Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Family Relations

von BlackHaru
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
29.08.2012
15.02.2013
36
35.915
 
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.08.2012 1.561
 
So, wie versprochen ist das Kapitel länger. Diesmal geht’s um Ivan und Yao. Die zwei kamen ja schon im 4. Kapitel vor aber jetzt kriegen sie ihr eigenes XD. Ich hoffe es gefällt euch.

Mein Dank geht wie immer an ViviAliasTobi, die immer stundelang die Übersetzungen durchkaut ob auch alles stimmt. Hab dich ganz doll lieb *durchknuddel*
Ich möchte mich auch noch bei Ivan Braginski bedanken die mich auf einen Übersetzungsfehler hingewiesen hat, danke. Ich hoffe das Kapitel gefällt dir obwohl Ivan mit Yao zusammen ist :)

Lg blackharu


-------------------------------------------------------------------------



6.Munterer Morgen (Russland x China)

Es war früher Morgen als eine kleine, schmale Gestalt aus dem Schlaf schreckte. Nachdem er müde die dunklen, bernsteinfarbenen Augen geöffnet hatte kam Yao schnell in der Wirklichkeit an. Er setzte sich auf und verharrte eine Weile so, um sich aus Ivans Arm zu befreien, der um seine Taille geschlungen war.

Wenn man Ivan, den schlummernden Russen,  betrachtete, würde man niemals vermuten, dass Ivan diesen abschreckenden Ruf besaß. Er sah so friedlich und entspannt aus. Yao lächelte und lehnte sich dann nach vorne um seine Schläfe zu küssen. Er schrie auf als sich  der Körper des riesigen Russen plötzlich auf ihn legte.

Яо Доброе утро! Как вы спите?“, fragte Ivan fröhlich, während er den zierlichen Chinesen unter sich festhielt.

„Warum hast du morgens so gute Laune, aru?“, wollte Yao verärgert wissend, als er sich unter Ivans massigem Körper hervor wand.

„Ich bin fröhlich, weil ich meinen Morgen mit dir verbringe, Yao.“, zwitscherte Ivan, atmete dabei in Yaos Nacken und küsste dann die entblößte Haut, die er dort vorfand.

„啊! 什么是您做!", quickte Yao, zunehmend mit sich ringend.

„Lass uns frühstücken.“, meinte Ivan und unterbrach seinen Angriff auf den Nacken  der kleineren Nation.

Yaos Quietschen verwandelte sich zusehends in Stöhne und sein Zappeln in erregtes Winden. Ivan wanderte  den Hals seiner Beute hoch, bis er mit seinem Mund genau über Yaos Lippen schwebte. Yao keuchte, sein warmer Atem brachte Ivan dazu sich noch weiter nach vorne zu beugen. Der Chinese wandte den Kopf nicht ab, wie er es in seinem vorherigen Leben getan hätte. Ivan lächelte und lehnte sich nach unten, um die Distanz zwischen ihnen zu überbrücken.

„Папа!妈妈!", rief Anastasia und lief ins Zimmer, ihr Bruder war ihr dich auf den Fersen. „Es ist Zeit zum Aufstehen! Es ist Frühstückszeit!“

Ivan seufzte und drehte sich von seinem Partner weg um in die eifrigen Gesichter seiner Kinder zu blicken. Wäre es irgendeine andere Person bzw. Personen gewesen, (nicht, dass ihn irgendjemand jemals belästigen würde) hätte er ihnen gesagt, dass sie es sich sonst wo hinstecken könnten. Nur drei Leute auf der Welt durften sowas bei ihm machen.

„Ja, ihr habt Recht. Es ist Zeit fürs Frühstück. Warum geht ihr zwei nicht schon mal runter und wartet bis Папа und妈妈 sich angezogen haben?“

„О'кей aru.", stimmte Dimitri zu und zog seine Schwester hinter sich aus der Tür. Nachdem sie gegangen waren, seufzte Ivan wieder.

„Bereust du es, aru?“, fragte Yao von seiner Position unter Ivan.  Er wirkte emotionslos.

Ivan lächelte. „Nein. Я люблю их очень много!“, sagte er, lehnt sich dann nach vorne und gab Yao einen letzten Kuss bevor er aus dem Bett stieg. Yao lächelte und folgte ihm dann.

Ein paar Minuten später, fanden die beiden sich unten in der Küche wieder, wo Anastasia und Dimitri sich überalles mögliche unterhielten was ihn gerade in den Sinn kam. Ivan musste über diese glückliche Familienszene schmunzeln. Er liebte seine Familie wirklich, sehr sogar. Er liebte das kleine Mädchen mit seinen Augen und der Haaren ihrer Mutter. Er liebte den kleinen Jungen der gar nicht mehr so klein war. Aber am meisten von allen (obwohl es wahrlich schwer war zu entscheiden wenn er von seiner Familie am liebsten hatte) liebte er Yao. Das seidige, schwarze Haar, immer zum Pferdeschwanz zurückgebunden und über der Schulter liegend. Die glatte, elfenbeinfarbene Haut, deren Ebenmäßigkeit einzig von ein paar Narben beeinträchtigt wurde . Ivan lächelte in sich hinein, Yao war heute besonders hübsch. Vielleicht war es das Licht, aber Yao schien besonders zu leuchten, als würde er von Innen erstrahlen.

„Okay, Frühstück ist fertig aru.“, ertönte es von diesem und er stellte einige Baozis und Reisbrei auf den Tisch.

„Sieht gut aus“, sagte Ivan als er zu essen begann.

„妈妈 Essen schmeckt immer gut, aru.“, meinte Dimitri als er einen Bissen nahm.

„Genau“, stimmt Anastasia ihm zu, „Niemand ist besser als 妈妈.“, behauptete sie mit kindlichem Vertrauen.

Yao lächelte. „Naja, euer Папа ist besser wenn’s um russische Gerichte geht aru, aber ich bin besser was chinesisches Essen betrifft, aru.“

Die Familie stimme zu und konzentrierte sich wieder aufs Essen. Ivan bemerkte, dass Yao einen zusätzlichen Bazoi und etwas mehr Reisbrei als gewöhnlich aß. Doch sein Alter machte sich langsam bemerkbar und die „nächtlichen Aktivitäten“  die das Paar getrieben hat ermüdet ihn. Ivan würde sich später darum kümmern.

Nach dem Frühstück gingen sich Dimitri und Anastasia anziehen, während das Liebespaar spülte.

„Dimitri ist in den letzten Monaten ziemlich gewachsen, findest du nicht?“, erwähnte Yao beiläufig.

„Sehr wahrscheinlich wird er so groß sein wie ich, wenn er ausgewachsen ist.“, antwortete Ivan und begann einen neuen Teller abzutrocknen.

„ Weißt du, dass Anastasia mich ständig frägt ob sie eines Tages so groß sein kann wie du?“, Yao kicherte.

Ivan lachte. „Sie müsste sehr viel wachsen.“

Die zwei kommunistischen Länder verfielen in angenehmes Schweigen. Das Getrappel von einem Paar kleiner Füße und einem etwas größeren Paar die die Treppe runter kamen, unterbrach die Stille.

Yao drehte sich rechtzeitig um, um von dem grau-blond Dimitri um die Mitte herum umarmt zu werden.

„Aiya!“, schrie Yao lachend, „Ich werde angegriffen!“

Ivan keuchte gespielt. „Oh nein. Ich werde dich retten.“, rief er, hob Dimitri in die Luft und drehte sich im Kreis.

„Выберите меня до, папа!", verlangte Anastasia und streckte ihr Arme nach ihm aus. Ivan nahm sie auf seinen anderen Arm und wirbelte die zwei solange um sich selbst bis ihnen schwindelig war, sie vor Lachen keine Luft mehr bekamen und sie darum baten runter gelassen zu werden. Die Familie begab sich ins Wohnzimmer und ließ sich aufs Sofa fallen, ununterbrochen lachend.

Anastasia ging zu Yao rüber und schlang ihre Arme um seine Mitte. „我爱这个家庭。这是完美的。.", sagte sie und vergrub ihre Gesicht am Bauch ihrer Mutter.

Yao lächelte und legte seine Arme um sie „是的,它是。.", stimmte er ihr zu.

Dann wich Anastasia zurück und schaute verwirrt. „妈妈, was stimmt mit deinem Bauch nicht?“

„Wa-?“, begann Yao, schrie dann aber auf als er auf  Ivans Schoß gezogen wurde, der große Russe blickte besorgt zu ihm runter.

„Yao, stimmt etwas nicht?“, wollte Ivan ernst wissen. Die Zwillinge, die die angespannte Stimmung bemerkten, krabbelten auf den Schoß ihres Vaters und rollten sich neben ihrer Mutter zusammen.

„Mir geht’s gut“, behauptete Yao.

„Warum ist dein Bauch dann geschwollen?“, schrie Anastasia, die begann sich aufzuregen.

„这没关系。我完全没有。“,  versicherte Yao. „Ich wollte es euch etwas später sagen, nachdem ich beim Doktor war um-.“

„Du musst zum Doktor gehen, aru!?“ heulte Dimitri, Tränen begannen aus seinen Augen zu laufen, genauso wie bei seiner Schwester.

Yao seufzte und blickte Hilfe erwartend zu seinem Ehemann. Ivan starrte ihn nur unbeirrt an, offensichtlich auf eine Antwort wartend. Yao seufzte erneut und überlegte wie er seiner Familie am besten über seine bevorstehende Verfassung aufklären konnte.

„Anastasia erinnerst du dich, wie du mir erzählt hast, dass Dimitri so groß bleiben soll wie du?“, fragte er.

Anastasia nickte trotz ihrer Tränen. „Да.”, schniefte sie.

„Gut. Ich kann nicht dafür sorgen das Dimitri klein bleibt, aber ich kann dir stattdessen noch ein kleines Geschwisterchen geben.“

Nun war jeder überrascht. „Kleines Geschwisterchen?“, fragte Dimitri.

Yao nickte lächelnd. „Genau. Es wird in etwa sechs Monaten da sein.“ Yao lächelte ein wenig als er bemerkte wie Ivans Griff um ihn  fester wurde, als er die Bedeutung der Worte begriff.

„Sechs Monate?“, fragte Anastasia. „Wo ist es jetzt?“

Yao ergriff die Hände seiner beiden Kinder und legte sie auf seinen leicht runden Bauch.

„Er oder sie ist gerade hier drin. Es muss eine Weile in mir wachsen bevor es raus kann.“, erklärte Yao.

„Also bist du nicht krank?“, fragte Dimitri.

Ivan lehnte sich etwas nach vorne und küsste Yaos Scheitel. „Nein. Yao ist nicht krank. Das, was Yao passiert ist, ist eine sehr schöne Sache. Я love сокр. ты, Yao."

Die Zwillinge ließen es vorerst darauf beruhen (zumindest hatten sie begriffen, dass ihre Mutter nicht in unmittelbarer Gefahr schwebte) und kuschelten sich an ihre Eltern. Plötzlich schoss Ivan ein Gedanken durch den Kopf.

„Yao. Wie lange weißt du schon, dass du schwanger bist?“, fragte er.

Yao erbleichte ein wenig. „Z-zwei Wochen.“, erwiderte er, ein wenig zitternd.

Ivan lehnt sich nach vorne, so dass sein Kinn auf Yaos Schulter zum Ruhen kam. „Also hast du das solange vor mir verheimlicht?“



„Aiya!“

„Kolkolkolkolkolkolkolkolkolko.“



Übersetzung:

Яо Доброе утро! Как вы спите? – Guten morgen! Hast du gut geschlafen?

啊! 什么是您做! – Ah! Was machst du!

Папа - Papa

妈妈- Mama

О'кей -Okay

Nein. Я люблю их очень много – Nein. Ich liebe sie sehr.

Выберите меня до, папа! – Heb mich hoch, Papa!

我爱这个家庭。这是完美的。 -  Ich liebe diese Familie. Sie ist perfekt.

是的,它是。-  Ja, das stimmt.

这没关系。我完全没有。 - Es ist in Ordnung. Mir geht’s wirklich gut.

Да – Ja

Я love сокр. ты, Yao. – Ich liebe dich, Yao.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast