Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Party die alles verändert

von Yakko83
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Joe Kato Meiko Kajiwara Sammy Orukawa Yaeko Mitamura
11.09.2012
10.10.2012
3
5.763
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
11.09.2012 1.756
 
Weil Yakko von Joe seit 5 Tage nichts gehört hatte wollte sie zu Joe hin gehen. Sie möchte so gerne mit Joe reden. * Was ist los mit Joe,warum meldete er sich nicht mehr bei mir, dachte Yakko. * Habe ich was falsch gemacht*,dachte Yakko nach. Sie hoffte das Joe heute zu Hause ist. Sie lief durch die Stadt nach dankliche zu Joe Wohnung. Sie ging die Treppe herauf und schloss die Tür auf. Ein schrecklicher Luft mit viele Zigaretten qualme lag in der Wohnung. Yakko sah sich um es lagen über all Sachen auf den Boden. Joe hatte lange nicht mehr auf geräumte. Ich der Küche stapelte sich das Geschirr. Joe hörte Schritt und stand auf.
„ Yakko“,meinte er und schaute sie an. „ Was ist los Joe so schlecht habe ich dich noch nie gesehen“,meinte Yakko.
Er muss wirklich geweint haben, er hatte geschwollen Augen und an seinen Wangen sah man eine rote spüre vom den Tränen. So hatte Yakko Joe noch nie gesehen. „ Joe,warum meldest du dich nicht mehr bei mir“,fragte sie nach. „ Ich musste erst mal nachdenken“meinte er. „ Worüber muss du den nachdenken“,meinte Yakko und machte einen Schritt auf Joe zu und wollte ihn endlich wieder in die Arm nehmen. Joe zog sich sofort aus dem Arm von Yakko zurück. Dann ließ er Yakko stehen und gingen erst mal ins Bad. Yakko schaute Joe verwirrte hinter her und trat ins Schlafzimmer. Hier sah es genauso schlimm aus. Joe hatte viele gerauchte und sah so schlecht aus. Yakko hielte es nicht mehr aus. Sie setzte sich aufs Bett und warte. Er kam sofort wieder und sah Yakko genau an. „ Joe rede mit mir ich liebe dich so sehr“,meinte sie. Seit Tagen haben wir uns nicht gesehen und gemeldet hast du dich auch nicht“,meinte Yakko traurig. „Warum hast du dein Handy aus gemacht“,meinte sie.
„ Ich wollte für mich sein“,meinte Joe ernst. „ Für dich sein“,meinte Yakko. Joe setzt sich neben sie und nahm ihre Hand. * Ich muss mit ihr um bedingt reden,was mir Sammy geratet hatte, dass bin ich ihre schuldig,dachte Joe.*

„Yakko es fing am Tag der Party an ich habe Maiko´s beste Freundin kennen gelernte“, erzählte Joe. „Du weiß wie viele ich trinken kann“,meinte er. „ Ja, das weiß ich“,meinte Yakko und schaute sie an. „ Was genau Joe ist passiert“,meinte Yakko nach. Joe holte tief Luft und schaute Yakko genau an. „ Ich habe was falsch gemacht“,meinte Yakko. „ Nein,Yakko du  hast nichts falsch gemacht“,meinte
er. „ Ich möchte das du mir genau zu hörst“,meinte er. Er schaute ihr tief in die Augen,es bilden sich Tränen in Joe´s Augen. Die erste Träne in Joe´s Wange herunter. „ Yakko wischte die Träne von Joe´s Wange weg. Er sprach dann:“ Yakko,ich habe dich mit einen anderen Frau betrogen.
„Wie bitte“,fragte Yakko geschockt. Er wiederholte die Worte noch mal: „ Ich habe dich betrogen.“  „Warum“,meinte sie und versucht gegen die Tränen an zu kämpfen was ihre aber nicht gelang. Yakko weint leise vor sich hin. „ Ich weiß es nicht mal Yakko warum ich mit ihre geschlafen habe“,meinte er. „ Ich habe so viele Getrunken und an diesem Abend besonders viele, Yakko“,meinte Joe. „ Yakko, ich liebe dich und bitte verzeih mir das alles“,meinte er. „ Joe, bitte sage mir warum du es aus gerechnete auf der Party gemacht hast, meinte Yakko weinend. „ Ich habe mich so einsamen gefühlte“,meinte Joe. „ Und du hast mich Wochen lange nicht mehr berührte“,meinte Joe traurig. „Joe ich muss das erst mal verdauen“,meinte Yakko. „ Sagst du mir wie sie heißte“,meinte sie leise. „Es ist Katharina“, meinte Joe. „ Bitte verzeih mir das ich  liebe dich so sehr und ich bereue es alles Yakko“,meinte er sanft. Joe weinte bitterlich, er möchte Yakko nicht verlieren. „Joe,ich muss erst mal nach denken, ich hätte nie gedacht das du mich irgendwann betrügen könntest“,meinte sie sehr leise. „ Es tut mir so leid, ich will dich nicht verlieren“,meinte Joe und bitte Yakko da zu bleiben. „ Ich will für unsere Liebe kämpfen und alles tuhen, bitte Yakko“,meinte er und legte sich ins Bett. „ Schlaf erst mal, komm morgen wieder und wir reden noch mal“,meinte Yakko. „ Danke, Yakko“,meinte er sanft. Joe schlief endlich nach 2 Tagen wo er nicht geschlafen ein. Yakko verließe leise die Wohnung und wollte mit Sammy reden. Sie schrieb Maiko eine SMS ; Hast du Zeit für mich ich brauch einen Rat und Hilfe von dir. Yakko

