Mit verbundenen Augen

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Woody Pride
20.08.2012
05.09.2012
4
3725
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Bonnie hatte Specki auserwählt für die Kita und spielte jetzt wohl mit dem Sparschwein. Jessie und Buzz spielten zusammen das Game, dass Rex vor einigen Tagen gefunden hatte. Und sie waren ein sehr gutes Team. Niemand hatte es bis jetzt so weit geschafft wie die zwei. Deswegen sahen alle gespannt ihnen zu. Alle außer Woody und Dolly, die auf dem Fenstersims sitzen um zusammen zu reden. Doch Woody wusste nicht wie beginnen…
„Also… erzähl mir… wieso kann man dir nicht mehr helfen?“ macht Dolly den ersten Schritt. Woody atmet tief durch und erzählt ihr vom Anfang.
Wie er Porzellinchen kennenlernte und mit ihr zusammen war. Auch dass sie verkauft wurde, ließ er nicht aus. Dollys Mine wurde trauriger als sie die Geschichte zuhörte, weil auch sie selber etwas erlebt hatte…
Buzz und Jessie schaffen das nächste Level und klatschen sich siegessicher ab. Als Jessie jedoch Woody und Dolly so alleine sieht beginnt sie zu grins. Buzz folgt ihrem blickt und muss auch grinsen. Als sie sich bei ansahen wussten sie schon was der andere gerade dachte. „Jetzt kommt Level 4!“ sagt Rex aufgeregt und sofort wenden sich Buzz und Jessie wieder dem PC Game zu.
„Und seitdem habe ich sie nie wieder gesehen…“ erzählt Woody zu Ende. Dolly blickt zu Boden und durchdenkt die ganze Geschichte nochmals. Schließlich fragt sie: „Vielleicht wirst du sie ja wiedersehen.“ Woody sieht zu ihr und muss gestehen: „Ich weiß nicht einmal ob ich das überhaupt will oder nicht… es ist einfach schon zu lange her… und ich nicht weiß ob es wieder wie früher werden kann…“ „Du hast angst wenn du sie wieder siehst...?“, Woody nickt und Dolly sieht hoch zum Cowboy, „…doch liebst sie noch?“ „Das weiß ich eben nicht… ich meine ich kann doch nicht die ganze zeit auf sie warten wenn sie dabei schon ein neues Spielzeug gefunden hat!
Oder wenn ich jemand mögen würde…“ Woody blickt direkt in ihre Augen und Dolly hatte richtig das Gefühl er rede von ihr. Doch sie redete sich zu, dass dies nie so wäre.
Er und sie sind nur freunde. Nichts weiter.
„Oder würdest du warten?“ Dolly bemerkte wie sie den Faden verloren hatte und antwortet somit nur auf seine Frage: „Nun ja… du kannst auch ohne liebe glücklich werden…“ sagt sie eher zu sich selber. Woody runzelt die Stirn und denkt über diese Worte nach.
„Aber danke, dass du mir alles erzählt hast.“ Lächelt sie nett und Woody sieht wieder zu ihr. „Bitte… ich dachte Freunde erzählen sich alles.“ „Das tun sie…“ stimmt sie zu und bestätigt dabei, dass sie nur Freunde sind und nicht mehr.
Sie will gerade gehen als Woody sie noch mit einer Frage aufhaltet, die sie am liebsten nicht gehört hätte: „Und wie ist es eigentlich bei dir?“ Dolly beleibt abpurt stehen und dreht sich um. Sie sieht wie er sie interessiert ansah. „eh… also…“ stottert sie und wollte am liebsten im Boden versinken. „Alles ok, Dolly?“
„Ist es gut wenn ich es dir ein anderes Mal erzähle?“ „Ist es so frisch?“ fragt Woody lachend. Nein… nur so schmerzhaft… denkt Dolly und schüttelt den Kopf. Woody steht auf und kommt zu ihr: „Schon gut, Hauptsache ich erfahre es noch.“ „Danke Woody…“ lächelt sie und geht schließlich. Woody sieht ihr nach und hätte am liebsten erfahren was in ihrem Inneren losging. Oder was passiert was, dass sie solchen schmerz in ihren Augen trug, wenn man dieses Thema anschlug…

Buzz und Jessie hatten das Spiel beendet, um die anderen noch das spielen zu überlassen. Zusammen laufen sie Richtung Bett, dabei schlägt Jessie das Thema an, dass sie schon lange beschäftigte: „Was denkst du haben Dolly und Woody so beredet. Sie sahen sehr ernst aus…“ Sie nimmt seine Hand und hält sie fest. Buzz denkt nach: „Also… entweder sie haben ein Geheimnis oder sie haben über uns geredet.“ „Buzz! Wieso sollten sie ernst über uns reden?“ „Vielleicht ist Woody die Sache nicht geheuer….“ Vermutet Buzz und Jessie lacht: „Das wäre mir egal, auch wenn Woody alles dagegen machen würde, um uns auseinander zu bringen.“
„Echt?“ grinst Buzz und tut so als wäre es ihm nicht egal.
Jessie kichert und beide bleiben stehen vor dem Bett: „Du bist mir ja einer, Lightyear.“ Buzz lächelt und beide küssen sich sanft. Er war so froh endlich nicht mehr mit der Vermutung zu leben, Jessie liebe ihn nur weil er ein Spanier gewesen war.
Da fällt Buzz etwas ein: „Hast du Morgen Abend etwas vor?“ „Ehm… nicht wirklich. Wieso?“ fragt Jessie verwundert. „Nun ja… ich habe in der Zeitung der Mutter gelesen, dass morgen Abend Sternschnuppen-Abend ist. Wenn wir glück hätten, würden wir vielleicht noch einen sehen.“ „Yeehaa, das wäre super! Ich habe noch nie eine Sternschnuppe gesehen!“ „Also bist du dabei?“ „Klar! Vielleicht würden Dolly und Woody auch mitkommen.“ zwinkert sie und Buzz grinst: „Ich frage ihn. Ist das gut?“ Sie nickt und gibt ihm nochmals einen Kuss. Dann geht sie zu Bully aufs Bett, der sie schon erwartete. Buzz geht währenddessen zu Woody, der immer noch am Fenster saß und nachdenklich raus sah.
Vorsichtig fasst Buzz seinen Freund an der Schulter, als er bei ihm oben ist. Woody blickt zu ihm auf und lächelt gekünstelt: „Sieht man dich auch wieder.“ „Ja… ich dachte wir sollten mal wieder reden.“ „Genau.“, stimmt Woody zu und Buzz lässt sich bei ihm nieder, „dass hatte ich auch schon lange vor.“ „Ach echt?“ fragt Buzz überrascht. „Ja! Was denkst du denn, Lightbeer?“ „Nun ja… ich wusste nicht, dass es so offensichtlich für dich ist…“ gesteht er und lacht. Nun begreift es Woody nicht mehr und runzelt die Stirn: „Was… so offensichtlich?“ „Na was wohl Casanova!“ Buzz schielt auffällig rüber. Doch auch das schien Woody nicht auf die Spur zu bringen. Verwirrt fragt Buzz: „Reden wir von dem selben??“ „Ich glaube nicht…“
„Von was redest du denn?“
„Na von dir und Jessie!“ „Ach so… das…“ sagt Buzz, der froh war nicht begonnen hatte von Dolly zu reden. „Ja! Was dachtest du denn?“ „Ich… nun ja ich habe mich nur gefragt was du vorher mit Dolly besprochen hast…“ „Ach das! Nichts Besonderes… ich habe ihr nur alles erzählt wegen Porzellinchen.“ Erklärt Woody erleichtert. „Du vermisst sie wohl immer noch?“ fragt Buzz wegen der nachdenklichen Mine vorher. Woody denkt nach und wollte sagen: Vor einigen Jahren vielleicht. Doch jetzt?
„Keine Sorge Cowboy, wenn sie für dich ist, dann wirst du sie wiedersehen. Ach und… ist vielleicht gerade eine blöde frage… aber hättest du morgen Abend Lust mit uns die Sternschnuppen zu sehen?“ fragt Buzz und steht dabei auf. „Uns?“ „Ja, Jessie und ich. Du kannst ja noch jemand fragen wenn du willst.“ Wood denkt nach und stellt fest, dass es gut wäre für Dolly ein wenig auf andere Gedanken zu bringen. Sie sah vorher immer noch sehr mitgenommen aus. Er nickt und Buzz lächelt froh: „Da wird sich Jessie freuen. Und bleib nicht zu lange noch vor dem Fenster.“ Somit geht Buzz und lässt Woody alleine. Dieser denkt über ihr Gespräch nach und stellt fest: „Casanova??????“
Review schreiben