Meine kleine Zufallssammlung

von Ex Libris
SongficAllgemein / P12
08.11.2012
08.11.2012
1
1.181
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
08.11.2012 1.181
 
Das hier ist meine zufällige Songfiction....ich höre leider nicht viele Genres, sondern nur Soundtracks,  wie man hier sieht.....ganz selten mal was anderes. Es ist wirklich verdammt schwierig, nur so lange zu schreiben, wie das Lied geht, aber die Herausforderung war wirklich ein tolles Gefühl:D
Bitte schön, viel Spaß beim Lesen!!
.....................................................................


The Black Star-Musical Basics (6:30 min) (http://www.youtube.com/watch?v=jbpajQ11zwQ&feature=relmfu)


Du nimmst meine Hand und ziehst mich in einen Tanz. Wir rotieren durch den leeren Saal und achten nicht auf die Gesichter derjenigen, die vorbeikommen und einen Blick in den Raum werfen.
Ich sehe dir in die Augen und bemerke das Glitzern in ihnen. Du siehst mich ebenfalls an und lächelst mir zu. Deine Hände sind warm und umschließen meine ganz. Sie fühlen sich sehnig und zugleich lang und dünn an. Du drückst meine Hand und streichelst mit der freien meine Wange. Ich zittere bei der Berührung und blicke dich verwirrt an. Ich weiß nicht, was du von mir willst.
Wir tanzen weiter, aber langsamer als vorher. Du siehst mir lange in die Augen.
Dann kommt dein Gesicht näher und ich spüre deine Körperwärme und den Atem auf meiner Haut.
Sie verursacht eine Gänsehaut……und dann küsst du mich und ziehst mich in einen Strudel aus Gefühlen.



Rolling Thunder- Musical Basics (4: 41 min) (http://www.youtube.com/watch?v=6tYdS4y6O-s)


Ich lasse mich in den Haufen von Blättern fallen, die ich vorher in mühevoller Arbeit zusammengekehrt habe. Ich rieche den Duft von Laub und Gewürzen. Herbst ist doch eine schöne Zeit, denke ich und sehe in den Himmel hinauf. Dort ziehen die Vögel gen Süden, in wärmere Gefilde. Die Bäume werden langsam kahl, die Blätter bunt. Selbst die Temperatur sinkt. Alles scheint sich zu verändern, in einem ewigen Kreislauf. Ich schließe die Augen und träume vor mich hin.
Bald muss ich die warmen Mützen wieder herausholen. Aber bis dahin werde ich noch den Herbst in vollen Zügen genießen und der Vorfreude auf den Winter vollen Lauf lassen.


This is Berk- John Powell (4:11 min)


Der Wind peischt mir ins Gesicht, doch ich merke nichts davon. Das Fliegen ist und bleibt mein Lebensinhalt. Die Regentropfen trüben meine Sicht, ich muss mir immer wieder über die Augen wischen, um erkennen zu können, wohin ich steuere. Doch seltsamerweise ist mir nicht kalt, im Gegenteil: Je länger ich in der Luft bleibe, desto wärmer wird mir.
Ich drehe eine Runde, zwei, immer mehr. Die Aussicht ist unbeschreiblich. Dort wo der Himmel die Erde umarmt, dort möchte ich einmal sein.
Ich sehe den Boden tief unter mir. Doch Höhenangst habe ich nicht. Ich fühle mich am Himmel heimisch.


Test drive- John Powell (2:37 min)


Sie geht den Weg entlang. Ihr Ziel ist die Klippe, die direkt am Meer endet. Der Aufstieg ist steinig und schwer, doch sie stapft immer weiter, nicht auf den Weg achtend, sondern auf das Ziel. Irgendwann stolpert sie und fällt hin, doch sie steht sofort wieder auf und klopft sich die Kleidung ab. Nichts passiert, sie geht weiter und gelangt doch an ihr Ziel, unversehrt und glücklich, den steinigen Weg hinter sich zu haben. Sie wird mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Die Sonne küsste das Meer.


See you tomorrow- John Powell (3:54 min)


Die Tänzer formatieren sich und fassen sich an den Händen. Dann fangen sie an, zu tanzen. In einer wirbelnden Sinfonie aus allen möglichen Farben hüpfen sie durcheinander und doch nicht aus der Reihe. Die Zuschauer applaudieren begeistert.
Dann reihen sie sich in die bereits schwingenden Tänzer ein und machen mit. Ob sie dabei richtig sind oder nicht, macht niemandem etwas aus, keiner kümmert sich darum, nur der Spaß zählt.
Immer mehr kommen hinzu, bis der ganze Saal tanzt.
Keiner kennt den Nachbarn, doch trotzdem verschmelzen sie alle zu einer schaukelnden Menge.
Hände wurden gehalten, Leute umarmt. Und der Tanz endet.


The Zing- Hotel Transylvania (1:53 min)


Dracula nahm das Mikro und legte los. Er sang und rappte, seine Tochter sah ihm dabei fassungslos zu. Sie hätte nie geglaubt, dass ihr Vater so etwas konnte. Doch dann fing sie sich und sang mit. Die Monster wiegten sich im Takt und schrien mit, egal ob mit Text oder ohne.
Die Musik brachte selbst den muffeligsten Partymuffel dazu, sich wenigstens im Takt zu wiegen.
Dracula sprang und tanzte auf der Bühne, während die Mumie und Frankenstein im Hintergrund schaukelten und die Backgroundtänzer mimten.
Wer hier keinen Spaß hatte, war eindeutig verrückt!


Pirates of the Caribbean , The Black Pearl- Unknown (1:34 min)


Das Schiff schaukelte auf den Wellen, der Wind griff in die Segel. Nichts konnte die Crew mehr aufhalten-außer Piraten. Doch darum brauchten sie sich auch keine Sorgen machen, denn sie waren selbst welche. Die Sonne brannte auf das Deck herunter und die Taue ächzten unter der Last der Segel und Masten. Die Planken knarzten und schwankten. Doch jeder fühlte sich wie zuhause. Jetzt fehlte nur noch die Beute.

Hey Na Na- Katie Herzig (2:32 min)


Ich gehe auf dich zu. Schon so lange habe ich mich nicht getraut, es dir zu sagen. Jetzt will ich das nachholen und dich endlich einweihen in mein Geheimnis.  Du siehst mich verwundert an, fragst mich, was ich von dir möchte. Ich winke ab und nehme deine Hand. Dann sehe ich dir in die Augen und spüre, wie die Worte auf meiner Zunge herumhüpfen und mein Herz klopft. Dann sage ich es dir und deine Augen weiten sich. Wie sind meine Chancen? Hoch oder tief? Du antwortest nicht, sondern verdaust erst einmal, was ich dir anvertraut habe.

Everytime we touch- Cascada (3:21 min)


Sie ging die Straße entlang und hielt Ausschau nach ihm. Keine Spur, als wäre er einfach nicht mehr da. Doch plötzlich sah sie ihn im Schaufenster eines Ladens. Langsam pirschte sie sich an und sah vorsichtig durch´s Fenster, damit er sie nicht entdecken konnte. Er blickte in ihre Richtung, hatte sie aber nicht bemerkt. Sie atmete erleichtert aus.
Dann setzte sie sich ihre Sonnenbrille auf und trat ein. Es war ein Schmuckladen.
Mit falscher Neugierde sah sie sich die Auslagen an und überlegte, was er hier wohl wollte.
Ihr fiel kein triftiger Grund ein.
Da trat eine Verkäuferin an sie heran und fragte sie, ob sie etwas wolle. Er bemerkte sie und legte einen Arm um ihre Hüfte.
„Das ist für dich!“, sagte er und legte ihr eine Halskette um.


Courtyard Apocalypse, Harry Potter- Alexandre Desplat (2:00 min)


Alles geht einmal vorbei. Nur ist die Frage, wann und wo. Das Ende naht, doch wie es aussehen wird, kann keiner sagen. Wie wird es wohl anfangen, das Ende? Hält es bis in die Ewigkeit? Oder dauert es nur ein paar Sekunden? Muss man für immer Abschied nehmen? Oder kann man sich auf ein Wiedersehen freuen? Die Spannung steigt mit jeder vergangenen Sekunde, bis man es nicht mehr aushalten kann. Ende.



..............................................

Tja, und halt ganz viel von Drachenzähmen leicht gemacht, mein MP3-Player ist voll mit diesen Liedern, weshalb beim Zufall auch diese Lieder dabei waren.....hoffe, es hat dir gefallen:-))
Alles Liebe
CapJack
Review schreiben