Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Shikieiki's Urlaub

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P6 / Gen
Komachi Onozuka Sikieiki Yamaxanadu
26.08.2012
28.08.2012
2
1.507
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
26.08.2012 791
 
Hey Hey^^
Und willkommen zum zweiten Kapitel von Shikieikis Urlaub.
Und da ich kein Ninja großer Worte bin geht’s auch gleich los^^
Viel Spaß;-D
Eure Tema^^

Shikieikis Sicht:
Es dauerte ein wenig aber letztendlich kam ich doch noch in der Welt der stinknormalen Menschen an. Und nach wenigen Minuten stand ich auch schon vor der Haustür eines berühmten Youtubers. Nennen wir ihn Beats. Er hatte schon viele Videos über Gensokyo gemacht. Also wusste er über alles bescheid. Die Haustür war nicht abgeschlossen also beschloss ich einzutreten. Ich war schon öfters bei Beats gewesen. Hauptsächlich um ihm klarzumachen dass man über Yama keine Witze reißen sollte. Ich ging durch die Wohnung und fand ihn in seinem Arbeitszimmer. Da war alles wichtige fürs Leben. Ein Bett, ein Schreibtisch und ein komisches Menschendingsgerät. Der Raum war in Rot gehalten und auf dem Boden lag überall Papier. Als ich darüber lief knirschten sie unter meinen Füßen. Beats lag seelenruhig in seinem Bett und schlief. Auf seinem Kopf saß ein Moukou-Schaf. Warte was?! Egal gehen wir nicht weiter darauf ein. Ich scheute das Schaf von seinem Kopf und kletterte auf sein Bett. Dann weckte ich ihn (etwas unsanft) auf. Mit einem: „Imp!!“ schreckte er hoch. „Oh nur ein Traum...“ murmelte er. „Warte...wer ist da?“ fragte er . Allerdings brauchte er eine Brille. Und die hatte er nicht auf. Ganz typisch streckte er die Arme nach vorne und versuchte die Umgebung abzutasten. Dabei geriet er etwas (sehr viel) zu nahe an meine Brüste und ich verpasste ihm einen Schlag auf den Kopf. Mit einem Schrei landete er auf der unteren Seite des Bettes. Sein Kopf hing schon etwas vom Bett. Ich sah errötet weg. „Kann nicht sehen...Meine Brille...“ murmelte er. Richtig! Er hatte ja gar nicht mitbekommen was er getan hatte. Ich sprang vom Bett und nahm seine Brille vom Schreibtisch. Dann bewegte ich mich zu ihm und setzte ihm seine Brille auf die Nase. „Oh danke.“ Sagte er kopfüber. „Ich hoffe ich habe nicht....weil du....eine...“ sagte er immer leiser werdend. Dann sah er mich eine Zeit lang nur an um zu begreifen was er getan hatte. „Oh Gott!!“ schrie er und fiel kurz danach vom Bett. Mit einem Stöhnen stand er auf und rieb sich den Kopf. „Ähem...“ räusperte ich mich. „Bitte schick mich nicht in die Hölle!!“ bettelte er. „Ich schwöre ich habe nichts gesehen!! Und bei den Videos hab ich nur Spaß gemacht!!!“ sagte er fast heulend. „Beruhig dich. Ich bin nicht wegen meiner Arbeit hier.“ sagte ich hundert mal cooler als er. Sein Blick erhellte sich. „Das heißt ich werde nicht in die Hölle geschickt weil ich die Yama in meinen Videos schlecht aussehen(verarscht wäre besser) lassen hab?“ „Für jetzt zumindest.“ Sagte ich dazu und sein flehender Blick kam zurück. Dann grinste ich ihn an. „Aber egal. Kommen wir zu dem Grund warum ich hier bin. Wie siehst will ich U... warte mal... Ist das dein `Computer´?“ fragte ich und starrte auf das Gerät auf dem Schreibtisch. „Richtig Ms. Yabadabadu.“ sagte Beats. Ich warf ihm einen tödlichen Blick zu. „Ms. Yamaxanadu!! Ich hab Yamaxanadu gesagt!!!“ sagte er schnell. „Warum fragst du?“sagte er schnell um das vorige zu überspielen. „Ach nur so...“ sagte ich und grinste in mich hinein.

Komachis Sicht:
Ich lag mit Nitori an meinem Lieblingsplatz und wir unterhielten uns über alles mögliche um mich vom Geschehenen abzulenken. Aber ich konnte es einfach nicht vergessen. Erst jetzt bemerkte ich wie viel Wert ich auf Shikieiki-samas Meinung legte. Auch wenn meine Faulheit immer siegte. Dafür hatte ich ihre volle Aufmerksamkeit wenn sie mich bestrafte. Nicht dass mir das gefallen würde aber nach meiner Bestrafung unternahmen wir meistens etwas zusammen. Ich hatte Shikieiki-sama sogar schon dazu gebracht sich hier an meinen Lieblingsplatz mit mir zu legen. Allerdings wurde ihr beim Faullenzen langweilig und so begannen wir zu reden. Über alles mögliche. Wie gerade mit Nitori. Und seitdem kamen wir Shikieiki-sama und ich manchmal hier her um einfach nur zu reden. Ich mochte diesen Ort. Es war ein Lycoris-Feld. Diese Blumen beruhigten mich. Und von hier aus konnte man super die Wolken beobachten. Oder schlafen..... Ich merke wie ich zunehmend müde wurde. Ich beobachtete die Blüten im Wind und langsam(Naja bei mir eher unnatürlich schnell) floss mein Bewusstsein aus der Realität. „Shikieiki-sama...“ murmelte, gähnte, seufzte (oder alles zusammen) ich und schlief ein. Ich konnte nur noch hören wie Nitori kicherte.

So das wars^^
Hoffe es sind nicht zu viele Fehler drin und es hat Spaß gemacht es zu lesen^^
Schönen Tag/Morgen oder Abend noch und ich verabschiede mich.
Eure Tema^^

P.S.: Das Kapitel ist ein Tribut an Beats0me. Falls du das liest auf Youtube heiße ich Komachi Onozuka^^.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast