Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Glücksspiel

von rylee
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Eva Brenner John Kosmalla
07.09.2012
27.11.2012
3
3.473
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
07.09.2012 939
 
Bevor die Story losgeht muss ich noch ein paar dankende Worde loswerden.
Zum einen an Tubbietastic, die versuchte meine Rechtschreibfehler zu elemenieren(trotzdem sind bestimmt noch welche drinnen)
Zum anderen an meinen Physiklehrer,der, solle ich mit meinem Hobby Geld verdienen,natürlich ein wenig abbekommt, da ich seine vervolle Zeit zum Schreiben nutze.
DANKE!
_______________________
"Hey, bist du noch nicht fertg?" Eva saß noch immer im nur spärlich beheizten Container. "Ne, die Anrichte fertig zu machen dauert doch länger, als ich dachte." Sie ließ sich auf den Stuhl fallen, der in der Ecke stand. Sie zitterte ein wenig vor Kälte. "Aber es fehlt nur noch die eine Seite." Diesen Satz musste sie zwei Mal neu ansetzten, da sie gähnen musste. John zog seine Jacke aus und drückte sie Eva in die Hand. "Anziehen! Ich mach' das schnell fertig und dann fahren wir ins Hotel." Eva wusste, dass sie gar nicht versuchen brauchte zu Widersprechen und zog seine Jacke an, während John zu Farbe und Pinsel griff. "Nicht, dass du auch noch krank wirst." Grinsend schüttelte sie ihren Kopf. John erzählte von seinem Tag auf der Baustelle, aber Eva konnte kaum zuhören. Als sie heute morgen ankam, hatte sie als erstes die Farbpläne mit den Malern besprochen, später den Jungs geholfen, die Küche reinzutragen. Dann mit der Anrichte angefangen, die der Familie sehr am Herzen lag. Sie hatte die Zeit völlig vergessen und erst gemerkt wie lange sie schon arbeitete, als John ihr um 15 Uhr einen Teller vom Mittagessen brachte.  Das war mittlerweile sechs Stunden her.
Während sie im Kopf noch mal über ihren Tag nachdachte, hatte John alles ausgesprochen, doch sie bekam nur ein paar Sätze davon mit.  "Das mit dem Rohrbruch in der Küche war echt scheiße, gerade jetzt, wo die beiden vom Fach krank sind. Aber zum Glück haben die Möbel nichts abbekommen..... Eva? Hörst du überhaupt noch zu...?" Er sah zu ihr rüber. Sie war eingenickt. Schnell packte er die Sachen zusammen. Er achtete darauf, dass er sie nicht aufweckte. Als er fertig war, setzte er sich und sah sie an. Sie lächelte im Schlaf. Er konnte sich kaum überwinden sie zu wecken. Der Anblick war einfach zu schön. Vorsichtig strich er ihr um die Wange. Langsam öffnete sie ihre Augen und brauchte einen Moment, um zu wissen, was los war. "Hey, du bist eingeschlafen, die Anrichte ist fertig. Wollen wir ins Hotel fahren, oder willst du hier schlafen?" Er grinste, Eva nickte. Auf dem Weg zum Auto fielen ihr einige Male fast die Augen zu, aber die Kälte, die durch die Ärmel kroch hielt sie wach. Auch im Auto war es kalt. Sie kuschelte sich in Johns Jacke und konnte sein After-Shave riechen. Ein herber , aber leichter Duft. Es passte zu ihm. Es roch unglaublich gut.
Während der Fahrt versuchte sie sich auf die Straße zu konzentrieren, um nicht wieder einzuschlafen und spürte, das John öfters zu ihr rüber sah, wohl um sich zu vergewissern, dass sie noch wach war. Eva richtete sich auf und schaltete das Radio ein. Es lief ein, für ihren Geschmack, sehr kitschiges Liebeslied, das zum Glück fast zu Ende war.  Es folgte ein Lied von Vanilla Ninja, eine ihrer Lieblingsbands. Trotzdem war die normale Lautstärke für diese Uhrzeit zu laut und sie griff zum Lautstärkeregler. Dort berührte sie Johns Finger, die schneller waren. Schnell zog sie ihre Hand zurück. Sie schloss die Augen und konzentrierte sich auf die Musik, trotzdem spürte sie noch immer die Stelle, an der Johns Hand ihre berührte. Wie oft war das schon passiert...? Wie oft hatten sie sich schon berührt...? Aber nie war es SO. Über ihre Gedanken schlief sie weider ein und wurde diesmal sanft geweckt.

Sie sah so süß aus, wie sie schlief. Er wollte sie nicht wecken, aber es war zu kalt, um im Auto zu schlafen. Er strich ihr abermals über die Wange, wo seine Hand einen Moment verweilte. John grinste. Genau wie im Container schlug sie langsam die Augen auf und grinste zurück. Das Grinsen ging in ein lautes Lachen über. Starr vor Müdigkeit und Kälte stieg sie aus dem Auto aus. Schweigend gingen die beiden zum Hotel. Als John ihr, wie ein Gentleman, die Tür öffnete, kam ihr eine wohlige Wärme entgegen und sie wurde schlagartig müde. Während er die Schlüssel zu ihrem Zimmer holte, ging Eva schon die Treppen zum ersten Stock hoch, wurde aber schnell von ihm eingeholt. Er öffnete die Tür   und während sein Zimmer aufschloss, das gegenüber von ihrem lag, zog Eva widerwillig seine Jacke aus. Sie roch noch einmal unauffällig daran, bevor sie sie ihm wiedergab.
"Schlaf gut." Er lächelte. "Ich hol' dich morgen früh zum Frühstück ab." Eva nickte müde und ging in ihr Zimmer. Sie schmiss sich aufs Bett, war zu müde um sich umzuziehen und auch um über das nachzudenken, was im Auto passiert war. Auch das Streichen über ihre Wange konnte sie noch spüren. Es war schon sehr strange. Während sich die Szenen in ihrem Kopf immer wieder abspielten, schlief sie ein.
John dagegen hatte es nicht so leicht. Er dachte die ganze Zeit an seine wunderschöne Kollegin. Sie ging ihm einfach nicht aus dem Kopf. Das ging ihm erst seit zwei, drei Monaten so, obwohl sie sich jetzt schon seit sieben Jahren kennen. Er würde auch gerne mal Zeit mit ihr verbringen, ohne dass es immer um die Arbeit geht. Aber das ist schwierg, weil sie so weit weg wohnt. Noch hat er sie ja jeden Tag um sich. Lächelnd schlief er ein.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast