Winterrose

von Ynishii
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P16 Slash
23.11.2012
01.04.2015
64
110179
3
Alle Kapitel
82 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 

Hier habe ich nochmal die Hauptpersonen des Zyklus mit einer Kurzbio versehen. Ist hauptsächlich für neue Leser gedacht, die die ersten drei Teile nicht kennen. Wahrscheinlich steht aber auch so was Neues drin.

Hier auch noch ein Screenschot-Patchwork:
https://www.dropbox.com/s/iom91y7enh8943h/Die_Brueder_und_Freunde_3.jpg

Also, auf geht's :)

*******

Der-den-Wind-fängt (Letaron): In den Schwarzmarschen geborener Argonier, aufgewachsen in Schwarzrose zusammen mit seinem Bruder Geht-im-Zwielicht. Er ist ruhig, logisch und besonnen mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Der-den-Wind-fängt entdeckt seine Reiselust früh und begibt sich nach Cyrodiil, wo er eine Schmiedelehre beginnt. Aufgrund eines Missverständnisses wird sein Meister verhaftet und Letaron auf die Straße gesetzt. Er lebt mehrere Monate auf der Straße, bis er sich in der Arena bewirbt. Dort lernt er zu kämpfen. Während des Krieges gegen den Altmeri-Bund schließt er sich einer Söldnergruppe an und kämpft auf der Seite des Kaiserreichs. Von seinem Sold kauft er sich seine zweihändige Klinge Eterna, die von einem argonischen Meisterschmied erschaffen wurde. Nach dem Krieg entdeckt Letaron sein Gespür für magische Zusammenhänge. Er begibt sich, weil er Cyrodiil mit all seiner Dekadenz und Politik nicht mehr sehen kann nach Winterfeste. Dort studiert er bis zu den Calderon-Morden. Er wird vom Erzmagier damit beauftragt den Fall für das Kaiserreich zu untersuchen. Während der Ermittlung lernt er seine späteren Gefährten kennen. Er löst den Fall und wird einer der genialsten Ermittler Tamriels.

Geht-im-Zwielicht (Sixtus Arcus): Letarons zwei Jahre älterer Bruder und seit kurzem einer der wenigen Vampir-Argonier. Im Gegensatz zu seinem Bruder ist er aufgeschlossener und heißblütiger, jedoch ebenso genial. Sixtus nimmt sich vor das Leben in vollen Zügen zu genießen. Dazu kommt aber auch bei ihm ein starkes Gerechtigkeitsgefühl. Seine Methoden sind nur viel invasiver und energischer als die seines Bruders. Er wächst ebenfalls in Schwarzrose auf und studiert dort an der Akademie. Er wird Gelehrter mit den Spezialgebieten Ayleiden und Seelensteine. Als ein guter Freund, den er auf der Akademie kennenlernt, verschwindet geht auch er nach Cyrodiil und verpflichtet sich in der Fremdenlegion. Dort lernt er Janeira kennen, seine spätere Gefährtin in die er sich sofort verliebt. Sie kämpfen gemeinsam gegen den Altmeri-Bund und gehören zu den wenigen Überlebenden ihrer Centurie. Geht-im-Zwielicht wird ehrenhaft als Centurio nach dem Krieg aus der Legion entlassen. Er hört von einem Artefakt mit der Bezeichnung „astraler Spiegel“. Bei der Jagd danach benutzt er gekonnt seine spätere Frau, die arrogante Vampirin Elisea um an deren Familienvermögen zu kommen. Er schafft es auch den Spiegel beinahe unbeschädigt in die Hände zu bekommen und sich mit seinem Bruder zu versöhnen, den er schon seit vielen Jahren nicht gesehen hat. Zusammen mit diesem und noch ein paar weiteren Personen, unter anderem Janeira, gründet er den Orden der Winterrose in Himmelrand.

Ra’Zett: Der schwarze, ruhige Khajiit wächst, zusammen mit seiner Schwester M‘Shadi in einem Waisenhaus in Cyrodiil auf, wo beide schwer misshandelt werden. Deshalb beschließen sie mit Erreichen der Volljährigkeit von dort zu verschwinden. Ra’Zett wird Jäger und seine Schwester verkauft das erlegte Wild in der Stadt. Auf dem Weg dorthin wird sie von einem jungen Adeligen belästigt, den Ra’Zett im Streit erschießt. Er wird zu drei Jahren Zwangsarbeit in einer der Minen des Optimus-Klans verurteilt. Als er wieder entlassen wird stellt er fest, dass seine Schwester, die ihn in der Mine nicht erreichen konnte eine Anstellung in Himmelrand gefunden hat. Dort arbeitet sie auf Schloss Calderon als Zimmermädchen. Außerdem hat sie eine Affäre mit dem Sohn des Grafen. Auf mysteriöse Weise wird sie ermordet, ebenso ihr Geliebter. Ra’Zett hilft Letaron bei der Aufklärung der Morde. Dafür gibt er sich als Auftragsmörder der Dunklen Bruderschaft aus. Später verliebt er sich in seinen Freund Letaron, traut sich aber nicht ihm dies mitzuteilen.

Janeira al Beschir dan el Coral: Sie wird als drittes von insgesamt sieben Kindern des Hamal al Beschir ibn Assam dan el Coral, einem mit dem Hause Suda assozierten Stammesführers und seiner Hauptfrau Flora, in Hammerfell geboren. Aufgrund ihrer adeligen Herkunft ist ihr ein Leben als Soldatin vorherbestimmt. Sie tritt nach einer von Disziplin und Training durchzogenen Kindheit und Jugend in die Fremdenlegion ein, so wie schon neun Generationen ihrer Familie vor ihr. Dort lernt sie Geht-im-Zwielicht kennen, dessen Gefühle sie zunächst heimlich erwidert. Nachdem die Einheit aufgelöst wird geht sie nicht nach Hammerfell zurück sondern bleibt bei Geht-im-Zwielicht und unterstützt ihn bei der Suche nach dem astralen Spiegel.

Erasmo Goldinger: Siebenhundert Jahre alter Lilmothiit-Vampir. Er ist etwa dreiviertel so groß wie ein durchschnittlicher Nordmann. Sein Schädel gleicht dem eines Fuchses. Erasmos gesamter Körper ist mit einem rötlichen Fell bedeckt, nur die Spitz seines Fuchsschwanzes, der sogenannten Rute, ist weiß. Er wurde seelenlos geboren, da seine Mutter durch den Geist Siegold Schwarzmantels getötet wurde, während sie noch mit ihm schwanger war. Er versuchte sieben Jahrhunderte lang den Mörder aufzuspüren, was ihm letztendlich auch gelang. Schließlich zerschlug er den Seelenstein, der den Geist stabilisierte um seine Gefährten zu retten. Leider enthielt dieser auch seine eigene Seele. Trotz seines Schicksals gilt Erasmo als fröhlich und ausgeglichen. Auch er ist Gründungsmitglied des Ordens der Winterrose. In letzter Zeit hat er damit begonnen einigen merkwürdigen Hobbies nachzugehen (Gesang, Dichtung oder Kochen um nur einige zu nennen), während er darauf wartet, dass Geht-im-Zwielicht seinen Seelenstein im Auftrag dessen Bruders wieder zusammenfügt.

Ra’Tur von Beringard (Pelletine): Cremefarbener Khajiit-Prinz aus dem Haus Pelletine mit auffälliger, schwarzen Tigerzeichnung. Er wurde in Stromfeste geboren und dort ausgebildet. Er hat ein edles und ruhiges Wesen. Im Alter von siebzehn starb sein Vater. Sein älterer Bruder sah in ihm einen Konkurrenten um den Thron und versuchte ihn ermorden zu lassen, was jedoch fehlschlug. Ra’Tur floh durch Cyrodiil bis nach Himmelsrand. Schließlich wurde er von den Auftragskillern entdeckt, von Rittern der Winterrose jedoch gerettet. Die Killer waren Dumner und handelten im Auftrag des Hauses Hlaalu, zu dem Pelletine exzellente Geschäftsbeziehungen unterhält. Ra’Tur wurde aufgrund seiner bereits erfolgten Ausbildung nach nur kurzem Noviziat zum Ritter geschlagen. Bei diesem Ritual wurde aus Ra’Tur von Pelletine, Ra’Tur von Beringard. Er gilt nach Geht-im-Zwielicht und Janeira als bester Schwertkämpfer des Ordens.

M’Anka: Als Tochter von Karawanenhändlern geborene Khajiit. Im Alter von fünf Jahren musste sie mit ansehen wie ihre Eltern von Banditen unter dem Kommando von Anson Terakin ermordet wurden. Sie überlebte, schwer traumatisiert und schaffte es in die Kaiserstadt. Sie überlebte auf der Straße und hielt sich zunächst mit Botengängen und Gelegenheitsarbeiten über Wasser. Später verkaufte sie ihren Körper. Bis zu ihrem neunzehnten Lebensjahr schaffte sie es sich einen bescheidenen Wohlstand zu erarbeiten bis sie Anson Terakin wiedersah. Weil sie nicht in der Lage war sich alleine zu rächen wandte sie sich an einen vorbeikommenden Ritter der Winterrose. Dieser übergab den Fall an seinen Meister Geht-im-Zwielicht. Jener half M’Anka dabei ihre Rache zu bekommen. Im Gegenzug bot sich die Khajiit als Vertraute des Ordens an. Diese Aufgabe erfüllt sie pflichtbewusst und loyal obwohl sie ansonsten eher egoistisch und intrigant agiert, was aber eher ihrer Vergangenheit angelastet werden kann als ihrer Grundeinstellung. Stark unterlegenen, wie zum Beispiel Bettlern gegenüber ist sie warmherzig und fürsorglich.

*******
Sind noch nicht alle aber ich ergänze die Fehlenden nach und nach.
Review schreiben