Der Kampf der Freiheit

von ArcticFox
GeschichteAllgemein / P12
28.11.2012
28.11.2012
5
16389
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Ihr Vater, oder besser Adoptifvater kannte ihre Eltern, und wusste was mit ihnen geschehen war, und hatte es ihrem Bruder und ihr bis jetzt verheimlicht.Mai stand den Tränen nahe. Sie hatte genug gehört und wollte nun endlich die Wahrheit wissen.Die ging zur Haustür und trat ins Haus.Als sie die Tür öffnete saß Kai am Küchentisch. Er war genauso entsetzt wie Mai.Yvonne und Kira kamen hinter ihrer Freundin her.Mar: Mai...was machst du den hier?Saya: Oh hallo Mai, du bist aber groß geworden.Mar: Ähm..Mai das ist Saya. Sie ist ein Mitglied des Rates der Magier und....Mai: Was wird hier eigentlich gespielt Mar!?Mar: Ich weiß nicht wovon du da redest Mai.Mai: Du weißt sehr wohl wovon ich rede!! ich habe euer Gespräch am Fenster mit angehört!!         Wieso hast du uns nie gesagt dass du weißt was mit unsere Familie passiert ist??!!!Mai fing an zu weinen. Sie kämpfte zwar gegen ihre Tränen an, doch ihre Verzweiflung war stärker.Kai stand vom Tisch auf, und nahm seine Schwester in den Arm, auch er war den Tränen nahe.Mar: Oh Mai, Kai... es tut mir wirklich leid.Kai: Spar dir deine Worte. Wer weiß was du uns noch alles verheimlicht hast.Mar: Ich wollte es euch wirklich sagen aber....Mai: Und wieso hast du es nicht!? Wieso?Saya: Kai, Mai es ist so, ihr beide tragt eine Kraft in euch die uns helfen könnte diesen Krieg

endlich zu entscheiden, ihr könntet unser Schlüssel zum Sieg sein. Kommt mit mir und ich werde euch dabei helfen diese Kraft zu entfachen.Die Geschwister schauten Saya nicht einmal an, sondern drehten ihr den Rücken zu und gingen.Mar: Kai, Mai wartet doch!!!!!Kira: Mai!!!Die Geschwister drehten sich nicht um, sondern gingen in Richtung Strand.Kira und Yvonne liefen hinter den beiden her, aber sie holten die beiden erst am Strand ein.Yvonne: Mai, Kai?? Kira: Alles in Ordnung mit euch?Kai: Klar, alles bestens.Mai: Wie konnte er nur? Wie konnte er uns das nur verheimlichen, dass er unsere Eltern kannte? Ich versteh das nicht.Yvonne: Vielleicht solltet ihr den beiden die Chance geben es euch zu sagen. Und wenn ihr wirklich so eine Kraft in euch tragt, dann nehmt ‚Sayas Angebot doch an und Trainiert mit ihr.Kira: Genau, wenn ihr wirklich unsere Möglichkeit seid den Krieg zu gewinne, dann bitte nehmt ihr Angebot an.Mai: Was meinst du Kai? Ich meine ganz unrecht haben die beiden ja nicht.Kai: Ich weiß... Ich finde wir sollten es mal versuchen, wenn das diesen Krieg wirklich beendet, dann nehme ich bei Saya Unterricht.

Mai: Ja ich auch! Hey vielleicht könnt ihr ja auch Unterricht bei ihr nehmen, schließlich seid ihr auch begnadete Kämpfer.Kira: Ja vielleicht...ihr solltet sie mal fragen.Mai: Okay machen wir ^^ Los Kai komm…Kai: Ja.Die Freunde machten sich auf den Weg nach Hause.Zuhause angekommen erwartet Saya sie schon.Saya: Na, habt ihr es euch doch noch überlegt und begleitet mich?Mai: Unter einer Bedingung....Saya: Und die wäre?Mai: Meine Freundinnen dürfen auch mit. Sie sind genauso gute Kämpferinnen wie ich.Saya  schaute sie  beiden Mädchen an und überlegte einen kurzen Moment.Saya: Okay sie dürfen mit kommen, aber wenn sie  mir nicht in ein paar Tagen beweisen können was in ihnen steckt müssen sie sofort gehen.Mai: Okay abgemacht.

Die fünf machten sich fertig den schon am nächsten Tag bei Sonnenaufgang sollte die Reise losgehen.Der nächste Tag brach an, und die fünf trafen sich auf der Lichtung die der Schnittpunkt zu ihren Häusern war.Saya und Bill kamen bald drauf auch zu der Lichtung.Saya: Ihr seid also alle gekommen wie ich sehe.Mai: Ja und nur zusammen werden wir dir helfen also denk nicht mal dran uns zu trennen.Bill: Bist ja recht zickig heute. Fühlst dich wohl nur mit deinen Freundinnen strak was.Kira: Halt bloß die Klappe!! Das war damals einfach nur Glück das du Mai geschlagen hast sonst nichts.Bill: Ach meinst du? Das können wir ja gleich austesten ob ich wirklich nur Glück hatte.Mai: Von mir aus gerne.Saya: Jetzt reicht es!!! Kommt endlich wir haben einen lange Weg vor uns.Yvonne: Wohin gehen wir eigentlich?Saya: Das werdet ihr schon noch sehen. Sie liefen noch den ganzen Tag bis sie zu einem Wald kamen, der dem Tyrannen noch nicht zum Opfer gefallen war.Sie gingen durch den Wald, bis sie zu einer Lichtung kamen.Saya: Hier werden wir heute übernachten.Yvonne: Hier? Is das nicht viel zu gefährlich?Kira: Genau. Wenn wir angegriffen werden, dann haben wir gar keine Möglichkeiten wo wir uns verstecken könnten.Saya: Ihr sollt euch auch nicht verstecken. Krieger verstecken sich nicht. Wenn wir angegriffen werden sollten, dann werdet ihr Kämpfen so einfach ist das.Bill: Es sei den, ihr seid kleine ängstliche Mädchen.Mai: Pass bloß auf du Möchtegern Kämpfer!!Kai: Beruhig dich Mai. Der ist es nicht wert, dass du dich aufregst.Mai: Ja du hast recht.Die Nacht brach an und Saya hatte ein Feuer angemacht.Saya: So ihr werdet die Nacht hier draußen verbringen, und eure erste Prüfung meistern.Yvonne: Unsere erste Prüfung?Saya: Ja genau.Kira: Und wie sieht diese Prüfung aus?Saya: Ihr werdet mit der Natur eins werden.