Sammy und Maiko sind zusammen in Wohnzimmer als Maiko Handy laut Geräusch machte. Maiko las die Sms und schrieb Zurück: „ Komm doch bei uns vorbei, Sammy ist auch bei mir. Was ist mit dir. Maiko

10 Minuten später kam ein fertige Yakko bei Maiko an. Sie klingelte an der Tür, Sammy öffnete die Tür und schaute Yakko genau an. „Komm rein wir beide gehen erst mal ins Wohnzimmer“, meinte Sammy. Als Yakko ins Wohnzimmer kam saß ein junge Frau neben Maiko und beide unterhielten sich. „ Hast du was von Joe gehörte“,fragte Katharina. „ Nein, Katharina das habe ich nicht“,meinte Maiko. Yakko verschwand aus dem Wohnzimmer in die Küche. Sammy sah das und folgte Yakko in die Küche. „ Möchtest du was trinken“,fragte Sammy liebevoll nach. Yakko nickte und meinte“: Kannst du mir einen Tee machen.“ Sammy machte ihre einen Tee und meinte“ Du weißt es schon, was Joe gemacht hatte. „ Sie nickte und plötzlich kamen die Tränen und Yakko weinte bitterlich auf. Sammy nahm Yakko in den Arm die am ganzen Körper zitterte. Sammy sah Yakko da bei zu. Er ließ sie weinen Maiko hatte Katharina nach Hause geschickte und kam in die Küche. Yakko Körper erschlaffte, Sammy nahm sie auf dem Arm. Er legte sie in Maiko´s Bett. Sie ist ein geschlafen.

„ Was ist genau los“,fragte Maiko als Sammy wieder kam.“ Frag mal Katharina was sie gemacht hatte“,meinte Sammy. „ Bitte Sammy sag es mir ich glaube Yakko wollte es mir sowieso sagen“,meinte Maiko. Als sie plötzlich ein Rufen hören“Maiko kannst du mal kommen.“. Sie ging zu Yakko ins Schlafzimmer und beide unterhielten sich erst nur so. „Ich bin es schuld“,hörte Maiko plötzlich Yakko sagen. „Was bist du schuld“,fragte sie nach. „ Joe hatte mich mit Katharina betrogen“,meinte Yakko und weinte. Sammy stand in der Tür. Maiko sah ihn und lächelte schwach.

„ Yakko,du bist es nicht schuld sondern Joe und Katharina“,meinte Maiko. „  Wir beide machen uns mit Sammy hier einen schönen Abend“,meinte Maiko. „ Danke das ist lieb von euch“,meinte Yakko und lächelte schwach. „ Ich koche und du Sammy kümmerst dich um Yakko erst mal“,meinte Maiko. Maiko stand in der Küche und war sauer auf Katharina was hatte sie gemacht* dachte Maiko.
„ Sammy, soll ich Joe eine Chance geben“,fragte Yakko nach. „ Ja, er liebt dich“,meinte Sammy. „Ich habe ihn noch nie so fertig gesehen“,meinte Sammy. „ Wo ist Joe den“,fragte er. „In seiner Wohnung“,meinte Yakko. „ Ich werde heute zu ihm gehen“,meinte Sammy. „ Hier,ich glaub Joe schläft noch und holte ihren Schlüsseln“,meinte Yakko.

Maiko kocht und Sammy meinte „ Ich werde mit Joe noch mal reden.“ „ Ja, mach das ich werde mit Yakko hier einen schönen Abend machen.“  Yakko stand in der Küche und schaute Maiko da bei zu. Sammy war schon auf den Weg zu Joe. Als er die Wohnung betrat, war Joe wach und saß in der Küche. „ Hi, Joe wie geht es dir den heute“,meinte Sammy. „ Beschießen, Sammy“,meinte Joe. „ Yakko,weiß es“,meinte Joe. „ Sammy, was soll ich machen“,meinte Joe. „ Kampf für deine Liebe und lass Katharina sein“,meinte Sammy.

„ Komm wir räumen mal etwas auf“,meinte er. Sammy half Joe die Wohnung auf zu räumen. Beide bestellten sich ein Pizza und Joe gestand Sammy noch das er vergessen hatte zu verhütten. „ Wie bitte“, schrie Sammy. „Das musst du Yakko sofort sagen, sie ist bei uns“,meinte Sammy ernst.
„ JA, du hast recht“,meinte Joe. „ Ich liebe sie auch wenn ich was falsch gemacht“,meinte er und es kullern Tränen die Wangen runter. Yakko und Maiko haben was gegessen und unterhielten sich. „ Yakko warum denkst du das du es schuld bist“,meinte Maiko. „ Weil ich Joe lange nicht mehr berührte habe“,meinte sie traurig.  Maiko merkte sofort das Yakko sich auch schuldig gibt. „ Warum hast du ihn nicht mehr berührte“,fragte Maiko und nahm Yakko in den Arm. „ Wolltest du es nicht mehr“,meinte sie. „ Ich habe Angst das es schaden könnte“,meinte Yakko leise. „ Wieso schaden Yakko“,fragte sie nach. „ Weil ich schwanger bin von Joe“,meinte Yakko leise. „Aber er weiß es noch nicht“,meinte Yakko. Es klingelte an der Tür. Maiko öffnete sie und es ist Katharina. „ Bitte Maiko ich will Joe wieder sehen“,meinte sie. Yakko stand auf und schaute Katharina an. „ Du bist so gemein, schläfst du immer mit Männern die vergeben sind“,meinte Yakko. „ Ja,warum nicht“,meinte sie. „Wie bitte“,meinte Maiko. „ Katharina du zerstörte eine glücklich Beziehung“meinte Maiko. „ So glücklich war Joe aber nicht“,meinte Katharina. „ Wann hast du das letzte Mal mit ihm geschlafen“,meinte Sie laut.“ Geh dich überhaupt nicht an“,meinte Yakko. Yakko gab auf laute Frust Katharina eine Ohrfeige“; Du lässt Joe in Ruhe“,schrie Yakko. Maiko schaute Yakko an und lachte auf. „ Das bist du selber Schuld“,meinte Maiko und schmiss Katharina raus. „ Ach weiß du er Hatte nicht verhüttete“,meinte sie. Yakko weinte das war zu viele. „ Ich vermisse Joe, aber ich weiß nicht mal wie es weiter geht soll“,meinte Yakko zu Maiko. „Ich möchte nach Hause und schlafen gehen“, sagte sie und verschwand aus Wohnung. Sammy kam wieder und schaute Maiko an. „ Was ist los Engel“,meinte er. „ Ich hoffe das Yakko und Joe wieder zusammen finden“,meinte Maiko. „ Ich glaube Yakko leide wirklich dieser Sache“,meinte Maiko. „ Hatte Joe dir war erzählte“,fragte Maiko. „ Ja, das Yakko ihn nicht mehr berührte“,meinte Sammy. „Er ist fertig und will Yakko nicht verlieren“,meinte Sammy.  

Yakko ging traurig nach Hause. Als sie in ihrem Bett war weinte sie stundenlang sie liebt Joe immer noch. Sie nahm ihre Handy und schrieb Joe eine Sms: Warum hast du nicht verhüttete mit ihr? Ich brauche erst mal ruhe Joe? Ich möchte das du mir zeit gibt? Yakko

10 Minuten kam endlich eine Antwort:

Yakko ich liebe dich und vermisse dich. Ich werde dir alle Zeit der Welt geben. Ich kann ohne dich nicht Leben. Joe

Yakko schlief Tränen nass endlich ein.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast