*~*~ Eine chaotisch-turbulente Adventszeit in der Skip Beat WG ~*~*

von Chellie
GeschichteHumor, Freundschaft / P6
Kanae Kotonami Kyoko Mogami Maria Ren Tsuruga Rory Takarada
02.12.2012
23.12.2012
4
7966
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo und herzlich Willkommen.
Dies ist mein Beitrag zum Adventsprojekt: Oh du fröhliche.
An jedem Adventsonntag, an Weihnachten und an Silvester gibt es jeweils eine Aufgabe, in der die unten aufgeführten Personen ihren Nummern entsprechend mitwirken werden.
Es wird mehr oder weniger eine zusammenhängende Geschichte sein.
Und da heute der erste Advent ist, gibt es nun auch gleich das erste Kapitel.

Personen: 1. Maria 2. Kyoko 3. Rory 4. Kanae 5. Ren

Aufgabe zum ersten Advent: Nr.1 (Maria) möchte unbedingt einen Adventskranz, aber alle Läden haben zu. Nr.1 (Maria) überredet Kanae, mit ihr zusammen einen Adventskranz zu basteln. Dazu müssen sie allerdings auf dem nahegelegenen Friedhof Grünzeug klauen gehen…

Ich wünsche viel Spaß und einen schönen ersten Advent. xD
_______________________________________________________

*~*~ Erster Advent: Nächtlicher Besuch auf dem Friedhof ~*~*

° Gott, das kann doch nun wirklich nicht wahr sein. Warum zum Henker noch mal stolpere ich hier mitten in der Nacht bei zehn Grad unter null über einen stockfinsteren Friedhof, wo ich doch so schön zu Hause vor dem warmen Kaminfeuer sitzen und meinen Drehbuchtext lernen könnte? °, dachte Kanae gereizt und stützte sich am nächsten Grabstein ab.
Es war ja nicht so, dass sie nicht schon zum zwölften Mal über einen Stein, einen Ast oder ähnliches gestolpert war, und langsam aber sicher hatte sie sowas von die Nase voll.
„Kanae-san, hier rüber!“, ertönte dann die fröhliche Stimme von dem Mädchen, welches überhaupt erst Schuld daran war, dass sie hier war, Maria-chan.
Seufzend drehte die Gerufene sich um, machte zwei Schritte auf das mit einer Taschenlampe winkende Mädchen zu, ehe sie auch schon erneut über irgendetwas stolperte und sich haltsuchend am nächsten Grabstein festhielt.
Frustriert schob sie sich ihre Haare aus der Stirn und knurrte leise.
„Kanae-san, jetzt komm schon! Ich hab was gefunden!“, rief wieder Maria, nun schon deutlich ungeduldiger.
„Mo, ich komm ja schon.“, murrte Kanae darauf nur und bewegte sich vorsichtig weiter zwischen den Grabreihen hindurch.
Sie hatte nichts gegen Friedhöfe, bei Tag war sie schließlich auch schon öfters hier beim Grab ihrer Großeltern gewesen, um Blumen zu bringen oder Räucherstäbchen anzuzünden.
Und sie war auch keine Person, die besonders große Angst hatte, nachts auf einem Friedhof zu sein.
Nein, ihr Missmut rührte einfach daher, dass es eisig kalt war, sie kaum etwas sehen konnte, ständig über alles Mögliche stolperte und sie eigentlich nur zu Hause auf dem Sofa sein wollte.
Doch natürlich war aus ihrem geplanten gemütlichen Abend nichts geworden.
Denn Maria-chan hatte ja so eine glorreiche Idee gehabt.

*~*~ Flashback ~*~*

In eine warme Decke eingekuschelt saß Kanae auf dem Sofa in dem großen, gemütlichen Wohnzimmer und hatte gerade begonnen ihr neues Drehbuch zu studieren, das der Präsident ihr vorhin gegeben hatte.
Sie sollte wohl in irgendeinem Weihnachtsspecial mitspielen und da das Script wohl von Rory Takarada höchstpersönlich geschrieben wurde, graute es ihr jetzt schon vor ihrer Rolle.
Ganz abgesehen davon, dass sie ja auch momentan alle deswegen zusammen wohnten.
Mit allen waren Ren Tsuruga, Kyoko Mogami, Maria, der Präsident und natürlich sie selbst gemeint.
Und das alles nur wegen den für Takarada-san nicht zufriedenstellenden Antworten auf seine dämliche Frage, was sie denn schönes in der Adventszeit machen würden.
Nicht nur, dass er sie alle deshalb zu einem gemeinsamen WG-Leben für diesen Monat verdonnert hatte, nein, um ihnen so richtig winterlich-romantische Weihnachtsgefühle näher zu bringen, mussten sie auch noch in diesem Weihnachtsspecial mitspielen.
° Na das kann ja ein richtig spaßiger Dezember werden, wobei Kyoko ja richtig glücklich schien über dieses Zusammenwohnen und ehrlich gesagt kann ich mir nur zu gut vorstellen, woran das lag. Man bedenke nur, wie glücklich sie damals gewesen war, als sie bei mir übernachten durfte. °, dachte die junge Frau mit einem kleinen Lächeln im Gesicht, bei der Vorstellung von Kyokos Reaktion vor einigen Tagen.
Sie selbst war ja eher der Ohnmacht nahe gewesen, hatte sie doch nun wirklich überhaupt keine Lust auf diese WG gehabt.
Und was Tsuruga-san anging, nun bei ihm war Kanae sich überhaupt nicht sicher, was er von all dem hielt.
Er hatte wie immer nur freundlich gelächelt und dem Präsidenten gehorcht.
Doch ob es ihn nun störte oder freute hier zu sein, war der angehenden Schauspielerin nicht wirklich klar.
Wobei, wenn sie an die Blicke dachte, mit denen der Schauspieler Kyoko manchmal bedachte, dann konnte sie sich schon so das ein oder andere denken.
Aber was ging Kanae das schon an, der Präsident hatte darauf bestanden, sie hatte sich nicht widersetzen können und so saß sie jetzt eben hier.
Mit einem Seufzen schlug sie nun ergeben das dünne Drehbuch auf, bereit sich auf den Schrecken in seinem Inneren einzulassen, als plötzlich Maria hereingestürmt kam.
„Kanae-san, ich will einen Adventskranz haben!“, rief sie auch sogleich voller Enthusiasmus.
„Dann kauf dir einen.“, erwiderte die angehende Schauspielerin darauf nur und vertiefte sich in die Textzeilen vor ihr.
Für einige Momente war es still, doch dann zog plötzlich jemand an ihrem Ärmel.
Verwirrt blickte Kanae auf und sah direkt in Marias Gesicht, welche sie mit großen Augen fixierte.
° Nein, dieser Blick. Den hat sie ganz eindeutig von Kyoko. °, dachte Kanae geschockt und stammelte: „W…was ist denn, Maria-chan?“
„Gehst du einen mit mir kaufen?“, fragte das Mädchen bettelnd und mit dem besten Hundeblick ala Kyoko.
„Warum fragst du nicht deinen Opa oder Kyoko oder Tsuruga-san?“, kam da sogleich die Gegenfrage der Älteren.
Doch Maria schüttelte nur den Kopf und nuschelte: „Die sind doch alle noch gar nicht da. Ren-sama und Onee-sama sind noch beim Dreh und Opa hat noch irgendeinen Termin.“
° Oh Mist. Das ist jetzt nicht wahr oder? °, dachte Kanae frustriert, schälte sich dann aber doch aus der Wolldecke.
„Na gut, dann gehen wir eben schnell los und kaufen dir einen.“, meinte sie an Maria gewandt, welche sogleich zu strahlen anfing, wie ein kleiner Engel.

Zwei Stunden später stand eine vollkommen fertige und total genervte Kanae auf dem Bürgersteig und hatte eine frustrierte Maria vor sich.
Wie hätte die angehende Schauspielerin auch ahnen können, dass die Geschäfte heute alle nur bis zum Nachmittag geöffnet hatten und nun alle Leute, die ihr einen Adventskranz hätten verkaufen können, schon in ihren warmen Häusern waren, wo sie jetzt auch am liebsten wäre.
Stattdessen stand sie nun hier in der Eiseskälte und konnte ihrem Atem dabei zusehen, wie er als kleine Wölkchen vor ihrem Gesicht erschien.
Als dann auch noch ein schneidender Wind vorbeizog, wickelte sie sich gleich fester in ihrem Mantel ein.
Sie wollte nach Hause, doch zuerst musste sie Maria-chan noch dazu bringen mit ihr zu kommen, denn diese wollte einfach unbedingt ihren Adventskranz haben.
„Maria-chan, meinst du nicht wir sollten nach Hause gehen? Es ist schon spät und ziemlich kalt. Wir können dir doch auch morgen einen Adventskranz kaufen.“, redete sie gut auf das kleine Mädchen ein, doch diese schüttelte nur den Kopf und dachte gar nicht daran jetzt aufzugeben.
In ihrem Kopf ratterte es, während sie schleunigst nach einer Möglichkeit suchte, doch noch an ihren Adventskranz zu kommen.
Schließlich wollte sie heute Abend noch zusammen mit Ren-sama, Onee-sama und ihrem Opa die erste Kerze anzünden, es war immerhin der erste Advent.
Fieberhaft überlegte sie und plötzlich kam ihr eine zündende Idee.
Mit einem engelsgleichen Lächeln, das Kanae nichts Gutes erahnen ließ, griff Maria nach der Hand der Älteren und zog sie mit sich.
„Dann werden wir einen basteln. Und ich weiß genau, wo wir dafür hin müssen. Komm mit.“, sagte sie dann auch schon wieder fröhlich und zerrte Kanae mit sich, welche sich ergeben ihrem Schicksal fügte.

*~*~ Flashback Ende ~*~*

Ja genau so war sie hier gelandet, auf dem Friedhof.
Warum der Friedhof?
Nun Maria-chan hatte die glorreiche Idee gehabt, hier das Grünzeug zu klauen, dass angeblich eh niemand mehr bräuchte und aus dem sie sich dann ihren eigenen Adventskranz basteln konnte.
Und so suchte Kanae sich also nun einen Weg über den verschneiten Friedhof rüber zu Maria, welche schon einige Zweige in den Händen hielt.
„Komm, nimm mir welche ab. Ich will so schnell wie möglich nach Hause und den Kranz basteln.“, meinte Maria mit einem vor Freude strahlenden Gesicht, woraufhin Kanae nur leise Seufzen konnte.
Sie ließ sich von dem kleinen Mädchen mit Grünzeug beladen und versuchte nicht daran zu denken, wem sie hier gerade die Weihnachtsdekoration klauten, ehe sie auch schon schleunigst mit Maria vom Friedhof verschwand.
Ihr schlechtes Gewissen vergrub sie ganz tief in einem finsteren Winkel ihrer selbst.
Hauptsache das Mädchen war glücklich und sie konnte endlich wieder in die warme Wohnung.
Was tat man nicht alles für die Enkelin des Präsidenten?!
_______________________________________________________

So das war es für heute.
Ich hoffe, es hat euch gefallen. ^_^
Über ein kleines Review würde ich mich freuen.

Bis nächsten Sonntag, wenn es heißt: Zweiter Advent: Das Adventskalender-Drama xD

lg Michelle :D
Review schreiben