Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Anne auf Green Gables

von Sarah0606
GeschichteFreundschaft / P12 / Gen
Anne Shirley/Blythe Diana Barry Gilbert Blythe Marilla Cuthbert Rachel Lynde
15.09.2012
03.10.2012
12
10.876
1
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.09.2012 702
 
Am nächsten Tag war Anne früh auf den Beinen. Sie hätte nicht länger schlafen können, sie musste wissen, ob Diana sie tatsächlich angelogen hatte und vor allem wieso.
Sogar ohne etwas gefrühstückt zu haben, lief Anne schon aus dem Haus.
Als sie schließlich bei Diana angekommen war, zögerte sie. Sollte sie wirklich mit Diana sprechen? Jetzt oder nie, dachte Anne und klopfte bei den Barries an die Tür. Mrs Barry öffnete. „Hallo Anne, wie schön, dass du kommst“
„Guten Tag Mrs Barry. Ich möchte zu Diana, Könnte sie vielleicht runter kommen?“
„Natürlich, warte eben, ich rufe sie.“ Es dauerte eine ganze Weile bis Diana endlich kam.
Als Diana dann in der Tür stand, schwieg Anne einen Augenblick.
„Diana…. Warum hast du mich angelogen?“ So jetzt war es raus, irgendwas musste Diana ja sagen.
Zuerst sah Diana sie mit großen Augen an. „Wie?“
„Diana jetzt stelle dich doch nicht dumm, du weißt ganz genau was ich meine.“
Diana schüttelte immer noch den Kopf. Tat ihre Freundin jetzt nur so oder wusste sie wirklich nicht was los war. Also blieb Anne nichts anderes übrig als ihrem Gedächtnis etwas auf die Sprünge zu helfen.
„Mensch Diana, Ich habe gestern Gilbert am See der glitzernden Wasser getroffen und ihn gefragt wie es mit dir und ihm gelaufen ist, darauf hat er gesagt, dass er ihr euch gestern nicht getroffen habt und er es auch nie vorgehabt hätte. Wieso hast du mich angelogen?“
Diana stand wie ein begossener Pudel da und sagte kein Wort.
„Jetzt sag doch was, Diana. Hast du mich angelogen oder nicht?“
„Ja, Anne, ich..ich habe dich angelogen. Es stimmte nicht, dass Gilbert sich mit mir treffen wollte.“ Traurig sah sie sie an.
„Du hast diese dämliche Geschichte einfach erfunden? Ich bin sprachlos. Wirklich. Ich wollte dir helfen und Ratschläge geben und du hast gelogen.“
„Ja ich glaube, ich war eifersüchtig, Ich wusste ja das Gilbert dich liebt und..
„Deshalb? Aber wieso warst du denn eifersüchtig? Es gibt doch keinen Grund. Du weißt doch, dass ich Gilbert nicht liebe.“
Diana schaute zu Boden, sie sagte nichts und stand nur stumm da, als könnte sie nicht sprechen, als wäre alles was Anne sagte fremd.
Anne schüttelte nur den Kopf „ Ich verstehe das nicht, Diana, Wie kannst du mich anlügen? Sowas würden richtige Busenfreundinnen nie tun. Du hast mich enttäuscht. Das hätte ich wirklich nicht gedacht, Nicht von dir? Eifersüchtig auf Anne Shirley und Gilbert Blythe!? Das ist doch…“
Diana unterbrach sie: „Ich weiß Anne, du wirst mir bestimmt jetzt nie verzeihen, aber es ist so passiert. Ich habe mir nur gewünscht, dass mich Gilbert einmal um eine Verabredung bitten würde, aber da er es wahrscheinlich nie tun würde, seitdem er denkt, dass er nicht mehr bei mir erwünscht ist, da habe ich mir diese Geschichte ausgedacht.“ Diana hatte ihren Satz beendet, Sie schwiegen und sahen in den Himmel. „Ich glaube, ich wollte auch wissen was du denkst.“
Anne sah erschrocken auf „Du wolltest mich doch nicht etwa testen?“
„Nein, Nein ich wollte nur wissen was du denkst und anscheinend habe ich genau das falsche gemacht, denn du wolltest mir nur helfen und mir Mut machen, Oh Anne, Es tut mir so schrecklich leid. Verzeihst du mir?“
Anne schaute Diana in die Augen „Ich weiß nicht, ob man einer Busenfreundin so etwas verzeihen kann? Ich weiß es nicht. Ich sollte jetzt lieber gehen. Vielleicht störe ich dich ja auch gerade. Wer weiß von wem du gerade träumst!“
„Aber Anne, wie kannst du nur so etwas denken?“ In Dianas Kopf war nur noch ein Durcheinander. Würde Anne ihr jetzt niemals verzeihen? Sie wusste, dass Anne nicht so leicht zu überzeugen war. Anne sagte nichts. Sie wandte ihr den Rücken zu und ging. Das war zu viel für sie. Wieder einmal hatte sie so etwas wie Streit mit Diana. Woran lag das? Lag es vielleicht auch an ihr selbst? Das sie nicht leicht verzeihen konnte? Anne war sich nicht im Klarem, ob sie vielleicht doch schuld war? Vielleicht wollte sich Diana ja auch an ihr rächen, weil sie sich vor ein paar Tagen so unmöglich gegenüber Diana und Gilbert Blythe verhalten hatte. Aber eins stand fest: Diana hatte sie angelogen und Anne hatte ihr alles geglaubt...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast