Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Filmreihen: Man sollte wissen wann Schluss ist

von Bala619
GeschichteAllgemein / P12
14.11.2012
22.07.2018
4
2.263
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
14.11.2012 562
 
Ich gebe offen zu: Auch ich habe es einfach nicht geschafft mich der Sympathie für die Realfilme mit Tieren in der Hauptrolle mich damals zu entziehen, als ich den ersten Beethoven Film auf VHS gesehen habe. Letzten Endes hatte es sich aber auch gelohnt.
Die ersten beiden Filme hatten Charme, unglaubliche Tiefe und durchaus ansprechende Handlung-jedenfalls außerhalb des Kampfes gegen die bösen Bubis.
Deswegen hatte sich meine Mutter seinerseits im Jahre 2002 entschlossen den dritten Beethoven Film zu kaufen-sie kannte selber nicht die ungeschriebene Regel der Direct to Video Produktionen zu Kinofilmen: Nur schnelles Geld machen ohne was dafür zu tun.
Dem war hier so: Klar, Beethoven war der Hauptdarsteller und den letzten Schlag gegen die Bösen machte er, aber in den Filmen 1 und 2 war die Familie noch ein wichtiger Bestandteil des Films.
Hier entgegen: Es fängt schon damit an dass die Eigentlichen Newtons die ich lieben gelernt habe gar nicht vor kommen, wahrscheinlich waren die ursprünglichen Darsteller zu teuer oder wollten den Quatsch nicht mitmachen. Also nahm man den Bruder und deren Newtons, denen Beethoven geschickt wurde weil die Ursprungsfamilie in Europa ist, die es erst gar nicht wollte aber Beethoven schmuggelt sich natürlich mit. Der Vater hatte selber einen miesen Familienurlaub erlebt und will es besser machen als sein alter Herr, was natürlich schief geht und alles was er seinen Kindern anbietet bei denen keinen Anklang findet. Außerdem macht Beethoven überall was kaputt was das Konto des Familienvaters stark belastet. Die Dummen bösen sind natürlich auch da.
Die haben natürlich einen Grund den Newtons zu folgen, denn die haben eine DVD Ausgeliehen auf der geheime Information der Bösen-die übrigens Helferlein sind und damit dieses Klischee mal wieder bedienen dumm zu sein-abgespeichert sind.
Jeder Versuch die DVD zu kriegen wird von Beethoven natürlich verhindert, ohne dass die Familie etwas merkt, am Ende wenns die Familie merkt bringt Beethoven selbstredend die Bösen hinter gittern, und am Ende noch die freudige Nachricht: Die Ursprungs-Newtons sind weiter in Europa also darf Beethoven bleiben.
Um es klar zu sagen:
1.So dumm wie die Helferlein hier sind sind nicht mal die Panzerknacker.
2.Die "Gags", allen voran die der "Zerstörungen", lassen nicht mal nen 5-jährigen lachen. Ich habe den Film nach 5 Minuten nur noch neben her während meiner Zimmersäuberung laufen lassen, ohne die ich eingepennt wäre.
3.Das allerschlimmste war diese Sache wo in einer Wild West Stadt Sumo-Cowboys auf getreten sind. Ok, damit sollten die schlechten Versuche des Familienvaters verdeutlicht werden seiner Familie Spaß zu bringen, aber das war so peinlich am liebsten hätte ich meinen VCR-wir waren technisch immer zwei schritte zurück-aus dem Fenster geworfen, hätte ich nicht meine Disney Filme gehabt.
4.Beethoven in einem Roadmovie?

Kein Wunder dass mich jeder weitere Film der auf DVD erschien nicht interessierte und wenn man sich die Kritiken an sieht: ohne Zweifel zu Recht.
Unglücklicherweise waren diese aber nicht wie bei uns in Deutschland Ladenhüter. Sonst wäre viel Früher Schluss gewesen. Wenn ich mir ansehe wie die Beethoven-Reihe mal angefangen hat und wo sie schon mit Teil 3 steht-Oh mein Gott.
Also unser bekannter Namensgeber dieser Filmreihe hätte an den Kinofilmen Spaß gehabt, ab dem dritten allerdings hätte er wohl wegen der Verwendung seines Namens HIERFÜR eine Millionenklage eingereicht-und sicher gewonnen. Zwei Sinfonien hätten gereicht.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast