Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

-Your last chance -

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
2PM Beast / Highlight Big Bang SHINee
01.10.2012
06.03.2013
20
43.677
 
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
01.10.2012 2.475
 
Hay Leute ;))
Danke für eure ganzen Reviews zum letzten Kapitel :D
Ich werde sie nachher noch alle beantworten.
Irgendwie fällt es mir im Moment schwer diese Geschichte weiter zu schreiben...also ich meine ich hab viele Ideen, die ich auch noch hier einbringen werde, aber kaum Zeit die alle auf zu schreiben.
Oder die Ahnung die Ideen umzusetzen. Ja, keine Angst. Ist wahrscheinlich nur eine Phase. Die FF wird wahrscheinlich nur ein Nebenprojekt von mir werden und meine Hauptarbeit wird Difficult Love und Band or Love (ihr könnt euch auch dafür anmelden) ...
Sonst gibt's keine nennenswerte News.
Hier ist das Kapitel *kekse hinstell*
Hope you like it und Reviews nicht vergessen :*



----------------------------------------------------------------------------------


19.

(GDs Sichtweise)

,,Ich würde mir ja im Moment mehr Sorgen um Taeyang machen.
Er scheint gerne durch Gassen zu gehen, wenn er schlecht drauf ist, oder? Er sollte aufpassen, nicht, dass ihn mal die falschen Leute über den Weg laufen. Könnte böse ausgehen."
,,Wo ist er?", fragte ich, aber ein Piepen war zu hören.
Aufgelegt. Verdammt!
,,Wer war an der Haustür und wer war das eben da am Telefon?", fragte mich ein beunruhigter T.O.P.
,,An der Haustür war niemand, es lag nur dieser pechschwarze Briefumschlag davor.", ich reichte den 3 den Briefumschlag und sie nahmen ihn entgegen und holten das weiße Stück Papier raus und begannen es zu lesen.


Ihr Augen weiteten sich bei dem Worten des Verfassers. Verständlich.
Mir erging es ja auch nicht gerade besser.
,,Und am Telefon?", fragte Seungri nach.
,,Einer von der Mafia. Sie können uns sehen. Sogar uns hören. Irgendwie müssen sie eine Kamera in unserer Wohnung angebracht haben. Wir sind hier nicht mehr sicher. Später müssen wir uns um eine neue Bleibe kümmern.
Aber sie behaupten, sie wissen, wo Taeyang ist und, dass wir uns im Moment mehr Sorgen um ihn machen sollten."
,,Wir müssen Taeyang finden!", schrie Daesung besorgt.
,,Aber wie?", fragte Seungri verzweifelt.
,,Wir teilen uns zu zweit auf und suchen ihn draußen.
Ich gehe mit Seungri. Und T.O.P mit Daesung ,in Ordnung?", warf ich ein.


Sie nickten und wir zogen uns schnell Schuhe und Jacken an, nahmen Handys und teilten uns auf und machten uns auf die Suche.
Seungri und ich gingen zu jedem Ort, den wir kennen an dem sich Taeyang gerne aufhält oder wo er oft ist um abzuschalten.
Wir gingen sogar in viele Clubs, aber nirgendwo fanden wir ihn.
Wir fragten ein paar Leute, ob sie ihn gesehen haben, meist bekamen wir dumme Antworten wie "Im Fernsehen" oder "bei Big Bang".
Ist das alles wirklich so witzig oder kam unsere Lage so witzig rüber, dass man uns solche Antworten geben musste?
Wir verließen den mittlerweile 16 Club ohne auch nur eine Spur weiter zu sein.
Es wird sicherlich bald dunkel und die Nacht würde einbrechen. Was würde wohl passieren, wenn wir ihn nicht rechtzeitig finden würden?
Doch daran will ich aber im Moment noch nicht denken.
Ich bin fast krank vor Sorge um ihn.
Wenn wir ihn wieder gefunden haben, muss ich mich unbedingt bei ihm entschuldigen und hoffentlich können wir uns dann mal aussprechen. Ich hoffe, das wird etwas bringen und er kann mir verzeihen.


