Der Schlüssel

GeschichteAbenteuer / P18
Hoher Prophet der Wahrheit Rtas 'Vadum Thel 'Vadam
18.09.2012
21.01.2013
11
11.420
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
18.09.2012 919
 
Einen wunderschönen , an euch . Nett , das ihr euch hier hin verirrt habt ...
Dieses ist meine erste FF , die ich online stellen werde. Normalerweise schreibe ich kleine Storys ( altmodischer weise ) mit Bleistift und Papier.
Die Kapitel , werden hoffendlich einigermaßen regelmäßig erscheinen , falls es ne Verzögerung gibt , stell ich ne Info rein.

______________________________________________



                                       Prolog


Es war dunkel und kalt . Tief unten vergraben , fern der Erinnerungen , leuchtet ein kleines Licht in der Dunkelheit.
Einem Herzschlag gleich , in ruhigem Rhythmus.
Als wollte die Maschine zeigen , das es noch etwas lebendiges an diesem dunklen Ort gab.
An .... aus .... an .... aus...
Ein leises Summen verriet die Anwesenheit weiterer Maschinen , die aus ihrem ewigen Schlaf gerufen wurden.
Das Summen steigerte sich zu einem Dröhnen , und mit einem mal, erklang eine Kakophonie der Maschinen.
Es zischte als große Hydraulikanlagen anfingen ,sich nach Urzeiten der Starre wieder zu bewegen.
Überall blinkten nun die Lichter und dröhnten die Maschinen.

Inmitten dieser Ansammlung von kalter Technik , stand ein Objekt .
Annähernd Zylindrisch, und hoch wie ein Mann. Die Frontseite war durchsichtig , aber vollkommen mit Eis bedeckt.
Ein kleines Lichtlein leuchtet an der Vorderseite .
An .... aus .... an .... aus... Einem Herzschlag gleich . So friedlich , so ruhig.
Doch in dem Inneren schlummert kein ruhiges Herz , Dunkel und kalt ist es , erschaffen , die Aufgabe zu erfüllen , wie viele vor ihm.
Keine Gefühle , die Gedanken , gelenkt von einer alten Macht .
Diese Macht hatte sie erschaffen , erforscht , verbessert , und schließlich mit Wissen gefüllt .
Wissen von tausenden von Jahren . Altes Wissen . Das Wissen , wie man überlebt, wie man es beenden kann.
Doch im laufe der Jahre verblasste das Wissen ,wurde eingeschlossen , im hintersten Winkel ihrer Selbst.
Dann begann das Wesen zu Träumen . Nicht wie andere.Nein . Es sah durch Maschinen, sah die Galaxie wachsen , und das Leben erblühen .
Sie sah Wesen , die zu den Maschinen beteten , sie erforschten, sie für ihre Zwecke benutzten , und zerstörten.
Mitleidslos, sah sie zu wie Zivilisationen untergingen , sich selbst zerstörten , und sie lernte.
Das Wesen wusste , das die Zeit bald gekommen ist , um zu erwachen. Die Maschinen riefen schon , es war bald soweit .
Doch ihr ewiger Schlaf wurde jäh unterbrochen.
Fremde Wesen drangen in ihre Ruhestätte ein , Durch die Augen der Maschinen , betrachtete das Wesen , die Eindringlinge.
Zusammen mit ihnen , kam eine kleine Kugel annähernd von runder Form , mit einem blau leuchtendem Auge in der Mitte. Es schwebte in dem Raum herum , und Aktivierte verschiedene Maschinen.
Das Wesen sah sich alles Teilnahmslos an . Was hätte es auch schon machen können ?
Die Wächter waren schon vor Jahrhunderten ausgefallen .
Einer der Eindringlinge, trat zu dem Tank , und strich mit einer Klauen bewehrten Hand über das Glas. Neugierig beobachtete das Wesen die Außerirdischen, durch die Kameras der Maschinen .
Der Außerirdische , bellte etwas in einer unbekannten Sprache . Es klang wie
" Wort , Wort , Wort " ?!
Weitere traten an den Eissarg und schauten hinein . Ihre Gesichter waren gepanzert , und sie hatten Mandibeln an beiden Seiten des Kiefers , wobei die Oberen etwas kürzer waren , als die Unteren. Ihre Haut wurde von einer Panzerung umhüllt , die in dem diffusen Dämmerlicht leuchteten.
Die Außerirdischen unterhielten sich weiter , und das Wesen hörte zu , und lernte. Lernte die Sprache , der Worte und verglich sie mit anderen Aufzeichnungen .
Nach einiger Zeit erkannte sie Wortfetzen . Nicht genug für zusammenhängende Sätze , aber immerhin . Das Wesen erlaubte sich Zufriedenheit.
Die leuchtende Kugel , schwebte näher zu dem Zylinder und begann mit einem Strahl , die Kontrollen an der Seite abzutasten . Es bündelte den Strahl und sandte Informationen in einen Datenspeicher.
Das schlafende Wesen , beobachtete genau was da geschieht, doch mit einem mal , durchzuckte es ein heißes Gefühl . Innerlich schrie es nach Erlösung , doch es kam keine .
Äußerlich unbewegt , sah niemand dem Wesen an , welche Höllenqualen es erleiden muss.
Nur das kleine Licht an der Vorderseite, verlor seinen ruhigen Rhythmus.
An...aus...an.aus...an ....aus.an...
Keiner bemerkte es .
Die Eindringlinge redeten weiter , und trotz der Schmerzen hörte das Wesen zu .
" Feldmeister," begann einer " glaubt ihr das es richtig ist , was wir hier machen ? "
Dieser " Feldmeister" war wohl der Anführer der Gruppe, schnaubte nur kurz.
Immer wieder durchzuckten schwere Wellen des Schmerzes den Körper und den Geist des Wesens. Und langsam merkte es , wie ihre " Sicht " verschwamm .
Sie verlor die Kontrolle über die Maschinen , als der Zylinder langsam abgekoppelt wurde und aus seiner Halterung schwebte.
Um sie herum war nun Stille und Dunkelheit.
Ihre Gedanken waren verworren , und etwas nagte an ihr .
Etwas schlich sich in ihre Gedanken , etwas was nicht zu ihr gehörte, aber es kam ihr seltsam vertraut vor .
Es war eine Stimme , Eine Stimme die Ihr Wissen zuflüsterte.
Eine Stimme , die den Schmerz wegspülte, mit ihren Worten.
Sie erzählte von einer Allianz , einer Reise, und ihren neuen Herren , Wesen , die sich selbst Propheten nannten.
Dabei sträubte sich irgendwas in ihrem Inneren , doch die Stimme brachte es zum Schweigen .
Immer mehr erzählte sie, von einem Krieg , von ihren Feinden .
Und sie vermittelte ihr das Wissen der fremdartigen Sprachen , der Völker und Technologie .
Das Wesen sog alles begierig auf und bald glaubte sie dieser Stimme.
Ab jetzt würde sie in den Diensten dieser " Allianz " stehen , und ihre Mission erfüllen.
Mit diesem Wissen , schaltete sich ihr Bewusstsein ab , und sie fiel in einen Traumlosen kalten Schlaf.


__________________________________________

So , wie immer , Beschwerden , Kritik , Anregungen , bezüglich der Story sind erwünscht , und werden so gut es geht umgesetzt.

In diesem Sinne , viel Spaß ,
eure Angel =^.^=

Betaleser Open Office und Stevie Wonder ...
Review schreiben