Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

....::::Nineteen::::...

von Choi
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Big Bang
30.09.2012
24.11.2012
4
4.569
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
30.09.2012 882
 
Hii~
hier ist wieder ein neues Kapitel^^
mit den Gefühlen der Personen muss ich nochmal gucken da dort so mein Problem liegt....
hoffe es gefällt euch trotzdem!!:]
Reviews sind immer gern gesehen<333
_______________________________________________________

Triefend nass bis in die Fußspitzen ließen sich beide zu Boden fallen.
"Wir sind klatschnass. Unsere Freundin wurde entführt und wir wissen nicht wohin. Wir haben kein Geld mehr und sind dazu noch auf der Flucht...Besser kann es doch gar nicht laufen!" gab Seungri wutentbrannt von sich und seufzte.
Beide lagen auf dem Rücken und sahen in den grauen Himmel.
Arme hinter dem Kopf verschränkt.
"Was sollen wir denn nun machen?" fragte Seunghyun ratlos in die Stille hinein.
Von Seungri kam jedoch keine Antwort. Er wusste es selbst nicht. Noch nie zuvor war er in so einer aussichtslosen Situation gefangen. Einige Minuten verweilten in denen beide schwiegen.
Doch plötzlich rappelte sich der Schwarzhaarige auf.Er spürte Blicke auf sich liegen. Viele Blicke.
Er sah sich um und erkannte immer mehr Leute, die auf sie hinabschauten. Erneut kam ihn ihm Panik auf, hatte er doch vergessen, dass beide noch von zwei Polizisten verfolgt werden. Jeder könnte, ohne mit der Wimper zu zucken, den Polizisten Bescheid geben, wo sie sich befanden. Der Ältere hatte Recht. Was sollten sie jetzt tun?
Hatten sie überhaupt eine Chance der Polizei zu entkommen und das Mädchen zu retten? Sowohl Seungri als auch Seunghyun hatte keinen Anhaltspunkt.
Sie konnten nirgends hin. Keiner würde sie so einfach aufnehmen wollen.
Also gab es nur eine Lösung. Sie mussten sich verstecken. Irgendwo, am Besten in einem Wald.
"Hey! Wach auf!"
Unsanft wurde Seunghyun wachgerüttelt, was diesen nur zum murren brachte, jedoch gekonnt vom Jüngeren ignoriert wurde.
"Wie kannst du in so einer Situation nur pennen?"
"Ich hab nicht gepennt, nur ein wenig rumgedöst. Du hast echt schon gut deine Formalitäten abgelegt."
Genervt stand Seungri auf. Er hatte keine Lust auf Disskusionen über seine Verhaltensweisen und lenkte ab.
"Wie geht es deiner Nase?"
"Sie hat mit dem Bluten aufgehört, schmerzt aber noch sehr."

Ein scharfer Wind durchfur sie und ließ beide noch mehr frieren. Aus Gewohnheit strich Seungri sogleich über seine Arme. Auch seine gestreifte Jacke war nass und schwer, wodurch sie nur Balast statt Wärme bot. Weshalb sollte er sie dann noch anbehalten?
Langsam öffnete er die Knöpfe. Zuerst den oberen und nach und nach glitt er weiter runter.
"Was...?" mit offenem Mund schaute Seunghyun den Jüngeren beim Ausziehen an.
Das Hemd unter der Jacke war weiß...und nass, weshalb es am Körper klebte.
Leicht konnte man dessen Konturen, die sich unter dem Hemd befanden, erkennen.
Es war Seunghyun aus einem unerfindlichen Grund peinlich, den Jüngeren so zu sehen.
Eine zarte Röte schierte nun sein Gesicht.
"Hier."
Grob wurde die nasse Jacke auf den Kopf des Älteren geworfen, dessen Haare nun wieder zu triefen anfingen.So wurde auch sein Starren unterbrochen.
"Benutze sie um deine dämliche Nase zu kühlen. Ich brauch dich noch."
Bei diesem Satz drehte er sich wieder um. Bildete er sich das gerade ein, oder hatte Seunghyun wirklich auf seinen Körper gestarrt? Ein unangenehmes Gefühl durchfur ihn und ließ seinen Blick nach unten gleiten.
Nun wurde auch ihm bewusst, dass man sein Hemd nicht unbedingt als "blickdicht" bezeichnen konnte.
Hatte er ihn gesehen? Hatte er deswegen so erstaunt ausgesehen?
Die Fragen konnte sich Seungri nicht allein beantworten und hoffte nur, dass es nicht der Fall war. Warum sollte es der Andere auch tun? Es wäre eigentlich nichts dabei gewesen, doch die Röte in Seunghyuns Gesicht war beunruhigend. Ebenfalls zierte jetzt auch sein eigenes Gesicht eine leichte Röte, jedoch stand er mit dem Rücken zum Braunhaarigen, der sich nun mit seinem Hemd die Nase kühlte.
Noch eine weitere unbeantwortete Frage schwebte in der Luft.
Wo sollten sie nun hin?
"Ey, wie wär´s wenn wir uns ersteinmal im Wald verstecken? Da können wir immer noch Pläne schmieden und klären wie es weitergehen soll."
Was...? Hatte der Ältere gerade seine Gedanken lesen können? Naja, eigentlich die von vorhin. Wären es die von eben gewesen, hätte jetzt er ein Problem.
"Ja..." brachte Seungri nur herrvor, bevor er sich dem Braunhaarigen zuwand.
Dieser allerdings, war bereits aufgestanden und losgegangen ohne auf den Jüngeren zu achten.
"EY!!" schrie dieser und rannte hinterher.

Immer mehr näherten sie sich dem Wald. Die Straßen hatten sie bereits hinter sich gelassen. Ebenso verringerte sich die Anzahl der zu sehenden Leute. Der Wind war scharf, das Wetter kalt und nass. Seunghyun schaute sich um, darauf achtend nicht auf Seungri zu blicken. Er wollte ihn nicht sehen. Zumindest nicht mit transparentem Hemd. Alles was er sah oder sehen wollte, waren Bäume.
Große Bäume, kleine Bäume.
Nichts ließ sich als Unterschlupf gebrauchen. Diesen müssten sie aber möglichst schnell finden, da es langsam drohte zu regnen. Seunghyun dachte nach. Wie wäre es wenn man Pflanzen, Äste und Moos irgendwie zusammen vermischt und....
"Dort hinten ist eine winzige Höhle!" gab Seungri freudestrahlend von sich und hüpfte herrum.
Nicht im ernst, oder? So einfach? Seit wann befand sich eine Höhle so einfach in einem Wald, wenn man sie mal brauchte? Der Ältere fühlte sich verarscht. Grundlos.
Aber trotzdem verarscht.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast