Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hetalia Gakuen II

GeschichteAllgemein / P12 / MaleSlash
10.11.2012
20.05.2013
50
17.077
1
Alle Kapitel
95 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
10.11.2012 377
 
„Diplomatie… Schön, Leute, ihr hört mir in dem Fach sowieso nicht zu. Macht, was ihr denkt, solange ihr leise seid. Aber bitte seid leise, ja? Das ist das Einzige, das wirklich Einzige, was ich von euch verlange.“, sagte Yami.
Egal. Die Klasse machte sowieso schon, was sie wollte. Raivis schlief noch ein wenig, Toris verarztete gerade Antonio, da Lovino ihm irgendwelche Wunden zugefügt hatte. Lovino saß in der Ecke und schmollte. Yami wollte gar nicht wissen, wie es zu dieser Verletzung gekommen war.  Da war sie sich ziemlich sicher.
Yao futterte seine Süßigkeiten in sich rein, als gäbe es kein Morgen. Er hatte letztens erst wieder gebacken und jeder hatte einen Beutel Kekse abbekommen. Sehr sozial, das musste man ihm  wirklich lassen.
„Wie läuft es mit Ihrer Kontoführung, Sensei?“, wollte Vash wissen. Yami sah ihn verwirrt an. Vash hatte ihr letztens ein paar Tipps gegeben, wie sie durch gute Kontoführung ihr Vermögen beträchtlich vergrößern konnte. Aber irgendwie war das nicht so Yami’s Ding.
„Ich… keine Ahnung. Ich finde das alles sehr verwirrend…“, antwortete sie.
„Was? Aber das ist doch einfach, Sensei!“, rief Vash.
„Ich finde dieses Geldzeug auch sehr  verwirrend, Sensei. Machen Sie sich keine Sorgen, Sie sind nicht allein damit.“, warf Herakles von letzten Bank aus ein.
„Naja, ein bisschen Ahnung hab ich schon…“, sagte Yami.
„Brauchen Sie nicht. Irgendjemand füttert sie Sie auch so durch.“, erwiderte Herakles sehr überzeugt.
„Lange geht das nicht mehr, Herakles!“, rief Ludwig ihm zu. Aber Herakles war schon wieder eingeschlafen.
„Ihr immer mit euren Schulden, aru.“, meinte Yao.
„Halt die Klappe!“, maulte Francis ganz unelegant.
„Ihr habt vielleicht Probleme…“, murmelte Bash grinsend.
„Jetzt streitet euch doch nicht, sondern löst das bitte diplomatisch… so wie es in dem Fach eigentlich verlangt wird…“, sagte Yami-Sensei lächelnd.
„Diplomatisch? Ist das Ihr Ernst?!“, rief Gilbert von der letzten Bank.
„Da, Gilbert hat Recht. Was soll das, Diplomatie? Das ist mir zu hoch…“, meinte Ivan, woraufhin Gilbert wieder auf Abstand ging. Wahrscheinlich wurde er sich wieder der Tatsache bewusst, dass er neben seinem Erzfeind saß. Und das war nicht gut.
„Sensei, dürfen wir Mathe-Hausaufgaben machen? Wir haben da so viel auf, ich will das nicht in meiner Freizeit machen.“, sagte Raivis. Yami seufzte.
„Macht, was ihr denkt…“, murmelte sie dann.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast