran gedacht. Zusammen gratulierten sie ihm. Schon kurz darauf saßen alle im Wohnzimmer und redeten über alles was ihnen einfiel. Tino erzählte von dem kleinen Mädchen welches auch zu Besuch war. Da fiel ihm auf, wo war sie eigentlich? Er fragte ob einer von den vieren sie bemerkt habe, doch schüttelten alle den Kopf. Jedes Indiz welches bewies, dass sie zu Besuch war, war verschwunden. Weder sie Selbst noch ihr Sack war aufzufinden. Er ging an der Küche vorbei und roch verbranntes. Oh nein. Schneller als irgendjemand sonst lief er zum Ofen. Er hatte die Plätzchen vergessen. Sie waren richtig schwarz, geschweigenden essbar.  Dabei hatten er und Angie sich solche Mühe gegeben. „Lass Finnland nie Plätzchen backen.“ Scherzte Mathias. Ja, ja er hatte es verstanden. Erst ein komisches Mädchen ohne Geschenk und nun verbrannte Plätzchen. Sein Geburtstag hasste ihn.

-------------------------------------------------------------
Happy Birthday Finny! -^-^-
*Kuchen hinstell*
Hoffe es hat euch gefallen :)

LG Angie -^-^-
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast