Blut Royal's - "Es"

GeschichteThriller, Fantasy / P18
28.08.2012
28.08.2012
1
1.031
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
28.08.2012 1.031
 
Kapitel 1
-
Der erste Tag in Kaiserbach

19:00 - Taverne "Zum fackel-Blutsauger" / Tag 6 der Feuerära.

"Ey! Bursche!" hallte es durch die Taverne, und eine behaarte, knubbelige Männerfaust pralle auf die raue Tischoberfläche. "Bischte' widda am Penne, meen Jung?!" - Die Stimme des Mannes klang ironisch, versoffen und verraucht. Doch das hälmische Grinsen des Mannes entputte Ihn als doch recht ... netten Kerl. "Ish ja keen zu gloobe meen Jung..." brummte es aus der mit Bart verziehrten Kehle des klobigen Mannes. Der so genannte 'Bursche' seufste kurz, und lächelte kurz. "Du bist Niedlich, weisst Du das Balder?" Der Mann, der offensichtlich Balder hieß erstarrte kurz, und eine kleine Wutader bildete sich auf seiner Stirn. "Wie... Wash? Niedlisch? Ish geeb dia gleesch Niedlisch, Silbalöckshe!" krakehlte Balder lauthals lachend, und schmiss sich auf den Stuhl, neben dem Burschen. "Sach ma, Jungsche." Fraget Balder, mit flinken Handbewegungen. "Du weescht scho, datt det etwasch unfair is, gelle?!" - "Was ist unfair, Balder?" konterte der Bursche. "Du wescht wie Ish hoos, aber Ish net wie Du heescht?" Der Bursche lachte knapp, und biss sich kurz auf die Unterlippe, ehe er seine Hände auf den Tisch stämmte, um sich zu erheben. "Ethandras." Sagte Er, und klopfte Balder auf seine massive linke Schulterseite, und stolzierte gezielt Richtung Tavernenausgang. "Wir scheen Uns, Bursche!" Rief Balder Ethandras noch hinterher, ehe Er seine ganze Aufmerksamkeit einer sehr... netten Schankmaid schenkte.

Zugleich in der Kaiserbachakademie.

Die Akademie in Kaiserbach ist ein allzeits bekannter Ort. Allerdings werden auch viele Gruselgeschichten darüber erzählt. Man sagt, die besten Krieger der Akademie entführen Nachts Kinder aus Ihren Häusern, um Sie zu 'Vampirjägern' aus zu bilden. Andere Geschichten besagten, das die Kinder mit magischen Tränken befüllt werden. Was dazu führte, das Ihre Haarfarbe schneeweiß werden. Andere Dörfler behaupten sogar, das die Vampirjäger von Kaiserbach 'Dämonen' seien, was NATÜRLICH Ihre aussergewöhnlichen schwarzen Augen erklären. Natürlich totaler mumpitz. Alle Schüler der Akademie sind freiwillig dort, und nehmen auch freiwillig Alchemistische Tränke zu sich. Balder ist ein gutes Beispiel. Als Er vor Zwanzig Jahren nach Kaiserbach kam, war Er ein Hungerharken vor dem Herren. Nur die Tränke der Magier haben Ihn zu einer wandelnen Festung gemacht...

19:35 - Kaiserbach-Hauptdorf / Tag 6 der Feuerära.

Als Ethandras nach ungefähr Fünf Minuten Fußweg in's Kaiserbachdorf gelang, blieb Er inmitten der Dorfmitte stehen, und wunderte sich kurz. Es war Neaurande, was Er total vergessen hatte. Neaurande ist seit hunderten von Jahren ein traditionelles Dorffest von Kaiserbach, um die Götter zu huldigen, und Beistand für den weiteren Lebenslauf zu erhalten. Da die Bewohner von Kaiserbach friedfertige Menschen waren, tanzten und sangen Sie durch die Straßen des Dorfes, und verzichteten auf unnütze Opfergaben. Ihr Frohsinn, und Ihre Lebensfreude erquite die Götter mehr als genügend. Allerdings hielt Ethandras nicht wirklich viel von Festen und Feierlichkeiten. Der Junge Mann war nun Achtzehn Jahre jung, und könnte sich nicht daran erinnern, jemals Geburtstag gefeiert zu haben. Mit überzogender Kaputze schländerte Ethandras durch die Menschenmänge, stolperte mal Hier, mal Da. Rempelte dutzende Leute an, wessen Er mit einem leisen " 'tschuldigung..." beschwichtigte. Sein Weg führte Ihn zum Dorfschmied. Da Er offiziell nun ein Schüler der Akademie war, erhielt Er ein Pergament-Gutschein für eine Trainingswaffe. Er seufste matt, als Er bereits ätliche Kunden vor der Schmiede erblickte. Ethandras lehnte Sich an einen Holzbalken, und balancierte das Pergament durch seine blassen Finger. Gedankenvertieft stand der weisshaarige Jungkrieger genau unter einem Lichtkegel, welches Seine Siluette genaustens Preis gab. Sein Haar, sowie seine Augen funkelten wie Eisflocken. Schulterlanges Gehaar, so weiss wie Dezemberschnee. Stechend graue Augen, die leerer wirkten als der Abyss selbst. Ethandras selbst schien recht Dürr, und schwach. Aber das kurze anspannen seiner Unterarme, um daraufhin mit seinen Fingerknöcheln zu knacken verrat, das Er einen mehr als durchtrainierten Körper hatte. Seine Fingernägel hingegen waren leicht gespitzt, und hatten cirka eine länge von Drei Centimetern. Sie sahen massiv und gefährlich aus, wie kleine Dolche. Ethandras war an sich auch kein Mensch, Eher eine Rassenmischung. Seine Mutter war eine Kindred - Ehemalige Blutelfen, dessen Haare und Augen dem Winterschnee glichen. Sein Vater hingegen war ein normaler Mensch. "Na, junger Mann? Was kann Ich für Dich tun?" Ertönte es plötzlich vor Ethandras, dieser kurz den Kopf schüttelte und auf sah. Er erblickte einen drei Meter hohen Steinmenschen, der mit Öl und Kohleflecken bestückt war. Seine Schmiedeschürze schimmerte bräunlich, und das darunterliegende Kettenhemt war schon total verrostet. "Ich habe eine' Pergamentrolle, Da." Sagte Ethandras dem Schmied reichend die Rolle, woraufhin der wallige Schmied nickte und aufgrinste. "Du bist also dieser Kindred-Mischling hu? Da hab' Ich was für Dich -" Kurz darauf drehte sich der Schmied um, und kramte in einer Waffentruhe herrum. Spinnenweben, und Staubmäuse schossen wie Patronen aus der Truhe, woraufhin der Schmied kurz und matt aufhustete und ungeniert die Nase hoch zog. Dann erhob der Schmied sich, und reichte dem Burschen eine Art 'Langdolch' hervor, dessen Griff mit braunem Leder überzogen war und die Klinge Ebenerzig schimmerte. Auf der linken Seite der Klinge war eine Art Name, oder Sprichwort reingeschnitten worden. "Malitia Angelica...?" murmelte Ethandras, als Er die Klinge in die Hand nahm, und diese beäugte. "Ganz Recht, junger Mann!" erwiderte der Schmied. "Malitia Angelica ist als Legende auferstiegen, als Sie den großen Vampirkrieg für Uns gewann, und den König der Blutsauger Andruste niederschlug." Ethandras runzelte die Stirn. "Eine... Frau, hu?" fragte Er unbeeindruckt. "Eine Frau, mit einem zu kompliziertem Namen, gegen eine Armee von 'Blut-Bastarden'? " - "Hüte deine Zunge, Sprössling! Wäre Malitia Angelica nicht gewesen, würde es Uns Heute nicht geben. Denk' drüber nach, welches Geschenk Sie Uns Allen gemacht hat." Ethandras hingegen, den Dolch fest in der Hand haltent seufste laut, rollte mit den Augen und nickte dem Schmied dann zu. "Ich danke Euch, für diese Waffe. Auf bald." Der Schmied hingegen winkte matt zum Abschied, und wittmete sich wieder seiner Arbeit, woraufhin der Kindred den Weg Richtung Akademie aufbrach.
Review schreiben