Seungri und ich wollten gerade in eine kleine Straße einbiegen, als ich ihn zurück zu mir um die Ecke zerrte und ihm meine Hand auf den Mund legte.
,,Was soll das?", probierte er vor sich hin zu nuscheln.
Ich verstand, was er sagte und flüsterte :,, Da hinten ist Zero. Der blonde Junge. Ich bin mir sicher, die Anderen werden auch nicht weit weg sein, wenn er hier ist."
Seungri hatte mich wohl falsch verstanden, denn er schrie ganz laut :,, Zero! Wir sind hier drüben.", und winkte ihm fröhlich zu.
Der Angesprochene drehte sich augenblicklich zu uns um und erkannte uns.
Scheiße, er war es, leibhaftig.
Gedanklich erschlug ich mich gerade.
Seungri wusste nicht, dass Zero einer von der Mafia war, weil ich ihnen nie genau vom Straßenrennen erzählt habe.
Genau das wurde mit jetzt zum Verhängnis.
Zero kam mit einem anderen Typen, der sich als Narbengesicht herausstellte, auf uns zu.
Wie können die nur so schnell hier sein?
Hatten sie gleich schon unser Verschwinden bemerkt?
Was ist dann mit Mr. Smith und Mr. Jacksons passiert?

,,Seungri, lauf!", schrie ich und packte seinen Arm und schleifte ihn hinter mir her.
Zuerst blieb er völlig erschrocken stehen, aber nach kurzer Zeit folgte er mir ohne Wiederworte.
Ich schaute nach hinten.
Sie waren hinter uns her.
Ich rannte mit Seungri zu einer Hauptstraße und suchte nach Geschäften, in denen wir uns verstecken können.
Aber kein Geschäft war in der Nähe, was noch geöffnet hatte.
Ich überlegte, wo wir uns verstecken könnten, währenddessen rannten wir die leeren Straßen entlang.
Das einzige Gebäude, das wir bald erreichen könnten, wäre unser Entertainment, aber es war bereits nach 18 Uhr.
Würde noch jemand da sein?
Mir war es egal.
Ich zog Seungri immer weiter mit.
Langsam ging mir die Puste aus und ich konnte nicht mehr, aber wir mussten weiter.
Ich drückte mich an Hauswände ab, um noch schneller laufen zu können.
Zero war immer noch hinter uns her.
Bitte Gott, lass jemanden in unserem Entertainment sein, der uns hilft.
Am Besten unser Chef oder die Security.
Die können dann die Typen hinter uns gleich gefangen nehmen, wegschließen oder am Besten auf der Stelle umbringen.
Egal, was sie mit ihnen tun würden, mir war alles recht.
Nach einem Lauf von mindestens 20 Minuten konnte ich schon vom Weitem die Leuchttafel erkennen, die das Gebäude erleuchtete, und von innen?


(Taeyangs Sichtweise)

Wir erreichten den Zoo und stiegen aus in die eisige Kälte.
,,Hmm, komisch, wir hatten vereinbart, wir treffen uns vorm Eingang. Da muss etwas vorgefallen sein.", murmelte Junhyung nachdenklich.
,,Lasst uns reingehen und nach ihnen schauen.", schlug Hyunseung vor.
Schnell holten wir uns die Tickets und gingen mit Kapuzenjacke in den Zoo.
Den Fehler werden wir hoffentlich nie wieder machen, ohne Verkleidung einen öffentlich Platz aufsuchen.
Das letzte Mal wurden wir fast platt getreten.
Schnell gingen wir durch den Park.
Manchmal blieben wir doch bei den Gehegen stehen und machten ein paar Fotos oder alberten herum, denn ein bisschen Spaß durften wir auch mal haben.
Ich war einfach froh, die Beast-Member kennen gelernt zu haben. Wir kamen gerade an einem Springbrunnen an, als mir eine Menge an Leuten verdächtig ins Auge stach.
,,Ist das da hinten nicht 2PM, mit Max und den anderen Beast Mitglieder?", fragte ich die drei.
,,Ja, glaub schon.", antwortete mir Dongwoon.
Wortlos gingen wir auf die Anderen zu.
Wir schlichen uns von hinten an und belauschten ihr Gespräch.
Wir beschlossen, sie noch nicht auf uns aufmerksam zu machen und folgen kommentarlos ihrer Unterhaltung.


,,Kannst du dich noch an sein Aussehen erinnern? Irgendwelche Auffälligkeiten? Akzent? Narben? Wir müssen ihn finden, streng dich an.", sagte Jay Park zu Max.
Sie dachte angestrengt nach und antwortete ihm :,, Er hat mit mir auf Englisch gesprochen, also ich würde sagen, er ist Amerikaner. Er war nicht viel älter als ich, höchstens ein oder 2 Jahre. Er hatte strohblondes Haar und war ungefähr so groß wie ich. Er trug eine Jeans Hose und ein weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt. Er hatte weiße Sneakers von Nike an. An mehr kann ich mich nicht erinnern.", versicherte sie ihnen.
,,Stimmt das, Yoseob?", fragte ihr Bruder ungläubig nach.
,,Ja, alles was sie sagt, stimmt. Hab ich recht?", die anderen beiden Beast Mitglieder nickten mit ihren Köpfen.
,,Dann wird es ja nicht so schwer sein, denjenigen zu finden. Immerhin wir sind 11 Leute (ganz 2PM, Max + Hälfte von Beast). Wir teilen uns zu zweit auf und es gibt eine dreier Gruppe, einverstanden?", bestimmte Doojoon.
,,Seit wann bist du denn der Boss?", fragte Jay Park skeptisch.
,,Das ist doch jetzt unwichtig. Seit ihr alle damit einverstanden? 4 zweier Gruppen und eine dreier Gruppe."
,,Was haltet ihr von 7 zweier Gruppen?", fragte ich in die Runde, die jetzt auf uns vier außenstehenden aufmerksam wurde.
,,TAEYANG!", schrie Yoseob und fiel mir schon gleich in die Arme.
,,Was ist denn mit euch los? Ihr steht so aus, als würdet ihr alle hier irgendetwas ausfressen.", sagte ich scheinheilig.
,,Max wurde vorhin von einem Typen angesprochen, der ihr etwas wichtiges im Bezug zur Mafia mitteilen wollte. Aber er ist verschwunden.", sagte mein bester Freund, der sich immer noch an mich drückte.
,,Ich kann mir vorstellen, was er ihr sagen wollte.", antwortete ich. Neugierig starrten mich alle an und warteten gebannt auf meine nächsten Worte.

,,GD hat sein Portemonnaie bei der Mafia verloren. Jetzt wissen sie, wo wir wohnen und haben unseren Haustürschlüssel und das alles verdanken wir dem Dummbatz da drüben.", antwortete ich und zeigte auf Max.
Immer machte sie Probleme und vielleicht wird sie auch der Grund für unsere Trennung sein.
Sie nervt.
Meinetwegen kann sie von einem Meteoriten getroffen werden und sterben, aber ich befürchte, so viel Glück werde selbst ich nicht haben.
,,Ich bin kein Dummbatz. Denkst du, ich finde das alles so witzig? Wenn ja, muss ich dich enttäuschen und hör endlich mal damit auf, mir die ganze Schuld an allem zu geben. Du denkst auch, du bist ein Heiliger und die Leute reißen sich darum, mit dir was zu machen, oder? Du bist so eingebildet.", motzte sie mich an.
,,Das könnt ihr beide auch später bereden, ich glaube, im Moment ist es wichtiger, den Typen von vorhin zu finden.", probierte Taecyeon die Situation zu entschärfen.
,,Aber die meisten von uns können doch kein Englisch, was sollen wir dann tun, wenn wir auf ihn treffen und er kein Wort Koreanisch versteht?", fragte ich nach.
,,Niemand fährt in ein Land, ohne etwas von der Sprache verstehen zu können.", antwortete mir Junhyung.
Da hatte er schon nicht ganz Unrecht.
,,Wir gehen lieber in 4rer Gruppen, falls wie auf die Mafia treffen sollten, ist das sicherer.", warf Junho ein.
Wir stimmten seinen Vorschlag zu und schnell waren die Teams beschlossen.

Ich mit Junhyung, Yoseob und Max.
Gikwang mit Taecyeon, Junho und Doojoon. Dongwoon mit Chansung, Nickhun und Hyunseung. Jay Park mit Junso und Wooyoung. Und schon machten wir uns auf die Suche.
Ich sprach jeden an, der nur ein bisschen nach Amerikaner oder Ausländer aussah.
Oft erntete ich verständnislose und empörte Blicke, aber was soll's, wir hatten eine Mission, die wir zu Ende bringen wollten und mir würde der Erfolg ja auch etwas bringen.
Vielleicht erfahre ich dann, wie ich Max am schnellsten los werden kann.
,,An alle Parkbesucher, wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir in bereits 30 Minuten den Park schließen. Deshalb möchte ich Sie bitten, sich bereits auf den Rückweg zum Eingang machen. Wenn wir auf einen von Ihnen warten müssen, dann müssen Sie Ihren vollen Eintrittspreis erneut bezahlen. Wir bitten Sie um Verständnis.", sagte eine elektronisch Stimme aus einem der vielen Lautsprecher, die im ganzem Park angebracht sind.
Die Zeit rennt echt gegen uns.
Wir liefen auf eine große Steinbrücke zu, als Max uns sagte, wir sollen stehen bleiben.
,,Was hast du?", fragte Junhyung sie.
,,Sollen wir dich tragen?", bot Yoseob ihr an und ging auf sie zu.
Sie schüttelte dankend den Kopf.
,,Was ist dann dein Problem? Leute, die nicht den Mund öffnen, den kann auch nicht geholfen werden.", sagte ich.
,,Ich glaube, da hinten ist der Junge. Aber warum steht er da auf der Brücke.", fragte sie uns und deutete auf einen Jungen, der genau auf ihre vorherige Beschreibung zutraf.
Ein etwas ältere Mann kam zu ihm und überreichte ihm einen Aktenkoffer.
Was da wohl drin war?
Ich konnte nicht genau erkennen, was der Jungs ihm im Gegenzug überreichte, aber er beugte sich nach vorn und flüsterte dem Anderem etwas ins Ohr.
Dieser ging geschockt ein paar Schritt nach hinten.
Als er sich umdrehen wollte, um wegzulaufen, hörten wir einen lauten Knall und der Mann fiel um.
Oh mein Gott, was hatte er nur gesagt?
Der Junge war ein Killer.
Ich schaute mich einmal zu meinen Team Kollegen um und sah in das entsetzte Gesicht von Junhyung und Yoseob, die sich die Hand vorm Mund hielten.

Warte mal, wo ist Max?
Ich drehte mich einmal nach hinten und schaute mich um. Fehlanzeige.
Dann sah ich wieder zu Brücke und konnte sehen, wie sie auf den Jungen zu hüpfte.
Ist die bescheuert?
Sie rennt dem Tod gerade in die Arme und ich stehe hier, unfähig mich zu bewegen und sehe einfach nur zu.
Als ich sie dahin gehen sah, wollte ich es mit allen Kräften verhindern.
Was war nur los mit mir?
Warum wollte ich ihr auf einmal helfen.
Aber damit kann ich mich auch noch später beschäftigen.



(T.O.P's Sichtweise)

Daesung und ich rannten mittlerweile seit ein paar Stunden durch die Straßen von Seoul, aber keine Spur von Taeyang.
Auch GD und Seungri hatten sich noch nicht bei uns gemeldet, das heißt, sie haben ihn auch noch nicht gefunden.
Warum reagierte dieser Typ bloß immer so schnell über?
Ich bemerkte, wie Daesung leicht anfing zu zittern.
Verständlich, immerhin hatten wir Herbst und es war ziemlich nass und kalt.
,,Wollen wir eine Bar aufsuchen und uns dort etwas zu trinken holen und etwas aufwärmen?", fragte ich ihn.
,,Ja, Hyung, das wäre toll und dir entgeht echt nichts, oder?"
,,Nein, ich habe sofort gemerkt, dass dir langsam kalt war."
Wir betraten eine Bar, welche nicht weit weg von unserem Dorm war und bestellten uns beide einen kleinen Cocktail.
Wir saßen einfach nur da an der Theke und hörten den Anderen bei ihren Unterhaltungen zu.
Eine Unterhaltung bekam auf einmal meine volle Aufmerksamkeit :,, Und der Typ, der vorhin hier war. Habt ihr seine Narbe gesehen? Die ging über sein ganzes Gesicht und sein Freund trug einen schwarzen Anzug. Wenn das keine Agenten sind, waren das waschechte Terroristen."
,,Was wollten die hier?"
,,Ich weiß es nicht. Sie haben gesagt, wir sollen ihnen sagen, wie man zu dem einem Haus etwas weiter die Straße hier runter gelangt."
,,Weißt du, wer da wohnt?", fragte eine krächzende Stimme.
,,Wenn ich mich recht erinnere, wohnen da die Big Bang Mitglieder."
,,Glaubst du, mit denen wird was passieren?"

Ich blickte einmal rüber zu Daesung und er belauschte ebenfalls die Unterhaltung.
Ich stand auf und zog ihn hinter mit her zu den beiden älteren Frauen, die sich gerade unterhalten haben.
Mit unseren Drinks in der Hand setzten wir uns zu ihnen an den Tisch.
Beide musterten uns von oben bis unten und fragten abwertend :,,Wer seid ihr denn?"
,,Wir sind zwei Big Bang Mitglieder.", antwortete ich ihnen.
Eine von beiden verschluckte sich bei meinen Worten an ihrem Drink.
,,Habt ihr uns belauscht?", fragte die Andere argwöhnisch nach.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast